Foren-Übersicht / Motorsport / Motorrad

MotoGP Valencia - Finale 2015

MotoGP, Moto2, Moto3, Superbike u.a. - hier gibt's nur zwei Räder
Beitrag Mi Nov 04, 2015 6:32 pm

Beiträge: 2951
MotoGP, interessiert das hier jemanden? Nein? Schade...

An mangelndem Diskussionspotenzial kann es ja eigentlich nicht liegen. Über die Saison immer wieder wirklich packende, kontroverse Zweikämpfe, ein wieder erstarkter Valentino Rossi, Jorge Lorenzo, der zwar nicht immer konstant, aber dafür immer wieder unglaublich schnell ist, Marc Marquez, dessen Dominanz zwar gebrochen ist, der aber immer für ein starkes Einzelresultat da ist...

Und dann, vor anderthalb Wochen, der Grand Prix von Malaysia. Selbst wenn man den Zusammenstoß von Rossi und Marquez - der für mich bei jeder Wiederholung weniger eindeutig wird - an sich außer acht lässt, ist so viel passiert. Rossi bekommt für die Kollision drei Strafpunkte, zusammen mit dem einen, den er bereits gesammelt hat, bringt ihn das für Valencia in eine ungleich schlechtere Ausgangslage für das Rennen. Vor allem auch deswegen hat er das Urteil angefochten, bis Freitag soll es eine Entscheidung geben.
Währenddessen schlägt die Geschichte im Internet und bei Fans und Betrachtern allgemein nur immer noch größere Wellen. Zwischen "that's racing" und Aufrufen zur Lynchjustiz in die eine odere andere Richtung ist wohl in etwa alles vertreten, was ein menschlicher Verstand sich ausdenken kann. Von einer spanischen Verschwörung zwischen Marquez und Lorenzo wird geschrieben, der Unfall und die Runden zuvor Frame für Frame auseinandergenommen und analysiert. Die Fanlager provozieren einander, werfen sich gegenseitig höchste Subjektivität und generelles Unverständnis vor. Gerade zu Anfang wurde vehement auf alles eingedroschen, was Valentino Rossi nahe stand oder auch nur den Versuch wagte, die Szene aus seiner Sicht zu rechtfertigen. Bis auf wenige solcher Rundumschläge hat sich die Situation inzwischen wieder auf ein halbwegs konstruktives Niveau beruhigt.
Deswegen wollte ich mich jetzt hier im Forum erkundigen: Wie seht ihr das?

Zum Unfall selbst fällt mir kein wirklich klares Urteil ein. Man muss aber auch sagen, dass er zwischen diesen beiden mit Ansage kam. Valentino Rossi ist seit Jahren für psychologische Kriegsführung bekannt und versucht systematisch, seine Gegner zu schwächen. Und Marc Marquez fährt bereits seit seiner 125er-Zeit Manöver am Rande der Sportlichkeit, bei denen er es doch zumindest billigend in Kauf nimmt, dass der Gegner den Kurvenausgang nicht mehr als aktiver Rennteilnehmer erlebt.
Wenn zwei derartige Persönlichkeiten, noch dazu in unglaublich talentierten Top-Fahrern auf einander treffen, besteht einfach Konfliktpotenzial. Bereits in Assen gerieten die beiden aneinander. Marquez attackierte vor der letzten Schikane in einer Aktion, die das Zurückstecken des Gegners bereits voraussetzt. Rossi machte erst im letzten Moment auf, um einen Unfall zu verhindern, musste neben die Strecke, blieb sitzen und gewann.
Rossi sieht wohl Marquez als seinen insgesamt größten Konkurrenten. Sonst würde er mit Sicherheit nicht ihm, sondern seinem WM-Rivalen Lorenzo derartige Aufmerksamkeit zukommen lassen. Ob das jetzt indirekte Psychologie durch Nichtbeachtung Lorenzos sein könnte, führt vermutlich zu weit, fest steht jedoch, dass sich Rossi und Marquez eindeutig als Hauptrivalen verstehen. Sonst würden sie einen solchen Nebenkrieg, bei dem es letzten Endes um nichts geht, nicht aufflammen lassen. Malaysia kann man von daher auch als vorläufiges Finale dieser Konfrontation betrachten. Beide wollten auf keinen Fall nachgeben, während er in Assen noch zurückgezogen hat, statuierte Rossi jetzt ein Exempel. "Bis hierhin und nicht weiter". Ob das Marquez wirklich eine Lehre sein wird, ist fraglich, schließlich fährt er seit Anfang seiner Karriere so, außerdem wird ihm in der Öffentlichkeit bereits einfrig die Opferrolle zugeschanzt.
Der nächste, strittige Punkt beginnt mit dem System der Strafpunkte in der Motorrad-WM. Der Ansatz dahinter ist sicherlich gut und richtig, nicht unnötig durch Bestrafungen in einen Rennverlauf einzugreifen. Auch ist jedes Vergehen einzeln zu betrachten, mit einem "Vergehen X=Strafe Y"-System würden viele, nicht eindeutige Rennsituationen falsch bewertet werden. Leider entsteht bei so viel Entscheidungsgewalt bei der Rennleitung aber auch schnell der Eindruck von Willkür oder - noch schlimmer - Einflussnahme. Warum bekommt Rossi gerade drei Punkte? Warum nicht zwei? Wäre es nur einer weniger, hätte das auf seine Startposition in Valencia keinerlei Einfluss. Wer einen Bezug zwischen Bestrafung und WM-Situation ziehen will, dem wird es hier wirklich leicht gemacht. Die Entscheidungen der Rennleitung sind nicht immer verständlich und Verständlichkeit ist für einen Sport äußerst wichtig (als Negativbeispiel siehe Formel 1 und DTM aktuell).

Das ist jetzt deutlich länger als erwartet geworden und ich habe immer noch einige Gedanken zum Thema, belasse es aber erstmal dabei.
Was sind eure Gedanken zur Fußstoßlegende?
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Fr Nov 06, 2015 8:01 pm

Beiträge: 2614
Ja, auch kein Verstaendnis, dass keiner schreibt, obwohl darueber, weil es um den Tavulianer geht, alle sonstwo schreiben. Bild Außerdem sah ich seit Argentinien kein Rennen mehr live, obwohl ich 100 € fur den Videopass hergab. Es war kein Tritt, aber der Tavulianer fuhr total langsam und trieb die Ameise zum Sturz. Bild Das ist ein Worst Case Scenario, wenn der Tavulianer Champion wird, aber wird er net und Pedrosa noch nie in der MotoGP. Bild D.a.s. k.a.n.n. d.o.c.h. e.c.h.t. n.i.c.h.t. w.a.h.r. s.e.i.n. . Bild Wenn ich dann noch an das jahrelange unsportliche Verhalten von Rossi selbst und seinen Fans denke, kann man leider net wollen, dass er siegt. Lorenzo ist zwar auch ein erbaermlicher Typ, aber ist ungefaehr wie Ham auf der Strecke fair, wenn ich von Valencia 2013 absehe, wo er ohne Ruecksicht auf Verluste jemanden ins Krankenhaus fahren wollte, aber da musste er ja um den Titel fahren. Wenn ich vor Malaysia vorm Tavulianer Respekt gehabt haette, waere dieser Respekt nach seiner falschen Aussage an der Pressekonferenz am Donnerstag und vor allem nach der Rennaktion auch weg, um es wie so ein Talkmaster bei Family Guy zu sagen, der Brian Griffin fertig gemacht hat, weil er ein schlechtes Buch geschrieben hat...
"She's being so protected. She could walk into this arena right now and shoot somebody with 20,000 people watching" Zitat eines wahnsinnigen Praesidenten...! Bild

Beitrag So Nov 08, 2015 12:47 am

Beiträge: 1901
das orange moped hat freiwillig nach innen beschleunigt. da war aber das blaue moped. der schlimme gelbe stiefel hat deshalb für mich mit dem sturz nichts zu tun.
die racer sind ein eigenes volk, aber auch nur menschen. das rennen ist geschichte, jetzt zählt nur das nächste...
Zuletzt geändert von chrastern am So Nov 08, 2015 9:56 pm, insgesamt 1-mal geändert.
dirtbiker

Beitrag So Nov 08, 2015 4:18 pm

Beiträge: 2951
So, Deckel drauf, das war's.
Zuerst einmal: Lorenzo ist ein verdienter Weltmeister. Rossi wäre mindestens ebenso sehr einer gewesen, ist er aber nicht. Für die Politik hinter ihm konnte er nichts, er ist einfach sein Ding gefahren und war am Ende der Schnellste.
Was jedoch dahinter geschehen ist, degradiert leider den Sport ziemlich. Das schöne an der MotoGP ist ja eigentlich, dass dort die taktischen Spielchen wie etwa in der Formel 1 durch fehlende Boxenstopps, Funk, etc. auf ein Minimum reduziert werden. Einfach von Anfang bis Ende Mann gegen Mann, Motorrad gegen Motorrad.
Theoretisch.
Man kann mir nicht erzählen, dass Marc Marquez heute keine Gelegenheit gehabt hätte, an Lorenzo vorbei zu fahren. So, wie er die Kurve vor der Gegengeraden regelmäßig angefahren hat, hätte er bestimmt 3-4 mal die Option gehabt, innen rein zu stechen. Und Marquez kennt man ja auch dafür, dass er gerne mal an Stellen überholt, wo es eigentlich nicht ginge. Nur war das heute ein Marquez, den man in seiner Karriere noch nie gesehen hat. Abwartend, kontrolliert, Chancen auslassend. Ich will mich gar nicht in Diskussionen einmischen, welchen Hintergrund das hat, ob da Allianzen geschmiedet wurden, ob er Rossi ultimativ eins auswischen wollte, egal. Aber ein seltsamer Nachgeschmack bleibt. Gerade bei Marquez, der vor anderthalb Jahren noch als Dominator und ultimative Fahrmaschine bekannt war, jetzt aber eigentlich nur noch als taktischer Faktor in Erscheinung tritt.
Was in den letzten zwei Rennen aus dieser hervoragenden Saison geworden ist, ist einfach nur schade. Gerade für Lorenzo, dessen starker, fünfter WM-Titel vermutlich noch ziemlich lange mit allerlei Taktik, Politik und solchen Dingen verbunden sein wird.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag So Nov 08, 2015 7:08 pm

Beiträge: 1901
es wäre schön, wenn es der nächste weltmeister ohne fremde hilfe schafft...
dirtbiker

Beitrag So Nov 08, 2015 7:53 pm

Beiträge: 2014
Das war eine Schande heute, Marc Marquez war klar schneller und hätte locker gewinnen können und stattdessen schirmt er Lorenzo noch vor Dani Pedrosa ab...
"Jorge has been saying all year that he wanted to have a last lap battle with me. Well today he got it." Valentino Rossi Motegi 2010

:D :D :D

Beitrag So Nov 08, 2015 9:02 pm

Beiträge: 1085
noch ein "cheater" weltmeister, das gibt es selbst in der f1 nicht,
das ein fahrer aus einem anderen team jemanden zum wm-titel
verhilft, da bestimmt nur das team wer den erfolg haben darf.
dtm, formel 1 und jetzt auch noch die motogp :cry:

mfg.
Stingray 8-)

Grobe unvernünftige Leute soll man
verachten und Ihnen nicht antworten!

Beitrag So Nov 08, 2015 9:15 pm

Beiträge: 1901
ich weiss nicht, ob es in der MotoGP sowas schon gegeben hat, ich hoffe sehr, dass wir das nicht mehr mitanschauen müssen.
schaut so aus, als ob in Assen die sicherungen dauerhaft durchgebrannt wären...
dirtbiker

Beitrag So Nov 08, 2015 11:00 pm

Beiträge: 2951
Über die Ursachen lässt sich wohl wirklich nur spekulieren. Mag auch sein, dass Marquez nach Sepang vom Team eingebläut bekommen hat, sich unbedingt aus Kämpfen mit den WM-Aspiranten heraus zu halten, wobei er dann vermutlich, seinem Naturell entsprechend einfach die Flucht nach vorne angetreten, Lorenzo schnell überholt und sich von ihm abgesetzt hätte.
Was auch immer da passiert ist, ich hoffe einfach, dass es sich nicht wiederholt. Rivalitäten auf und neben der Strecke gerne, so wie sie Rossi schon mit Biaggi oder Gibernau geführt hat, aber solche massiven Einflussnahmen hat es bei denen nie gegeben. So will ich auch Marquez wieder sehen, im harten Zweikampf, denn mit seiner Performance der letzten paar Rennen hat er dem Sport einfach nur extrem geschadet.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Fr Nov 20, 2015 7:53 pm

Beiträge: 2614
Das ist hart, dass ihr einfach nur verheimlicht, dass euer Mann dem Sport sogar schon laenger schadet, weil er mit seinen Aussagen zwischen den Rennen in Australien & Malaysia den kritisierten Márquez ganz klar aggressiv ihm gegenueber gemacht hat. Bild Haette er den Muell net verzapft, haette Sepang & Valencia wohl normal ausgesehen. Bild Ich war so befreit und gluecklich nach Lorenzos Titelgewinn, den keiner als eben diesen sieht, sondern als Geschenk, aber da keiner aufhoert mit dem Jammern, bin ich entsetzt und glaube fest, dass einige dieser Leute zerbrechen...
"She's being so protected. She could walk into this arena right now and shoot somebody with 20,000 people watching" Zitat eines wahnsinnigen Praesidenten...! Bild

Beitrag Do Nov 26, 2015 8:50 pm

Beiträge: 2951
Naja, wie ungerechtfertigt die Aussagen auch immer waren, man muss Marquez schon vorwerfen, dass er damit sehr unsouverän umgegangen ist. Hätte er die Antwort auf der Strecke gegeben, indem er einfach meilenweit vor Rossi gelandet wäre (wie man an Pedrosa sieht, hatte er mindestens in Malaysia und vermutlich auch Valencia das Material dazu), hätte er die moralische Überlegenheit behalten, sich aus einer durchwachsenen Saison mit starken Ergebnissen verabschiedet und sich selbst und dem ganzen Sport eine Menge Ärger erspart.
Er hat sich einfach keinen Gefallen damit getan. Valentino Rossi hat den Status einer Legende und damit quasi unendliche Sympathiereserven, auch falls mal soetwas passiert. Anfang nächster Saison wird das auf seiner Seite nur eine kurze Randbemerkung wert sein, eines unter zahlreichen Ereignissen einer langen Karriere. Aber Marquez hat noch lange kein solches Standing, da macht sich eine Verstrickung in unsportliche Aktionen gleich deutlich stärker bemerkbar. Ihm könnte das noch deutlich länger anhaften und einen negativen Einfluss auf seine Karriere nehmen, während Rossi schon lange ohne Ballast weiter fährt und immer noch den Rückhalt zahlreicher Fans genießt.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Sa Nov 28, 2015 6:06 pm

Beiträge: 2661
Ekelstein, ich hab den Zirkus nur so am Rande verfolgt. MotoGP ist ja nicht ganz so meine Welt.
Darf ich es dann also zusammenfassend so ausdrücken?
"Honda ist d.oof und Marquez ein A_rsch?" :lol:
BildBild

Beitrag Sa Nov 28, 2015 7:57 pm

Beiträge: 2951
Kommt ganz drauf an, wen du fragst. Wenn derjenige eine gelbe Kappe mit 46 drauf trägt, wird er dir da vermutlich recht geben :lol:
Wie auch immer, abschließend kann man nur hoffen, dass nächste Saison der Sport auf der Strecke mal wieder für solche Schlagzeilen sorgt, wie das diese Rossi/Marquez-Tiefschlagorgie zuletzt getan hat. Ich denke, damit wäre jedem geholfen.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag So Nov 29, 2015 12:06 pm

Beiträge: 2614
Der_KaY hat geschrieben:
"Honda ist d.oof und Marquez ein A_rsch?" :lol:

Ja, die Zusammenfassung der falschen, von der Aussicht auf den voellich unverdienten zehnten Titel geblendeten Personen... Bild
"She's being so protected. She could walk into this arena right now and shoot somebody with 20,000 people watching" Zitat eines wahnsinnigen Praesidenten...! Bild


Zurück zu Motorrad

cron