Formel 1 - D´Ambrosio hofft weiter auf Cockpit 2013

Ich liebe die Formel 1

Drei Formel-1-Cockpits sind für die nächste Saison noch frei. Jerome d'Ambrosio gehört zu den zahlreichen Anwärtern auf ein Stammcockpit 2013.
von

Motorsport-Magazin.com - Force India, Caterham und Marussia - das sind die Teams, die noch über freie Cockpits für die Saison 2013 verfügen. Doch die Liste der potentiellen Anwärter ist lang. Auch der ehemalige Marussia-Pilot Jerome d'Ambrosio macht sich noch Hoffnungen auf ein Stammcockpit. Der Belgier startete 2012 nur beim Großen Preis von Italien als Ersatz für Romain Grosjean, den Rest der Saison verbrachte er als Testfahrer bei Lotus.

Alles was ich sagen kann, ist, dass ich die Formel 1 wirklich liebe.
Jerome d'Ambrosio

"Es ist sehr schwierig. Es gibt viele Fahrer ohne Cockpit. Einige erfahrene, einige weniger erfahrene Piloten", analysierte er die Situation auf dem Fahrermarkt. Wie seine Chancen stehen, wollte er nicht verraten. Stattdessen meinte er geheimnisvoll: "Es ist noch nicht alles bestätigt. Wir arbeiten noch daran. Es ist hart und wir werden sehen, was passiert. Die Zeit wird es zeigen." Daran, dass er unbedingt in die Königsklasse zurück will, lässt er keinen Zweifel. "Alles was ich sagen kann, ist, dass ich die Formel 1 wirklich liebe. Auch wenn ich letztes Jahr nicht in einem Top-Auto saß, habe ich es trotzdem geliebt in der Startaufstellung zu stehen."

Seinen Kurzeinsatz in Monza hat er genossen. "Das ist, was ich liebe und ich werde dafür kämpfen, so lange wie möglich in der Formel 1 zu bleiben." Auch auf den Fall, dass er kein Cockpit ergattert, bereitet er sich vor. "Natürlich wäre es eine schwierige Situation, wenn ich nicht fahre. Wenn ich ein weiteres Jahr als dritter Fahrer absolvieren muss, dann werde ich sehen, was ich machen kann", sagt er. Eine mögliche Option könnte die DTM sein. In der letzten Woche absolvierte der 20-fache GP-Teilnehmer bereits Testfahrten in einem DTM-Mercedes.


Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x