Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

Abtriebspunkte...

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.
Beitrag Dienstag 5. April 2011, 01:06

Beiträge: 254
Wie ihr ja alle wisst, schrauben die Teams kontinuierlich Modifikationen an ihre Autos. Wenn sie danach gefragt werden, wie viel die neuen Änderungen ausmachen, beziffern vor allem die Ingenieure, aber auch einige Fahrer, den Vorteil nicht in Hundertstel oder Zehntel, sondern sprechen von so genannten Abtriebspunkten.

Frage:
Wie viel Abtrieb (in kg) bringt ein solcher Abtriebspunkt? und
Gibt es für diese Abtriebspunkte eine feste Tabelle oder errechnen sich diese Werte in Relation zum vorherigen Gesamtabtrieb?

Danke im voraus...
"Schumacher im Senna-S in Schwulitäten!"
Premiere-Kommentator Jacques Schulz über Michael Schumachers Reifenschaden nach dem Überholmanöver gegen Giancarlo Fisichella in Brasilien

Beitrag Dienstag 5. April 2011, 08:48

Beiträge: 0
B-Real hat geschrieben:
Wie ihr ja alle wisst, schrauben die Teams kontinuierlich Modifikationen an ihre Autos. Wenn sie danach gefragt werden, wie viel die neuen Änderungen ausmachen, beziffern vor allem die Ingenieure, aber auch einige Fahrer, den Vorteil nicht in Hundertstel oder Zehntel, sondern sprechen von so genannten Abtriebspunkten.

Frage:
Wie viel Abtrieb (in kg) bringt ein solcher Abtriebspunkt? und
Gibt es für diese Abtriebspunkte eine feste Tabelle oder errechnen sich diese Werte in Relation zum vorherigen Gesamtabtrieb?

Danke im voraus...


Also Marc Surer hat mal gesagt er hat von einem Ingenieur die Information bekommen, daß das in etwa dem Abtrieb in kg bei 160 km/h entspricht. Bei geringerer, oder höherer Geschwindigkeit weicht der Wert dann natürlich wieder ab...

Beitrag Dienstag 5. April 2011, 08:49

Beiträge: 375
ein punkt in sachen downforce ist abhängig von team zu team. ich dachte immer dass "ein punkt" quantifiziert wird durch den flontflügel. d.h: ein klick höher macht zum beispiel 2kg mehr abtrieb bei 200km/h. also ist das die referenz. aber ich weiß nicht, wieviel das durchschnittlich ist.

ich weiß aber, dass dem mp4-24 zwischen saisonstart und ende 30points zugeführt wurden. das auto wurde etwa 2,5sek schneller. das war natürlich nicht alles abtrieb, sondern auch bremsen, gewicht, kers ect. aber geschätzt würde ich sagen: 30punkte sind 2sek -> ein punkt macht ein wagen etwa 66ms schneller.

ich weiß, das hilft dir nicht sonderlich, aber ich kenn mich auch nicht genau aus.

Beitrag Dienstag 5. April 2011, 12:38

Beiträge: 254
Ferraristo hat geschrieben:
B-Real hat geschrieben:
Wie ihr ja alle wisst, schrauben die Teams kontinuierlich Modifikationen an ihre Autos. Wenn sie danach gefragt werden, wie viel die neuen Änderungen ausmachen, beziffern vor allem die Ingenieure, aber auch einige Fahrer, den Vorteil nicht in Hundertstel oder Zehntel, sondern sprechen von so genannten Abtriebspunkten.

Frage:
Wie viel Abtrieb (in kg) bringt ein solcher Abtriebspunkt? und
Gibt es für diese Abtriebspunkte eine feste Tabelle oder errechnen sich diese Werte in Relation zum vorherigen Gesamtabtrieb?

Danke im voraus...


Also Marc Surer hat mal gesagt er hat von einem Ingenieur die Information bekommen, daß das in etwa dem Abtrieb in kg bei 160 km/h entspricht. Bei geringerer, oder höherer Geschwindigkeit weicht der Wert dann natürlich wieder ab...


Also entspricht dann ein Abtriebspunkt 10kg oder nur 1kg bei Geschwindigkeit 160?
"Schumacher im Senna-S in Schwulitäten!"
Premiere-Kommentator Jacques Schulz über Michael Schumachers Reifenschaden nach dem Überholmanöver gegen Giancarlo Fisichella in Brasilien

Beitrag Dienstag 5. April 2011, 12:46

Beiträge: 254
Basti 4 Mclaren hat geschrieben:
ein punkt in sachen downforce ist abhängig von team zu team. ich dachte immer dass "ein punkt" quantifiziert wird durch den flontflügel. d.h: ein klick höher macht zum beispiel 2kg mehr abtrieb bei 200km/h. also ist das die referenz. aber ich weiß nicht, wieviel das durchschnittlich ist.

ich weiß aber, dass dem mp4-24 zwischen saisonstart und ende 30points zugeführt wurden. das auto wurde etwa 2,5sek schneller. das war natürlich nicht alles abtrieb, sondern auch bremsen, gewicht, kers ect. aber geschätzt würde ich sagen: 30punkte sind 2sek -> ein punkt macht ein wagen etwa 66ms schneller.

ich weiß, das hilft dir nicht sonderlich, aber ich kenn mich auch nicht genau aus.


Also der Rückstand des McLarens lag zum Saisonanfang bei 2,5 Sek. Wenn man noch die Weiterentwicklungen der anderen Teams dazurechnet, welche man auf 1,0 Sek hochrechnen kann, so hat McLaren über die Saison gesehen 3,5 Sek aus dem Paket gekizelt. 0,5 Sek kann man auf mechanische Verbesserungen abwälzen, bleiben noch 3 Sek. Dann würden diese 30points 3 Sek entsprechen, oder 1point = 0,1 Sek.

Ich würde aber gerne noch auf die Antwort von Ferraristo warten. Bei seinem Beitrag muss man auf die mechanischen Verbesserungen nicht achten.

Trotzdem vielen Dank für deine Antwort....
"Schumacher im Senna-S in Schwulitäten!"
Premiere-Kommentator Jacques Schulz über Michael Schumachers Reifenschaden nach dem Überholmanöver gegen Giancarlo Fisichella in Brasilien

Beitrag Dienstag 5. April 2011, 16:09

Beiträge: 0
B-Real hat geschrieben:
Ferraristo hat geschrieben:
B-Real hat geschrieben:
Wie ihr ja alle wisst, schrauben die Teams kontinuierlich Modifikationen an ihre Autos. Wenn sie danach gefragt werden, wie viel die neuen Änderungen ausmachen, beziffern vor allem die Ingenieure, aber auch einige Fahrer, den Vorteil nicht in Hundertstel oder Zehntel, sondern sprechen von so genannten Abtriebspunkten.

Frage:
Wie viel Abtrieb (in kg) bringt ein solcher Abtriebspunkt? und
Gibt es für diese Abtriebspunkte eine feste Tabelle oder errechnen sich diese Werte in Relation zum vorherigen Gesamtabtrieb?

Danke im voraus...


Also Marc Surer hat mal gesagt er hat von einem Ingenieur die Information bekommen, daß das in etwa dem Abtrieb in kg bei 160 km/h entspricht. Bei geringerer, oder höherer Geschwindigkeit weicht der Wert dann natürlich wieder ab...


Also entspricht dann ein Abtriebspunkt 10kg oder nur 1kg bei Geschwindigkeit 160?


1 Punkt = 1 Kilogramm!

Beitrag Dienstag 5. April 2011, 17:39

Beiträge: 3713
Auf F1technical gabs dazu auch mal ein Thread. Dort meinten die meisten, die Angabe "Point of Downforce" sei von Team zu Team unterschiedlich.

Ferraristo, da du dich damit gut auskennst, macht 1kg mehr Abtrieb (ohne zusätzlichen Drag) viel unterschied?
"40 Punkte klingen nach viel, aber so sehen wir das nicht. Silverstone sollte zeigen, dass unser Auto einen Schritt voran gemacht hat. Das war der Fall. Deshalb glaube ich jetzt an die Titelchancen."
Komm schon Nano...

Beitrag Dienstag 5. April 2011, 18:27

Beiträge: 254
MESSIas10 hat geschrieben:
Auf F1technical gabs dazu auch mal ein Thread. Dort meinten die meisten, die Angabe "Point of Downforce" sei von Team zu Team unterschiedlich.

Ferraristo, da du dich damit gut auskennst, macht 1kg mehr Abtrieb (ohne zusätzlichen Drag) viel unterschied?


Das kann auch ich dir sagen. Ein Simulationsexperte der für die Teams einige Simulationen durchführt meinte, dass 10kg mehr Abtrieb 0,1 Sekunden entsprechen würde....deshalb könnte ich mir durchaus vorstellen das ein Punkt nicht 1kg sondern 10kg ist....
"Schumacher im Senna-S in Schwulitäten!"
Premiere-Kommentator Jacques Schulz über Michael Schumachers Reifenschaden nach dem Überholmanöver gegen Giancarlo Fisichella in Brasilien

Beitrag Mittwoch 6. April 2011, 09:11

Beiträge: 0
MESSIas10 hat geschrieben:
Auf F1technical gabs dazu auch mal ein Thread. Dort meinten die meisten, die Angabe "Point of Downforce" sei von Team zu Team unterschiedlich.

Ferraristo, da du dich damit gut auskennst, macht 1kg mehr Abtrieb (ohne zusätzlichen Drag) viel unterschied?


Also auf die gesamte Rundenzeit macht ein kg mehr Abtrieb einen eher geringen Zeitgewinn aus, abhängig natürlich auch von der Streckencharakteristik. Das ganze auf die reine Kurvengeschwindigkeit umzumünzen ist auch kaum möglich, da z.B. auch unterschiedliche Kurvenradien das Ergebnis beeinflussen. Ganz zu schweigen von der Charakteristik des Fahrzeuges an sich. Am ehesten läßt sich da ein Vergleich beim Bremsweg herleiten, da hab ich mal gelesen, daß ca. 10 kg Anpreßdruck den Bremsweg bei entsprechender Bremsleistung um etwa 80 cm verkürzen. Läßt sich natürlich auch nicht verallgemeinern, aber als grober Richtwert läßt sich so der Unterschied denk ich am besten verdeutlichen.

Beitrag Donnerstag 7. April 2011, 08:45

Beiträge: 375
du mal was das bauchgefühl sagt: früher wurde doch der frontflügel um 1 oder 2klicks beim boxenstopp nach oben gestellt. das können doch gar keine 1-1,5kg sein. ein f1 auto generiert bei ja bis zu 2tonnen downforce (liege ich da etwa richtig?). was würden da 1kg ausmachen?

Beitrag Donnerstag 7. April 2011, 13:43

Beiträge: 0
Basti 4 Mclaren hat geschrieben:
du mal was das bauchgefühl sagt: früher wurde doch der frontflügel um 1 oder 2klicks beim boxenstopp nach oben gestellt. das können doch gar keine 1-1,5kg sein. ein f1 auto generiert bei ja bis zu 2tonnen downforce (liege ich da etwa richtig?). was würden da 1kg ausmachen?



Die 2 Tonnen sind ja der Gesamt-Abtrieb. Knapp 50% des Abtriebs werden vom Unterboden generiert. Das Verstellen der Frontflügel bei den Boxenstops dient ja lediglich dem Ausbalancieren des Fahrzeuges. Dazu wird nur eine geringfügige Variation des Anpreßdrucks benötigt. Kann gut sein, daß zwischen den einzelnen Klicks nur wenige kg Unterschied liegen.


Zurück zu Technisches

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video