DTM - Blog: Ex-F1-Piloten in der DTM

Keine erfolgsgekrönte Kombi

Verständlich, dass viele Michael Schumacher gern in der DTM sehen würden. Es würde ohne Frage für Schlagzeilen sorgen, aber ohne Frage wäre es auch ein Fehler.
von

Motorsport-Magazin.com - Noch fünf Rennen dauert die F1-Karriere von Michael Schumacher an, dann ist für immer Schluss. Doch eine alte Weisheit lautet: wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere - und so mancher spekulierte schon über eine offene Tür bei Mercedes in der DTM. Ein 'Bruderduell' in der DTM würde sicherlich wie eine Bombe einschlagen, doch ein Wechsel in die DTM wäre ein noch größerer Fehler als das F1-Comeback. Zum Glück schloss Schumacher bisher eine Rückkehr aus.

Häkkinen gelang das Kunststück - Foto: Sutton

Bereits 1990 bei seinem Debüt in der Tourenwagenserie stand für ihn schnell fest, dass es nicht sein 'Ding ist, in einem Auto mit Dach zu sitzen'. Blickt man auf die letzten Jahre zurück, war die Kombi Ex-F1-Pilot und DTM keine erfolgsgekrönte. Das Kunststück in der DTM einen Sieg einzufahren, gelang bisher nur F1-Doppelweltmeister Mika Häkkinen und Ex-F1-Pilot Jean Alesi. "Man würde eigentlich erwarten, dass die allen um die Ohren fahren, aber das ist nicht der Fall. Die Jungs bewegen sich auch in der DTM auf absolutem Topniveau", betonte Schumacher bei seiner Demofahrt in Hockenheim 2012.

Bruder Ralf und David Coulthard taten sich mit der Umstellung von Beginn an schwer. "Formel 1 und DTM sind wie Tischtennis und Tennis", erklärte Coulthard. Es sei zwar alles das gleiche und doch wieder nicht. "Das Einmaleins in der Formel 1 wie in der DTM ist das gleiche, aber das ist es auch beim Tennis und beim Tischtennis. Ein Ball, zwei Gegner; beide haben einen Schläger; es gibt ein begrenztes Spielfeld, dessen Hälften durch ein Netz getrennt werden. Jeder Spieler versucht, so gut zu spielen, dass der Gegner nicht retournieren kann", betonte der Schotte.

Als Ralf oder ich in die DTM kamen, waren wir nicht mehr auf unserem Höhepunkt als Rennfahrer.
David Coulthard

Ein Blick auf seine Erfolgsstatistik bestätigt diese These. In 30 DTM-Läufen stand Coulhard noch nie auf dem Podest. Zwei schnellste Rennrunden und ein fünfter Platz auf dem Norisring 2012 sind bis dato die größten Erfolge, die er in der DTM verbuchen konnte. Nicht viel besser sieht die Statistik von Ralf Schumacher aus. In 51 DTM-Läufen fuhr er eine Pole Position und zwei Podestplätze ein.

Zudem verhält es sich mit Rennfahrern nicht wie mit Wein, der mit dem Alter immer besser wird. Coulthard, immerhin zwei Jahre jünger als Michael Schumacher, ist aktuell mit 41 Jahren der älteste Pilot im DTM-Starterfeld und bestätigt die Altersproblematik: "Als Ralf oder ich in die DTM kamen, waren wir nicht mehr auf unserem Höhepunkt als Rennfahrer. Wenn wir das gewesen wären, dann wären wir in der F1 geblieben", so der Schotte.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x