Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

Verbot der Traktionskontrolle!

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.
Beitrag Freitag, 30. März 2007

Beiträge: 44353
Erstmal die gute Nachricht:

2008: Verbot der Traktionskontrolle!
Anfang dieser Woche tagte das World Council des Automobilweltverbandes FIA. Mit Absprache und Zustimmung aller Teams wurde entschieden, dass die Traktionskontrolle und die elektronischen Fahrhilfen ab 2008 wieder der Vergangenheit angehören. Letztmals fuhr die Formel-1 von Mitte der 90er Jahre bis 2000 ohne Fahrhilfen, 2001 fand die Traktionskontrolle in Verbindung mit der Startautomatik ihr Comeback im GP Sport, weil es immer wieder zu Gerüchten um angebliche Schummeleien gab, die dem Sport schadeten. Die Rennleitung konnte damals solche Systeme nie nachweisen, weil jedes Team seine eigene Elektronik entwickelt, damit ist ja bekanntlich 2008 Schluss, dann gibt es eine Einheitselektronikausstattung von Microsoft. Viele Experten begrüßen die Abschaffung der Fahrhilfen, denn ein Formel-1 Bolide lässt sich heute sehr leicht fahren, was den Namen Königsklasse des Motorsports wenig gerecht wird. Der dreifache Weltmeister Niki Lauda: „Mit den aktuellen F1 Renner kann doch jeder Affe fahren.“ Der Österreicher muss es wissen, denn 2002 stieg er in einen Jaguar Ford. Viele meinten aber, dass eher er sich damals zum Affen gemacht hat, den auf die Stammfahrer fehlten dem in das Alter gekommene Lauda einige Sekunden, was Michael Schumacher zum Scherz hinreißen ließ: „Selbst meine Frau könnte schneller fahren!“

Dann die schlechte:
FIA verwirft geplante Regeländerungen
Das World Council der FIA hat das Reglement für 2008 zum Großteil abgesegnet. Darin verankert wurde das Verbot der Traktionskontrolle. Außer dieser Neuheit wird 2008 kaum etwas eingeführt oder verboten werden, was viele Fans enttäuscht. Ursprünglich war beispielsweise geplant, die Autos wieder breiter zu machen, wie das 1997 noch der Fall war, nämlich die Spur der Boliden von 180 Zentimeter auf 200 Zentimeter zu erhöhen. Diese Idee wurde nun genauso auf Eis gelegt, wie auch die Rückkehr zu Slicksreifen, also rillenlose Reifen (wie letztmals 1997). Auch das Gewicht wird nun nicht wie prophezeit von 605 auf 555 Kilogramm gesenkt, allerdings wird die Homologierung der Motoren etwas gelockert: Bestimmte Komponenten wie Kupplung, Hydraulikpumpen, Lichtmaschine, Öl-, Benzin- und Wasserpumpen, sowie Zündkerzen dürfen nun doch weiterentwickelt werden.

Was haltet ihr davon?

Beitrag Freitag, 30. März 2007

Beiträge: 0
:bounce: Endlich :bounce: , weg mit der Traktioncontrol.

Schade mit den Sliks. :? :cry:

Aber bis ende der Saison wird sowieso wieder irgentetwas geändert.

Beitrag Freitag, 30. März 2007
RenaultF1 Premium Club Mitglied
Premium Club Mitglied RenaultF1

Beiträge: 7202
Finde beide Nachrichten positiv :D

Durch die Slicks wären dann auch sicherlich die hinteren Reifen im Vergleich zu den vorderen breiter geworden.

Hier sieht man, wer die Yesterdayler sind :D:D:D :wink:

Beitrag Samstag, 31. März 2007

Beiträge: 0
Endlich weg mit der Traktionskontrolle und zum Glück kommen die Slicks nicht wieder zurück. Ich fand sie damals auf den breiteren Autos schon hässlich. :wink: :wink: :wink: :D)

Beitrag Samstag, 31. März 2007

Beiträge: 44353
Also mir gefielen die Rennautos bis 1998 schon besser als seit 1998, als sie schmaler wurden und Rillenreifen bekamen...

Beitrag Samstag, 31. März 2007

Beiträge: 31
Optisch hätte ich mich auf 2m-Autos mit Slicks grfreut. Andererseits bedeuten Rillenreifen weniger Grip, 180cm weniger Stabilität in der Kurve und zusammen mit dem Wegfall der Traktionskontrolle ist das vielleicht gar ncht so blöd. Man kann dann vielleicht am Kurvenausgang wieder mal Fehler sehen (und zwar wirklich "sehen"), die vor der nachfolgenden Kurve zu überholmanövern führen.

Beitrag Donnerstag, 05. April 2007
Jar Jar

Beiträge: 91
Schön zu lesen, dass Fahrhilfen abgeschafft werden sollen, nur was mir fehlt (und was ja auch erst mit realisiert werden sollte) ist die Verbreiterung der Wagen auf 2 m (von derzeit lächerlichen 1,80) und die Abschaffung der Rillenreifen und die Rückkehr zu Slicks. Das wäre ein Schritt in die richtige Richtung gewesen - ein Schritt zurück zu geilen Boliden, denn mal ehrlich: die F1-Wägelchen von heute sehen sowas von Sch... aus mit ihrer grotesk schmalen Spur und den Ballonrillenreifen und natürlich diesem ganzen schrecklichen Flügelchen, Winglets und wie dieser ganze Mist sich nennt. Ach ja und diese idiotisch nach hinten verlagerten Motorlufthutzen mit extra Verlängerung, damit man viel Werbefläche bekommt. Absolut panne! Wie richtige Formelautos aussehen müssen? Seht euch mal die neuen Superleague-Renner an - breite, ästhetische, gut proportionierte Boliden mit Slicks! Oder noch besser: einfach mal einen Blick auf die F1-Renner der späten 80er und frühen 90er werfen! Das waren Boliden – da lacht das Racerherz!

Beitrag Donnerstag, 05. April 2007

Beiträge: 0
also die flügel würden mit der verbreiterung bestimmt nicht verschwinden! ebenso ost die verlängerung der motorlufthuze nicht aufgrund der sponsoren eingeführt worden. der abstand zum heckflügel soll so verkleinert werden was die effizienz des flügels senkt und somit ein wenig den erzeugten abtrieb.
hat also alles seinen sinn. was die traktionskontrolle angeht stimme ich zu. es wird interessant sein zu sehen wer seinen gasfuß besser unter kontrolle hat.

Beitrag Donnerstag, 05. April 2007
Jar Jar

Beiträge: 91
... mag sein, dass es nicht schädlich ist, dass die Luftfutzenfinne nach hinten existiert, aber der Hauptgrund sind die Sponsorenwünsche, glaub mir, ich habe den Artikel von Motorsportaktuell noch vor Augen (nicht vom 1. April). Ich hatte damals daraufhin einen Leserbrief geschrieben, weil ich das so unglaublich fand.

Beitrag Donnerstag, 05. April 2007

Beiträge: 0
Jar hat geschrieben:
....Luftfutzenfinne nach hinten....
Tschuldigung. :-P

Beitrag Donnerstag, 05. April 2007

Beiträge: 0
den artikel würd ich gerne mal lesen. obwohl ich wenn ich recht überlege dann doch zustimme dass die sponsoren ein grund dafür sind da die entwicklung grade bei ferrari ja gezigt hat dass die seitliche fläche der motorabdeckung immer kliener wurde da diese immer weiter nach innen "eingebeult" wurde (in der seitenansicht) auf diesem bild des 2003er toyota gut zu erkennen!
http://f1results.free.fr/2003/toyota_pilotes.jpg


Beiträge: 44353
Jar hat geschrieben:
Schön zu lesen, dass Fahrhilfen abgeschafft werden sollen, nur was mir fehlt (und was ja auch erst mit realisiert werden sollte) ist die Verbreiterung der Wagen auf 2 m (von derzeit lächerlichen 1,80) und die Abschaffung der Rillenreifen und die Rückkehr zu Slicks. Das wäre ein Schritt in die richtige Richtung gewesen - ein Schritt zurück zu geilen Boliden, denn mal ehrlich: die F1-Wägelchen von heute sehen sowas von Sch... aus mit ihrer grotesk schmalen Spur und den Ballonrillenreifen und natürlich diesem ganzen schrecklichen Flügelchen, Winglets und wie dieser ganze Mist sich nennt. Ach ja und diese idiotisch nach hinten verlagerten Motorlufthutzen mit extra Verlängerung, damit man viel Werbefläche bekommt. Absolut panne! Wie richtige Formelautos aussehen müssen? Seht euch mal die neuen Superleague-Renner an - breite, ästhetische, gut proportionierte Boliden mit Slicks! Oder noch besser: einfach mal einen Blick auf die F1-Renner der späten 80er und frühen 90er werfen! Das waren Boliden – da lacht das Racerherz!


Interessante Meinung, Dietmar :wink: :D

Beitrag Mittwoch, 18. April 2007

Beiträge: 5
Also ich denke schön oft genug erläutert und angesprochen, die elektronischen Fahrhilfen aus der Formel 1 zu verbannen ist zweifelsfrei ein Schritt in die richtige Richtung. Wir werden wohl nicht mehr absolut fehlerfreie Rennen sehen und auch am Start qualmende Reifen, schön für die Zuschauen und die Möglichkeit den Fahrer wieder mehr in den Mittelpunkt des Geschehens zu stellen.

Doch mal ehrlich ich hab das Gefühl hier reden welche über Kleidung, üder etwas das toll aussehen muss? Das ist Formel 1 und der Weg zurück auf Slicks ist nicht der richtige. Die Kurvengeschwingkeiten nähmen wieder drastisch zu, denn die Folge wäre nicht einfach nur mehr Grip, NEIN! Zusätzlich hätten alle Boliden einen besseren cw wert, weil sie nicht mehr so viel downforce produzieren müssen, dass macht die Autos nochmal schneller. Die FIA säße dann wieder in einer Zwickmühle und müsste die Autos gewollt ineffizenter gestalten. Ich sehe einfach keinen Sinn darin! Was will man sich denn hiervon versprechen? Nur weitere Probleme.

Mal eine Frage mir fehlt da ein bisschen das physikalische Basiswissen, wie sieht das mit der Querbeschleunigung von Massen aus? Ist es nicht eigentlich so, dass man durch eine Absenkung des Gewichtes den gleichen Effekt erziehlt wie mit Slicks? Die Autos haben mehr Grip, werden schneller etc. Man sollte das Gewicht lieber ein bisschen höher ansätzen. Gerade jetzt ohne Fahrhilfen würde man dann den Unterschied von guten zu schlechten Fahrern vergrößern, da diese womöglich schneller auf dem Gas stehen können und somit auch schneller fahren und sich Fehler drastischer auswirken.


Zurück zu Technisches