Formel 1 - Strafversetzung: Sutil startet vom letzten Platz

Grosjean mit unerlaubten Mitteln blockiert

Bittere Nachtricht für Adrian Sutil. Nach der Blockade gegen Romain Grosjean auf der Aufwärmrunde wird der Sauber-Pilot um fünf Plätze zurückgesetzt.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach dem bitteren Abschneiden im Qualifying mit lediglich Rang 18 kommt es für Sauber-Pilot Adrian Sutil nun noch dicker. Wie die Stewards befanden, blockierte der Gräfelfinger auf seiner letzten Aufwärmrunde den ebenfalls auf der Outlap befindlichen Lotus-Piloten Romain Grosjean mit unerlaubten Mitteln, als beide um die bessere Position für eine freie Runde kämpften. Sutil handelte sich nun nachträglich eine Strafversetzung um fünf Plätze in der Startaufstellung ein.

Ich wollte ihn natürlich nicht einfach passieren lassen - er hat es probiert, und ich habe meine Runde dadurch verloren
Adrian Sutil

Als Grosjean auf der letzten Geraden vor Start-und-Ziel rechts an Sutil vorbeiziehen wollte, drängte der Sauber-Pilot in Richtung des Franzosen - und diesen somit fast von der Strecke ab. Nur ein starkes Bremsmanöver Grosjeans verhinderte dabei einen möglichen Kontakt. Ursprünglich hatte der Gräfelfinger die Angelegenheit zunächst als Lapalie abgetan, und nicht mit Sanktionen für einen der beiden Piloten gerechnet.

Sutil und Grosjean einer Meinung

"Wir waren beide auf unserer Aufwärmrunde, er wollte unbedingt vorbei", schildert Sutil den Vorfall. "Es ist natürlich schwierig, wenn man der Vordermann ist und auch freie Fahrt haben möchte. Ich wollte ihn natürlich nicht einfach passieren lassen - er hat es probiert, und ich habe meine Runde dadurch verloren." Tatsächlich schlägt aucht Grosjean in die selbe Kerbe, was jedoch nichts an der Strafe änderte. "Im TV sah es vielleicht knapp aus, aber in Wirklichkeit war es nicht ganz so wild."

Im TV sah es vielleicht knapp aus, aber in Wirklichkeit war es nicht ganz so wild
Romain Grosjean

Im Hinblick auf eine mögliche Bestrafung hatte Sutil im Anschluss an das Qualifying zunächst noch Galgenhumoroffenbahrt: "Falls ich eine Strafe bekomme, ist es auch nicht so schlimm, denn weiter nach hinten kann es eh nicht mehr gehen." Nach der Strafe geht es für Sutil nun allerdings sehr wohl weiter nach hinten: statt von Rang 18 startet er nun als 22. und Letzter ins Rennen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x