Formel 1 - Rosberg trotz Startplatz drei zufrieden

Haben aus Fehlern von Melbourne gelernt

Nico Rosberg geht in Sepang wie auch beim GP von Australien von Rang drei ins Rennen. Die Qualifying-Taktik ging auf, hatte aber nicht den erhofften Effekt.
von

Motorsport-Magazin.com - Mercedes AMG Pilot Nico Rosberg startet nach dem spannenden Regenqualifying am Sonntag von Rang drei in den Großen Preis von Malaysia. Mit seiner schnellsten Runde von 2:00.050 Minuten lag er dabei rund eine halbe Sekunde hinter der Pole-Zeit von Teamkollege Lewis Hamilton. Sebastian Vettel im Red Bull verhinderte eine rein silberne Startreihe.

Alles in allem war das Qualifying eigentlich ok, obwohl ich natürlich lieber Erster geworden wäre
Nico Rosberg

Obwohl Rosberg auf leicht abtrocknender Strecke die letzte fliegende Runde aller Fahrer drehte, erzielte er keine großartige Verbesserung mehr. Immerhin verdrängte er Fernando Alonso im Ferrari noch von Rang drei und startet somit von der besseren Seite. "Alles in allem war das Qualifying eigentlich ok, obwohl ich natürlich lieber Erster geworden wäre", erklärt Rosberg. "Auch P3 ist aber eine gute Ausgangslage."

Vor allem die Unvorhersehbarkeit der Wetterverhältnisse in Malaysia stimmt Rosberg optimistisch, dass im langen Rennen noch viel passieren kann. "Wenn es wieder so regnet wie heute, was ja auch vorhergesagt ist, kann noch viel passieren. Ich muss aber gestehen, dass ich mich auf den Regenreifen deutlich unwohler gefühlt habe, als auf den Intermediates - vor allem beim Hereinbremsen in Kurven."

Wir haben von unseren Problemen in Australien gelernt und es geschafft, dass wir als letzter auf die Runde gehen konnten
Nico Rosberg

Nachdem Rosberg in Australien mit einem Fahrfehler auf der letzten Runde im Qualifying die Chance verpasst hatte, einen letzten Run auf der verbesserten Strecke zu starten, bewies er in Malaysia perfektes Timing. "Wir haben von unseren Problemen in Australien gelernt und es geschafft, dass wir als letzter auf die Runde gehen konnten. Leider ist die Strecke nicht in dem Maße abgetrocknet, wie wir es uns erhofft hatten."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x