Formel 1 - Interview - Maldonado: Das Geheimnis hinter der 13

Echte Kämpfer auf der Strecke

Pastor Maldonado gibt sein erstes Interview als Lotus-Fahrer. Der Venezolaner über die harte Zeit bei Williams, seine Ziele und seine kuriose Startnummer.

Motorsport-Magazin.com - Pastor, wie gespannt bist du auf den Saisonbeginn mit Lotus?
Pastor Maldonado: Es ist super, die Saison mit Lotus zu starten. Das ist etwas ganz Besonderes für mich und Teil meines großen Wandels, in der Formel 1 voranzukommen. Nach drei Jahren mit dem selben Team wird das nun meine vierte Saison auf einem höheren Level und ich bin sehr froh, Teil dieses fantastischen Teams zu sein. Lotus war in der Vergangenheit sehr erfolgreich, auf der Strecke konkurrenzfähig und siegreich. Wir arbeiten hart daran, wieder zu den Besten zu zählen und um Siege zu kämpfen.

Bislang hast du 58 Rennen bestritten - welche Erfahrung bringst du ins Team ein?
Pastor Maldonado: Ich habe viel gelernt, vor allem in den ersten beiden zwei Jahren. Das vergangene Jahr zähle ich nicht, weil es so schwierig war. Aber selbst in schwierigen Zeiten lernst du viel und ich habe das alles als Erfahrung abgebucht. Ich fühle mich bereit, wieder nach oben zu kommen. In der Vergangenheit war ich bei meinem letzten Team ziemlich gut und vielleicht bekomme ich hier Extra-Power um konstanter zu werden. Ich denke, dass wir gemeinsam ein starkes Team sein können.

In der Vergangenheit war ich bei meinem letzten Team ziemlich gut und vielleicht bekomme ich hier Extra-Power um konstanter zu werden.
Pastor Maldonado

Romain Grosjean kennst du schon. Freust du dich auf die Zusammenarbeit?
Pastor Maldonado: Ich kenne Romain seit einigen Jahren - er ist ein guter Typ. Er ist ein großartiger Fahrer und wir sind schon in den unteren Serien gegeneinander gefahren. Wir waren beide immer obenauf, deshalb freue ich mich sehr auf die Arbeit mit ihm. Ich denke, dass wir beide echte Kämpfer auf der Strecke sind - hoffentlich können wir für das Team unser Bestes geben.

Angesichts der neuen Regeln: Wo erwartest du die größten Unterschiede?
Pastor Maldonado: Der Unterschied zwischen vergangenem Jahr und 2014 ist riesig und wird einen großen Einfluss auf die Rennen und die Art des Racing haben. Ich denke, dass die Fahrer gemeinsam mit dem Team sehr daran arbeiten müssen, sich an diese neue Art Racing zu gewöhnen. Wir arbeiten seit einiger Zeit im Simulator und ich bin optimistisch. Lasst es uns angehen!

Der E22 ist super - ich denke, dass er das revolutionärste Auto im Fahrerlager ist.
Pastor Maldonado

Was denkst du über den E22-Boliden?
Pastor Maldonado: Der E22 ist super - ich denke, dass er das revolutionärste Auto im Fahrerlager ist. Das Auto sieht klasse aus, es ist eine Kombination aus neuer Technologie und vielen anderen neuen Ideen. Es ist etwas Besonderes, die Nase des Autos so zu sehen - so etwas habe ich noch nie zuvor gesehen! Das ist etwas ganz Neues in der Formel 1 und angesichts dieser Lösung sind wir sehr zuversichtlich. Ich kann es kaum erwarten, ins Auto zu steigen und es auszuprobieren.

Welche Ziele hast du dir für die Saison 2014 gesteckt?
Pastor Maldonado: Über der neuen Saison schweben noch viele Fragezeichen. Wir müssen mit hohen Erwartungen starten und von Beginn an unser Bestes geben. Natürlich wird es für alle Fahrer und Teams ziemlich hart wegen der neuen Regeln - aber wir freuen uns schon darauf, gegen die Besten und für die Weltmeisterschaft zu kämpfen.

Warum die Startnummer 13?
Pastor Maldonado: Der Grund: Ich mag diese Nummer einfach. In Venezuela bringt die 13 kein Pech und sie hat sogar eine lange Tradition im venezolanischen Sport.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x