Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Nationale F1-Serien

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Mittwoch, 09. Februar 2011
AWE AWE

Beiträge: 13287
Euro Boss ,TGP usw. kannst du nicht zählen .Da müssen die Autos schon vom Regelwerk her aus dem letzten Jahrtausend sein .

Bei den nationalen F1 Serien waren ja stellenweise Vorjahresfahrzeuge , nie in der WM eingesetzte "Prototypen" ,gelgentlich sogar mal aktuelle F1 Wagen am Start. Das ganze geht schon mal wegen der Motorensituation nicht mehr .
Ferrari und Co, stellen sich ja schon an wie die kleinkinder wenn ein Fan privat für die Wohnstube seinen Ferrari F1 zusammen laminiert wie würden die sich erst anstellen wenn einer einen F1 Ferrari auf Cosworth umbauen würde :D

Beitrag Mittwoch, 09. Februar 2011

Beiträge: 45272
wer weiß vllt und hoffentlich lockert sich das in Zukunft ja wieder.

Beitrag Donnerstag, 10. Februar 2011
AWE AWE

Beiträge: 13287
MichaelZ hat geschrieben:
wer weiß vllt und hoffentlich lockert sich das in Zukunft ja wieder.




Das kannste getrost vergessen . Der ganze zirkus ist viel zu komerziell geworden als das da noch einer das Rad auch nur einen Millimeter zurück drehen könnte .

Beitrag Donnerstag, 10. Februar 2011

Beiträge: 0
--

Beitrag Dienstag, 31. Dezember 2013

Beiträge: 45272
Es gab ja auch noch die argentinische F1.

Wir hatten also recht starke F1-Meisterschaften in Tasmanien, Südafrika und auch Argentinien (die Wagen dort waren recht stark). Klammern wir mal Tasmanien aus: In Südafrika und Argentinien gab es eine große Rennsportkultur mit wirklich starken Rennserien. Wieso ist das eingeschlafen? Also klar, nationale F1-Serien wurden von Ecclestone quasi verboten, aber wieso ist die ganze Rennszene in den beiden Ländern quasi zusammengebrochen?

Beitrag Donnerstag, 02. Januar 2014

Beiträge: 945
Eine argentinische F1-Meisterschaft hat es so meines Wissens nicht gegeben.
Es gab die südamerikanische Formula Libre Rennen bzw. die Temporada in den Jahren 1946 bis 1952.
Dies wurde aber nach einer freien Formel ausgetragen, also Formula Libre, wo auch Grand-Prix-Rennwagen teilgenommen haben.


Beitrag Sonntag, 05. Januar 2014
AWE AWE

Beiträge: 13287
MichaelZ hat geschrieben:
http://forums.autosport.com/topic/71916-frmula-uno-nacional-the-amazing-argentine-formula-one/



Formel-1 war ja lange Zeit keine geschützte Marke ,d.h. selbst die Russen sprechen bei einigen ihrer nationalen Rennserien von einer F1-Meisterschaft .

Beitrag Sonntag, 05. Januar 2014

Beiträge: 45272
Ja klar, aber die Fahrzeuge in der argentinischen F1 sahen wirklich sehr flott und gut aus. Berta wollte es dann ja auch in der WM versuchen.

Beitrag Sonntag, 05. Januar 2014

Beiträge: 1199
Auch wenn es dem Namen nach eine F1 Serie in Argentinien war, dem Regelwerk nach nicht. Schau mal auf die Motoren zum Beispiel. Im Gegensatz zu Aurora AFX Meisterschaft in England, Die argentinische F1 Meisterschaft war, aus meiner Sicht, eher eine F5000 bzw Formel Libre Serie. Auch wenn Bertha sich mal an der "richtigen Formel 1" mal versuchen wollte.
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Donnerstag, 09. Januar 2014

Beiträge: 1477
AWE hat geschrieben:
So und nun zu dem Thema wo ich wieder mal gegen alle antrete :-)

Nein, denn ich stehe voll hinter dir!!
Ich habe bereits mehr als einmal diesen Fehler hier ausführlich korrigiert, aber offenbar geht das den meisten hier am Allerwertesten vorbei. Und wenn ich dann lese, dass das ja Erbsenzählerei und eigentlich total uninteressant ist, dann vergeht mir auch die allerletzte Lust hier noch irgendetwas zu posten. Hier zählt offenbar nur stupide Statistik, und Louis Chiron ist eine Pfeife, weil er in seiner ganzen Karriere nur 4 WM-Punkte geholt hat...?!

Beitrag Donnerstag, 09. Januar 2014

Beiträge: 197
Klar, was erwartest du auch von einem, der 1950 als "Rookie" in die Formel 1 gekommen ist...

Beitrag Donnerstag, 09. Januar 2014

Beiträge: 45272
Wobei der Post von AWE ja aus dem Jahr 2010 ist. Und dass du dich daran jetzt so an den Rookies aufziehst, versteh ich auch nicht. Ich wollte einfach schauen, welche Teams den meisten Fahrern ihren ersten WM-Start ermöglichte. Dass da in den 50er Jahren das alles sehr schwer zu beurteilen ist, hab ich ja zugegeben.

Beitrag Donnerstag, 09. Januar 2014

Beiträge: 1477
MichaelZ hat geschrieben:
Wobei der Post von AWE ja aus dem Jahr 2010 ist.

Sorry, nicht gesehen, dachte es wäre eine aktuelle Diskussion.
Nehme alles - naja, zumindest das meiste - zurück.... :)

Beitrag Donnerstag, 09. Januar 2014
AWE AWE

Beiträge: 13287
MichaelZ hat geschrieben:
Wobei der Post von AWE ja aus dem Jahr 2010 ist. Und dass du dich daran jetzt so an den Rookies aufziehst, versteh ich auch nicht. Ich wollte einfach schauen, welche Teams den meisten Fahrern ihren ersten WM-Start ermöglichte. Dass da in den 50er Jahren das alles sehr schwer zu beurteilen ist, hab ich ja zugegeben.



Viel hat sich in der Beziehung seit damals allerdings nicht geändert ,zumindest nicht in die richtige Richtung .

Dr Vergleich der Teams die den meisten Fahrern einen ersten WM Start ermöglichten , hinkt schon bevor er auch nur aufgestellt wurde , Anfangs setzen Teams fünf ,sechs Fahrer pro Rennen ein , später gabs die sogeannten Leihwagen ,die Pseudoteam und es gab Gastfahrer ,alles Dinge die seit jahrzehnten verboten sind

Beitrag Donnerstag, 09. Januar 2014

Beiträge: 45272
Ja man hätte wohl nur die Zeit ab den 80er Jahren zählen sollen.

Vorherige

Zurück zu Historisches

cron