DTM - Paffett setzt sich 200 Rennen zum Ziel

Vorbild Bernd Schneider

Gary Paffett möchte noch lange nicht in Rente gehen und hat sich vorgenommen, die Marke von 200 Rennstarts zu knacken. Aktuell hält er bei 99.
von

Motorsport-Magazin.com - Gary Paffett absolviert am kommenden Wochenende in Oschersleben sein 100. DTM-Rennen. Der Brite, der noch über rechnerische Titelchancen verfügt, sieht sich jedoch trotz der stattlichen Anzahl keineswegs im Herbst seiner Karriere, sondern hat ganz andere Ziele: "Ich möchte so lange weitermachen, wie es Bernd tat", richtete er den Blick auf seinen ehemaligen Mercedes-Markenkollegen Bernd Schneider, den erfolgreichsten Piloten der DTM-Historie, der an 235 Rennen teilnahm. "Er war Anfang 40, als er aufhörte und gewann noch immer Rennen und siegt jetzt weiterhin bei 24-Stunden-Rennen", sagte Paffett.

Bei zehn Rennen pro Jahr werde ich noch zehn weitere Jahre benötigen
Gary Paffett

Es wäre in der Tat keineswegs angebracht, würde man Paffett bereits zum alten Eisen zählen - und das nicht nur, weil der 32-Jährige regelmäßig für McLaren an den Young Driver Tests der Formel 1 teilnimmt. "Ich war immer konkurrenzfähig und so lange meine Performance auf diesem Level bleibt, wird Mercedes hoffentlich keinen Grund sehen, mich loswerden zu wollen und ich kann bleiben", betonte er.

Wie sehr sich Paffett mit dem tatsächlichen Erreichen der Marke von 200 Rennstarts auseinandersetzt, beweist seine folgende Rechnung: "Ich bin jetzt 32", sagte er. "Bei zehn Rennen pro Jahr werde ich noch zehn weitere Jahre benötigen... vielleicht auch etwas weniger, sollte der Kalender um ein oder zwei Rennen aufgestockt werden", führte der Brite aus. "Es mag sich vielleicht etwas hinziehen, aber ich genieße das Rennfahren, habe einen Langzeitvertrag mit Mercedes und will so lange wie ich kann weitermachen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
DTM
Wir suchen Mitarbeiter
x