Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

Gewicht im Frontflügel

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.
Beitrag Donnerstag, 05. Februar 2009

Beiträge: 11
Ich habe mir immer schon gedacht, wenn man vorne mehr Gewicht möchte ist der beste Platz eigentlich der Frontflügel. Das gilt natürlich vor allem weil es der tiefste Punkt ist. Mit dem 2009-Reglement gilt das natürlich noch mehr, weil der Flügel noch tiefer ist und alle Teams wegen KERS mehr Gewicht nach vorne bekommen möchten. Ich habe Bilder von einem 2008 Honder Frontflügel gesehen wo man angeblich solche Gewichte sieht. Zu meiner Frage: Sind solche Gewichte erlaubt, und wenn ja, wie und in welchem Ausmaß werden sie eingesetzt.

Beitrag Donnerstag, 05. Februar 2009
AWE AWE

Beiträge: 13287
michl420 hat geschrieben:
Ich habe mir immer schon gedacht, wenn man vorne mehr Gewicht möchte ist der beste Platz eigentlich der Frontflügel. Das gilt natürlich vor allem weil es der tiefste Punkt ist. Mit dem 2009-Reglement gilt das natürlich noch mehr, weil der Flügel noch tiefer ist und alle Teams wegen KERS mehr Gewicht nach vorne bekommen möchten. Ich habe Bilder von einem 2008 Honder Frontflügel gesehen wo man angeblich solche Gewichte sieht. Zu meiner Frage: Sind solche Gewichte erlaubt, und wenn ja, wie und in welchem Ausmaß werden sie eingesetzt.


letztens sprach die MSA von ca. 40 Kg wobei das natürlich abhängig ist von der allgemeinen Gewichtsverteilung des Autos.

Wobei ich vor zwei Jahren mal eine komplette Nase eines Renault in der Hand hatte und der keine Gewichte integriert hatte

Beitrag Donnerstag, 05. Februar 2009

Beiträge: 4399
Persönlich würde ich sagen bis an die vordere Kante des Chassis ist ok.
Aber weitervorne Gewicht aufzunehmen sehe ich Problematisch. Die Gesammte Front muss entsprechend Verstärkt werden. Der Einfluss aufs Fahrverhalten bei einem kleinen Tutsch.
Dann währe da noch die Knautschzone die ja theoretisch mit dem Gewicht getestet werden müsste.

Der andere Punkt ist die Aussage möglichst Gewicht nach vorne. Das bei der neuen Konstellation das Gewicht leicht nach vorne Rutsch verstehe ich. Aber wenn ich hinten zuviel Entlaste wie steht es mit der Traktion die Kraft muss ja möglichst optimal auf den Boden kommen und der Antrieb ist nun mal hinten. Neu sollte ja noch die zusätzliche Kraft vom KERS dazu kommen.
.

Beitrag Montag, 09. Februar 2009

Beiträge: 2331
2009 kann bekanntlich der Fronflügel vom Fahrer zweimal pro Runde verstellt werden, wie geht das? Ist da eine Drahtlose Verbindung vom Lankrad zum Frontflügel?
Wenn nein: Wie macht man das wenn sich der Fahrer wärend des Rennens eine neue Frontpartie holen muss? (Kabelverbindung)
Wenn ja: Können sich dann Teamkollegen die sich hinterherfahren gegenseitig den Frontflügel verstellen? :shock: :lol:
Wie funktioniert diese Sache genau?
Bild

Beitrag Montag, 09. Februar 2009
AWE AWE

Beiträge: 13287
jani07 hat geschrieben:
2009 kann bekanntlich der Fronflügel vom Fahrer zweimal pro Runde verstellt werden, wie geht das? Ist da eine Drahtlose Verbindung vom Lankrad zum Frontflügel?
Wenn nein: Wie macht man das wenn sich der Fahrer wärend des Rennens eine neue Frontpartie holen muss? (Kabelverbindung)
Wenn ja: Können sich dann Teamkollegen die sich hinterherfahren gegenseitig den Frontflügel verstellen? :shock: :lol:
Wie funktioniert diese Sache genau?



Ich gehe davon aus das ganze per Servo (Stellmotor) erfolgt ,dh. der fahrer drückt entweder auf einen Knopf und der verstellbare Teil des Frontflügels ( und nur der darf ja verstellt werden ) geht auf eine andere vorher eingestellte Position oder das ganze erfolgt proportional gesteuert über einen Drehschalter .Das ganze erfolgt über Kabelverbindung was das wechseln des Frontspoilers nicht einfacher macht .

Beitrag Montag, 09. Februar 2009

Beiträge: 2331
@AWE: Aha, danke für die Infos, bin schon auf die Boxenstopps gespannt, wie die Mechaniker mit den Kabelsalat zurechtkommen.... :lol:
Ich erwarte sowieso mehr Frotflügelwechsel 2009, weil man sich die grossen Dinger sicher leichter mal am Gegner kaputt fährt.. :wink:
Bild

Beitrag Montag, 09. Februar 2009

Beiträge: 4399
Das ganze erfolgt über Kabelverbindung was das wechseln des Frontspoilers nicht einfacher macht .


Das dürfte bei den benötigten Strömen kein problem sein, ander als die Ströme von KERS. Beim Lenkrad gibt es ja bedeutend mehr wichtige Verbindungen. Die Kontakte können mit den Führungsstifte oder Kontaktflächen erfolgen.
.

Beitrag Montag, 09. Februar 2009
AWE AWE

Beiträge: 13287
bschenker hat geschrieben:
Das ganze erfolgt über Kabelverbindung was das wechseln des Frontspoilers nicht einfacher macht .


Das dürfte bei den benötigten Strömen kein problem sein, ander als die Ströme von KERS. Beim Lenkrad gibt es ja bedeutend mehr wichtige Verbindungen. Die Kontakte können mit den Führungsstifte oder Kontaktflächen erfolgen.
.


Da beide Teile des beweglichen Frontflügels wohl gleich bewegt werden reichen ja drei kontakte aus ,aber ob bei den Vibratioenn ein einfacher Kontaktpukt ausreicht ... Also ich würde einen Stecker vorziehen

Beitrag Montag, 09. Februar 2009

Beiträge: 44351
jani07 hat geschrieben:
@AWE: Aha, danke für die Infos, bin schon auf die Boxenstopps gespannt, wie die Mechaniker mit den Kabelsalat zurechtkommen.... :lol:
Ich erwarte sowieso mehr Frotflügelwechsel 2009, weil man sich die grossen Dinger sicher leichter mal am Gegner kaputt fährt.. :wink:


Ich glaube die Teams werden einsehen, dass wenn der Fahrer den Flügel wegfährt er selbst schuld ist und einen Frontflügel ohne diese Kabelverbindungen bekommt. Denke man verliert sonst beim Boxenstopp mehr als man durch das Verstellen gewinnen kann.

Beitrag Montag, 09. Februar 2009

Beiträge: 4399
Das kann auf die genau gleiche Art wie bei dem von mir bereits erwähnten Lenkrad erfolgen, das mit einem Snapverschluss gleichzeitig mehrere wichtige Kontakte sicher verbindet.

Wer die möglichkeit hat einen heutigen Rennwagen genauer anzuschauen, lasse es sich einmal zeigen wie das beim Lenkrad funktioniert. Vielleicht hat jemand die möglichkeit einen KTM X-bow näher anzuschauen, der hat auch ein solches Lenkrad.
.

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2009
ceniza Premium Club Mitglied
Premium Club Mitglied ceniza

Beiträge: 10651
au feiner spanischen seite kann man heute lesen, das Brawn die gewichtsplatten am unterboden mittig nase angebracht hat, und nicht wie die mehrheit der autos im frontfluegel.
Dort nehmen sie weniger platz weg und man kann viele platten unterbringen. Ausserdem koennen sie durch die einsparung von kers (ca30 kilo)mehr platten beliebig verteilen und so das auto besser equilibrieren.

Renault will jetzt einen aehnlichen weg gehen, darum auch das weglassen von kers.
spanische quelle

wer weiss mehr?? Ist Brawn das einzige team das die gewichtsverteilung auf diese weise angeht oder gibt es noch andere?
BANG BANG! Ferrari: One – Two As Alonso Romps To Victory

Beitrag Montag, 27. Juli 2009

Beiträge: 0
Der beste Platz für Gewichte ist wohl so nahe wie möglich zwischen den Achsen in der Mitte des Wagens. Es kommt also darauf an wieviel Gewicht man hat um das Mindestgewicht zu erreichen. Hat man mehr dann braucht man es nicht so weit vorn platzieren. Je weniger man hat desto weiter vorne muss man es platzieren um den selben Effekt zu erhalten. Rechts und links vom Wagen macht es aber keinen Sinn. Das hat einen negativen Einfluss auf die Agilität weil das Auto träger wird beim einlenken. Die Masse muss möglichst nahe in der Mitte und möglichst weit unten sein.


Zurück zu Technisches

cron