Formel 1 - Massa: Alonso der härteste Teamkollege

Schwieriger als Schumacher und Räikkönen

Trotz Michael Schumacher und Kimi Räikkönen: Felipe Massa bezeichnet das Ferrari-Duell mit Fernando Alonso als größte Herausforderung seiner Karriere.
von

Motorsport-Magazin.com - Schwierig, schwieriger, Fernando Alonso: Felipe Massa bezeichnet seinen Ferrari-Mitstreiter als den härtesten Teamkollegen, mit dem er sich jemals messen musste. Eine Aussage, die durchaus als Lob verstanden werden darf, immerhin fuhr Massa auch mit Rekordchampion Michael Schumacher sowie Weltmeister und Comeback-König Kimi Räikkönen in einem Team. Aber der Zweikampf mit dem zweimaliger Weltmeister sei die größte Herausforderung, der er bislang gegenüber gestanden habe.

Schaut man sich die Zahlen an, war Alonso der härteste von allen, der, gegen den ich am meisten gelitten habe.
Felipe Massa

"Alle meine Kollegen waren sehr starke Fahrer", sagte der Brasilianer im Gespräch mit der spanischen Sportzeitung as. "Aber schaut man sich die Zahlen an, war Alonso der härteste von allen, der, gegen den ich am meisten gelitten habe." In der Tat: Der Abstand zwischen den beiden Ferrari-Lenkern gestaltete sich zu Beginn der vergangenen Saison dermaßen groß, dass Massa lange Zeit um seinen Arbeitsplatz bei den Roten fürchten musste. Doch nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Jahreshälfte wurde er nach dem 16. Rennen in Südkorea als Fahrer für 2013 bestätigt.

Soweit, dass der Spanier der beste Fahrer der Saison 2012 gewesen sei, wollte Massa, bei aller Bewunderung für seinen teaminternen Rivalen, allerdings nicht gehen. "Wenn man bedenkt, dass wir im Qualifying nicht das beste Auto hatten, ist Fernando eine großartige Meisterschaft gefahren - auch wenn die Dinge im Rennen besser liefen", meinte er. "Er hat fast genau so viele Punkte geholt wie Sebastian Vettel in einem schnelleren Auto, das war exzellent, insbesondere in den letzten sechs, sieben Rennen." Das gleiche treffe allerdings auch für den Red-Bull-Star und späteren Weltmeister zu. "Vettel war auch sehr stark, beide waren nahezu perfekt."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x