Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

Turbos von gestern, Turbos von morgen

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.
Beitrag Dienstag 26. Februar 2013, 15:40

Beiträge: 40298
Angelehnt daran:

Nachtanken ist ja inzwischen wieder verboten. Das hat die Teams natürlich dazu veranlasst, möglichst sparsame Motoren zu bauen. Mit dem neuen Motorreglement 2014 wird Effizienz noch wichtiger: Dann ist auch die maximale Spritmenge festgelegt. Nämlich 100 Kilogramm, bezieht man alle Ölzusätze und dergleichen ein, entspricht das rund 140 Liter Benzin. Turbomotoren sind nicht neu und auch in der Turboära der 80er Jahren wurde das Maximalbenzin per Reglement festgelegt. 1984 beispielsweise mit 220 Liter, ebenfalls mit Nachtankverbot. Die Teams wussten sich damals mit einem cleveren Trick zu helfen: Sie haben das Benzin einfach eingefroren! Benzin wird gekühlt, zieht sich so zusammen, wird kalt eingefüllt und weitet sich erst dann wieder aus, wenn die ersten Liter schon verbrannt sind. Die Faustregel: Pro zehn Grad Abkühlung gewinnt man ein Prozent Kraftstoff. Schon damals wurde geklärt: Gemessen wird das Volumen (weil jeder Sprithersteller andere Zusätze verwendet), nicht die reine Literzahl – also ist dieser Trick legal.

Wie sahen die Turbos-Motoren in den 80er aus, wie 2014? Was sind die Unterschiede?

Beitrag Dienstag 26. Februar 2013, 15:59

Beiträge: 0
Also zuerstmal gab es in den 80ern kein vorgeschriebenes Konzept für die Motoren, es gab sowohl Reihen-4-Zylinder, als auch V6, und wenn ich mich nicht täusche auch Boxer. Dann war am Beginn der Turbo-Ära der Ladedruck nicht begrenzt. Als dieser reglementiert wurde, wurden auch die Lader wesentlich kleiner, was durch die verringerte Schwungmasse dann zu einem weniger ausgeprägten Turboloch führte. Die Turbos der letzten Generation waren verglichen mit den Ungetümen Ende der 70er, Anfang der 80er schon sehr human zu fahren. Natürlich noch lange nicht vergleichbar mit der Fahrbarkeit heutiger Motoren, aber immerhin...
Auch die Einspritztechnik steckte noch eher in den Kinderschuhen.
Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube mich zu erinnern, daß es auch Konzepte mit mehereren Ladern gab.

Beitrag Mittwoch 12. Juni 2013, 15:20

Beiträge: 15
Hi Leute,

- glaubt ihr, dass wir nächstes Jahr mit den neuen Turbos mehr technische Ausfälle sehen werden?
- und Fahrfehler von Top-Fahrern? Die gibt es ja heutzutage kaum noch (vgl. Berger/Portugal 1987, Senna/Monaco 1988, Schumi/Imola 1995, Häkkinen Monza/1999)
- wird auch die Airbox einem einfachen Überrollbügel wie bis 1988 weichen müssen?

Beitrag Mittwoch 12. Juni 2013, 15:28

Beiträge: 40298
Ich denke schon, dass wir mehr Ausfälle erleben werden. Nicht nur, weils ein NEUER Motor ist, sondern ja auch nur fünf davon pro Jahr verwendet werden dürfen.

Beitrag Freitag 28. Juni 2013, 11:56

Beiträge: 15
Renault hat ja schon recht detailreiche Fotos veröffentlicht.

https://www.motorsport-magazin.com/formel1/bilder/renault-v6-motor-praesentation-renault-v6-motor-fuer-2014-2013,1,1,0,60,12234,507796.html.

Das wundert mich ehrlich gesagt, da ja sonst alles immer bis zum Saisonauftakt versteckt und verschleiert wird. Wieso gehen die so leuchtfüßig damit um?

Außerdem scheint es den Zeichnungen nach doch eine Airbox zu geben. Wozu dient diese denn? In den 80ern gab es ja auch keine und das Grundprinzip eines Turbomotors ist doch noch das Gleiche...?

Beitrag Freitag 28. Juni 2013, 12:00

Beiträge: 1680
der lufteinlass steuert den turbo an.
lufteinlässe für die turbos gab es auch in den 80ern ;).

Beitrag Freitag 28. Juni 2013, 13:15

Beiträge: 0
Also mich würde mal interessieren, wenn ich mir das Ungetüm von Ladeluftkühler so ansehe, ob Mercedes, Ferrari und später auch Honda da nicht eher mit einem Klima-Kompressor zur Kühlung arbeiten. Der würde zwar etwas Motorleistung abzweigen, aber bei der Kühlfläche die die gezeigte Lösung da einnimmt, wäre das aerodynamisch sicherlich eine Überlegung wert...
Die nächste Frage ist natürlich, ob denn Renault selbst auch wirklich mit dem gezeigten System arbeitet, oder das nicht doch eine Finte ist...

Beitrag Freitag 28. Juni 2013, 13:19

Beiträge: 0
Svito_Quist hat geschrieben:
Renault hat ja schon recht detailreiche Fotos veröffentlicht.

https://www.motorsport-magazin.com/formel1/bilder/renault-v6-motor-praesentation-renault-v6-motor-fuer-2014-2013,1,1,0,60,12234,507796.html.

Das wundert mich ehrlich gesagt, da ja sonst alles immer bis zum Saisonauftakt versteckt und verschleiert wird. Wieso gehen die so leuchtfüßig damit um?

Außerdem scheint es den Zeichnungen nach doch eine Airbox zu geben. Wozu dient diese denn? In den 80ern gab es ja auch keine und das Grundprinzip eines Turbomotors ist doch noch das Gleiche...?


Ich sehe jetzt keinen Grund, warum man plötzlich auf eine Airbox verzichten sollte, nur weil die Motoren wieder aufgeladen werden? Die Lufteinlässe in den 80ern waren lediglich an einer anderen Stelle. Zwischenzeitlich sind findige Aerodynamiker dahinter gekommen, daß oberhalb des Fahrerhelmes der konstanteste Luftstrom in näherer Umgebung des Motors anliegt. Also rein logisch fällt mir nix ein, warum man diesen Umstand für einen Turbo verändern solle, oder dieser dann nicht mehr von Belang wäre...

Beitrag Freitag 28. Juni 2013, 15:11

Beiträge: 15
Wenn man sich den Querschnitt anschaut, sieht man, dass die Airbox genau auf der Höhe des Heckflügels liegt. Und soweit ich weiß, ist die Anströmung des Heckflugels die wichtigste aerodynamische Aufgabe. Wenn man bedenkt, wie viel für einen kleinen Zusatzflügelchen an der Front invenstiert wird, ist das imo schon eine Menge Luftstrom. Viellicht sehen wir wieder Lufteinlässe neben dem Cockpit wie beim schönen Benetton B189. Aber okay, da werden die Ingenieure schon einen Grund haben, das so zu bauen.

Bild
Bild

Beitrag Freitag 28. Juni 2013, 18:24

Beiträge: 1680
der agebildete benetton ist ein b188 und auch dieser hatte mit einem turbomotor nix zu tun...
und die ganzen zusatzflügelchen an der front dienen auch primär dazu, den unterboden, respektive den diffusor vernünftig anzuströmen.

Beitrag Samstag 29. Juni 2013, 09:28

Beiträge: 0
Du solltest dich mal ein wenig mit Aerodynamik befassen, und dir verschiedene Windkanalbilder ansehen. Da würdest du nämlich sehen, das der Luftstrom direkt hinterhalb von Objekten wieder abfällt. Daher die Form der Motorabdeckung, und somit kommt genügend Luft beim heckflügel an...
So wie in den 80ern werden die Autos nie wieder aussehen, und niedrige lufteinlässe für den Motor wirds erstrecht nicht mehr geben. Vielleicht baut mal jemand den einlaß an die Nase, da wäre der einzige weitere Punkt mit solch störungsfreier Strömung.

Beitrag Samstag 20. Juli 2013, 09:51

Beiträge: 3
Wenn sich die neuen Motoren so anhören sollten dann gute Nacht :? http://www.youtube.com/watch?v=CMZMY03k1yo&feature=c4-overview&list=UU_r7Y8Ij2OJR8DtMem4jTtA

Beitrag Samstag 20. Juli 2013, 11:45

Beiträge: 40298
Als ob die Kreischgeräusche heute so toll sind :wink:

Beitrag Samstag 20. Juli 2013, 11:50

Beiträge: 3
Da hast du schon recht, aber ich hoffe doch mal das es sich in echt eher wie in den 80ern anhört. :D)

Beitrag Sonntag 21. Juli 2013, 11:43

Beiträge: 3
Hab hir nochmal einen gefunden hört sich schon brachialer an! http://www.youtube.com/watch?v=1wGZI2mr ... DtMem4jTtA

Beitrag Montag 22. Juli 2013, 22:15
AWE AWE

Beiträge: 13291


Beitrag Montag 5. August 2013, 02:55

Beiträge: 1199
Der Sound kann auch was!
http://www.youtube.com/watch?v=H_w3SqlXOvw
Obwohl es bei Videos sich irgendwie anders anhört als im Original.
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Samstag 30. November 2013, 12:00

Beiträge: 55

Beitrag Freitag 20. Dezember 2013, 16:47

Beiträge: 8286
Also wenn ich Seb wäre würde ich mir über 2014 langsam Sorgen machen... :D)

http://www.youtube.com/watch?v=kzCfsxRJ0w0&app=desktop

Beitrag Freitag 20. Dezember 2013, 16:53

Beiträge: 2343
Wird halt lachend mit seinem Trabant-Aggregat am fluchendem Alfons vorbeifahren, der wegen Benzinmangels ausrollen musste...

Beitrag Freitag 20. Dezember 2013, 18:15

Beiträge: 8286
Nur zu dumm dass sie ihn dann disqualifizieren müßten...

Beitrag Freitag 20. Dezember 2013, 18:27

Beiträge: 2343
Mav05 hat geschrieben:
Nur zu dumm dass sie ihn dann disqualifizieren müßten...

In dem Fake-Universum des Youtube-Videos gelten die kommenden FIA-Regeln?

Beitrag Donnerstag 6. Februar 2014, 23:18

Beiträge: 40298
Gibts irgendwo einen Artikel oder kann jemand mal auflisten, was denn an den Turbomotoren in den 80er Jahren zum Vergleich mit den von morgen anders ist? Der zweite Posts dieses Threads geht ja schon ein bisschen drauf ein, aber als technischer Laie stellt mich das nicht ganz zufrieden.

Beitrag Donnerstag 6. Februar 2014, 23:48

Beiträge: 1199
Früher frei zylinderwahl, heute V6 zylinder vorgrschrieben. Früher 1,5 Liter Hubraum, heute 1,6 Liter. Zuerst Ladedruck ohne vorschrift, dann mit pop off Ventil auf (bin mir nicht sicher) 2bar begrenzt. Auch war die Spritmenge begrenzt (weiß die Literzahl nicht aus dem kopf), aber es war so dramatisch das die Teams den Sprit stark herrunterkühlten um etas mehr an Bord zuhaben bis dieses von der FISA dann verboten wurde. ERS, KERS oder ähnliches war damals noch nicht "erfunden".
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Nächste

Zurück zu Technisches

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video