Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

WM durch technische Pannen verloren

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Donnerstag, 11. September 2014

Beiträge: 45218
Es gibt ja immer wieder Fahrer, die haben zwar siegfähige Autos, aber auch defektanfälölige - und genau deshalb die WM auch verloren.

Ich kann mich an Räikkönen 2005 erinnern.

Welche Beispiele kennt ihr noch so?

Beitrag Donnerstag, 11. September 2014

Beiträge: 3401
Schumi hat in Japan 2006 den Titel durch einen Motorschaden verloren.
Meine Website: https://www.klokriecher.de

YouTube: KLOKRIECHER
YouTube: KlokriecherBuilds
YouTube: KlokriecherStopmotion
Instagram: klokriecher
TikTok: klokriecher
Twitter: klokriecher

Beitrag Donnerstag, 11. September 2014

Beiträge: 811
KLOKRIECHER hat geschrieben:
Schumi hat in Japan 2006 den Titel durch einen Motorschaden verloren.

Alonso wäre auch ohne den Ausfall von Schumacher Wm geworden, vorrausgesetzt das letzte Rennen in Japan wäre so ausgegangen wie es ausgegangen ist.

Beitrag Donnerstag, 11. September 2014

Beiträge: 45218
Vor allem hatte Alonso davor in Monza ja einen Motorschaden...

Beitrag Donnerstag, 11. September 2014

Beiträge: 45218
In den 50er Jahren gab es meines Erachtens zwei Fälle (vielleicht sogar drei), wo ein Fahrer den WM-Titel durch Technikpannen verloren hat.

1950 wurde Farina Meister, Fangio Vizemeister. Farina hatte nur einen Ausfall, Fangio aber deren drei. Jedes Rennen, das Fangio beendet hat, hat er auch gewonnen.

1958 wurde Hawthorn Meister, Moss Vizemeister. Hawthorn hatte nur einen Ausfall, Moss aber gleich deren fünf! Bis auf den Frankreich-GP (hier siegte Hawthorn vor Moss) war Moss auch immer vor Hawthorn im Ziel, wenn er den selbiges erreichte.

In der Saison 1959 war's zwischen Brabham und Brooks auch eng. Auch da hatte Brooks einen Ausfall mehr, keine Ahnung ob das WM entscheidend war.

Beitrag Donnerstag, 11. September 2014

Beiträge: 45218
1962 hatte Clark vier Ausfälle, Hill gar keinen - allerdings war da auch der Punkteabstand schon recht groß.

Beitrag Donnerstag, 11. September 2014

Beiträge: 45218
Vorweg noch: Ich hab bisher nur die Ausfälle gegengerechnet, da sind Fahrfehler oder Kollisionen mit drin. Da müsste ich in den einzelnen Fällen mal drüber gehen. Nicht eingerechnet sind technische Pannen, die eine bessere Platzierung verhindert haben, aber nicht zum Ausfall geführt haben (auch technische Pannen im Quali). Desweiteren gab es ja in einigen Jahren Streichresultate, wo Ausfälle nicht ganz so dramatisch waren.

Beitrag Donnerstag, 11. September 2014

Beiträge: 45218
1981 waren fünf Fahrer innerhalb von sieben Punkten. Prost (9), Laffite (6) hatten recht viele Ausfälle...

1982 stands 7:3 Ausfälle im Duell mit Rosberg für Prost.

1985 hatte Alboreto sechs, Prost drei Ausfälle - aber am Ende waren's auch 20 Punkte Unterschied

1986 hatte Mansell vier, Prost zwei Ausfälle. Mansel fiel ja dann auch spektakulär mit Reifenschaden im Finale aus.

Beitrag Freitag, 12. September 2014

Beiträge: 45218
1991 stand es nach Ausfällen 5:1 für Mansell (gegen Senna), aber die Punktedifferenz war auch hier groß (96:72 für Senna).

2003 hatte Räikkönen drei Ausfälle, Schumi nur einen

Beitrag Freitag, 12. September 2014

Beiträge: 10653
Extrem fand ich auch 1989 - Senna hat quasi immer gewonnen oder gestanden...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Freitag, 12. September 2014
EMW EMW

Beiträge: 172
KLOKRIECHER hat geschrieben:
Schumi hat in Japan 2006 den Titel durch einen Motorschaden verloren.


Er hat ein Rennen wegen Motorschaden verloren ,die WM wegen Dummheit . Das er die WM trotz aller FIA-
Schiebereien trotzdem verloren hat lag unter anderem an Ungarn und Co.


Zurück zu Historisches

cron