Foren-Übersicht / Motorsport / Motorsport-Mix

F3-EM 2016

NASCAR, Formel E, GP2, GP3 u.a.: Hier sind alle weiteren Serien daheim.
Beitrag Montag 9. November 2015, 18:06

Beiträge: 40289
Letztes Jahr soll es rund 50 Bewerbungen um einen Platz im Starterfeld der F3-Europameisterschaft gegeben haben. Tendenz: Steigend. Doch der Automobilweltverband FIA will dem einen Riegel vorschieben und entweder das Feld auf 28 Fahrzeuge begrenzen, oder aber die maximale Starterzahl pro Rennstall auf vier begrenzen. Zu viele Autos sorgen für zu viele Safety-Car-Phasen, was die Renn- und damit auch die Trainingszeit für die Nachwuchsfahrer zu sehr verkürzt. Wie könnte das Feld 2016 aussehen?

Prema Power: Mit Stroll wieder Meister?
Das Prema-Power-Team ist der dominierende F3-Rennstall der vergangenen Jahre. Seit 2011 stellt man den Meister: Roberto Merhi 2011, Daniel Juncadella 2012, Raffaele Marciello 2013, Esteban Ocon 2014 und Felix Rosenqvist in diesem Jahr. 2016 plant man mit zwei erfahrenen F3-Fahrern und zwei Rookies. Lance Stroll ist bereits fix. Der Kanadier hat einen schwerreichen Vater, der sich auch ins Prema-Power-Team eingekauft hat. Der zweite erfahrene Fahrer wird einer der folgenden Piloten werden: Maximilian Günther, Pietro Fittipaldi, Raoul Hyman, Alessio Lorandi oder Arjun Maini. Sie testeten zuletzt für Prema Power. Einer der beiden Rookies wird wohl Ralf Aron heißen. Der Este holte sich mit der italienischen Mannschaft den Titel in der italienischen Formel-4. Daneben hinterließ Ben Barnicoat beim Testen einen hervorragenden Eindruck, aber auch Ferrari-Junior Guanyu Zhou ist eine denkbare Alternative.

Carlin: Präferenz aktuelle Fahrer
Auch die Cockpits bei Carlin sind heiß begehrt. Für Teamchef Trevor Carlin haben die aktuellen Fahrer eine Präferenz, auch wenn er die Fühler auch nach anderen Piloten ausstreckt. Interesse bekundet er am brasilianischen F3-Meister Pedro Piquet, vor allem aber auch an Arjun Maini, der in diesem Jahr für Van Amersfoort in der F3-EM unterwegs war. Der MSA-Formula-Meister Lando Norris holte seinen Titel für Carlin und hofft nun ebenfalls auf einen Aufstieg in die Formel-3.

Van Amersfoort: Kommt Newey-Sprössling?
Bevor Max Verstappen in die Formel-1 kam absolvierte er nur ein Jahr in der F3-EM – und das für Van Amersfoort. Seither ist das kleine Team aus Holland begehrt. Aus der ADAC-Formel-4 drängen mit Joey Mawson und Harrison Newey, Sohn des Red-Bull-F1-Technikchefs Adrian Newey, zwei junge Talente aus der Van-Amersfoort-Schmiede in die Formel-3. Das Team wird daher wohl drei oder vier Boliden einsetzen.

Mücke: Plattform für Beckmann?
Das deutsche Mücke-Team ist ebenfalls in der deutschen Formel-4 engagiert und könnte von dort mit Robert Shwartzman und David Beckmann zwei junge Fahrer in die Formel-3 führen. Mikkel Jensen absolvierte eine starke Saison und könnte wie Santino Ferrucci an Bord bleiben.

Signature: Bleibt alles beim Alten?
Nach aktuellem Stand der Dinge spricht nichts dagegen, dass Alex Albon und Dorian Boccolacci wieder für Signature an den Start gehen.

Motopark: Câmara bleibt
Mit der Pole-Position beim F3-Masters in Zandvoort hat sich Sette Sergio Câmara bewährt: Er wird auch 2016 wieder für Motopark in der F3-EM fahren. Wahrscheinlich bleibt auch Markus Pommer an Bord. Joel Eriksson könnte aus der Formel-4 aufsteigen. Zuletzt fuhr auch Tanart Sathienthirakul für Motopark.

Fortec: Fittipaldi nur in Macau raus?

Pietro Fittipaldi wird den Macau Grand Prix nicht bestreiten. Angeblich weil er die komplette Saison in der MRF-Challenge fahren will. Daniel Juncadella feiert sein Formel-Comeback und ersetzt den Enkel des dreimaligen F1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi. 2016 könnte Fittipaldi aber wieder für Fortec an den Start gehen, neben Dan Ticktum aus der englischen Formel-4.

West-Tec: Kommt MacLeod?
Raoul Hyman testet zwar für andere Teams, könnte mangels Alternativen aber an Bord bleiben. Daneben könnte Sam MacLeod andocken, der auch in Macau für West-Tec fahren wird.

Double-R: Kommt Kari?
Matheus Leist fuhr schon ein Rennwochenende für Double-R und könnte 2016 Vollzeit zum Einsatz kommen. Mit Niko Kari könnte auch der aktuelle SMP-F4-Meister andocken. Traditionell hat Double-R ein Faible für finnische Fahrer, war es doch mal im Besitz von F1-Pilot Kimi Räikkönen.

Hitech: Vollzeit-Comeback
Das Hitech-Team machte in diesem Jahr erste Gehversuche in der F3-EM, will 2016 gleich mit mehreren Boliden Vollzeit zurückkehren. Getestet haben unter anderem Georg Russell, Mitchell Gilbert und Nikita Mazepin. Hitech hat aber auch gute Kontakte zur Familie Piquet.

T-Sport: Kommt Jeffri?

Nabil Jeffri wird für T-Sport den Macau-GP fahren, neben Dennis Olsen. Beide könnten 2016 ein Stammcockpit bekommen.

ArtLine: Zu langsam?
Das ArtLine-Team ist der einzige Rennstall, der eigene Chassis baut. Mögliche Fahrer: Harald Schlegelmilch und Marvin Dienst. Gerüchten zu Folge könnte der Rennstall 2016 aber auch die Segel streichen, weil die ArtTech-Renner viel zu langsam sind.

Mögliches Fahrerfeld 2016
Lance Stroll (Prema Power; Dallara Mercedes)
Maximilian Günther (Prema Power; Dallara Mercedes) ?
Ralf Aron (Prema Power; Dallara Mercedes) ?
Ben Barnicoat (Prema Power; Dallara Mercedes) ?
Callum Ilott (Carlin; Dallara VW) ?
Ryan Tveter (Carlin; Dallara VW) ?
Arjun Maini (Carlin; Dallara VW) ?
Lando Norris (Carlin; Dallara VW) ?
Alessio Lorandi (Van Amersfoort; Dallara VW) ?
Nick Cassidy (Van Amersfoort; Dallara VW) ?
Joey Mawson (Van Amersfoort; Dallara VW) ?
Harrison Newey (Van Amersfoort; Dallara VW) ?
Mikkel Jensen (Mücke; Dallara Mercedes) ?
Santino Ferrucci (Mücke; Dallara Mercedes) ?
Robert Shwartzman (Mücke; Dallara Mercedes) ?
David Beckmann (Mücke; Dallara Mercedes) ?
Alex Albon (Signature; Dallara VW) ?
Dorian Boccolacci (Signature; Dallara VW) ?
Sergio Sette Câmara (Motopark; Dallara VW)
Markus Pommer (Motopark; Dallara VW) ?
Tanart Sathienthirakul (Motopark; Dallara VW)?
Joel Eriksson (Motopark; Dallara VW) ?
Pietro Fittipaldi (Fortec; Dallara Mercedes) ?
Dan Ticktum (Fortec; Dallara Mercedes) ?
Raoul Hyman (West-Tec; Dallara Mercedes) ?
Sam MacLeod (West-Tec; Dallara Mercedes) ?
Matheus Leist (Double-R; Dallara Mercedes) ?
Niki Kari (Double-R; Dallara Mercedes) ?
Georg Russell (Hitech; Dallara Mercedes) ?
Nikita Mazepin (Hitech; Dallara Mercedes) ?
Pedro Piquet (Hitech; Dallara Mercedes) ?
Nabil Jeffri (T-Sport; Dallara NBE) ?
Dennis Olsen (T-Sport; Dallara NBE) ?
Harald Schlegelmilch (ArtLine; ArtTech NBE) ?
Marvin Dienst (ArtLine; ArtTech NBE) ?

Beitrag Dienstag 1. Dezember 2015, 18:41

Beiträge: 40289
Nach Lance Stroll hat Prema Power Ben Barnicoat den zweiten von vier Fahrern für die F3-Europameisterschaft 2016 verkündet. Auch bei Van Amersfoort steht der erste Pilot schon fest: Mit Pedro Piquet kommt ein F1-Weltmeistersprössling. Was tut sich bei den anderen Teams?

Prema Power: McLaren-Junior dockt an

Mit Ben Barnicoat hat Prema Power einen McLaren-Junior angeheuert. Der Brite wurde in der abgelaufenen Saison Gesamtvierter im Formel-Renault-Eurocup für die Fortec-Mannschaft, nachdem er 2014 noch den Titel in der Formel-Renault-NEC gewann. Barnicoat wird Teamkollege von Williams-F1-Testfahrer Lance Stroll, dessen Vater Lawrence am Prema-Power-Team beteiligt ist und der schon 2015 für Prema Power in der F3-EM fuhr. Zwei weitere Fahrer will Prema Power noch verpflichten. Ein weiterer Neuling könnte der italienische F4-Meister Ralf Aron sein, als erfahrener Fahrer macht sich der Deutsche Maximilian Günther noch Hoffnungen, daneben aber auch Pietro Fittipaldi, Raoul Hyman, Alessio Lorandi, sowie Arjun Maini.

Carlin: Viele neue Fahrer?
Eigentlich wollte das Carlin-Team die meisten Fahrer an Bord halten. Doch derzeit ist die Fahrerfrage völlig offen: Gustavo Menezes und Ryan Tveter könnten tatsächlich an Bord bleiben, daneben könnte es mit dem MSA-Formula-Fahrer Colton Herta einen dritten US-Amerikaner bei Carlin geben, was keine Überraschung wäre, immerhin ist Carlin inzwischen auch in Amerika aktiv. Mit Sennan Fielding könnte zumindest ein Brite andocken. Weil Carlin und Red Bull seit Jahren zusammenarbeiten, ist auch der Verbleib von Red-Bull-Junior Callum Ilott nach wie vor denkbar, aber der Brite testet diese Woche für das Hitech-Team, wo er hoch im Kurs steht – genau wie der aktuelle Carlin-F3-Pilot George Russell. Yu Kanamaru, der den F3-GP in Macau für Carlin bestritt, steht vor einem Vollzeitcockpit bei Pons in der Formel-3,5. Vielleicht reduziert Carlin auch das Aufgebot auf nur noch drei Boliden.

Van Amersfoort: Das Team bekannter Namen
Inzwischen hat es sich Van Amersfoort auf die Fahne geschrieben, mit Sprösslingen bekannter Motorsport-Namen zusammenzuarbeiten. 2016 wird beispielsweise Pedro Piquet sein Debüt in der F3-EM für das niederländische Team geben. Der Sohn des dreimaligen F1-Weltmeisters Nelson Piquet wurde zuletzt zwei Mal brasilianischer F3-Meister. Als Teamkollege könnte ihm mit Harrison Newey ein weiterer bekannter Fahrer zu Van Amersfoort folgen: Er testete mehrfach den Dallara-VW für Van Amersfoort und zuletzt gab es auch Gerüchte, wonach sein Vater, der erfolgreichste F1-Technikchef aller Zeiten (aktuell bei Red Bull), ebenfalls bei Van Amersfoort andocken könnte um das Technikteam zu stärken. Doch entsprechende Spekulationen wurden in das Reich der Fabeln zurückgewiesen. Möglicherweise setzt Van Amersfoort noch einen dritten, vielleicht sogar einen vierten Dallara-VW ein. Die Kandidaten dafür: Alessio Lorandi, Joey Mawson und Nick Cassidy.

Mücke: Kommt Beckmann?

Beim deutschen Mücke-Rennstall ist die Fahrerfrage noch völlig offen. Es gilt als wahrscheinlich, dass Mikkel Jensen an Bord bleibt. Und es ist sehr gut denkbar, dass mit Robert Shwartzman und David Beckmann zwei Nachwuchsfahrer aus der ADAC-Formel-4 aufsteigen werden. Ob Mücke noch einen vierten Dallara-Mercedes einsetzen wird, ist ebenfalls noch ungewiss. Ein Verbleib von Santino Ferrucci ist denkbar, sofern der US-Amerikaner den Aufstieg in die GP3 nicht schafft.

Signature: Alles beim Alten?
Alex Albon ist zwar zu GP3-Testfahrten eingeladen, aber der Thailänder könnte ebenso wie Dorian Boccolacci auch eine zweite F3-Saison für Signature abspulen.

Motopark: Câmara fix
Wie Teamchef Timo Rumpfkeil bereits beim Finale in Hockenheim vor den NTV-Kameras sagte, wird Sergio Sette Câmara eine weitere Saison an Bord bleiben. Wahrscheinlich trifft das auch auf Markus Pommer zu. Mit Joel Eriksson und Tanart Sathienthirakul scharen zwei weitere Piloten mit den Hufen.

Fortec: Ticktum gesperrt

So etwas hat die Rennsport-Welt noch nie gesehen: Obwohl das Safety-Car auf die Strecke kam, bahnte sich Dan Ticktum beim MSA-Formula-Lauf in Silverstone seinen Weg nach vorne, Kontrahent um Kontrahent überholte er, nur um seinen Titelrivalen Ricky Collard aus dem Rennen zu schubsen. Dafür wurde der Brite jetzt zwei Jahre lang vom Rennsport ausgeschlossen – und damit ist sein Aufstieg in die F3-Europameisterschaft vom Tisch. Pietro Fittipaldi dürfte eine weitere Saison an Bord bleiben. Sein Aus beim Macau-GP war der Terminkollision mit der MRF-Challenge geschuldet, in der er gerne die gesamte Saison absolvieren möchte. Für das zweite Cockpit kommen Fahrer wie Martin Kodrić, James Pull und Toby Sowery in Frage, die in diversen Nachwuchs-Formeln für Fortec an den Start gingen.

West-Tec: Bleibt das Macau-Aufgebot?

Raoul Hyman und Sam MacLeod absolvierten für West-Tec den F3-GP in Macau und könnten auch für die Saison 2016 der Mannschaft treu bleiben. Hyman testete allerdings auch für Prema Power und hofft, dort im absoluten F3-Spitzenteam Unterschlupf gewährt zu bekommen.

Double-R: Leist und Kari?

Derzeit sieht es so aus, als würden Matheus Leist (fuhr schon ein Gast-Wochenende für Double-R) und Niko Kari (SMP-F4-Meister) das Fahreraufgebot bei Double-R stellen.

Hitech: Kooperation mit dem ART-Team?
Nach Prema Power ist ART das erfolgreichste F3-Team in der Geschichte. 2016 wird es ein Comeback geben: ART spannt in Form der Tochterfirma AOTech mit Hitech zusammen. AOTech wurde neben ART-Chef Frédéric Vasseur auch von OAK-Sportwagenteamchef Jacques Nicolet gegründet. Auch der ehemalige Prema-Power-Technikchef John McGill, der in der Formel-1 bereits Erfahrung bei BAR, Benetton/Renault und Toro Rosso gesammelt hat, dockt bei Hitech an. Damit will man zum neuen Topteam werden. Als Fahrer sind George Russell, Nikita Mazepin, sowie Callum Ilott im Gespräch.

T-Sport: Tomei-Motor beeindruckt in Macau

Das T-Sport-Team wird nächstes Jahr zumindest einen Dallara-Wagen mit Motoren von Tomei ausrüsten. Die Leistung in Macau war richtig gut. Als Fahrer ist mit Kenta Yamashita auch ein Japaner aus der nationalen F3-Klasse im Gespräch. Auch Arjun Maini will man gerne verpflichten. Dennis Olsen wird Porsche-Junior und fährt damit nun Touren/GT-Wagen.

ArtLine: Mit eigenem Chassis
Mehrere Sekunden fehlten dem ArtTech-Chassis bei den ersten Rennen 2015 auf Dallara. Doch man plant die Fortsetzung des F3-Programms. Harald Schlegelmilch und Marvin Dienst könnten als Fahrer an Bord bleiben. Dienst hat es nämlich nicht ins Porsche-Junior-Programm geschafft.

Mögliches F3-EM-Fahrerfeld 2016

Lance Stroll (Prema Power; Dallara-Mercedes)
Ben Barnicoat (Prema Power; Dallara-Mercedes)
Maximilian Günther (Prema Power; Dallara-Mercedes) ?
Ralf Aron (Prema Power; Dallara-Mercedes) ?
Gustavo Menezes (Carlin; Dallara-VW) ?
Ryan Tveter (Carlin; Dallara-VW) ?
Colton Herta (Carlin; Dallara-VW) ?
Sennan Fielding (Carlin; Dallara-VW) ?
Pedro Piquet (Van Amersfoort; Dallara-VW)
Alessio Lorandi (Van Amersfoort; Dallara-VW) ?
Harrison Newey (Van Amersfoort; Dallara-VW) ?
Joey Mawson (Van Amersfoort; Dallara-VW) ?
Mikkel Jensen (Mücke; Dallara-Mercedes) ?
Robert Shwartzman (Mücke; Dallara-Mercedes) ?
David Beckmann (Mücke; Dallara-Mercedes) ?
Alex Albon (Signature; Dallara-VW) ?
Dorian Boccolacci (Signature; Dallara-VW) ?
Sergio Sette Câmara (Motopark; Dallara-VW)
Markus Pommer (Motopark; Dallara-VW) ?
Tanart Sathienthirakul (Motopark; Dallara-VW) ?
Joel Eriksson (Motopark; Dallara-VW) ?
Pietro Fittipaldi (Fortec; Dallara-Mercedes) ?
Martin Kodrić (Fortec; Dallara-Mercedes) ?
Raoul Hyman (West-Tec; Dallara-Mercedes) ?
Sam MacLeod (West-Tec; Dallara-Mercedes) ?
Matheus Leist (Double-R; Dallara-Mercedes) ?
Niko Kari (Double-R; Dallara-Mercedes) ?
George Russell (Hitech; Dallara-Mercedes) ?
Callum Ilott (Hitech; Dallara-Mercedes) ?
Nikita Mazepin (Hitech; Dallara-Mercedes) ?
Arjun Maini (T-Sport; Dallara-NBE) ?
Kenta Yamashita (T-Sport; Dallara-Tomei) ?
Harald Schlegelmilch (ArtLine; ArtTech-NBE) ?
Marvin Dienst (ArtLine; ArtTech-NBE) ?

Beitrag Samstag 26. Dezember 2015, 15:18

Beiträge: 40289
13 Teams und insgesamt 39 Fahrzeuge haben sich für die F3-Europameisterschaft 2016 eingeschrieben. Einige Cockpits sind inzwischen bereits belegt. Die jüngsten Bestätigungen sind: Maximilian Günther und Ralf Aron bei Prema Power, Ryan Tveter verlängert mit Carlin, David Beckmann steigt mit Mücke in die F3-EM auf, Niko Kari fährt für Motopark, George Russell und Nikita Mazepin für Hitech.

Prema Power: Barnicoat kommt doch nicht
Eigentlich war der Plan des absoluten F3-Spitzenrennstalls mit zwei Neulingen und zwei routinierten Fahrern in die Saison 2016 zu gehen. Als routinierter Fahrer steht Lance Stroll längst fest. Als Rookies waren Ben Barnicoat und Ralf Aron vorgesehen, aber die Tatsache, dass Barnicoat inzwischen für andere F3-Teams testet, lässt vermuten, dass der Deal des Briten mit Prema Power geplatzt ist. Aron, der 2015 mit der italienischen Mannschaft die italienische F4-Meisterschaft für sich entscheiden konnte, ist inzwischen offiziell bestätigt. Genauso wie auch Maximilian Günther, der während der Saison 2015 bereits von Mücke zu Prema Power gewechselt ist. Als wahrscheinlichste Variante für den vierten Dallara-Mercedes gilt inzwischen der Verbleib von Nick Cassidy.

Carlin: Erst ein Fahrer fix
Ryan Tveter bleibt ein zweites Jahr bei Carlin. Im Vorjahr wurde er Gesamt-23. Zwei Plätze vor ihm rangierte Raoul Hyman, der für das West-Tec-Team auf Punktejagd ging. Der Südafrikaner steht kurz vor einer Verpflichtung von Carlin. Auch dem Thailänder Tanart Sathienthirakul, sowie dem Italiener Alessio Lorandi werden gute Chancen auf einen Platz bei Carlin ausgerechnet. Es testeten aber auch eine Reihe anderer Piloten wie Ameya Vaidyanathan, Jordan Lloyd, Pietro Fittipaldi, Will Palmer und Jake Hughes für das einstige Topteam der britischen Formel-3.

Van Amersfoort: Wieder mit bekannten Namen
Der brasilianische F3-Meister Pedro Piquet steht schon seit längerem als erster Fahrer des niederländischen Teams fest. Der Sohn des dreimaligen F1-Weltmeisters könnte mit Harrison Newey einen Teamkollegen mit ebenfalls sehr bekannten Namen bekommen. Neweys Vater Adrian Newey ist Red-Bull-Technikchef in der Formel-1. Auch Callum Ilott testete immer wieder für Van Amersfoort. Zuletzt auch mit Mercedes-Motoren, denn der Rennstall wechselt von VW zu Mercedes.

Mücke: Deutscher Rookie an Bord
David Beckmann ist der erste Fahrer des Mücke-Rennstalls: Der Deutsche war für die Berliner Mannschaft 2015 bereits in der ADAC-F4-Meisterschaft unterwegs und wird außerdem erste Kontakte zu Red Bull knüpfen, auch wenn er noch nicht offizieller Junior des Getränkeherstellers wird. Als Teamkollegen stehen Robert Shwartzman und Matt Solomon hoch auf der Liste. Beide waren beim Testen für Mücke im Einsatz. Denkbar ist ferner, dass Mücke Heimat des ADAC-F4-Meisters Marvin Dienst wird.

Singature: Drei chinesische Fahrer getestet

Signature könnte das Programm auf vier Dallara-VW ausweiten – nicht ausgeschlossen, dass darin dann drei Chinesen sitzen werden: Getestet haben mit Peter Li, Kang Ling und Guanyu Zhou nämlich drei chinesische Fahrer. Mit Callan O'Keeffe steht aber auch ein Nicht-Chinese ganz hoch im Kurs. Ein Verbleib von Dorian Boccolacci im Team gilt noch immer als nicht ausgeschlossen.

Motopark: Zwei Red-Bull-Junioren an Bord

Mit Sergio Sette Câmara und Niko Kari werden 2016 zwei Red-Bull-Junioren für Motopark fahren. Câmara war schon im Vorjahr für das deutsche Team unterwegs, Kari steigt aus der SMP-F4-Meisterschaft auf, die er als Meister abschloss. Daneben testeten immer wieder Joel Eriksson und Julio Moreno für Motopark. Sie gelten als die wahrscheinlichsten Kandidaten für die verbliebenen zwei Cockpits. Getestet haben aber auch Guanyu Zhou, sowie Alessio Lorandi.

Fortec: Barnicoat mit Wechsel?
Ben Barnicoat hatte eigentlich schon einen Vertrag mit Prema Power in der Tasche. Zuletzt testete der Brite aber auch für Hitech und eben Fortec. Dort werden ihm gute Chancen auf ein Cockpit ausgerechnet. Daneben könnte Pietro Fittipaldi an Bord bleiben. Bei den Testfahrten war auch Martin Kodrić dabei.

West-Tec: Bisher keine Tests
Weil West-Tec bislang keinen Testfahrten beiwohnte, ist die Prognose der Fahrerbesetzung äußerst schwierig. Möglich ist aber, dass Sam MacLeod an Bord bleibt, nachdem der Brite den Macau-GP für West-Tec bestritten hat. Denkbar außerdem, dass Yarin Stern innerhalb von West-Tec von der Euroformula-Open in die F3-Europameisterschaft befördert wird.

Double-R: Noch ein Deutscher?
Auch Double-R fehlte bislang bei den Wintertests. Als Fahrer gehandelt werden Matheus Leist und Nicolas Pohler, die beide schon 2015 fallweise bei Double-R zum Einsatz kamen.

Hitech: Russell mit mutigem Schritt
George Russell war 2015 einer der besten Rookies. Trotzdem wechselt er in ein fast neues Team: Hitech steigt 2016 aber auch im großen Stil ein. Man holt sich namhafte Leute an Bord und hat Geld von Dmitry Mazepin. Sein Sohn Nikita Mazepin bekommt dafür das zweite Cockpit neben Russell. Für den dritten Dallara-Mercedes werden Ben Barnicoat, Mikkel Jensen und Callum Ilott gehandelt.

T-Sport: Maini dockt an
Mit Arjun Maini steht der erste Fahrer bei T-Sport fest. Er wird mit dem Tomei-Motor fahren, der in Macau äußerst kraftvoll erschien. Wer Teamkollege wird, steht noch in den Sternen: Gehandelt wurde Kenta Yamashita, getestet haben aber auch Tom Randle, sowie Quinlan Lall.

Jo Zeller: Comeback als eigenes Team
Die schweizer Mannschaft um Jo Zeller kehrt 2016 wieder als eigenständiges Team in die F3-Europameisterschaft zurück. 2015 betreute man Rennwagen von Mücke. Beim Macau-GP fuhr bereits Peter Li einen Dallara-Mercedes für Jo Zeller. Gut möglich, dass er für 2016 an Bord bleibt. Ob ein zweiter Dallara-Mercedes eingesetzt wird, ist noch unklar. Darin könnte ein Schweizer Platz nehmen, der 2015 für Jo Zeller im Remus-F3-Pokal startete, also Sohnemann Sandro Zeller, Thomas Amweg oder Marcel Tobler.

DAV: Neu dabei
Das DAV-Team steigt neu ein und übernimmt die beiden Dallara-Mercedes von EuroInternational. Pilotiert werden könnten sie von Leonardo Pulcini und Alessio Rovera, den beiden Fahrern, die 2015 für DAV in der Euroformula-Open auf Punktejagd gingen.

Mögliches F3-EM-Starterfeld 2016
Lance Stroll (Prema Power; Dallara-Mercedes)
Maximilian Günther (Prema Power; Dallara-Mercedes)
Ralf Aron (Prema Power; Dallara-Mercedes)
Nick Cassidy (Prema Power; Dallara-Mercedes) ?
Ryan Tveter (Carlin; Dallara-VW)
Alessio Lorandi (Carlin; Dallara-VW) ?
Raoul Hyman (Carlin; Dallara-VW) ?
Tanart Sathienthirakul (Carlin; Dallara-VW) ?
Pedro Piquet (Van Amersfoort; Dallara-Mercedes)
Callum Ilott (Van Amersfoort; Dallara-Mercedes) ?
Harrison Newey (Van Amersfoort; Dallara-Mercedes) ?
David Beckmann (Mücke; Dallara-Mercedes)
Matt Solomon (Mücke; Dallara-Mercedes) ?
Robert Shwartzman (Mücke; Dallara-Mercedes) ?
Marvin Dienst (Mücke; Dallara-Mercedes) ?
Dorian Boccolacci (Signature; Dallara-VW) ?
Kang Ling (Signature; Dallara-VW) ?
Callan O'Keeffe (Signature; Dallara-VW) ?
Guanyu Zhou (Signature; Dallara-VW) ?
Sergio Sette Câmara (Motopark; Dallara-VW)
Niko Kari (Motopark; Dallara-VW)
Julio Moreno (Motopark; Dallara-VW) ?
Joel Eriksson (Motopark; Dallara-VW) ?
Pietro Fittipaldi (Fortec; Dallara-Mercedes) ?
Ben Barnicoat (Fortec; Dallara-Mercedes) ?
Martin Kodrić (Fortec; Dallara-Mercedes) ?
Sam MacLeod (West-Tec; Dallara-Mercedes) ?
Yarin Stern (West-Tec; Dallara-Mercedes) ?
Matheus Leist (Double-R; Dallara-Mercedes) ?
Nicolas Pohler (Double-R; Dallara-Mercedes) ?
George Russell (Hitech; Dallara-Mercedes)
Nikita Mazepin (Hitech; Dallara-Mercedes)
Mikkel Jensen (Hitech; Dallara-Mercedes) ?
Arjun Maini (T-Sport; Dallara-Tomei)
Tom Randle (T-Sport; Dallara-NBE) ?
Peter Li (Jo Zeller; Dallara-Mercedes) ?
Marcel Tobler (Jo Zeller; Dallara-Mercedes) ?
Leonardo Pulcini (DAV; Dallara-Mercedes) ?
Alessio Rovera (DAV; Dallara-Mercedes) ?

Beitrag Montag 12. September 2016, 11:09

Beiträge: 40289
Derzeit scheint es mit der Formel 3 ja wieder deutlich bergab zu gehen. Nur noch 17 Autos im Grid, Carlin raus, selbst der Macau-GP versinkt im Chaos. Sah vor eineinhalb Jahren noch ganz anders aus...


Zurück zu Motorsport-Mix

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video