Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

Simulatoren

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.
Beitrag Sonntag 9. Mai 2010, 16:47

Beiträge: 8286
Angesichts stark eingeschränkter Testfahrten scheint ja - speziell bei den großen Teams - der Simulator-Test immer wichtiger zu werden. Speziell McLaren scheint ja diesbezüglich das Maß der Dinge zu sein. Aber auch Ferrari hat ja wohl im Winter gewaltig aufgerüstet. Von den anderen Teams hört man da eher wenig bis gar nix - außer dass Force India wohl im Rahmen der Zusammenarbeit den von McLaren mitnutzt. Was mich interessiert - wer hat denn noch was Vergleichbares und auf welchem Level bewegt man sich da? Und gibt es irgendwelche Berichte oder Insider-Infos, was genau so ein Ding inzwischen kann bzw. wie genau man die Realität simulieren kann? Ich könnte mir vorstellen, dass die meisten sich da ne etwas bessere Playstation drunter vorstellen - aber da man offensichtlich inzwischen schon ziemlich exakt damit testen kann muß man ja schon sehr nahe an der Realität sein... Irgendwelche Infos?

Beitrag Dienstag 11. Mai 2010, 17:24

Beiträge: 13287
Infos nicht,aber RBR hat auch n ziemlich guten Simulator.....
Bild

Beitrag Dienstag 11. Mai 2010, 17:56

Beiträge: 4399
Der auch von Toro Rosso benutzt wird, das geht jedenfalls aus Aussagen von Buemi hervor der Regelmässig nach England fliegt um am Simulator das nächste Rennen vorzubereiten.


.

Beitrag Mittwoch 12. Mai 2010, 14:02

Beiträge: 254
Ich denke das der McLaren-Simulator mit grossem Abstand der beste ist, Gefolgt vom Ferrari-System das sie im Winter in Betrieb nahmen.
Von BMW und Renault habe ich bisher nur von Supercomputern gehört... vom rest des Feldes noch gar nichts!
"Schumacher im Senna-S in Schwulitäten!"
Premiere-Kommentator Jacques Schulz über Michael Schumachers Reifenschaden nach dem Überholmanöver gegen Giancarlo Fisichella in Brasilien

Beitrag Freitag 11. Juni 2010, 19:52

Beiträge: 8286
Buttons Einschätzung während des Montreal-WE:
"Es gibt nichts Besseres, als eine Strecke in echt zu fahren, aber der Simulator erlaubt es uns, mit einer ziemlich genauen Idee für das Setup nach Montreal zu kommen. Was wir nicht wissen, ist, wie sehr sie die Strecke seit dem Kanada Grand Prix 2008 verändert haben. Werden die Kerbs die gleichen sein? Sind die Mauern an den gleichen Stellen?"

Ich frag mich wann das erste Team (jedenfalls von denen, die einen brauchbaren Simulator haben...) auf die Idee kommt, einen Testfahrer zu Hause Überstunden schieben zu lassen und im Simulator simultan ein paar Setup-Möglichkeiten durchzuspielen...

Beitrag Sonntag 13. Juni 2010, 10:30
AWE AWE

Beiträge: 13291
Mav05 hat geschrieben:
Buttons Einschätzung während des Montreal-WE:
"Es gibt nichts Besseres, als eine Strecke in echt zu fahren, aber der Simulator erlaubt es uns, mit einer ziemlich genauen Idee für das Setup nach Montreal zu kommen. Was wir nicht wissen, ist, wie sehr sie die Strecke seit dem Kanada Grand Prix 2008 verändert haben. Werden die Kerbs die gleichen sein? Sind die Mauern an den gleichen Stellen?"

Ich frag mich wann das erste Team (jedenfalls von denen, die einen brauchbaren Simulator haben...) auf die Idee kommt, einen Testfahrer zu Hause Überstunden schieben zu lassen und im Simulator simultan ein paar Setup-Möglichkeiten durchzuspielen...



Das wird schon gemacht ,allerdings ohne Testfahrer .
Die aktuellen Daten der Strecke werden zum Simulator übertragen und dort ermittelt der Computer den "idealen" Setup-Wert sowie die Ideal-Rundenzeit . Alles nur noch ein großes Nintendo :-)

Beitrag Montag 18. Oktober 2010, 16:46

Beiträge: 8286
WOW, schon unglaublich, was die mit ihren Playstations heute alles im Vorfeld wissen - noch dazu wenn der richtige Asphalt noch nicht mal drauf ist...
Renault zu Korea:
Was haben die Simulationen denn alles ergeben? Nun, die Rundenzeit wird im Trockenen voraussichtlich bei 1:44 Minuten liegen, der Vollgasanteil bei 55 Prozent, und 20 Prozent dieser Zeit werden die Piloten auf der Bremse stehen. Das Renault F1 Team geht von einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 195 km/h aus, als Topspeed auf der 1,15 Kilometer langen Geraden zwischen den Kurven zwei und drei werden 315 km/h erwartet. Von den 18 Kurven dürfte Turn acht mit einer Geschwindigkeit von 235 km/h im Scheitelpunkt die schnellste sein. Als langsamste Stelle gilt Turn drei, wo die Boliden mit nur 65 km/h durchrollen.

Was mich interessieren würde - wie identisch kommt das jetzt bei Renault, RedBull, McLaren, Ferrari hin? Wenn ich es recht verstanden habe geht 3 in Vettels Vorschau mit 80, nicht mit 65 - naja, dafür ist der RedBull ja auch besser... :D)

Beitrag Montag 18. Oktober 2010, 17:08
AWE AWE

Beiträge: 13291
Mav05 hat geschrieben:
WOW, schon unglaublich, was die mit ihren Playstations heute alles im Vorfeld wissen - noch dazu wenn der richtige Asphalt noch nicht mal drauf ist...
Renault zu Korea:
Was haben die Simulationen denn alles ergeben? Nun, die Rundenzeit wird im Trockenen voraussichtlich bei 1:44 Minuten liegen, der Vollgasanteil bei 55 Prozent, und 20 Prozent dieser Zeit werden die Piloten auf der Bremse stehen. Das Renault F1 Team geht von einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 195 km/h aus, als Topspeed auf der 1,15 Kilometer langen Geraden zwischen den Kurven zwei und drei werden 315 km/h erwartet. Von den 18 Kurven dürfte Turn acht mit einer Geschwindigkeit von 235 km/h im Scheitelpunkt die schnellste sein. Als langsamste Stelle gilt Turn drei, wo die Boliden mit nur 65 km/h durchrollen.

Was mich interessieren würde - wie identisch kommt das jetzt bei Renault, RedBull, McLaren, Ferrari hin? Wenn ich es recht verstanden habe geht 3 in Vettels Vorschau mit 80, nicht mit 65 - naja, dafür ist der RedBull ja auch besser... :D)



Renault benutzt Nintendo ,Red Bull SEGA :D

Beitrag Donnerstag 21. Oktober 2010, 14:31

Beiträge: 802
HIER der Virgin Simulator mit James Allen!
Quando você quer alguma coisa, todo o universo conspira para que você realize o seu desejo.
- Paulo Coelho


Zurück zu Technisches

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video