Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Minardi

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Wie lange hätte Minardi überlebt, währen sie nicht aufgekauft worden?

bis 2007
8
20%
bis 2008
9
22%
bis 2009
2
5%
bis 2010
2
5%
noch länger
20
49%
 
Abstimmungen insgesamt : 41

Beitrag Sonntag 18. März 2007, 12:54

Beiträge: 2951
Hallo
Dies ist die Geschichte von Minardi:
Im Jahre 1972 gründete der Autohändler Giancarlo Minardi das Minardi Team. 1985 wurde der Designer Giacomo Caliri geholt. Er entwickelte den M185, was M wie Minardi und 1(9)85 bedeutete. Als Motorenpartner wurde Cosworth mit dem Ford Cosworth DFY V8 gewonnen. Zudem kam Fahrer Pierluigi Martini ins Team. Im ersten Rennen in Brasilien fiel der Minardi gleich mit Motorschaden aus. Auch in Estoril fiel der Wagen aus. Im dritten Rennen bekam man Turbomotoren von Motori Moderni, doch gerade der Turbo führte zum Ausfall. Der Grand Prix von Monaco wurde ausgelassen, woraufhin in Montreal das gewöhnliche Ergebnis herauskam; Ausfall durch Fehler in der 57. Runde. In Detroit gab es wieder einen Motorschaden. Auf dem Paul Ricard Circuit fiel man schon wieder aus, diesmal durch einen Fehler. Das Geld wurde knapper. Und in Silverstone gab es dann Ausfall #7. #8 folgte als der Motor auf dem Nürburgring schlappmachte. Auch am Österreichring war nach 40 Runden Schluss.
In Zandvoort wurde die Ausfallzahl dann schon zweistellig, als durch einen Fehler in der ersten Runde das Wochenende für Minardi vorzeitig beendet war. Auch beim Heimrennen in Monza sah man die Zielflagge nicht. Genausowenig wie in Brands Hatch. In Kyalami war auch schon nach 45 Runden Schluss. In Adelaide war es dann endlich: das erste mal im Ziel. Mit 4 Runden Rückstand wurde man Achter und Letzter.
Kein sehr schönes Ergebnis: 14 Ausfälle und ein letzter Platz.
http://www.awirz.ch/martini1.jpg
Martini vor seinem Ausfall in Zeltweg in Runde 40

Im Jahr 1986 wurden zwei neue Fahrer geholt. Im ersten Rennen fielen de Cesaris und Nannini aus. Auch auf dem Kurs von Jerez de la Frontera fielen die Wagen mit Problemen am Differential aus. Auch San Marino fielen die M185B zum Opfer. Nach einer Pause in Monaco gab es in Spa erneut einen Doppelausfall. Auch fielen die Wagen auf der Insel im St. Lorenz-Strom aus. Ebensowenig kamen die Minardis auf dem häßlichen* Stadtkurs von Detroit ans Ziel. In Frankreich fiel man aus, genauso in Brands Hatch, Hockenheim und Budapest, Zeltweg, Monza und Estoril. Dann endlich in Mexico City fuhr Andrea de Cesaris auf acht und Nannini auf 14. In Adeaide verließ das Glück Minardi wieder.
http://www.skyscraperpicture.com/f1pictures/15.JPG

So das war der erste Teil, weiter geht es dann mit 1987/1988.
Prost :drink:
*= Das ist meine Meinung, ihr könnt euch das "häßlichen" wegdenken.

Beitrag Sonntag 18. März 2007, 13:25

Beiträge: 8060
Eine Ergänzung: Minardi gehörte zu den wenigen Teams die zu Beginn auch noch F1-Wagen in der F3000 einsetzten. Ich glaube wir hatten das Thema mal kurz angeschnitten. Die Autos waren allerdings nicht gut und verschwanden sehr schnell wieder. Das Team nannte sich Minardi-Team Adolfo und fuhr 1986 mit einem modifizierten Vorjahresmodell drei Rennen - und konnte sich für KEINES qualifizieren. Fahrer waren Aldo Betuzzi und Bruno Corradi.

Bild
Wo Turbo drauf steht ist ein Cosworth drinnen. Also Bertuzzi 1986 mit dem modifizierten M185 in der F3000.

Beitrag Sonntag 18. März 2007, 13:53

Beiträge: 3345
Minardi fuhr auch einmal mit Ferrari-Motor. War das nicht 1991 :? ? Ich denke Minardi hätte bis einschließlich 2009 überlebt. Vielleicht haben wir Glück und das Team kehrt nach 2010 - oder schon früher - in die F1 zurück.
http://de.youtube.com/user/KLOKRIECHER

http://www.klokriecher.de

YES WE CAN! Hansa-Rostock-Ferrari-YouTube-Team

Beitrag Sonntag 18. März 2007, 14:14

Beiträge: 3303
Vielleicht noch ne Ergänzung zum M185 .
Calari wurde nicht erst 1985 zu minardi geholt den der M185 wurde bereits 1984 entwickelt und zwar aus dem M283 .Den F2 hatte Calrai ebenfalls entwickelt .
Der M185 wurde damals für drei Motoren ausgelegt weil keiner genau wusste welcher Motor 1985 zu bekommen war . Ursprünglich sollte der Alfa V8 eingebaut werden aber dann kam es zum Krach ziwschen Chiti und Alfa . Dann war das Auto für den Motori Moderni V6 konziepiert also dem neuen Chiti Triebwerk . Da das aber nicht fertig wurde mussten die ersten beiden Renenn der Coswirth eingesetzt werden ,der das Auto stark übergewichtig und hecklastig machte .
Der dann eingesetzte MM Motor war allerdings sowas von konkurenzlos ,das man wohl auch weiter mit dem Cosworth hätte fahren können . 1986 wurde eine überarbeitete Version der M 185B gebaut . Vom M185 B wurden insgesamt 2 Autos gebaut ,ein aufgerüsteter M185 diente als Ersatzwagen . Im Sommer kam dann ein eiziger M186 zum Einsatz .Später dann wurden noch drei M186 gebaut und in der saison 1987 eingesetzt .

Beitrag Sonntag 18. März 2007, 19:01

Beiträge: 40294
Erwähnenswert ist auch noch, dass Minardi schon vor 1985 in der Formel-2 und der Formel-3000 aktiv war. Man fuhr mit einigen interessanten Autos und Fahrer...

Außerdem war Giancarlo Minardi schon mal mit einem Team in der Formel-1 vertreten. In den 70er Jahren war er Teamchef der Scuderia Everest und dieses Team fuhr 1976 2 Formel-1 Rennen, allerdings nur welche außerhalb der WM - allerdings mit Ferrari GP Renner! Auch ganz interessantes Thema, die Scuderia Everest wäre sicher mal eine genaue Betrachtung wert, was findet ihr?

Ich hab schon einige Male ein bisschen was ausführlicheres zur Minardi Geschichte geschrieben, in diversen Threads.

Beitrag Sonntag 18. März 2007, 19:04

Beiträge: 40294
ReinhardThorbi hat geschrieben:
Minardi fuhr auch einmal mit Ferrari-Motor. War das nicht 1991 :? ? Ich denke Minardi hätte bis einschließlich 2009 überlebt. Vielleicht haben wir Glück und das Team kehrt nach 2010 - oder schon früher - in die F1 zurück.


Jepp das war 1991, auch in der Formel-2 fuhr Minardi schon mal mit Ferrari Motoren.

Eine Rückkehr von Minardi würde ich nicht ausschließen, mittlerweile gibt es ja zig Minardi Teams, die beiden größten natürlich das GP2 Team von Giancarlo Minardi und Nelson Piquet und das ChampCar Team von Paul Stoddart. Dann nimmt Minardi aber noch in diversen anderen Serien teil.

Beitrag Montag 19. März 2007, 13:06

Beiträge: 8060
MichaelZ hat geschrieben:
ReinhardThorbi hat geschrieben:
Minardi fuhr auch einmal mit Ferrari-Motor. War das nicht 1991 :? ? Ich denke Minardi hätte bis einschließlich 2009 überlebt. Vielleicht haben wir Glück und das Team kehrt nach 2010 - oder schon früher - in die F1 zurück.

Jepp das war 1991, auch in der Formel-2 fuhr Minardi schon mal mit Ferrari Motoren.

Eine Rückkehr von Minardi würde ich nicht ausschließen, mittlerweile gibt es ja zig Minardi Teams, die beiden größten natürlich das GP2 Team von Giancarlo Minardi und Nelson Piquet und das ChampCar Team von Paul Stoddart. Dann nimmt Minardi aber noch in diversen anderen Serien teil.

Mal zu der (Um)-Frage; für mich war Minardi irgendwann so Mitte der 90er Jahre uninteressant, als man aufhörte ein 'ernsthafter' F1 Konkurrent zu sein - so ca. 1995. Danach habe ich mich auch kaum mehr für das Team interessiert. Ich will jetzt hier ihre Bemühungen dadurch nicht schmälern, denn mit Sicherheit wurde es in der F1 mit so schmalen Budget immer schwerer zu konkurrieren. Aber als Minardi endlich aufgab, war der Verlust der Marke eigentlich überhaupt keiner mehr...

Beitrag Montag 19. März 2007, 23:32

Beiträge: 40294
Gerade 1995 wurde es dann aber interessant, als dann die ganzen Teilhaber kamen, Flavio Briatore, Gabriele Rumi und und und. Also so was find ich echt interessant. Aber damals begann sicherlich die Zeit, in der das Team schwach war, leistungsmäßig und auch vom Geld her. Die Saison 2005 fand ich dann aber gut, denn erstmals seit 2002 brachten sie damals ein eigenes Auto raus und fuhren plötzlich auf einem Niveau mit Jordan, da sieht man schon, dass mit mehr Geld vielleicht mehr drin gewesen wäre.

Beitrag Montag 19. März 2007, 23:45

Beiträge: 8060
Am meisten beeindruckt hat mich Minardis 2. Saisonhälfte 1989 (obwohl die Lackierung des Autos einfach schauderhaft war - aber sauschnell wurden sie. Ich denke aber die bekamen damals spezielle Unterstützung von Pirelli) und die 1. Saisonhälfte 1993, als sie mit einem Low-Budget-Auto ganz erstaunlich Rennen ablieferten. Aber ich denke wir sollten der Minardi Story hier nicht vorgreifen...

Beitrag Dienstag 20. März 2007, 11:55

Beiträge: 1862
MichaelZ hat geschrieben:
Jepp das war 1991, auch in der Formel-2 fuhr Minardi schon mal mit Ferrari Motoren.


wann war denn das?
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Dienstag 20. März 2007, 17:30

Beiträge: 40294
Die genauen Rennen, wann sie mit Ferrari Motoren experimentierten, hab ich jetzt nicht zur Hand. Man fuhr meist mit BMW Motoren, immer wieder hatte Minardi aber auch einen Ferrari Motor im Heck. Zum ersten Mal war dies in Enna 1981 der Fall (mit Paolo Barilla), aber auch danach gab es häufig mal Rennen, an denen ein Minardi Ferrari am Start war. Ich hab irgendwo schon was über Minardi geschrieben (ich glaube es war im F2/F3000 Teams in der F1) und da hab ich alle Rennen aufgelistet, an denen Minardi mit Ferrari Motoren fuhr.

Beitrag Dienstag 20. März 2007, 23:07

Beiträge: 1862
ja, tatsächlich. hier stehts auch: http://www.formula2.net/F281_11.htm (wobei sich die verfasser selbst nicht so sicher sind). ich dachte jedenfalls, damals gab es längst keine ferrari-f2-projekte mehr.
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Dienstag 20. März 2007, 23:17

Beiträge: 40294
Jo und wenn du mal die Ergebnisse der nächsten 2 Jahre oder sowas noch durchblätterst, wirst du noch einige mehr Minardi Ferraris entdecken. Ich glaube von dieser Seite hatte ich damals auch meine Infos, eine sehr gute Seite, wie ich finde.

Beitrag Dienstag 20. März 2007, 23:27

Beiträge: 8060
@Michael; ist Stefan Örnerdal Deine einzige Quelle? Eigentlich ist die Seite recht zuverlässig - aber was soll denn das für ein Ferrari-Motor gewesen sein... Ich wäre wirklich interessiert...

Beitrag Dienstag 20. März 2007, 23:37

Beiträge: 40294
Ich habe mich damals mit der Formel-2 Geschichte von Minardi nicht so intensiv beschäftigt, deshalb glaub ich wars wirklich die einzige Quelle. Aber da stand ja wirklich öfter was von einem Minardi Ferrari, also glaub ich kaum, dass es von nichts kommt. Wäre aber mal gut, genauer nachzuforschen, aber zu dem Thema sind meine Quellen sowie mein Archiv sehr begrenzt...

Beitrag Dienstag 20. März 2007, 23:38

Beiträge: 8060
Kann es sein dass hier jemand etwas durcheinander gebracht hat, weil FLY STUDIO, die den zweiten Minardi F2 bauten, die Firma des früheren FERRARI Mitarbeiters Giacomo Caliri und Luigi Marmiroli (später arbeitete er bei Alfa Romeo/Euroracing und dem Lambo-Team) war? Ich kenne so ein Auto einfach nicht - dabei ist es noch gar nicht soooooo lange her...

Beitrag Dienstag 20. März 2007, 23:41

Beiträge: 40294
Kann sein, wie schon geschrieben, hab mich nicht sonderlich mit dem Thema beschäftigt, auch was FLY STUDIO steht und so weiter.Aber ich glaube schon, dass da auch ein Motor drin steckte, weil wieso sollte die Quelle mal Minardi BMW angeben und dann plötzlich Minardi Ferrari, da stimmt was nicht genau, vielleicht hat er auch nur hinter dem FLY STUDIO Minardis ein Ferrari gehängt und hinter den anderen Modellen ein BMW, das weiß ich nicht mehr genau, ich glaube aber nicht.

Beitrag Dienstag 20. März 2007, 23:50

Beiträge: 8060
Na, wie gesagt, ich will's nicht ausschließen. Aber es würde mich schon mal interessieren was das für ein Motor gewesen sein soll. Evtl. der alte 2-l-Dino...?

Beitrag Dienstag 20. März 2007, 23:54

Beiträge: 40294
Das wollte ich auch gerade schreiben, ich glaub es war ein Dino Motor und das müsste ja dann der alte gewesen sein, vielleicht war aber auch eine andere Firma im Spiel, die die alten Dino Motoren bisschen verbesserten, ähnlich wie es ja Supertec, Playlife, Mécachrome und wie sie alle heißen vor ein paar Jahren in der Formel-1 mit den alten Renault Motoren machten. Also is auch schon wieder länger her, als ich das Thema mal angerissen hab, aber is ganz interessant, wär froh wenn sich das klären würde.

Beitrag Mittwoch 21. März 2007, 00:03

Beiträge: 8060
Also die gängigen Internet-Quellen habe ich schon mal abgeklappert. Das Thema scheint nicht populär zu sein. Manche Quellen schreiben Mader OR Ferrari Engine - reagiert hat darauf kaum einer. Ferrari hat sich (ldier) zu dem Einsatz offiziell kaum geäußert (so es denn der alte Dino war).

Beitrag Mittwoch 21. März 2007, 10:32

Beiträge: 1862
ich frag mich allerdings, was es für einen sinn gehabt haben soll, statt der tausendfach bewährten bmw-aggregate plötzlich vereinzelt die alten dinos einzubauen.
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Samstag 7. April 2007, 13:18

Beiträge: 2951
Hallo
Hier ist Teil 2 der Minardi Story:

Vor dem Saisonstart 1987 war der Platz neben Alessandro Nanini noch unklar. Adrian Campos` Superlizenz war noch nicht in trockenen Tüchern. Als Alternative stand aber Luis Perez-Sala bereit. Am Ende setzte man Campos ein, der im ersten Rennen aber auch schon disqualifiziert wurde. Nanini fiel 14 Runden später ebenfalls aus. In Imola kam hingegen Campos fünf Runden weiter. In Spa waren beide Autos schon nach wenigen Runden ausgeschieden. Im Leitplankenkanal von Monaco startete Campos nicht, sein Teamkollege Nanini fiel 21 Runden nach dem Start aus. Auf dem nächsten Stadtkurs fiel Campos nach einer Runde, Nanini nach zweiundzwanzig Runden aus. In Frankreich bedeutete der Turbo für beide Fahrer das Aus. Auch auf der anderen Seite des Ärmelkanals, in Silverstone fiel man aus. Die endlose Belastung der Waldgeraden am Hockenheimring wurde den Motori Moderni nach 25- bzw. 28 Runden zu viel. Am Hungaroring kam erstmalig einer der schwarzen und gelben Minardis durch. Es war Nanini mit Platz elf, dem drei Runden auf Sieger Piquet fehlten. Am Österreichring fielen die Wagen erneut früh aus. Beim Heimspiel im Autodromo di Monza sah Nanini, wenn auch als 16. und letzter, sowie mit 5 Runden Rückstand erneut die karierte Flagge. In Estoril war zwar nach 66 Runden der Tank leer, doch laut Reglement wurde der Pilot mit der Nummer 24 als 11. noch gewertet. Beim Heimrennen in der Weinmetropole Jerez sah auch Campos als 14. und letzter die Zielflagge. Nach diesem "Höhenflug" fielen in Mexico City beide Minardis aus. In Suzuka gab es erneut einen Doppelausfall. Genauso in Adelaide.

Das war auch schon die Saison 1987 demnächst kommt noch 1988 (wenn ich die Datei dazu finde)

Beitrag Mittwoch 11. April 2007, 16:38

Beiträge: 4967
Alfalfa hat geschrieben:
Na, wie gesagt, ich will's nicht ausschließen. Aber es würde mich schon mal interessieren was das für ein Motor gewesen sein soll. Evtl. der alte 2-l-Dino...?


Laut meinen Unterlagen fuhr 1977 Minardi mit Ralt Chassis
und Ferrari Dino Motoren. Das bezog sich aber auf die Scuderia
Everest. Die Fahrer waren Gianfranco Brancatelli und Lamberto
Leoni, auch wurde ein Martini MK22-Renault Bozian für Giancarlo
Martini eingesetzt. Ein ziemliches Durcheinander! :wink:

Das Everest Team setzte 1978 Chevron mit Ferrari und BMW
Motoren ein. Wäre einmal interessant, das Thema ausführlich
zu ergründen. 1978 fuhr Elio de Angelis den Ferrari Chevron
und Giancarlo Martini den Chevron mit BMW Aggregat.
Nachdem de Angelis zum ICI Chevron Team "befördert" wurde,
übernahm Miguel Angel Guerra das Steuer.

Beim Gran Premio dell'Adriatico 1978 fuhr übrigens Clay Regazzoni
einen Chevron B40-BMW für das Everest Team.


Ergänzungen, Korrekturen u.s.w. sind erwünscht! :!:

Beitrag Mittwoch 11. April 2007, 17:34

Beiträge: 40294
Das Everest Team setzte 1978 Chevron mit Ferrari und BMW
Motoren ein. Wäre einmal interessant, das Thema ausführlich
zu ergründen.


Allerdings, um ehrlich zu sein bin ich leicht verwirrt. Führte Giancarlo Minardi damals 2 Teams? Mit der Scuderia Everest war Minardi 1976 schon mal in der Formel-1 und das mit Ferrari Rennwagen, allerdings nur bei den Nicht zur WM zählenden Rennen (Race of Champions in Brands Hatch und ich glaube BRDC International Trophy in Silverstone) und Minardi war da ja Teamchef oder sowas. *Verwirrung*.

Das Thema wäre einer genauen Abhandlung echt mal wert.

Beitrag Mittwoch 11. April 2007, 17:38

Beiträge: 4967
MichaelZ hat geschrieben:
Das Everest Team setzte 1978 Chevron mit Ferrari und BMW
Motoren ein. Wäre einmal interessant, das Thema ausführlich
zu ergründen.


Allerdings, um ehrlich zu sein bin ich leicht verwirrt. Führte Giancarlo Minardi damals 2 Teams? Mit der Scuderia Everest war Minardi 1976 schon mal in der Formel-1 und das mit Ferrari Rennwagen, allerdings nur bei den Nicht zur WM zählenden Rennen (Race of Champions in Brands Hatch und ich glaube BRDC International Trophy in Silverstone) und Minardi war da ja Teamchef oder sowas. *Verwirrung*.

Das Thema wäre einer genauen Abhandlung echt mal wert.


Michael, ich blicke da auch nicht recht durch! Giancarlo Minardi musste
da ziemlich auf viele Hochzeiten tanzen. Ich habe diese Infos, weil er
einen Martini gekauft hat. Der Renault Motor wurde jedoch nicht vom
Werk gewartet, sondern vom damaligen Renault Haustuner Bozian.
Bozian setzt heute auf Peugeot Rallye Autos.

Wenn ich da an die unterschiedlichen Motoren denke, die das Team
einsetzte, dann wird mir echt übel :?

Ich denke aber, wir werden die Sache schon entwirren. :wink:
Zuletzt geändert von torino am Mittwoch 11. April 2007, 17:41, insgesamt 1-mal geändert.

Nächste

Zurück zu Historisches

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video