Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

G-Kräfte

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.
Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 26
Also mich würde mal interessieren wie hoch der maximale Wert war der jemals von einem F1 Wagen erzeugt wurde? also ich hab schon mal gehöt, dass es etwa bei 8(!!!) G liegt, stimmt das?

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 289
Bei einem Aufprall mit hoher Geschwindigkeit ist das durchaus möglich, aber es handelt sich dann nur um den Bruchteil einer Sekunde. Die Belastungen während dem Fahren liegen bei +/-4G. Das würde jeder von uns aushalten. G-Kräfte sind lediglich eine Frage der Gewohnheit und bei den F1-Fahrern (Im Vergleich zu den Piloten) eine Frage der Nackenmuskulatur.

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 0
Bei Unfällen werden die G-Werte sicher viele Dutzend betragen!

Für uns wäre eine Runde in einem F1-Wagen sicher unglaublich anstrengend! Wie sollten wir die Belastungen auch standhalten... :roll: :)

Auf einer Grafik sah ich einmal eine Kurve in Suzuka mit 5G bezeichnet, aber ob das wahr ist, weiss ich auch nicht... Und von den Groundeffektzeiten weiss ich auch nicht viel... :?

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 6675
bei bremsen von schnellen geraden auf langsamen kurven, wie z.b. malaysia, monza, spa kommen locker 5G zustande. durch beschleunigung des wagen kommen etwa 1G zustande, bei schnellen kurven z.b. silverstone, nürburgring kommen seitlich bis etwas 4G zustande. das "heftigstes" ist aber immer das bremsen, denn der fahrer ist so angeschnallt, dass er sich so gut wie gar nicht bewegen kann, oder bewegt wird, und dass dann ebi 5G!
Kimi Raikkonen

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 26
ähm hab mir ne Dokumentation von DSF angeschaut(vielleicht kennt ihr ja, die heisst: die Geschichte der Formel 1), dort wurde ein Rennen von Brasilien im Jahr 1978 (?) erklärt warum manche Fahrer auf den Start verzichtet haben. Der Grund: die Fahrer konnten die enormen Fliehkräfte nicht aushalten.......

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 0
Also doch Ground-Effekt!?

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 26
joa glaube ich schon.....Gerade in jener Zeit wurde es erfunden oder?

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 0
Da herum... 1980 gab es doch dann den Streit, wo dann nur halbes Feld startete... :lol:

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 357
Also die Fahrer konnten mit absoluter Sicherheit in Zeiten des Ground Effects nicht schneller als heute durch die Kurven fahren. Das ist absolut falsch.

Zum Thema G Kräfte in der Spitze:

Bei Ayrton Sennas Unfall wurden Kräfte von über 50g im Spitzenwert erziehlt. Ein normaler Wert, für einen schwereren Unfall.
Der höchste bis jetzt gemessene Wert wurde von Greg Moore 1999 in Fontana beim Saisonfinale der US Cart Serie erreicht: 160g in der Spitze bei einer Impactgeschwindigkeit von über 300 Km/h.

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 1313
Remy hat geschrieben:
Also die Fahrer konnten mit absoluter Sicherheit in Zeiten des Ground Effects nicht schneller als heute durch die Kurven fahren. Das ist absolut falsch.

Zum Thema G Kräfte in der Spitze:

Bei Ayrton Sennas Unfall wurden Kräfte von über 50g im Spitzenwert erziehlt. Ein normaler Wert, für einen schwereren Unfall.
Der höchste bis jetzt gemessene Wert wurde von Greg Moore 1999 in Fontana beim Saisonfinale der US Cart Serie erreicht: 160g in der Spitze bei einer Impactgeschwindigkeit von über 300 Km/h.


50g waren bis vor wenigen Jahren in den Standardfrontalcrashtests mit 55km/h gegen eine Wand noch üblich.
Es kommt halt nicht nur auf die Höhe des G-Wertes an,sondern auch besonders auf dessen Einwirkdauer.Die liegt bei einem Unfall im Sekundenbruchteil.
Dauerhaft sind ca 14g tödlich. Dauerhaft heißt hierbei im Sekundenbereich!
Wer richtig bremst ist schneller!

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 26
LOL...Ich habe damit nicht gemeint wie hoch die Werte bei einem unfall sind sondern eher die Werte die die Wagen in den kurven erzeugen konnten....aber auch schon zu wissen wie die bei einem Unfall aussehen....
Zuletzt geändert von heinzi87 am Mittwoch, 04. Januar 2006, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 357
Genau und etwas Gegensätzliches habe ich ja auch nicht behauptet.
Kleine Beibemerkung: Raumfahrer müssen soweit ich informiert bin Belastungen von 8g dauerhaft aushalten können. Kann aber noch mal jemand nachschlagen, wenns ihn interessiert, da ich mir ob des Wertes nicht mehr sicher bin.

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 26
Das stimmt schon glaube ich. Die kampfjetpiloten müssen ja bis zu 9G(!!!) aushalten. Ein Test hat uns gezeigt dass manche Neulinge schon bei 8G ihre bewusstsein verloren haben.....Wenn ihr euch erinnern könnt waren die F1 Fahrer auch nach dem GP Brasilien 2004 sehr erschöpft. :roll:

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 36
Also ich kann mich auch daran erinnern, das die TV Einblendungen in diesem Jahr z.B. in der Türkei, am Anschlag lagen (also 5G). Das war in der 4-fach links bei Alonso 8-)

Beitrag Mittwoch, 04. Januar 2006

Beiträge: 44353
Da herum... 1980 gab es doch dann den Streit, wo dann nur halbes Feld startete...

Wenn du da Mal nicht Imola 1982 meinst. Da ging es aber um ähnliche Streitereien und Machtspiele wie zur heutigen Zeit. Damals streikten die ganzen britischen Teams.

Beitrag Donnerstag, 05. Januar 2006

Beiträge: 6675
heinzi87 hat geschrieben:
ähm hab mir ne Dokumentation von DSF angeschaut(vielleicht kennt ihr ja, die heisst: die Geschichte der Formel 1), dort wurde ein Rennen von Brasilien im Jahr 1978 (?) erklärt warum manche Fahrer auf den Start verzichtet haben. Der Grund: die Fahrer konnten die enormen Fliehkräfte nicht aushalten.......


damals, so weit ich mich richtig erinnere, war es ja noch der alte kurs in interlagos, mit der 1,5km langen linkskurve von daher ...
Kimi Raikkonen


Zurück zu Technisches