Foren-Übersicht / Motorsport / Motorsport-Mix

Pro Mazda 2015

NASCAR, Formel E, GP2, GP3 u.a.: Hier sind alle weiteren Serien daheim.
Beitrag Donnerstag 1. Januar 2015, 20:15

Beiträge: 39269
Nicht nur die Indy-Lights steht 2015 gut da, auch die Pro-Mazda-Serie, also die Stufe unterhalb der Indy-Lights, erfreut sich wieder größerem Interesse. Unter den acht schon bestätigten Fahrern ist mit Weiron Tan auch ein Umsteiger aus Europa. Der Malaysier fuhr 2014 im deutschen ATS-F3-Cup und wird 2015 für das Andretti-Team an den Start gehen. Dort trifft er auf Dalton Kellett, der schon Erfahrung in der Pro-Mazda-Meisterschaft aufweisen kann.

Juncos hat bereits vier Fahrer bestätigt. Jose Gutiérrez bleibt an Bord (letztes Jahr Siebter), Garett Grist kommt von Andretti (letztes Jahr Achter), dazu steigt Will Owen aus der USF2000 auf (letztes Jahr Elfter mit Pabst). Außerdem wird Timothé Buret für Juncos an den Start gehen.

Daniel Burkett steigt mit Cape in die Pro-Mazda-Meisterschaft auf (letztes Jahr 20. mit Belardi in der USF2000) und bei JDC hat Kyle Connery den Vertrag verlängert (letztes Jahr Zwölfter).

Beitrag Montag 13. Juli 2015, 20:00

Beiträge: 39269
In der Pro-Mazda-Serie führt derzeit ein Fahrer aus Uruguay: Santiago Urrutia war noch letztes Jahr in Europa unterwegs. Aber mit der Rückkehr nach Amerika könnte nun eine große Karriere für den 18-Jährigen beginnen.

Uruguay ist nicht unbedingt als große Rennsportnation bekannt. Aber fast wäre es so weit gewesen. Gonzalo Rodríguez galt als wahres Talent, gewann Rennen im F1-Vorzimmer Formel-3000 und machte sich 1999 in die IndyCar auf. Die ersten zwei Rennen fuhr er für Penske, für die Saison 2000 hatte er bereits einen Vertrag für das Patrick-Team in der Tasche. Dann crashte er im Training zum Lauf in Laguna Seca. Beim Überschlag zog er sich einen tödlichen Schädelbasisbruch zu.

Ein zweiter IndyCar-Fahrer aus Uruguay war Juan Cáceres, der 2006 aber nur bei einem Rennen für Dale Coyne am Start stand: In Road America wurde er 15.

Start beim Indy-500?

Als Führender der Pro-Mazda-Serie kann sich Santiago Urrutia nun berechtigte Hoffnungen machen, dass er als dritter Fahrer sein Land in Amerikas höchster Formel-Rennserie repräsentieren darf. Als nächster Schritt wäre eigentlich die Indy-Lights dran. Möglicherweise wird Urrutia aber auch versuchen, beim 100. Indy-500 teilzunehmen – als erster Fahrer aus Uruguay!

In Europa geriet seine Karriere letztes Jahr ins Stocken. Als Gesamt-Vierter 2012 in der Formel-Abarth und 2013 in der European-F3-Open war er eigentlich auf einem viel versprechenden Weg. 2014 kam dann in der GP3 der Absturz: In Koiranen-Diensten kam er nicht über Rang elf in Abu Dhabi und Gesamtplatz 23 hinaus.

Pro-Mazda-Gesamtwertung
1. Santiago Urrutia (URU) 234
2. Neil Alberico (USA) 204
3. Timothé Buret (FRA) 198
4. Weiron Tan (MAL) 191
5. Garett Grist (CAN) 185
6. Patricio O’Ward (MEX) 181
7. Florian Latorre (FRA) 172
8. Will Owen (USA) 161
9. José Gutiérrez (MEX) 149
10. Raoul Owens (GBR) 122
11. Daniel Burkett (CAN) 116
12. Dalton Kellett (CAN) 105
13. Alessandro Latif (GBR) 100
14. Kyle Connery (USA) 97
15. Bobby Eberle (USA) 77
16. Parker Nicklin (USA) 61
17. Victor Franzoni (BRA) 59
18. Jay Horak (USA) 48
19. Scott Hargrove (CAN) 21
20. Bryan Schutte (USA) 21
21. Kevin Davis (USA) 6
22. Bob Kaminsky (USA) 5
23. Carlos Conde (PUR) 1
24. Michael Johnson (USA) 0


Zurück zu Motorsport-Mix

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video