Formel 1 - Malaysia GP: Dominanter Sieg für Hamilton

Silberpfeile jubeln doppelt

Lewis Hamilton gewinnt den Großen Preis von Malaysia in dominanter Manier vor Mercedes-Kollege Nico Rosberg. Sebastian Vettel erstmals auf dem Podium.
von

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Malaysia gewonnen. Der Mercedes-Pilot feierte seinen ersten Saisonsieg nach dem Ausfall in Melbourne. Der Triumph des Briten war nach dem Start nie gefährdet und so überquerte er die Ziellinie mit 17 Sekunden Vorsprung auf Teamkollege Nico Rosberg. Mit seinem 23. Formel-1-Sieg überholte Hamilton Landsmann Damon Hill in der ewigen Rangliste und liegt nun gemeinsam mit Nelson Piquet auf Platz elf.

"Besser geht es nicht. Ich bin auch froh, dass die beiden da vorn nicht volle Pulle gegeneinander gefahren sind", jubelte Niki Lauda nach dem Silberpfeil-Triumph. Motorsportchef Toto Wolff kündigte an: "Es war ein langer Weg bis zu unserem 1-2-Finish. Wir feiern jetzt eine halbe Stunde lang und dann geht es nach Bahrain. Lewis ist im Moment überglücklich."

Ich habe versucht, Lewis zu jagen - aber er war einfach zu schnell.
Nico Rosberg

Das Podium: Hinter Hamilton machte Nico Rosberg sein zweites Podium der Saison 2014 perfekt - Doppelsieg für die Silberpfeile, die ihre Stärke in Sepang erneut unter Beweis stellten. "Ich habe versucht, Lewis zu jagen - aber er war einfach zu schnell", zollte Rosberg seinem Teamkollegen Respekt.

Erster Mercedes-Verfolger ist Sebastian Vettel, der sich nach Startplatz zwei mit seiner ersten Podiumsplatzierung eindrucksvoll in der Spitze zurückmeldete. "Ich versuchte Nico zu überholen und zeitweise fuhren wir auf gleichem Niveau", so Vettel. "Dann sah es aber aus, als ob Nico noch einen zusätzlichen Gang gefunden hätte." Dem Weltmeister fehlten zum Schluss rund sieben Sekunden auf seinen Landsmann.

Es sah aus, als ob Nico noch einen zusätzlichen Gang gefunden hätte.
Vettel über Rosberg

Die Punkteränge: Fernando Alonso lieferte sich in den Schlussrunden ein spektakuläres Duell mit Nico Hülkenberg um den vierten Platz und setzte sich nach hartem Kampf durch. Hülkenberg kämpfte wegen seiner unkonventionellen Zwei-Stopp-Strategie zum Schluss mit stumpfen Waffen gegen den Ferrari-Piloten. Hinter dem Deutschen fuhr Jenson Button mit großem Rückstand als Sechster über die Ziellinie - dicht gefolgt vom Williams-Duo Felipe Massa und Valtteri Bottas. Kevin Magnussen und Daniil Kvyat komplettierten die Top-10 - zweites Punkte-Finish für den jungen Russen im Toro Rosso.

Der WM-Stand: Nico Rosberg liegt nach dem zweiten Rennen mit 43 Zählern an der Spitze - wegen Hamilton mit seinen 25 Punkten Doppelführung für Mercedes. Fernando Alonso nach seinem zweiten vierten Platz in Folge knapp dahinter.

Zum zweiten Mal Platz 4 für Fernando Alonso - Foto: Sutton

Das Wetter: Nach dem Regen-Chaos während des Qualifyings waren auch für den Rennsonntag nasse Bedingungen vorhergesagt. Doch Pustekuchen! Auf dem Sepang International Circuit war es zwar wieder heiß (Luft: 35 Grad, Strecke: 47 Grad), von Regen aber keine Spur. Zur Rennmitte tröpfelte es ein wenig, dies hatte jedoch keinerlei Auswirkungen auf den Rennverlauf.

Der Start: Lewis Hamilton hätte seine Pole nicht souveräner verteidigen können: Am Ende der ersten Runde hatte der Brite bereits zwei Sekunden Vorsprung auf Teamkollege Nico Rosberg, der auf dem Weg zu Kurve 1 Sebastian Vettel kassiert hatte. Starker Start auch von Daniel Ricciardo, der zuerst Fernando Alonso und in Kurve 2 auch noch Vettel für Platz drei kassierte. Kimi Räikkönen im Pech: Während der ersten Runde schlitzte sich der Finne nach einem Kontakt mit Kevin Magnussen den rechten Hinterreifen auf und musste an die Box. Etwas außerhalb des Radars preschte Valtteri Bottas von Startplatz 18 durch das Feld - 8 Positionsgewinne innerhalb von zwei Runden.

Rosberg nach dem Start schnell an Vettel vorbei - Foto: Sutton

Die Zwischenfälle: Den ersten Knall gab es direkt nach dem Start in Kurve 1, als Jules Bianchi Lotus-Mann Pastor Maldonado von der Strecke schoss. Der Marussia-Pilot kassierte für den Vorfall eine Stop-and-Go-Strafe. Eine Stop-and-Go-Bestrafung gab es auch für Magnussen, der für seine Kollision mit Räikkönen bestraft wurde.

Riesen-Pech für Daniel Ricciardo: Bis Runde 40 lag der Australier auf Platz vier, doch beim Boxenstopp zogen die Mechaniker ein Rad nicht richtig an - das kostete unendlich viel Zeit. Wenig später fiel auch noch sein Frontflügel ab und er kassierte wegen Unsafe Release eine 5-Sekunden-Strafe und fiel später aus - unglücklicher Rennausgang für den Youngster, der angeblich wieder Probleme mit seinem Fuel Flow Meter hatte.

Mega-Pech für Daniel Ricciardo - Foto: Sutton

Die Boxenstopps: Pirelli hatte eine Zwei- bis Drei-Stopp-Strategie bei gutem Wetter vorausgesagt. Wegen des Regen-Qualifyings hatten die Fahrer zahlreiche Slick-Reifen für das Rennen übrig. Red Bull entschied sich für einen frühen ersten Boxenstopp und holte Ricciardo in Runde 13 sowie eine Runde später Vettel für einen frischen Satz Medium-Reifen rein. Mercedes reagierte und berief Rosberg und den Führenden Hamilton in den folgenden beiden Runden an die Box.

Ricciardo läutete die zweite Boxenstopp-Runde der Spitze in der 29. Runde ein und wechselte auf die harte Mischung. Vettel wählte drei Runden später von Platz drei die Medium-Reifen. Wieder konterten die Silberpfeile und setzten beide Mercedes auf die weichere Mischung. Sechs Runden vor Schluss wechselte Vettel auf die harten und deutlich langsameren Reifen. Rosbergs und Hamiltons letzte Stopps gingen ebenfalls reibungslos über die Bühne. Hülkenberg war der einzige Fahrer in den Top-10, der auf eine Zwei-Stopp-Taktik vertraute.

Konventionelle 3-Stopp-Strategie bei Mercedes - Foto: Sutton

Die Ausfälle: Sergio Perez sollte aus der Boxengasse starten, nachdem Force India ein Hydraulikproblem festgestellt hatte. Der Mexikaner kam allerdings gar nicht vom Fleck und gab auf. Der Runde-1-Crash zwischen Bianchi und Maldonado sollte sich für beide als fatal herausstellen: Lotus berief den Venezolaner in Runde sieben an die Box, um keinen Motorschaden zu riskieren - der nächste vorzeitige Ausfall. Bianchi traf es kaum besser, wegen zunächst unbekannter Probleme musste er seinen Marussia ebenfalls abstellen. In Runde 20 erwischte es Jean-Eric Vergne wegen eines Motorproblems. Bitter für Sauber: Zur Rennmitte fiel erst Adrian Sutil und wenig später Esteban Gutierrez aus. "Aus irgendeinem Grund ging der Motor aus", erklärte Sutil.

Hamilton machte schon beim Start alles klar - Foto: Sutton

Die Analyse: Red Bull hatte es vorausgesagt: Siegchancen hat Sebastian Vettel nur, wenn es regnet. Da heftiger Niederschlag diesmal ausblieb, war gegen Mercedes in der Tat kein Kraut gewachsen. Hamiltons Sieg war nie gefährdet und Rosberg unterstrich die Stärke der Silberpfeile zu Saisonbeginn. Mercedes und Red Bull tonangebend - aber was ist eigentlich mit Ferrari? Die Scuderia scheint ein wenig den Anschluss verloren zu haben, Alonso befindet sich aber zumindest in Schlagdistanz. Sepang hat gezeigt: Trotz der neuen Regeln liegen die Top-Teams am Ende doch wieder vorn. McLaren ist im Reigen der Großen die aktuell wohl größte Enttäuschung, die Spitze derzeit in weiter Ferne. Stattdessen müssen sich die Chrompfeile mit Williams um den Best-of-the-Rest prügeln.

Die Top-Facts des Rennens

  • Zweites Rennen - zweiter Mercedes-Sieg
  • 23. Formel-1-Sieg für Lewis Hamilton - Damon Hill überholt
  • Pole, Sieg, schnellste Rennrunde: Perfektes Wochenende für Hamilton
  • Sieben Mercedes-Motoren in den Top-10
  • Boxenstopp-Fehler, Flügel ab, Strafe: Ricciardo im Riesen-Pech
  • Schon wieder Ärger um Ricciardos Fuel Flow Meter?
  • Räikkönen nach früher Kollision chancenlos
  • Grosjean absolviert erste Renndistanz für Lotus 2014

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x