Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

F1-Reifen 2011: Wer folgt Bridgestone nach?

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.
Beitrag Samstag 3. April 2010, 16:13

Beiträge: 3853
Abseits der Strecke spielt sich derzeit so einiges ab. Langsam wird die Zeit doch recht eng bezüglich der Ausschreibung des Reifenherstellers 2011.

Hoch im Kurs scheint Michelin zu stehen, wobei es allerdings für die Franzosen nur zwei denkbare Szenarien gibt:

1. ohne Konkurrenz, aber mit Reifen gegen Bezahlung, Gratis-Werbeflächen an den Rennstrecken, oder

2. mit offenem Wettbewerb

(falls ich es richtig verstanden habe)

Eine Grundbedingung, egal mit welchem Szenario, ist, dass auf 18-Zoll-Felgen umgestellt wird. Ob man dies rein aus Effizienzgründen, da man diese auch in Le Mans verwendet, oder aus Zeitgründen fordert, jedenfalls wäre dies für die F1-Teams eine enorme Umstellung. Positiv oder negativ?

Alex Wurz (bekanntlich bei den 24h von Le Mans für Peugeot am Start) meint, die Umstellung wäre insofern gut, weil es für alle was neues wäre und somit auch die neuen Teams die Chance hätten, viel näher am Feld dran zu sein, dass aus den intensiven Reifentests der letzten Jahre bis heute profitiert. Außerdem meinte er, es wäre hinsichtlich der Sicherheit auch eine gute Entscheidung.

Bitte um Meinungen unserer Technikexperten!

AWE AWE

Beiträge: 13291
Anarch hat geschrieben:
Abseits der Strecke spielt sich derzeit so einiges ab. Langsam wird die Zeit doch recht eng bezüglich der Ausschreibung des Reifenherstellers 2011.

Hoch im Kurs scheint Michelin zu stehen, wobei es allerdings für die Franzosen nur zwei denkbare Szenarien gibt:

1. ohne Konkurrenz, aber mit Reifen gegen Bezahlung, Gratis-Werbeflächen an den Rennstrecken, oder

2. mit offenem Wettbewerb

(falls ich es richtig verstanden habe)

Eine Grundbedingung, egal mit welchem Szenario, ist, dass auf 18-Zoll-Felgen umgestellt wird. Ob man dies rein aus Effizienzgründen, da man diese auch in Le Mans verwendet, oder aus Zeitgründen fordert, jedenfalls wäre dies für die F1-Teams eine enorme Umstellung. Positiv oder negativ?

Alex Wurz (bekanntlich bei den 24h von Le Mans für Peugeot am Start) meint, die Umstellung wäre insofern gut, weil es für alle was neues wäre und somit auch die neuen Teams die Chance hätten, viel näher am Feld dran zu sein, dass aus den intensiven Reifentests der letzten Jahre bis heute profitiert. Außerdem meinte er, es wäre hinsichtlich der Sicherheit auch eine gute Entscheidung.

Bitte um Meinungen unserer Technikexperten!



Michelin will wohl nur wenn der Einheitsreifen aufgehoben wird also Konkurenz mitmacht .

18 Zoll Felgen in den Formel Klassen ist nicht das wahre ,Nicht umsonst fahren eigentlich alle größeren Formel Klassen mit 13 bzw. 14 " Felgen . Die aktuellen "Ballon"reifen haben eine Eigenfederverhalten das bei den großen Felgen nicht mehr vorhanden wäre .
18 Zoll Felgen wäre in etwa Fahrwerksseitig so ähnlich wie Motorseitig eine Umstellung auf Frontantrieb .
Ist natürlich quatsch das das ein Vorteil für die kleinen wäre denn die kleinen haben die gleiche entwicklung vor sich wie die großen und wer da gewinnt ,dürfte klar sein .

Mal ganz davon abgesehen das so ein Reifen Schmalhans auf einem F1 total bescheiden aussieht . Ok ein hässliches Auto kann fast nichts mehr entstellen aber 18 Zoll Felgen würden selbst aus Hässlich entgültig stockhässlich machen .
Aktuell ist ja AVON mal wieder im Gespräch. die werden eh das Feld übernehmen wenn sich keiner findet denn AVON gehört ja Bernie

Beitrag Donnerstag 22. April 2010, 23:45

Beiträge: 3853
Wenig überraschend ist die Meldung gekommen, dass sich auch Avon bewirbt.

Doch etwas überraschender ist, dass sich Pirelli offenbar mit dem Thema auseinandersetzt. Vor gar nicht so langer Zeit haben sie noch gejammert weil ihnen die Betreuung der Rallye-WM zu teuer wurde, dann wollen sie doch verlängern, und jetzt denken sie sogar über die (noch vieeel teurere) F1 nach?

Der wesentliche Grund für die Überlegung ist offenbar dass die F1-Teams tatsächlich mit dem Gedanken spielen, sich für einen Wechsel auf 18 Zoll Felgen einzusetzen. Pirelli favorisiert allerdings einen Status als Einheitshersteller, würde aber auch eine Teilnahme mit offenem Wettbewerb nicht völlig ausschließen.

Angeblich sollen die Teams bislang die Variante Michelin leicht favorisieren, da es Zweifel geben soll, dass Avon die nötige Infrastruktur auf die Beine stellen kann. Allerdings steht die Möglichkeit im Raum, dass einiges am F1-Personal von Bridgestone zu Avon wechseln könnte,

Beitrag Freitag 23. April 2010, 09:36

Beiträge: 13287
Angeblich soll die Sache ja bis zum Näxten GP schon in trockenen Tüchern sein......

Also ich denke mal es werden Michelin und Pirelli auf 18 Zöllern werden.

Die ersten 5 Teams müßen dafür einen vorher festgelegten Obulus entrichten, den Rest wird durch Bernie und einen Fond beglichen, damit die kleineren Teams nicht im Nachteil sind.

Irgendwie so wirds wohl werden.
Bild

Beitrag Freitag 23. April 2010, 11:05

Beiträge: 4399
AWE hat geschrieben:
18 Zoll Felgen in den Formel Klassen ist nicht das wahre ,Nicht umsonst fahren eigentlich alle größeren Formel Klassen mit 13 bzw. 14 " Felgen . Die aktuellen "Ballon"reifen haben eine Eigenfederverhalten das bei den großen Felgen nicht mehr vorhanden wäre .


Zum Teil einverstanden, aber gerade das würde die Teams zwingen Aufhängungen zu bauen die dafür da sind wofür sie eigentlich gedacht wahren.
Noch ein kleiner Nebeneffekt, arbeitende Aufhängungen dürften eine guten Einfluss auf die immer Übertriebenere Aerodinamik haben.

Was die Teams anbelangt, werden so oder so die grossen obenaus Schwingen.

.

Beitrag Samstag 24. April 2010, 01:11

Beiträge: 3853
Hier das Werk von ein paar Photoshop-Akrobaten:

Bild

Würde das ungefähr hinkommen? Natürlich muss man berücksichtigen, dass dann einiges am Auto anders aussehen würde, aber rein vom Aspekt her...

Beitrag Samstag 24. April 2010, 02:30
AWE AWE

Beiträge: 13291
Anarch hat geschrieben:
Hier das Werk von ein paar Photoshop-Akrobaten:

Bild

Würde das ungefähr hinkommen? Natürlich muss man berücksichtigen, dass dann einiges am Auto anders aussehen würde, aber rein vom Aspekt her...




Da ist dann Platz für Bremsen ,da kannste aus 300 auf einer Briefmarke bremsen . Das wird das Überholen wahnsinnig vereinfachen , :shock:

Beitrag Samstag 24. April 2010, 10:43

Beiträge: 13287
Aussehen tut es zumindest Geil Bild
Bild

Beitrag Samstag 24. April 2010, 16:50

Beiträge: 40278
Anarch hat geschrieben:
Doch etwas überraschender ist, dass sich Pirelli offenbar mit dem Thema auseinandersetzt. Vor gar nicht so langer Zeit haben sie noch gejammert weil ihnen die Betreuung der Rallye-WM zu teuer wurde, dann wollen sie doch verlängern, und jetzt denken sie sogar über die (noch vieeel teurere) F1 nach


Pirelli will aber noch nicht 2011 einsteigen.

Beitrag Samstag 24. April 2010, 17:08

Beiträge: 3713
Naja, aussehen tuts schonmal nicht schlecht. Am Ende steigen noch solche Felgenhersteller bei den Teams ein und versuchen noch so richtig Marketing zu machen... :D

Aber mal im Ernst, das wär doch ein guter Zeitpunkt um auf Stahlbremsen umzusteigen (Wobei das abgesehen vom günstigeren Arbeitsfenster auch kein Vorteil bringt) und endlich mit richtigen Reifen rumzufahren und nicht diese Bridgestone Holzreifen, auf denen seit 2007 rumgehackt wird.
"40 Punkte klingen nach viel, aber so sehen wir das nicht. Silverstone sollte zeigen, dass unser Auto einen Schritt voran gemacht hat. Das war der Fall. Deshalb glaube ich jetzt an die Titelchancen."
Komm schon Nano...

Beitrag Samstag 24. April 2010, 17:16

Beiträge: 3853
MichaelZ hat geschrieben:
Anarch hat geschrieben:
Doch etwas überraschender ist, dass sich Pirelli offenbar mit dem Thema auseinandersetzt. Vor gar nicht so langer Zeit haben sie noch gejammert weil ihnen die Betreuung der Rallye-WM zu teuer wurde, dann wollen sie doch verlängern, und jetzt denken sie sogar über die (noch vieeel teurere) F1 nach


Pirelli will aber noch nicht 2011 einsteigen.


Das steht zumindest im Autosport-Text anders.

Da hat man gemeint es wäre für 2011 schwer aber nicht unmöglich. Von etwas in der Richtung "wir wollen/können nicht 2011" war nix zu lesen.

Beitrag Sonntag 25. April 2010, 15:05

Beiträge: 40278
MESSIas10 hat geschrieben:
Naja, aussehen tuts schonmal nicht schlecht. Am Ende steigen noch solche Felgenhersteller bei den Teams ein und versuchen noch so richtig Marketing zu machen... :D


Wäre ja nicht das erste Mal. Fondmetal lässt grüßen, die haben dann sogar ein eigenes Team aufgemacht. Die sind sogar heute noch in der F1 involviert, stellen Windkanäle für Lotus und Force India zur Verfügung und so weiter.

Beitrag Sonntag 25. April 2010, 23:49
AWE AWE

Beiträge: 13291
MichaelZ hat geschrieben:
MESSIas10 hat geschrieben:
Naja, aussehen tuts schonmal nicht schlecht. Am Ende steigen noch solche Felgenhersteller bei den Teams ein und versuchen noch so richtig Marketing zu machen... :D


Wäre ja nicht das erste Mal. Fondmetal lässt grüßen, die haben dann sogar ein eigenes Team aufgemacht. Die sind sogar heute noch in der F1 involviert, stellen Windkanäle für Lotus und Force India zur Verfügung und so weiter.



Felgenhersteller die F1 als Marketing betrieben sind ja nun nicht so selten .
ATS und RIAL mit Katastrophen -Schmid waren ja Beispeile dafür


Beiträge: 3713
Ich sprach eigentlich mehr von Solchen "ausgeburten":

http://www.hipnoticwheels.com/new/wheel ... me_red.jpg
"40 Punkte klingen nach viel, aber so sehen wir das nicht. Silverstone sollte zeigen, dass unser Auto einen Schritt voran gemacht hat. Das war der Fall. Deshalb glaube ich jetzt an die Titelchancen."
Komm schon Nano...

AWE AWE

Beiträge: 13291
MESSIas10 hat geschrieben:
Ich sprach eigentlich mehr von Solchen "ausgeburten":

http://www.hipnoticwheels.com/new/wheel ... me_red.jpg




Die RIAL Felgen damals waren stellenweise auch nicht schöner

Beitrag Dienstag 27. April 2010, 17:57

Beiträge: 1344
Naja, bei den Felgen wird wohl keines der Teams in Kauf nehmen, dass diese die Luft ungünstigf verwirbelt. Von daher wird es wohl schwer den Teams eine 'Designvariante' schmackhaft zu machen. Und zu der Optik muss ich doch sagen, dass ich gut damit leben könnte. Die aktuelle Dampfwalzenoptik wirkt doch sehr altbacken und wenig sportlich. Wobei uns im dümsten Falle die Teams mit einer 'topmodernen' Radzierblende beglücken könnten. *"brrrrr*

Beitrag Dienstag 27. April 2010, 20:54

Beiträge: 0
Ob nun 15 oder 18 Zoll ist mir eigentlich relativ Wurscht, hauptsache es gibt wieder Reifenwettbewerb, damit die Reifen vernünftig weiterentwickelt werden. Ein Einheitsreifen der alle Jahre mal ein bisschen angepasst wird ist der Königsklasse des Motorsports nicht würdig! Sollen sie doch alle 3 nehmen die im Moment im Gespräch sind.

Wenn es denn unbedingt ein Einheitsreifen sein sollte wäre meine Wahl Michelin, die haben immerhin Erfahrung mit der F1, bei den anderen bezweifle ich dass sie es bis nächstes Jahr schaffen einen völlig neuen Reigen zu entwickeln.


Beiträge: 3853
Angeblich soll nun Michelin als neuer Einheitshersteller den Zuschlag erhalten. Die Pläne für 18-Zoll Felgen werden bis 2013 aufgeschoben, wenn das technische Reglement ohnehin neu entworfen wird.

Interessant finde ich folgenden Teil:
Liefern will Michelin nächstes Jahr dann 120 Reifensätze pro Team, die Mischungen werden auf hart, mittel und weich aufgeteilt. Welche Reifen in den Rennen eingesetzt werden, sollen die Teams selbst entscheiden können, was etwas mehr taktische Spielchen möglich machen würde.


Dann müsste doch die Reifenregel wegfallen, oder? Also ich meine die hier:

25.4.e) Unless he has used intermediate or wet-weather tyres during the race, each driver must use at least one set of each specification of dry-weather tyres during the race.


Beiträge: 13287
Jepp, so hab ich das auch verstanden, wäre Toll :)

Nicht so Toll isset, das wir noch 2 weitere Jahre auf die Neuen Großen Felgen warten müßen, aber naja.....
Bild


Beiträge: 40278
So wars ja auch schon vor ein paar Jahren. Bridgestone beharrte halt nur auf die Regel, damit die Reifen noch im Gespräch bleiben. Wenn Michelin das nicht nötig hat, ist die Abschaffung logisch.


Beiträge: 13287
Pirelli scheint ja nu Haushoher Favorit zu sein, Rest alle aussortiert, bis auf Michelin.....
Bild

Beitrag Donnerstag 17. Juni 2010, 12:10

Beiträge: 7113
Pirelli scheint bis 2013 offizieller reifenlieferant der formel 1 zu sein und befinded sich in verhandlungen mit Toyota, um das chassis zu testzwecken nutzen zu koennen.
Der vertrag soll schon unterschrieben sein und naechste woche oeffentlich gemacht werden.
Fernando Alonso: "Everything I have done up to now has been more than worth it – all the sacrifices I have had to make since I was a child. Every drop of sweat along the way has been worth it to get to Formula One, to win."

Beitrag Donnerstag 24. Juni 2010, 11:21

Beiträge: 7113
Pirelli bestätigte, dass man wie in diesem Jahr zwei Regenreifentypen und vier Trockenreifenmischungen anbieten werde. An der Größe der Reifen und Felgen wird sich nichts ändern.

quelle:diese seite.

Michelin soll sich , wie in diesem artikel geschrieben, nie als reifenhersteller beworben zu haben.

Dann hoffen wir mal, das die Italiener einen guten job machen und die reifenfrage nicht so sehr zum obstakel wird.
Fernando Alonso: "Everything I have done up to now has been more than worth it – all the sacrifices I have had to make since I was a child. Every drop of sweat along the way has been worth it to get to Formula One, to win."

Beitrag Donnerstag 24. Juni 2010, 11:37
AWE AWE

Beiträge: 13291
Pirelli hat als reifenlieferant bisher 200 GPs und 43 Siege auf dem
Konto .Warum sollten die nicht in der Lage sein ein paar Reifen her zu stellen ,zumal als Alleinlieferant.
Das würde jeder Fahrradreifen-Hersteller hinbekommen

Beitrag Donnerstag 24. Juni 2010, 18:19

Beiträge: 7113
2012 will Pirelli von 13- auf 18-zoll-raeder umstellen.
Fernando Alonso: "Everything I have done up to now has been more than worth it – all the sacrifices I have had to make since I was a child. Every drop of sweat along the way has been worth it to get to Formula One, to win."

Nächste

Zurück zu Technisches

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video