Formel 1 - Toro Rosso: Beide Autos in den Top-Ten

Punkte am Sonntag das Ziel

Für Toro Rosso verlief das Qualifying in Monaco zufriedenstellend: Beide Autos landeten in den Top-Ten.
von

Motorsport-Magazin.com - Für Toro Rosso verlief das Qualifying in Monaco trotz einiger Probleme und Schwierigkeiten am Ende zufriedenstellend. Während Jean-Eric Vergne seinen Boliden auf den siebten Startplatz pilotieren konnte, erreichte Teamkollege Daniil Kvyat immerhin die neunte Position. Dennoch war der Russe - im Gegensatz zu seinem Teamkollegen - nicht sehr glücklich.

"Ich bin sehr glücklich mit dem heutigen Qualifying", zog Vergne am Samstag ein zufriedenstellendes Fazit. "Beide Autos in den Top-Ten zu haben ist ein großer Erfolg für das Team." Doch es lief nicht alles wie geplant. "Meine letzte Runde auf den weichen Reifen wurde von den gelben Flaggen beeinflusst", so Vergne. "Allerdings hat die erste Runde schon gereicht, um den siebten Platz zu halten. Eine sehr gute Position für das morgige Rennen."

Beide Autos in den Top-Ten zu haben ist ein großer Erfolg für das Team.
Jean-Eric Vergne

"Ich bin zuversichtlich, dass wir das Rennen mit beiden Autos in den Punkten beenden können", gibt sich Vergne kämpferisch. "Ich werde jedenfalls hart pushen, um meine siebte Position bis zur Zielflagge zu halten."

Teamkollege Daniil Kvyat war nicht ganz so zufrieden. "Das war definitiv eines der chaotischsten Qualifyings meiner Karriere", sagte der Russe. "In Q1 habe ich plötzlich mein Heck verloren und die Wand berührt. Anschließend musste ich an die Box und meine Nase wechseln." Doch aufgeben wollte Kvyat nicht: Mit exzellenten Rundenzeiten kämpfte sich der Toro-Rosso-Pilot anschließend bis unter die Top-Ten.

Daniil Kvyat beschädigte sein Auto - Foto: Sutton

"Leider lief es in Q3 anschließend nicht so gut", war Kvyat leicht enttäuscht. "Ich hatte etwas Pech, denn ich war nicht in der Lage, auf weichen Reifen eine gute Runde zu fahren." Als er wenig später einen zweiten Versuch startet, behinderten die gelben Flaggen seine Runde. "Natürlich ist das frustrierend, denn Monaco ist keine Strecke auf der man gut Überholen kann", so Kvyat. "Wir werden uns jetzt auf die Vorbereitung für das morgige Rennen konzentrieren, wo ich einige Punkte sammeln möchte."

James Key, Technischer Direktor bei Toro Rosso, war hingegen zufrieden. "Ich denke wir können zufrieden damit sein, beide Autos in den Top-Ten zu haben", erklärte der Techniker. "Wir haben viele neue Dinge am Auto, die scheinbar alle in die richtige Richtung arbeiten."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x