Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

Die etwas andere Reifenfrage...

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.

Beitrag Freitag, 09. März 2001

Beiträge: 1918
...möchte ich angesichts der in Australien geschehenen Tragödie erneut stellen.
Ist man mit der Befestigung der Räder am Auto durch Seile (bestehen die eigentlich aus Stahl, Kevlar oder was sonst?) wirklich auf dem richtigen Weg?
Oder glaubt Ihr wie ich, daß es nie eine Möglichkeit geben wird, die Dinger 100%ig ans Auto zu befestigen, ohne daß die Piloten in Gefahr geraten?
Das vergangene Rennen jedenfalls hat auf äußerst traurige Weise ;( erneut bewiesen, daß solche Seile, wie sie momentan verwendet werden, den außergewöhnlichen Belastungen eines Highspeed-Crashes nicht standhalten können.[br]----------------[br]...milde Grüße von der Bleiche ohne Chlor
Bild
... milde Grüße von der Bleiche ohne Chlor :bounce:

Beitrag Freitag, 09. März 2001

Beiträge: 159
Die Seile, die die Reifen am Boliden halten sollen sind aus Kevlar! Ich glaube aber auch nicht, dass sich das Problem auf diese Weise lösen lässt. :(

Die Kräfte, die bei Unfällen auf die Reifen wirken, sind so gewaltig, dass nicht einmal zwei Kevlar-Seile sie 100%ig unter Kontolle halten können. Das wird den Streckenposten und Zuschauern auch in Zukunft kaum mehr Sicherheit bieten.

Olli

Beitrag Freitag, 09. März 2001

Beiträge: 0
Stimmt - die Reifen können bei derartigen Crashs NIE am Fahrzeug gehalten werden! Selbst wenn es die Seile aushielten - dann würde halt die nächste Schwachstelle (die gesamte Radnabe) zerbersten! Das einzige was solche Crash verhindern könnte, wären Stoßstangen. Nur - wie würden die F1 dann aussehen? Und welches Verhalten der Fahrer würden sie mit sich bringen (noch rücksichtloser)?
Freistehende Räder sind bei einem Highspeed-Crash nicht zu bändigen und bei Unfällen grundsätzlich viel gefährlicher (die Fahrzeuge prallen nicht einfach aufeinander sondern steigen meistens auf und "zerlegen" sich dabei).
Man könnte dei Boliden natürlich verändern - aber sie würden keinem F1 mehr ähneln... und wer will solch hässlich Autos schon sehen?!?[br]----------------[br]M@donno 8o

Beitrag Freitag, 09. März 2001

Beiträge: 3551
Die Seile sind in gewisser Weise auch für den Fahrer gefährlich 8o...
Wer den Crash von Villeneuve aus der Onboard Kamera beobachtet hat, dem wird sicher auffallen, daß das eine Rad das noch am Wagen war, doch ziemlich stark pedelte und sich genauso gut in die Richtung von Jacques Kopf hätte drehen können..
Sicher wird die Länge der Seile so ausgelegt sein, daß der Kopf des Fahrers nicht getroffen werden kann. So ganz sicher bin ich mir da allerdings nicht...
[br]----------------[br]Der unwissende Steffen :rolleyes:
Gruß Steffen

Beitrag Dienstag, 13. März 2001

Beiträge: 1918
Hallo nochmal!

Wie jeden Dienstag hab ich mir auch heute die neue druckfrische MSA besorgt und habe sie auch gleich aufmerksam gelesen. Was mir besonders auffiel war der Leserbrief eines gewissen Kurt Heintz.
Dieser behauptet Kevlar sei zwar extrem zugfest aber nicht gerade sehr scherfest. Also nur in eine bestimmte Richtung sehr widerstandsfähig.
Ähnliches gilt doch auch für Karbon bzw. Kohlefaser, oder?
Ich meine auch schon mal einen Fachbegriff für eine solche Materialeigenschaft gehört oder gelesen zu haben ?(...
Wer kann mir weiterhelfen?

Weiterhin war zu lesen warum noch niemand auf die Idee gekommen sei die Seile mit Titanfolie zu ummanteln!
Wer kennt die Eigenschaften von Titan bzw. Titanfolie näher und kann mir erklären ob, und wenn ja warum dieser Stoff helfen könnte die Räder am Wagen zu halten?

Auch der F1-Weltmeister von '82 hat im Interview Stellung zu diesem Problem genommen. Zwar sagt er nichts über die hier diskutierten Sicherheitsseile. Dafür verurteilte er aber insbesondere die heute üblichen Radaufhängungen aus Kohlefaser die bei einem harten Aufprall "splittern wie eine Glasscheibe".
Er befürworte bzw. fordere die Rückkehr zu Radaufhängungen aus Stahl die sich im Gegensatz zu Kohlefaser im Falle eines Unfalles stark verbiegen würden.
Was denkt ihr darüber? Ich jedenfalls denke, daß damit die Gefahr eines Aufhängungsbruches auch nicht vollständig beseitigt werden kann. Stahl kann zwar verbiegen, ist aber durchaus in der Lage zu brechen. Es kommt immer auf die Art und Stärke der Belastung an...

Noch ein kleines Bonbon am Ende ;).
Rosberg sagte auch, man müsse "eine Balance zwischen High-Tech und Show im Auge behalten." Er glaube nicht, "dass es die Fans beispielsweise interessiert, ob die Aufhängungen aus Stahl oder Karbon sind." :D
Hat zufällig einer seine Adresse, damit ich ihm mal die URL unseres Forums geben kann?
Ich will ihn ja nicht dumm sterben lassen :))[br]----------------[br]...milde Grüße von der Bleiche ohne Chlor
Bild
... milde Grüße von der Bleiche ohne Chlor :bounce:

Beitrag Dienstag, 13. März 2001

Beiträge: 0
Ich habe auch kürzlich was über das Material dieser Seile gehört. Das Problem gegenüber Stahl ist die hohe Schnittempfindlichkeit. Die Fetzen einer zerbröselnden Kohlefaseraufhängung sind ja bekanntlich sehr scharf und können die Seile somit beträchtlich schwächen! Vielleicht wäre ein System, welches die Räder (nach dem Bruch der Aufhängung) ans Chassis ziehen eine Lösung.[br]----------------[br]M@donno 8o

Beitrag Montag, 19. März 2001

Beiträge: 1008
Zu Xeon:

Von Technik hast du auch keine Ahnung oder was? Der Reifen ist in Melbourne nicht über den Zaun, sondern in einer Lücke zwischen durch geflogen, deine Theorie, hätte also ü b e r h a u p t NICHTS gebaracht!!
Manager von Mayence F1

Homepage von Mayence F1

Beitrag Mittwoch, 21. März 2001

Beiträge: 3551
Lustige Idee, allerdings gibts da ein kleines Problem.
Wenn die Streckenposten, jedesmal wenn sie eine Flagge schwenken wollen, ihr "Schiebetürchen aufmachen müssen ist der Fahrer, der die Flagge sehen soll schon lange vorbei 8o. ...

der verblüffte Steffen :))
Gruß Steffen

Beitrag Mittwoch, 21. März 2001

Beiträge: 1008
Ich habe erstens nicht gewusst, dass du doch etwas weißt und die richtige Antwort zu den Schiebetürchen hat ja Steffen schon gegeben.
Manager von Mayence F1

Homepage von Mayence F1

Beitrag Mittwoch, 21. März 2001

Beiträge: 1918
Die unsinnigen gelben Flaggen könnte man allerdings wie schon in einer Umfrage vorgeschlagen, durch LED-Anzeigen ersetzen. Aber daran arbeitet man ja auch schon bzw. erst jetzt ;(...[br]----------------[br]...milde Grüße von der Bleiche ohne Chlor
Bild
... milde Grüße von der Bleiche ohne Chlor :bounce:

Beitrag Mittwoch, 21. März 2001

Beiträge: 3551
Wenn ich mich richtig erinnere, sind die Signalanzeigen im Cockpit (gelb, rot, blau) schon seit 1997 im Gespräch und werden seitdem auch getestet... Eine ganz schön lange Zeit...
Wenn man bedenkt wieviele Autos und Motoren die Teams in dieser Zeit gebaut haben, muß man doch an der FIA zweifeln ?(, oder?
[br]----------------[br]Der unwissende Steffen :rolleyes:
Gruß Steffen

Beitrag Donnerstag, 22. März 2001

Beiträge: 1918
Mein Reden lieber Steffen...
Soooooooo unwissend scheinst Du mir gar nicht *gg*[br]----------------[br]...milde Grüße von der Bleiche ohne Chlor
Bild
... milde Grüße von der Bleiche ohne Chlor :bounce:


Zurück zu Technisches

cron