Felipe Massa Fahrer-Portrait, Chronik, Statistik - Formel 1 bei Motorsport-Magazin.com

Der Formel 1-Rennfahrer Felipe Massa in der Formel 1-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Fahrer-Portrait mit Lebenslauf, Karriereverlauf und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Felipe Massa mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Felipe Massa und Formel 1 bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>
>
Felipe MassaTeam: Williams
Felipe Massa
BR
Geschlecht:   männlich
Geburtstag:   25.04.1981
Alter:   32 Jahre
Geburtsort:   Sao Paulo (BR)
Nationalität:   Brasilien
Wohnort:   Fontvieille (MC)
Größe:   166 cm
Gewicht:   60 kg
Familienstand:   verheiratet mit Raffaela
Kinder:   Sohn Felipe
Hobbies:   Wassersport, Kino, Fußball, Videospiele
Lieblingsessen:   Boeuf Stroganoff, Beefsteak
Lieblingsmusik:   Softrock, Pop
Internet:   http://www.felipemassa.com/

Portrait:

Felipe Massa begann seine Karriere im Kartsport im Alter von elf Jahren und feierte über Jahre hinweg große Erfolge. In der Formel 2000 gelang ihm nach dem Titelgewinn des Europameisters zur Milleniumswende der Durchbruch und auch die Formel 1 wurde auf den talentierten Nachwuchsfahrer aufmerksam. Nach seinem Debütjahr bei Sauber 2002, das er mit drei Punkteankünften als WM-14. beendete, drehte Felipe Massa ein Jahr lang Testrunden für die Scuderia Ferrari, um sich in der von ihm als 'Universität' bezeichneten Umgebung als Fahrer weiter zu verbessern.

Für die Saison 2004 und 2005 kehrte Massa als Stammfahrer zu Sauber zurück. Mit fünf Punkteankünften in der ersten Saison sicherte er sich den zwölften WM-Rang, vier weitere Punkteausbeuten im Folgejahr brachten ihm wie bereits 2002 den dreizehnten WM-Rang ein. Mit Rubens Barichellos Abgang 2006 war der Weg für Massa bei Ferrari frei. An der Seite seines Lehrmeisters Michael Schumacher gelang ihm der Durchbruch: Massa holte seine erste Pole Position und seinen ersten Sieg. Dem Debüttriumph in der Türkei ließ er bei seinem Heimspiel in Interlagos den zweiten Sieg folgen - damit gewann er als erster Brasilianer seit Ayrton Senna in Sao Paulo. Das Jahr beendete Massa als WM-Dritter.

In der Saison 2007 lag Massa lange im WM-Kampf gegen Teamkollege Kimi Räikkönen und das McLaren-Duo Fernando Alonso und Lewis Hamilton, fügte sich nach wachsendem Rückstand zur Spitze jedoch in seine Rolle als Adjutant. Durch sein 'Vorbeiwinken' Räikkönens beim letzten Rennen in Sao Paulo, das ihm den Sieg vor seinem Heimpublikum kostete, verhalf er dem Finnen zu dessen bis heute einzigen WM-Titel.

2008 überzeugte Massa seine Kritiker endgültig. Nach konstanten Leistungen, sechs Siegen und insgesamt zehn Podestplatzierungen verlor er den WM-Titel lediglich um einen Punkt gegen Lewis Hamilton. Nach überfahren der Ziellinie in Sao Paulo als Erster war Massa gar für knapp 39 Sekunden virtuell Weltmeister, ehe Hamilton in der letzten Kurve Timo Glock überholte und sich so die nötigen Zähler für den Titel sicherte.

Das folgende Jahr wurde in den Augen vieler zum Karriereknick Massas. Mental bereits durch den verlorenen WM-Titel geschwächt, wurde Massa im Qualifying zum großen Preis von Ungarn von einer abgesprungenen Feder des vor ihm fahrenden Boliden von Rubens Barichello am Kopf getroffen, verlor das Bewusstsein, und crashte fast ungebremst geradeaus in die Reifenstapel. Die Kopfverletzungen überlebte Massa denkbar knapp; seit dem Unfall scheint er jedoch vor allem psychisch gehandicappt. Nach der monatelangen Pause hat es Massa bis heute nicht geschafft, an seine Hochform 2008 anzuknüpfen.

Das Comeback folgte 2010. Doch neben dem dominanten neuen Teamkollegen Fernando Alonso tat sich der Brasilianer schwer, verkam immer mehr zum Edelhelfer. Diese Rolle gipfelte im Team-Order-Skandal von Hockenheim, als der Führende Massa Alonso passieren lassen musste, da das Team seinem Kontrahenten bessere Titelchancen einräumte. Die fehlende Motivation war nach dieser teaminternen Ohrfeige bei Massa in den restlichen Rennen des Jahres durchwegs zu spüren. Auch 2011 stand Massa im Schatten seines Teamkollegen, dem er mit nicht einmal der Hälfte dessen eingefahrener Punkte deutlich unterlag.

Die Kräfteverhältnisse bei Ferrari änderten sich auch 2012 nicht. Während Fernando Alonso bis zum letzten Saisonrennen um den Titel fuhr, musste Massa nach durchgehend schwachen Leistungen zur Saisonmitte immens um sein Cokpit bangen. Halbwegs ansprechende Leistungen zu Saisonende sowie das Wohlwollen von Präsident Luca di Montezemolo retteten ihm noch seinen Platz für 2013.

In seinem letzten Jahr bei Ferrari startete Massa durchaus vielversprechend, fuhr in Spanien aufs Podium und insgesamt vier Mal unter die ersten Sechs in den ersten fünf Rennen. Nach einem radikalen Leistungsabfall Ferraris und einer Formschwankung Massas gab die Scuderia gegen Mitte der Saison Kimi Räikkönen als zweiten Fahrer für 2014 bekannt. Im ersten Jahr der neuen Ära der V6-Turbomotoren wird Massa für den Traditions-Rennstall von Frank Williams an den Start gehen.

Formel 1-Chronik
Jahr Team Motor WM PKT GP S P SR
2014 Williams Mercedes 11. 12.00 4 0 0 0
2013 Ferrari Ferrari 8. 112.00 19 0 0 0
2012 Ferrari Ferrari 7. 122.00 20 0 0 0
2011 Ferrari Ferrari 6. 118.00 19 0 0 2
2010 Ferrari Ferrari 6. 144.00 19 0 0 0
2009 Ferrari Ferrari 11. 22.00 10 0 0 1
2008 Ferrari Ferrari 2. 97.00 18 6 6 3
2007 Ferrari Ferrari 4. 94.00 17 3 6 6
2006 Ferrari Ferrari 3. 80.00 18 2 3 2
2005 Sauber Petronas 13. 11.00 19 0 0 0
2004 Sauber Petronas 12. 12.00 18 0 0 0
2002 Sauber Petronas 13. 4.00 16 0 0 0
WM = WM-Position, PKT = Punkte, GP = Grand Prix, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden
Statistik
Stärken & Schwächen
Mehr Statistik
Zum Ersten und Letzen

x