Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

Renaissance der Turbomotoren?

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.
Beitrag Donnerstag, 16. November 2006

Beiträge: 44359
Seit einiger Zeit schlagen sich Experten in der Formel-1 mit der Frage herum, wie die Motoren in der Königklasse zukünftig beschaffen sein sollten. Eines ist klar: Die FIA möchte - nun auch mit tatkräftiger Unterstützung der Hersteller - die Formel 1 "grüner" machen. Der Schadstoffausstoß soll gesenkt werden, Entwicklung direkt auch in den Automobilbau einfließen. Ebenso spielen Energierückgewinnungen eine große Rolle, aber auch alternative Treibstoffe. In der Frage, welche Triebwerke künftig Einzug halten, haben beide Parteien zumindest eine Idee. "Längerfristig wollen wir die Möglichkeit betrachten, einen völlig neuen Formel-1-Motor zu bauen, der die Tendenzen aus der Industrie der kleinen Turbomotoren aufnimmt", so FIA Präsident Max Mosley. Die Ende 1988 endgültig eingestampfte Freigabe für aufgeladene Motoren steht also wieder zur Diskussion, weil Turbolösungen im Automobilbau wieder auf dem Vormarsch sind. "Vielleicht bringen wir entsprechende Regelungen für 2011. Es gäbe dann einen Durchflussbegrenzer für das Benzin und man würde den Hubraum so anpassen, dass man Drehzahlen um 18.000 bis 19.000 erhält. Es ist ja noch immer ein Rennmotor." Bisher steht nur fest, welche unmittelbaren Wege man in der Formel 1 gehen möchte. Zunächst soll es möglich sein, die Hitze der Bremsen zu nutzen und für den Antrieb zu verwenden. "Das wird 2009 kommen", so Mosley. "Dann steht die Nutzung der Abwärme des Motors an. Wir wollen vor 2010 dafür Regeln aufstellen. Diese beiden Dinge sind bei der Forschung für Straßenautos derzeit fundamental." Der Verbrauch soll zudem gesenkt werden.

Beitrag Freitag, 17. November 2006

Beiträge: 91
Eine kleine Fehlerkorrektur: Man will die Abwärme der Bremsen zum aufladen eines "Power-to-Pass" Buttons verwenden, der dann mehr PS bringen soll für kurze Zeit.

Und ne Quelel fänd ich auch nicht schlecht ;)

Beitrag Samstag, 18. November 2006

Beiträge: 9402
hmm, 18000 Umdrehungen mit Turbo - wird das dann ein 0,5 l 2 zylinder?

Beitrag Samstag, 18. November 2006

Beiträge: 31
Könnte gar nicht so weit weg sein. ;)
Seinerzeit hatten sie mit 1500ccm Turbos 800-1500PS, und das ohne 18.000 rpm. Dazu noch Rückgewinnung aus Bremsen und Motorhitze, und dann muss der Motor wirklich winzig sein, wenn er nicht mehr Gesamtleistung als die jetztigen 2400ccm Sauger haben soll. Tut weh, aber unter 1000ccm müsste es schon wohl sein. Vielleicht auch 1 Liter Hubraum (da macht der Name Formel 1 wieder Sinn) und ein niedrigeres Drehzahllimit.
Vielleicht sollte man mit E85 oder Ethanol fahren, Nachtanken verbieten, der damit nötige große Tank würde verhindern, dass die Autos kleiner als F3 werden. Und Sparsamkeit belohnen.
GH

Beitrag Samstag, 18. November 2006

Beiträge: 4564
Solange die Renner immernoch weit über 300 Km/h schnell sind, ist mir alles recht. Ich finde es auch gut das man in der F1 mit gutem Beispiel voran gehen will und etwas für die Umwelt tun möchte.
Tippspiel-Teams:
F1: Seifenkistel Roadrunners
Rallye: Ricola Rot Weiss Alpenteam Ilmor WRC
DTM: Speedpflicht DTM Team
MotoGP: Agostini MV Augusta

Beitrag Montag, 20. November 2006

Beiträge: 9402
Helmpflicht99 hat geschrieben:
Solange die Renner immernoch weit über 300 Km/h schnell sind, ist mir alles recht. Ich finde es auch gut das man in der F1 mit gutem Beispiel voran gehen will und etwas für die Umwelt tun möchte.


eben und wenn man die formel 1 für hersteller von rasenmähermotoren oder motorsägen interessant macht, dann kann die attraktivität nur profitieren - ich freu mich schon auf red bull stihl oder viking-williams

Beitrag Montag, 20. November 2006

Beiträge: 4564
@automatix: Butterworth (1952), Speluzzi (1950) & Volpini (1955) waren ja auch nicht gerade "Weltmarken". Selbst wenn jetzt plötzlich Hersteller von Rasenmähermotoren in die F1 kommen ist mir das egal. Hauptsache die Formel 1 bleibt.
Tippspiel-Teams:
F1: Seifenkistel Roadrunners
Rallye: Ricola Rot Weiss Alpenteam Ilmor WRC
DTM: Speedpflicht DTM Team
MotoGP: Agostini MV Augusta

Beitrag Mittwoch, 22. November 2006

Beiträge: 988
Helmpflicht99 hat geschrieben:
@automatix: Butterworth (1952), Speluzzi (1950) & Volpini (1955) waren ja auch nicht gerade "Weltmarken". Selbst wenn jetzt plötzlich Hersteller von Rasenmähermotoren in die F1 kommen ist mir das egal. Hauptsache die Formel 1 bleibt.


genau meine meinung...

außerdem ist es doch wurscht ob ein motor mit 2,4l 800 PS hat oder mit 0,5l...hauptsache man tut was für die umwelt und sichert so das bestehen der F1 auf längere sicht!!! und ein push-to-pass button in der f1 ist ja sowieso schon lange überfällig...ist mir auch wurscht wie der funktioniert...und die abwärme der bremsen ist da halt die umweltfreundlichste lösung!

Beitrag Donnerstag, 23. November 2006

Beiträge: 1201
automatix hat geschrieben:
Helmpflicht99 hat geschrieben:
Solange die Renner immernoch weit über 300 Km/h schnell sind, ist mir alles recht. Ich finde es auch gut das man in der F1 mit gutem Beispiel voran gehen will und etwas für die Umwelt tun möchte.


eben und wenn man die formel 1 für hersteller von rasenmähermotoren oder motorsägen interessant macht, dann kann die attraktivität nur profitieren - ich freu mich schon auf red bull stihl oder viking-williams


Ich möchte an dieser Stelle nicht vergessen zu erwähnen, dass der aktuelle WM Renault heisst und da ist der Schritt zum Rasenmähermotorenhersteller noch kleiner, als der von Armstrong damals. Es geht also schon längst in die Richtung sowieso, aber mir ist das echt egal. Dann guck ich halt Tennis oder geh mal raus spielen, oder so.
Suckaz tri 2 play me

Beitrag Donnerstag, 23. November 2006

Beiträge: 1201
ferrari fan hat geschrieben:
Helmpflicht99 hat geschrieben:
@automatix: Butterworth (1952), Speluzzi (1950) & Volpini (1955) waren ja auch nicht gerade "Weltmarken". Selbst wenn jetzt plötzlich Hersteller von Rasenmähermotoren in die F1 kommen ist mir das egal. Hauptsache die Formel 1 bleibt.


genau meine meinung...

außerdem ist es doch wurscht ob ein motor mit 2,4l 800 PS hat oder mit 0,5l...hauptsache man tut was für die umwelt und sichert so das bestehen der F1 auf längere sicht!!! und ein push-to-pass button in der f1 ist ja sowieso schon lange überfällig...ist mir auch wurscht wie der funktioniert...und die abwärme der bremsen ist da halt die umweltfreundlichste lösung!


Könnte man vielleicht mal diesen ganzen verlogenen Umweltaspekt einfach mal weglassen? Ich schreibe das hier übrigens auf einem TofuPC, der in einem Lohnhochpreisland ohne Energie hergestellt wurde (er braucht auch fast keine, er funktioniert mit Solarzellen, deren Silizium nie abgebaut wurde (und die Arbeiter hatten alle eine Krankenversicherung etc, aber das ist ein anderes Thema) und die Entsorgung ist durch Verzehr sichergestellt. Zusätzlich muss ich erwähnen, dass ich an einem Arbeitsplatz ganz aus natürlich gewachsenem Naturgras sitze und das ganze in einem Land, das seinen Reichtum nicht etwa dem zu Verdanken hat, dass es anderen Leuten woanders richtig schlecht geht und dass es viele Produkte nur so billig anbieten kann, weil in anderen Ländern auf viele Dinge gar nicht geschaut wird.....gäääähnnnetcetc und ich hör schon einen rufen: Ja dann soll man gar nicht auf die Umwelt gucken etc. Klar soll man, auch auf die anderen Dinge und bisschen reflektieren sollte man auch, gar keine Frage, aber ob jetzt da so ein paar F1-Heinis mehr oder weniger Sprit verfahren: Drauf geschissen, wirklich, das macht jetzt so genau gar nicht viel aus (kommt mir vor wie Kinderpatenschaften um sein Gewissen zu beruhigen). Wenn die Alternativtechnologievorreiterspielen wollen, sehe ich nicht recht ein warum, weil dafür gibt's schon längstens andere Anlässe, die dafür glaubwürdiger sind ja und jetzt hätte ich noch paar Vorschläge, aber keine Lust und keine Zeit mehr in umgekehrter Reihenfolge, ausserdem gibt's hier keine Kohle dafür.
Suckaz tri 2 play me

Beitrag Donnerstag, 23. November 2006

Beiträge: 0
Ups..... :oops:
Doppelpost....

Aber wenn ich schon mal den Platz besetzt halte.
Ich wünsche mir das Lied 'grossi Ohrä' von Züri West und grüsse ganz herzlich den lieben Berdutschi!
Zuletzt geändert von deleted am Donnerstag, 23. November 2006, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Donnerstag, 23. November 2006

Beiträge: 0
berdutschi hat geschrieben:
Zusätzlich muss ich erwähnen, dass ich an einem Arbeitsplatz ganz aus natürlich gewachsenem Naturgras sitze......
Hättest das Zeugs auch besser geraucht..... :wink:
berdutschi hat geschrieben:
.....wie Kinderpatenschaften um sein Gewissen zu beruhigen......
Hehe, da sind wir ja mal einer Meinung.....
berdutschi hat geschrieben:
Wenn die Alternativtechnologievorreiterspielen wollen, sehe ich nicht recht ein warum.....
In der F1 wird nun mal sehr viel Geld für Entwicklung aufgewendet. Wenn man dieses Geld aber in nutzlose Technologie investiert, wie es das momentane Reglement vorschreibt, so ist damit schlussendlich niemandem gedient. Und mach dir nichts draus das deine lieben Sportwagenmarken aus der F1 verschwinden.
Auch von der Strasse sind die Karren bald einmal wie weggeblasen.
Dann musst du dir wohl oder übel auch 'nen Hybrid-Renault kaufen.... :lol:
Und Ferrari und die anderen italienischen Hersteller können wieder Traktoren (und auch andere Fahrzeuge um Rasen zu mähen) herstellen, wie früher, bevor sie grössenwahnsinnig wurden und glaubten richtige Autos bauen zu können! :D

Beitrag Donnerstag, 23. November 2006

Beiträge: 1201
stuephi hat geschrieben:
berdutschi hat geschrieben:
Zusätzlich muss ich erwähnen, dass ich an einem Arbeitsplatz ganz aus natürlich gewachsenem Naturgras sitze......
Hättest das Zeugs auch besser geraucht..... :wink:
berdutschi hat geschrieben:
.....wie Kinderpatenschaften um sein Gewissen zu beruhigen......
Hehe, da sind wir ja mal einer Meinung.....
berdutschi hat geschrieben:
Wenn die Alternativtechnologievorreiterspielen wollen, sehe ich nicht recht ein warum.....
In der F1 wird nun mal sehr viel Geld für Entwicklung aufgewendet. Wenn man dieses Geld aber in nutzlose Technologie investiert, wie es das momentane Reglement vorschreibt, so ist damit schlussendlich niemandem gedient. Und mach dir nichts draus das deine lieben Sportwagenmarken aus der F1 verschwinden.
Auch von der Strasse sind die Karren bald einmal wie weggeblasen.
Dann musst du dir wohl oder übel auch 'nen Hybrid-Renault kaufen.... :lol:
Und Ferrari und die anderen italienischen Hersteller können wieder Traktoren (und auch andere Fahrzeuge um Rasen zu mähen) herstellen, wie früher, bevor sie grössenwahnsinnig wurden und glaubten richtige Autos bauen zu können! :D


Ich hab nix gegen Neurotiker, aber wenn die anfangen alles 2x zu posten, wird's bisschen mühsam. Ausserdem gibt's nen geilen Hybrid-Lexus, da kannst Du Dir Deinen Renault-Motorsägenmotorgagg gleich direkt in die Backsidegarage reinfahren dagegen, wenn Du verstehst, was ich meine. Die Italienischen Sportwagen führen ja eh nur ein 2. oder 3. oder noch weniger Wagen dasein, deswegen.
Suckaz tri 2 play me

Beitrag Freitag, 24. November 2006

Beiträge: 4564
Natürlich ist das alles nur "Pseudo-Gerede" vonwegen Umweltschutz. Der beste Umweltschutz wäre, wenn man den Motorsport komplett abschafft. Aber das wollen hier wohl nur die wenigsten. :wink:

Allerdings muss man sich schon Gedanken darüber machen, ob es bei den heutigen Spritpreisen und der kommenden Rohöl-Knappheit wirklich sinnvoll ist, den Sprit durch einen 800 PS Motor zu jagen.

Die Formel 1 wird doch immer als Rennserie mit den modernsten Entwicklungen dargestellt. Warum kann man solche Kompetenzen denn nicht dazu nutzen, um weniger Sprit zu verbrauchen ???

Warum muss ein F1-Bolide ca. 70 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen ???
Zum Vergleich: Ein WRC Subaru Impreza verbraucht 100 Liter auf 100 Kilometer. Warum ???
Ein Auto muss nicht umbedingt ein Spritfresser sein um hohe Geschwindigkeiten zu errreichen. Die FIA sollte hingehen und den Spritverbrauch vorschreiben. Sowas gab es in der F1 doch schonmal. Ich bin mir sicher, das solche Massnahmen funktionieren würden. Vielleicht verbraucht so ein F1-Renner dann auch nurnoch 35 Liter auf 100 Kilometer.
Tippspiel-Teams:
F1: Seifenkistel Roadrunners
Rallye: Ricola Rot Weiss Alpenteam Ilmor WRC
DTM: Speedpflicht DTM Team
MotoGP: Agostini MV Augusta

Beitrag Freitag, 24. November 2006

Beiträge: 0
Helmpflicht99 hat geschrieben:
Ein WRC Subaru Impreza verbraucht 100 Liter auf 100 Kilometer. Warum ???
Loch im Tank?

Beitrag Freitag, 24. November 2006

Beiträge: 4564
stuephi hat geschrieben:
Helmpflicht99 hat geschrieben:
Ein WRC Subaru Impreza verbraucht 100 Liter auf 100 Kilometer. Warum ???
Loch im Tank?


Das ist kein Witz. Der verbraucht wirklich 100 Liter auf 100 Kilometern. Das stand vor einiger Zeit mal in der "ADAC Motorwelt".
Tippspiel-Teams:
F1: Seifenkistel Roadrunners
Rallye: Ricola Rot Weiss Alpenteam Ilmor WRC
DTM: Speedpflicht DTM Team
MotoGP: Agostini MV Augusta

Beitrag Freitag, 24. November 2006

Beiträge: 1201
stuephi hat geschrieben:
Helmpflicht99 hat geschrieben:
Ein WRC Subaru Impreza verbraucht 100 Liter auf 100 Kilometer. Warum ???
Loch im Tank?

Leih Dir mal ein Auto aus und gib dem mal so richtig die Sporen auf einem abgesperrten Gelände. Und so nach einer halben Stunde oder so rechnest Du mal den Verbrauch aus (oder fragst jemanden, ob er das für Dich machen kann). Dann vergleichst Du mal das Ergebnis mit dem, was so angegeben wird als Durchschnittsverbrauch. Am besten leihst Du Dir einen Porsche Turbo aus, da fällt der Vergleich recht deutlich aus (wenn Du Glück hast und nicht allzu schnell fährst, dann reicht die Tankfüllung mit bisschen Daumen drücken sogar ne halbe Stunde ;-)). Warum ist das wichtig? Keine Ahnung....achsoja, da denkt man dann auch erst: Oups, hab ich denn etwa ein Loch im Tank?
Suckaz tri 2 play me

Beitrag Freitag, 24. November 2006

Beiträge: 9402
der große Porsche Cayenne soll ja auch einen Volllastverbrauch von 66 Liter haben.....

am einfachsten wäre eine Umstellung der F1 auf Bioethanol, das ist umweltfreundlicher als normales Benzin....


Zurück zu Technisches

cron