Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

Motorentwicklung einfrieren, was bei neuem Hersteller?

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.

Beiträge: 2
Hallo zusammen.

Was würde eigentlich passieren, wenn nun in den nächsten Jahren ein neuer Hersteller in die F1 möchte?

Dürfte dieser dann, basierend auf den aktuellen Regularien, einen neuen Motor für sich konstruieren, oder müsste er dank des Einfrierens der aktuellen Motoren, auf ein bestehendes Aggregat eines anderen Herstellers zurückgreifen?

Beitrag Dienstag, 27. November 2007

Beiträge: 9402
Ich bin mir sicher, daß die FIA soweit nicht gedacht hat (zudem dürfte kaum mehr jemand in die F1 kommen, da ja im Motorensektor sowieso keine Innovationen mehr gefragt sind)
Die Fia hat ja mit ihren tollen Reglement den letzten unabhängigen Hersteller gekillt (Cosworth) und ich denke nicht, daß noch jemand Lust drauf hat, Motoren für die F1 zu bauen, der das bisher nicht tut.

Beitrag Donnerstag, 10. Januar 2008

Beiträge: 0
Naja wenn einer kommen sollte, darf er bestimmt innerhalb der bestehenden Regularien einen Motor bauen. Natürlich beinhaltet das eine hervorragende Vorbereitung bei so wenig Tests.

Beitrag Samstag, 12. Januar 2008

Beiträge: 1080
probleme sehe ich nur darin, dass ein neues team nicht auf anhieb einen motor entwickeln wird, der so perfekt ist wie die, die jetzt eingefroren wurden. somit würde ein neuer hersteller wahrscheinlich mehrere jahre entwickeln, bevor er in die f1 kommt

Beitrag Samstag, 12. Januar 2008

Beiträge: 0
kimiraikonen hat geschrieben:
probleme sehe ich nur darin, dass ein neues team nicht auf anhieb einen motor entwickeln wird, der so perfekt ist wie die, die jetzt eingefroren wurden. somit würde ein neuer hersteller wahrscheinlich mehrere jahre entwickeln, bevor er in die f1 kommt


Das ist ja eigentlich logisch, ein Formel 1 Hersteller geht erst in den Start, wenn er sein Chassis und Motor fertig an die Regularien angepasst/entwickelt hat. Anders würde es ja keinen Sinn machen.

Ein neues Privatteam kann ja sofort Kundenmotoren kaufen.

Beitrag Sonntag, 13. Januar 2008

Beiträge: 44359
Wobei ich ehrlich gesagt keinen neuen Hersteller will. Das reicht jetzt erstmal. Viel lieber wären mir Privatteams.

Beitrag Sonntag, 13. Januar 2008

Beiträge: 0
Wenn du brav bist, dann kriegt du 'nen Keks!

Beitrag Sonntag, 13. Januar 2008

Beiträge: 0
MichaelZ hat geschrieben:
Wobei ich ehrlich gesagt keinen neuen Hersteller will. Das reicht jetzt erstmal. Viel lieber wären mir Privatteams.


Aber bitte nicht so Leute und Teams wie Prodrive und Richards, die das nur als Geldmaschine sehen und nicht am richtigen Racing interessiert sind... :roll:

Beitrag Sonntag, 13. Januar 2008

Beiträge: 44359
PeterPan©LunaF1 hat geschrieben:
Wenn du brav bist, dann kriegt du 'nen Keks!


Das war ein sinnvoller und konstruktiver Beitrag, der nur so von Kompetenz strozt.... Oder doch nicht? Vielleicht war's ja doch nur Spam. Upps, wenns ihm zu peinlich wird, wechselt er wieder den Nickname...

Beitrag Sonntag, 13. Januar 2008

Beiträge: 0
Ich wollte eigentlich schreiben, dass deine naiven Beiträge etwas mühsam sind, habe mich aber für eine nettere Variante entschieden, weil ich eigentlich ein lieber Mensch bin. Und wenn du Probleme damit hast, dass ich meinen Nick wechsle, dann ist dies definitv nicht mein Problem. :lol:

Beitrag Sonntag, 13. Januar 2008

Beiträge: 44359
Was ist daran bitte Naiv? Wenn du sagst, du willst auch lieber wieder das Einzelzeitfahren zurück haben, wieso ist das weniger naiv, als wenn ich sag, dass ich lieber Privatteams in der Formel-1 haben will, als weitere Hersteller wie Toyota, die Unsummen ausgeben, aber nicht wirklich Racing betreiben. Das ist keine Naivität, sondern meine eigene Meinung und mein Wunsch und ich bin mir auch sicher, dass es kurz- und mittelfristig keine neuen Hersteller gibt, welche denn? Audi und VW oder Porsche werden ja gerne immer in die Formel-1 geredet, werden aber auch in 5 Jahren nicht kommen. Am ehesten kommt ein Hersteller aus Asien, wie Hyndai oder sowas, aber daran glaube ich derzeit auch nicht. Naja, aber ich bin ja naiv... :roll:

Beitrag Sonntag, 13. Januar 2008

Beiträge: 0
Wieso es naiv ist?
Weil die heutigen 'Privatteams' entweder ein besseres, einem Hersteller höriges 2.Team sind oder eine fahrende Werbeveranstaltung à la RedBull.
Glücklicherweise ist die F1 auf dem Werbemarkt nicht eine absolute Wunschnummer, sonst würden wir wohl tatsächlich Qualis sehen in welchem Teams wie McDonalds gegen CocaCola kämpft und wenigstens bei der Siegerehrung Microsoft vor Google steht.
Dein idealisiertes Werksteam aus deinen Yesterdayzeiten könnte wohl nach 1-2 Rennen den Konkurs anmelden. Und bevor ein weiteres Team alle Jahre wieder unter einem neuen Namen um die rote Laterne kämpft, bleiben wir doch lieber bei den Teams die wir haben oder haben einen Hersteller mehr, welcher auch die notwendige Substanz hat um etwas länger durchzuhalten und vielleicht nicht zu 100% nur an der Werbung interessiert ist, sondern auch noch die gewisse Verbindung zum Motorsport hat.....

Beitrag Sonntag, 13. Januar 2008

Beiträge: 44359
Die Chance auf ein Einzeitfahren ist nicht größer, als dass ein Privatteam kommt. Außerdem vergisst du, warum die Formel-1 so privatteamfeindlich geworden ist? Es ist doch nur, wegen den Herstellern. Sie haben ein Geldausgebenwettbewerb in der Formel-1 eingeführt in den letzten Jahren, was den Privatteams den Hals abgetrennt hat. Dass man günstig Motorsport machen kann, zeigt die GP2. Bevor du jetzt wieder anfangst mit, na dann gugg halt GP2. Wenn die GP2 mit 2 Millionen Euro pro Jahr auskommt, dann kann es die Formel-1 wohl mit 50 oder 100 Millionen auch und nicht mit 400 Millionen. Jetzt wo die Hersteller allmählich umdenken (Stichwort Budgetobergrenze, wobei ich mich immernoch frage, wie sie das kontrollieren wollen), will ich keine neuen Hersteller, die erstmal Geld verschwenden. Hersteller wie Audi, VW und Porsche kommen ja auch wegen den hohen Kosten nicht in die Formel-1. Also, das hat mit Yesterday alles herzlich weniger zu tun, als du denkst.

Beitrag Montag, 14. Januar 2008

Beiträge: 0
Die Budgetobergrenze ist auch eine idee die vor allem von der Idee lebt.
Bei (d)einer Budgetobergrenze von 50-100 Millionen sind wir nämlich an einem Punkt, wo die Sponsoren heute alleine schon mehr oder weniger Summen in dieser Höhe in die Teams investieren. Was dann definitv keine gute Entwicklung wäre.......
Die Budgetobergrenze wird also im besten Falle in etwa auf dem Renaultniveau angesiedelt werden und das würde gegenüber der jetzigen Situation für neue Teams keine Änderungen bringen. Schlussendlich ist das ganze ja nur ein Werkzeug um das Aufrüsten der Hersteller einzubremsen. Die haben alle kein Interesse daran, dass Privatteams mit ihnen konkurieren können.

Beitrag Montag, 14. Januar 2008

Beiträge: 3303
MythosF1 hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Wobei ich ehrlich gesagt keinen neuen Hersteller will. Das reicht jetzt erstmal. Viel lieber wären mir Privatteams.


Aber bitte nicht so Leute und Teams wie Prodrive und Richards, die das nur als Geldmaschine sehen und nicht am richtigen Racing interessiert sind... :roll:


Meinst du Teams wie Honda ,Toyota ,Renault oder BMW sind am Racing interessiert . Wenn das Racing nicht das bringt was es bringen soll dann hören die wieder auf und fertig .

Beitrag Montag, 14. Januar 2008

Beiträge: 44359
PeterPan©LunaF1 hat geschrieben:
Die Budgetobergrenze ist auch eine idee die vor allem von der Idee lebt.
Bei (d)einer Budgetobergrenze von 50-100 Millionen sind wir nämlich an einem Punkt, wo die Sponsoren heute alleine schon mehr oder weniger Summen in dieser Höhe in die Teams investieren. Was dann definitv keine gute Entwicklung wäre.......
Die Budgetobergrenze wird also im besten Falle in etwa auf dem Renaultniveau angesiedelt werden und das würde gegenüber der jetzigen Situation für neue Teams keine Änderungen bringen. Schlussendlich ist das ganze ja nur ein Werkzeug um das Aufrüsten der Hersteller einzubremsen. Die haben alle kein Interesse daran, dass Privatteams mit ihnen konkurieren können.


In Texterschließung wärst du ne Null. Wenn du mal den Blick aufs Wesentliche lenken würdest, was User so schreiben, dann würde dir auffallen, dass ich die Budgetobergrenze nur als ein Beispiel gebracht habe, wo man merkt, dass bei den Herstellern ein gewisses Umdenken stattgefunden hat, vor allem bei den Japanern. Du weißt ja noch wie das ist mit Argumentation: Behauptung, Begründung und dann ein Beispiel! Ich will ja nicht sagen, dass bereits alle Hersteller umgedacht haben, aber vor 2 Jahren oder sowas wäre sowas nicht Mal ansatzweise ausgesprochen worden. Dass das mit der Budgetobergrenze nichts wird, ist denke ich Mal allen klar, zum Beispiel (siehste du :wink: ) wegen den bescheidenen Möglichkeiten, das zu kontrollieren, aber eben auch, wie du richtig festgestellt hast, wegen den Sponsoren und so weiter. Das heißt ja nicht, dass sowas nicht kommt. Wird halt dann ebenso eine schwachsinnige Regel sein, wie das Verbot der Teamorder. Kontrollieren kann man das nicht.

Beitrag Montag, 14. Januar 2008

Beiträge: 0
Was faselst du jetzt von Texterschliessung? :lol:
Das 'Umdenken' der japanischen Teams findet wie ich schon oben geschrieben habe (lesen sollte man eben können) auf einem Niveau(band) statt, welches für ein Privatteam nicht wirklich relevant ist.

Wir sind immer noch beim Thema Privatteams und davon, dass wir von deinen Yesterdayprivatteams immer noch Lichtjahre entfernt sind, ob mit oder ohne Budgetobergrenze. Das Thema Privattemas hat sich definitv erledigt in der 'mordernen' F1. Ausser man bringt die F1 wieder auf den Stand von vor der Sinflut zurück, inkl. der damaligen Zuschauerzahlen.
Privatteams gehören nun mal heute in die unteren Klassen, die F1 ist für die grossen Namen reserviert. :)

Beitrag Montag, 14. Januar 2008
0ph 0ph

Beiträge: 1354
also mal ganz davon abgesehen obs nu möglich ist oder nich...
ich fänds eigentlich sehr gut wenns wieder privatteams geben würde
brabham, lotus was waren das verluste :shock:
oder stellt euch doch mal vor williams würde nicht mehr mitfahren oO

so und nu könnt ihr euch weiterstreiten 8-)

Beitrag Montag, 14. Januar 2008

Beiträge: 0
-> Yesterday-modus on

1997, die ganze F1 ist von Privatteams besetzt!
Das einzige 'richtige' Werksteam beschliesst nochmals richtig tüchig an der Kostenschraube zu drehen und sich für die nächsten paar Jahre die Vorherrschaft in der F1 zusammenzukaufen.
Das funktioniert und auch ganz viele andere Hersteller sehen die Möglichkeit mit Geld an Erfolg zu kommen. Für die Privatteams wird es immer schwieriger, eher schon unmöglich, da noch mitzuhalten. Siege herauszufahren wird für ein Privatteam bald ein Ding der Unmöglichkeit werden.

2007 sind (fast) alle diese Privatteams tot und ein paar Fans (am besten noch solche mit roten Käppchen, deren Team den ganzen Schei.. ausgelöst hat, was aber in den Ferrarifanbüchern natürlich nicht drin steht) schwärmen von den flauschigen Zeiten, als es noch so viele nette Privatteams gegeben hat und wünschen sich diese Privatteams wieder zurück.

-> Yesterday-modus off

Beitrag Montag, 14. Januar 2008

Beiträge: 0
PeterPan©LunaF1 hat geschrieben:
-> Yesterday-modus on

1997, die ganze F1 ist von Privatteams besetzt!
Das einzige 'richtige' Werksteam beschliesst nochmals richtig tüchig an der Kostenschraube zu drehen und sich für die nächsten paar Jahre die Vorherrschaft in der F1 zusammenzukaufen.
Das funktioniert und auch ganz viele andere Hersteller sehen die Möglichkeit mit Geld an Erfolg zu kommen. Für die Privatteams wird es immer schwieriger, eher schon unmöglich, da noch mitzuhalten. Siege herauszufahren wird für ein Privatteam bald ein Ding der Unmöglichkeit werden.

2007 sind (fast) alle diese Privatteams tot und ein paar Fans (am besten noch solche mit roten Käppchen, deren Team den ganzen Schei.. ausgelöst hat, was aber in den Ferrarifanbüchern natürlich nicht drin steht) schwärmen von den flauschigen Zeiten, als es noch so viele nette Privatteams gegeben hat und wünschen sich diese Privatteams wieder zurück.

-> Yesterday-modus off


Genau Richtig! Privatteams werden erst zurückkommen wenn die FIA die F1 finanz- und reglementtechnisch auf GP2 Niveau runtergewirtschaftet hat...... :roll:

Beitrag Montag, 14. September 2009
ceniza Premium Club Mitglied
Premium Club Mitglied ceniza

Beiträge: 10651
Neuerliche Angleichung der Motorleistung?
Es ist gerade mal ein Jahr her, dass die FIA Renault und Honda gestattet hat, trotz der geltenden Homologierung Veränderungen am Motor vorzunehmen, um die Performance zu verbessern. Normalerweise sind ja nur Modifikationen im Bereich der Zuverlässigkeit erlaubt. Jetzt könnte es wieder ein "Auftauen" des "Gefrierzustands" geben.
"Das ist bestimmt etwas, was wir innerhalb der zuständigen Arbeitsgruppe besprechen", meinte Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali nach dem Rennen in Monza.
Auch Toyota-Teampräsident John Howett bestätigt gegenüber 'Motorsport-Total.com', dass Gespräche über eine Angleichung der Motoren stattfinden werden: "Ich kann im Augenblick nichts dazu sagen. Wir Motorenlieferanten sprechen derzeit darüber. Wenn wir dabei zu einem Ergebnis kommen sollten, dann würden wir uns sicherlich an die FIA wenden. Im Moment gibt es diesbezüglich aber noch keine klare Situation", sagte der Brite gestern.

Wie weit die fünf derzeit in der Formel 1 vertretenen Motoren streuen, ist nicht bekannt. Fachleute gehen von mehr als 20 PS aus, obwohl Mercedes-Sportchef Norbert Haug einen Leistungsvorteil von angeblich 30 PS erst kürzlich als "Märchen" bezeichnet hatte. Unterschiede gibt es jedoch nicht nur in der reinen Leistung, sondern auch in den Bereichen Fahrbarkeit, Dimensionen, Schwerpunkt und vor allem Benzinverbrauch.

quelle:andere seite
BANG BANG! Ferrari: One – Two As Alonso Romps To Victory

Beitrag Montag, 14. September 2009

Beiträge: 1344
Ist ja eigentlich klar, schlussendlich ist weder Ferrari, noch Renault, noch Toyota daran interessiert hinterherzufahren. Wenn man bedenkt wie sehr sich die Herren gegen die Einheitsmotoren gesträubt haben, nur um schlussendlich doch Einheitsleistungsmotoren zu fordern. :roll:


Zurück zu Technisches