Formel 1 - Blog: Force Indias fragwürdiges Erscheinungsbild

Viele offene Fragen

Force India gab in den letzten Wochen keine optimale Figur ab und blieb dieser Linie auch bei der Präsentation des neuen Wagens treu.
von

Motorsport-Magazin.com - Ziemlich verloren saß Paul di Resta auf dem Vorderreifen seines gerade eben enthüllten Boliden und blickte in die Kameras. Force India machte in den letzten Wochen nicht gerade die beste Figur und blieb dieser Linie auch bei der Präsentation des VJM06 treu. Seit Wochen wurde gerätselt, ob di Resta nun auch in der kommenden Saison im Wagen sitzen würde - der Pilot gab sich stets äußerst optimistisch, doch Klarheit bestand nie.

Auch unmittelbar nach der Enthüllung des VJM06 war nicht klar, ob der Schotte nun wirklich einen neuen Vertrag unterschrieben hatte - auch wenn es reichlich merkwürdig angemutet hätte, den Wagen ohne einen Piloten zu präsentieren. Kurz darauf kam jedoch die Bestätigung durch Force-India-Boss Vijay Mallya höchstpersönlich: Zwar war der indische Geschäftsmann bei der Präsentation seines eigenen Teams nicht zugegen, doch per Presseaussendung ließ er wissen: "Paul wird eine dritte Saison für uns fahren."

Die Force-India-Crew im Kreuzverhör - Foto: Force India

So weit, so gut. Doch wer neben dem Schotten den zweiten Wagen pilotieren wird, steht noch immer in den Sternen. Ursprünglich wollte Force India den Namen vor den nächstwöchigen Testfahrten in Jerez nennen, doch dieser Termin wird nicht zu halten sein. Der stellvertretende Teamchef Robert Fernley versuchte, die Lage zu beschwichtigten, indem er ausführte, dass man den Markt und die Möglichkeiten ganz genau sondieren wolle, doch richtig überzeugend klang diese Erklärung nicht.

Es wäre unfair, Force India mit Ferrari zu vergleichen, doch dass die Inder ihre Präsentation am selben Tag wie die Scuderia abhielten, war nicht wirklich vorteilhaft. Die Enthüllung des neuen Boliden in den Werkshallen zu Silverstone wirkte nur bedingt professionell, war damit aber noch immer besser als die Performance der Webseite des Rennstalls. Diese war zunächst gar nicht erreichbar und nachdem der Livestream zur Präsentation kurze Zeit endlich verfügbar war, brach er auch schon wieder ab. Böse Zungen würden sagen, es passte ins Gesamterscheinungsbild, das das Team derzeit abgibt...


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x