Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Mansell bei McLaren

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Montag, 02. Februar 2009

Beiträge: 285
Ich muss das jetzt einfach mal bequatschen.
Mansell unterschrieb für 1995 bei McLaren. Die ersten Rennen des Jahres fuhr aber Mark Blundell, da Mansell angeblich nicht ins Cockpit passte und man deswegen extra das Auto umbauen musste.
In Imola startete er dann erst in die Saison und war alles andere als überzeugend. Okay, der McLaren 1995 war ne Gurke, aber Mansell stellte sich schon arg ungeschickt an.
In Barcelona dann hatte er einfach keine Lust mehr und stellte sein Auto ab.
Warum hat Mansell überhaupt bei McLaren unterschrieben, wo doch schon vorher klar war, dass er mit Ron Dennis nicht so gut konnte? Und wieso behielt Williams ihn nicht, nachdem er doch immerhin das letzte Rennen 1994 gewann?
Ich war damals richtig enttäuscht, ich war 13 Jahre alt und Mansell war für mich sowas wie ein Held. Von der Paarung McLaren-Mansell hatte ich mir sooo viel erwartet! Dann dieses Missverständnis mit McLaren. Ich hatte mich so gefreut vor der 95er Saison und dann sowas.
Ich wollte ihn siegen sehen, stattdessen Probleme mit seinem Gewicht bzw. seiner Breite und eine fehlende Motivation.
Was denkt ihr darüber?

Beitrag Dienstag, 03. Februar 2009
AWE AWE

Beiträge: 13287
rastan82 hat geschrieben:
Ich muss das jetzt einfach mal bequatschen.
Mansell unterschrieb für 1995 bei McLaren. Die ersten Rennen des Jahres fuhr aber Mark Blundell, da Mansell angeblich nicht ins Cockpit passte und man deswegen extra das Auto umbauen musste.
In Imola startete er dann erst in die Saison und war alles andere als überzeugend. Okay, der McLaren 1995 war ne Gurke, aber Mansell stellte sich schon arg ungeschickt an.
In Barcelona dann hatte er einfach keine Lust mehr und stellte sein Auto ab.
Warum hat Mansell überhaupt bei McLaren unterschrieben, wo doch schon vorher klar war, dass er mit Ron Dennis nicht so gut konnte? Und wieso behielt Williams ihn nicht, nachdem er doch immerhin das letzte Rennen 1994 gewann?
Ich war damals richtig enttäuscht, ich war 13 Jahre alt und Mansell war für mich sowas wie ein Held. Von der Paarung McLaren-Mansell hatte ich mir sooo viel erwartet! Dann dieses Missverständnis mit McLaren. Ich hatte mich so gefreut vor der 95er Saison und dann sowas.
Ich wollte ihn siegen sehen, stattdessen Probleme mit seinem Gewicht bzw. seiner Breite und eine fehlende Motivation.
Was denkt ihr darüber?


Mansell war ja ausdrücklicher Wunsch von Motorenpartner Mercedes. Dennis und Mansell waren sich eh nicht so besonders grün von daher wäre es wohl nie zu einem Vertrag 1995 gekommen wenn Mercedes nicht so gedrängt hätte .
Das man dann erst kurz vor Sao Paulo merkt ,das Mansell nicht ins Auto passt ist schon irgendwie dämlich . Aber scheinbar dachte man bei Haug das der Brite bei der gleichen Abnehmtruppe ist wie unser Michael .der hat ja im Vorfeld des gleichen GP die Sensation vollbracht innerhalb von 72 Std. von 7 Kg. Mehrgewicht gegenüber dem Vorjahr wieder auf Normalgewicht runter zu kommen :D)
Mark Blundell ersetzte Mansell wärend in Woking das "Projekt dicker Mann " in Angriff genommen wurde , Ein McLaren MP 4/10B ( einige Scherzkekse meinten B steht für Breit ) mit breiterem Cockpit .
Aber der MP 4/10 war in seiner Urform genauso eine Gurke wie in der B und C Variante ,
Häkkinen sprach schon vor dem ersten Rennen von einem verlorenen Jahr und sollte Recht behalten
Bereits im zweiten Rennen stellte Mansell den MP 4/10B mit den worten unfahrbar an die box und raunte einem Reporter zu das der McLaren eine "Shitbox" wäre .
Der Beziehung Dennis Mansell hatte den entscheidenden Knacks bekommen . 4 Tage vor dem Monaco GP platrzte dann die bombe . McLaren gab die Trennung von Mansell bekannt

Beitrag Dienstag, 03. Februar 2009

Beiträge: 988
Naja...mansells zeiten waren zu dem zeitpunkt aber auch schon vorbei. klar war er ein klasse rennfahrer und wird allen in erinnerung bleiben, aber jeder erreicht seinen zenit. und mansell war auch im williams nicht mehr so überlegen, wie er es vielleicht einmal war. in adelaide hat er auch nur gewonnen, weil alle vor ihm ausgefallen sind 8-) weshalb ihn williams nicht behalten hat versteh ich auch nicht ganz, aber wieso er überhaupt noch zu mclaren gewechselt ist noch weniger. dass er 1994 nochmal gefahren ist deklariere ich eher als freundschaftsdienst, denn als ernstgemeintes comeback. sonst hätte er sich wohl auch mehr um seine Fitness bemüht...

Beitrag Dienstag, 03. Februar 2009

Beiträge: 4399
Im Unterschied zu Schumacher dürfte es bei Mansell nicht genügt haben mit abmaggern Platz im McLaren zu finden. Er währe wahrscheilich auch mit 10 bis 15kg weniger noch in schwierigkeit gewessen.

Ich würde mal behaupten das auch Hakkinen eher einen cm zuwenig Platz im McLaren hatte als einen zuviel.

Übrigens der Abschied von Mansell hatte den genau selben Grund, wie der von Damon Hill, beide wollten nach dem Titelgewinn ein bischen mehr Geld, und das kam bei Frank Williams jeweils in die falsche Halsröhre.
.

Beitrag Dienstag, 03. Februar 2009

Beiträge: 285
Wo liegen eigentlich die genauen Ursachen, dass Dennis mit Mansell nicht so konnte? Gab es da irgendwelche Vorfälle als Mansell noch bei Williams fuhr? Oder war das einfach nur natürliche Antipathie?

Und ich frage mich echt, wie man so einen hässlichen McLaren bauen konnte. Ich erinnere mich noch an die grauenhaften Flügel an der Airbox. Und wenn Häkkinen bereits zu Beginn 1995 meint, dass es ein verlorenes Jahr sei, dann frage ich mich, warum da im Winter 1994/95 so extrem geschludert worden ist.

Beitrag Dienstag, 03. Februar 2009

Beiträge: 4399
Den Grund kenne ich nicht aber es soll Vorkommen das zwei Leute das Heu nicht auf der selben Bühne haben. Soll es sogar in diesem Forum geben.

Beitrag Dienstag, 03. Februar 2009
172 172

Beiträge: 2108
Interessant bei Mansell ist, dass er offiziell nie zurückgetreten ist. Vielleicht steht uns ja irgenwann ein Comeback bevor. :wink:

Beitrag Dienstag, 03. Februar 2009

Beiträge: 285
Ja, Mansell fuhr ja vor der Saison 1996 den Jordan testen und lange Zeit munkelte man, er würde in dem Jahr den gelben Flitzer fahren, neben Barrichello.
1997 dann das gleiche Theater: Vor Saisonbeginn Gerüchte, Mansell würde für Jordan fahren und auch Ralf Schumacher äußerte sich schon darüber.
Am Ende wurde auch daraus nichts.

Beitrag Dienstag, 03. Februar 2009

Beiträge: 45398
Ja ich hätte ihn gerne nochmal bei Jordan gesehen. Aber auch Zanardi war ja bei Jordan im Gespräch. Irgendwie gab es damals den Drang von den Teamchefs, die alten Ex-Stars zurückzuholen. Auch Prost war ja 1995 und 1996 bei McLaren im Gespräch. Man erkannte offenbar, dass es sonst keine wirklichen Stars mehr im Feld gegeben hat. Okay da war noch ein Schumacher, ein Hill, ein Häkkinen, aber das wars dann auch schon. In den Jahren zuvor gab es viel mehr Stars, Mansell, Piquet, Prost, Senna, De Angelis, Lauda, Rosberg und so weiter. Ich glaube es lag auch daran, dass speziell in den 80er Jahre mehrere Teams vorne mithalten konnten und deshalb immer mehr Fahrer auf sich aufmerksam machten. Ist für mich zumindest ein Grund.

Beitrag Dienstag, 03. Februar 2009

Beiträge: 285
MichaelZ hat geschrieben:
Ja ich hätte ihn gerne nochmal bei Jordan gesehen. Aber auch Zanardi war ja bei Jordan im Gespräch. Irgendwie gab es damals den Drang von den Teamchefs, die alten Ex-Stars zurückzuholen. Auch Prost war ja 1995 und 1996 bei McLaren im Gespräch. Man erkannte offenbar, dass es sonst keine wirklichen Stars mehr im Feld gegeben hat. Okay da war noch ein Schumacher, ein Hill, ein Häkkinen, aber das wars dann auch schon. In den Jahren zuvor gab es viel mehr Stars, Mansell, Piquet, Prost, Senna, De Angelis, Lauda, Rosberg und so weiter. Ich glaube es lag auch daran, dass speziell in den 80er Jahre mehrere Teams vorne mithalten konnten und deshalb immer mehr Fahrer auf sich aufmerksam machten. Ist für mich zumindest ein Grund.


Prost war auch 1994 bei McLaren im Gespräch. Leider kam es nicht dazu. Ich hätte ihn verdammt gern im 94er McLaren gesehen. Wer weiß, was er aus der Kiste rausgeholt hätte. Wir wissen ja, wie schlecht McLaren 1994/95 war und vielleicht hätte da gezielte Entwicklungsarbeit von Prost das Team schneller zurück an die Spitze gebracht.
Zu der Zeit hatte es ja kaum Weltmeister in der F1. Nach Senna's Tod gab es 1994 keinen einzigen ehemaligen Weltmeister im Feld! 1995 nur Schumacher, wenn man Mansell mal außen vor lässt. 1996 das selbe Spiel.
Ob Mansell im Jordan gut ausgesehen hätte, sei mal dahingestellt, aber ich denke, dass Nigel eh nur maximal 1 Jahr gefahren wäre. Ich meine, wie alt war der Mann damals? 41, 42? Interessant geworden wäre es aber allemal.
Zuletzt geändert von rastan82 am Dienstag, 03. Februar 2009, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag Dienstag, 03. Februar 2009

Beiträge: 45398
Jo in den 90er Jahren war man aber von den Altstars überzeugt, besonders zu den Zeiten, als die IndyCar sehr gut aufgestellt war und eine echte Alternative zur Formel-1 war, also sagen wir mal von 1985 bis 1995. Damals gingen die ganzen Stars wie Mansell und Fittipaldi ja in die IndyCar und sorgten dort trotz ihres hohenm Alters noch für Furore. Ein Mario Andretti gewann dort mit über 50 noch Rennen. Und deshalb hat Ecclestone Ende der 80er und auch in den 90er Jahren immer wieder versucht, Fittipaldi und Andretti in die F1 zurück zu locken, so sollte Fittipaldi 1989 in Japan für Minardi fahren und so weiter. Man machte sich damals über das Alter nicht so viel Gedanken. Aktuell geht der Trend ja zu immer jüngeren Fahrern. Fast jeder neue Weltmeister bricht den Rekord des jüngsten Weltmeister. Gilt für alle Statistiken.

Beitrag Dienstag, 03. Februar 2009

Beiträge: 285
Damals hab ich mir noch echt gern die Indy Cars bzw. Champ Cars angesehen. Das war ein sehr gutes Kontrastprogramm zur F1!Da fuhren Leute, wie du ansprichst, die schon im F1 fuhren, als ich noch nicht mal flüssig war! Das war schon sehr beeindruckend. Was ich mir aber auch immer frage, weshalb dort die ganzen alten "Opas" noch so gut mithalten konnten. Die Belastungen in einem Indy Car waren ja sicher nicht geringer als in einem F1 zu der Zeit, oder?

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009

Beiträge: 4399
Es gibt qualitativ bessere Videos von Monte Carlo 1992 aber die zeigen nicht den Moment als Nigel Mansell das Rennen in Monte Carlo wegen einenm Reifenschaden verloren hatte, dazu auch Japanisch, aber ich glaube der kommentar erübrigt sich. Diese letzten Runden zeigen warum viele Racingfans Mansell liebten und glaube zeigt auch den unbändigen Willen nie aufzugeben auch wenn es absolut sinnlos ist.

http://www.youtube.com/watch?v=du148yJs5h4

Darin liegt wahrscheinlich auch ein Teil der Antwort warum Ron Denis, Mansell achtete aber nicht unbedingt sein Freund wahr. er wusste ganz genau das er Mansell niemals auf irgend eine weise beeinflussen kann.

Im Jahr davor ist es Ihm in Monte Carlo sogar gelungen Prost an der Schikane zu Überhohlen, auch wenn es nicht um den Sieg ging.

Ein typischer Mansell Überhohlvorgang ist auch der von Barcellona gegen Senna.

http://www.youtube.com/watch?v=gpU61z30GGY

Der verpasste Abschied als Rennfahrer hat sehr viel mit seinem WM Titel zu tun den Frank Williams nicht honorieren wollte. Es wahr zu spät für einen Platz in einem spitzen Team, darum ging er nach Amerika, aber mit der festen Absicht zurück zu kommen um in einem konkurenzfähigen Auto seine Karriere zu beenden, und genau das ist Ihm nicht gelungen.
.

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009

Beiträge: 588
rastan82 hat geschrieben:
Wo liegen eigentlich die genauen Ursachen, dass Dennis mit Mansell nicht so konnte? Gab es da irgendwelche Vorfälle als Mansell noch bei Williams fuhr? Oder war das einfach nur natürliche Antipathie?
Ron Dennis hielt einfach nichts von Mansell als Rennfahrer; und ohne den Druck von Marlboro und Mercedes hätte er ihn auch nie für sein Team verpflichtet.

Als Frank Williams Mansell für 1985 einen Vertrag gab, schenkte ihm Ron Dennis einen Video-Zusammenschnitt aller bisherigen Mansell-Dreher und -Unfälle.

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009

Beiträge: 4399
Blödsinn, es ging nur darum das Sie persönlich miteinander nicht zurecht kammen. Ron Dennis wahr immer dabei, brauchte also keinen Videolehrgang und dasselbe gilt für Frank.
Und der weggang von Williams hat einzig damit zu tun das Frank nicht mehr Zahlen wollte, zum selben Preis hätte er bei Williams weiter Fahren können.
Man merkt schon das auch die Englischen BILD Zeitungen, es gibt dort mindestens drei davon, noch mehr fantasie haben als die Deutschen.
.

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009

Beiträge: 588
bschenker hat geschrieben:
Blödsinn, es ging nur darum das Sie persönlich miteinander nicht zurecht kammen. Ron Dennis wahr immer dabei, brauchte also keinen Videolehrgang und dasselbe gilt für Frank.
Und der weggang von Williams hat einzig damit zu tun das Frank nicht mehr Zahlen wollte, zum selben Preis hätte er bei Williams weiter Fahren können.
Man merkt schon das auch die Englischen BILD Zeitungen, es gibt dort mindestens drei davon, noch mehr fantasie haben als die Deutschen.
.

Wie bitte?

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009

Beiträge: 4399
Weder Ron Denis noch Frank Williams brauchten irgendwelche Informationskurse über Mansell da beide ja immer dabei wahren lange vor Mansell, wahren beide auch auf dem Laufenden.

Das sich Ron Denis und Mansell menschlich nicht nahestanden ist bekannt, heist aber nicht das er Ihn als Fahrer nicht geschätzt hätte.

Der Weggang von Williams wahr eine reine Geldfrage. Mansell wollte mehr Geld nachdem er den Titel gewonnen hatte. Als Antwort hat Frank Prost unter Vertrag genommen, allerdings hiess es bei gleichem Lohn werde verlängert aber das aktzeptierte Mansell nicht. Da er sich Vorher nicht Umgeschaut hat gab es aber keinen Konkurenzfähigen Fahrersitz mehr.

Jetzt sollte es eigentlich klar sein.

Ausserdem ist Papier geduldig. Da hat ein englischer Journalist (Dough Nye) in dessen Händen alle Rechte von Denis Jenkinsons Aufzeichnungen liegen, steiff und fest Behauptet der dritte Brabham BT24 (der von Rindt) sei schon voll Fahrfertig als Reservefahrzeug in Monza 1967 present gewessen, das gehe aus diesen Aufzeichnungen eindeutig hervor.
Allerdings gab es in der englischen Fachzeitschrift "MOTORSPORT" einen von Denis Jenkinson geschriebenen Rennreport, darin steht Brabham hatte erstmals ein Reservechassis dabei. Wen ich etwas nicht direkt aus dem Mund von der entsprechenden Person (auch in TV) höre habe ich zu allem Geschriebenen grosse Zweifel, da ja meistens jede Zeitschrift etwas anderes schreibt.
.

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009
AWE AWE

Beiträge: 13287
Diese Art von schwarzem Humor würde ich Dennis schon zutrauen aber gehört habe ich von der Video Story auch noch nie .

Deswegen würde ich so eine Aussage natürlich nicht als "Seemannsgarn"
abtun ,die sich da wieder jemand mächtig zusammen spinnt .
"Frei nach dem Motto: Besser gut erfunden, als langweilig bei der Wahrheit geblieben. "
Denn ich hab zwar viel gelesen über die F1 und das eine oder andere auch schon mal live erlebt aber überall und alles kann man ja nicht mit bekommen und von daher lehne ich mich mal zurück und warte auf die Quelle des Wissens :oops: :D) :oops:

Bei den meisten Infos ist man natürlich auf Zeitungen und Bücher angeweisen .Nicht mal Urgestein Bernie war bei allen GPs zugegen und selbst wenn er live vor Ort war hat er sicherlch nicht immer alles live mitgekommen .
Da werden wir Normalsterblichen wohl nicht schlauer und besser informiert sein . Allerdings weiss man doch mit der Zeit welchem Autor man die Wahrheit zutrauen kann und welchem nicht .
Wenn in der Gazetta ... ,BILD ,Blick,AS oder Marca steht das der neue Ferrari vier Räder hat ,dann wäre nachzählen ne gute Alternative wenn das in MSA,F1Racing ,Autosport oder Sport Auto steht könnte man davon ausgehen das die Aussage stimmt .

Ich erinnere mich da an die BILD von 1995 als angeblich in Interlagos ganze Hundertschaften unseren armen und hochkarätig gefährdeten Schumi vor dem brasilianischen Mopp schützen mussten .
Später kam dann raus ,das sich kein Aas um Schumacher geschert hat ,geschwiege denn ihn beschützt hat oder hätte beschützen müssen .

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009

Beiträge: 1862
dass dennis irgendwann mal bei einer party ein mansell-crashvideo gezeigt hat, hab ich auch in irgendeiner zwickl-story gelesen. dabei hatte gerade mansell eine tolle car control, wie man etwa in imola 90, hungaroring 88 und etlichen anderen gelegenheiten bestaunen konnte.
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009
CMR CMR

Beiträge: 4496
bschenker hat geschrieben:
Es gibt qualitativ bessere Videos von Monte Carlo 1992 aber die zeigen nicht den Moment als Nigel Mansell das Rennen in Monte Carlo wegen einenm Reifenschaden verloren hatte, dazu auch Japanisch, aber ich glaube der kommentar erübrigt sich. Diese letzten Runden zeigen warum viele Racingfans Mansell liebten und glaube zeigt auch den unbändigen Willen nie aufzugeben auch wenn es absolut sinnlos ist.

http://www.youtube.com/watch?v=du148yJs5h4

Darin liegt wahrscheinlich auch ein Teil der Antwort warum Ron Denis, Mansell achtete aber nicht unbedingt sein Freund wahr. er wusste ganz genau das er Mansell niemals auf irgend eine weise beeinflussen kann.

Im Jahr davor ist es Ihm in Monte Carlo sogar gelungen Prost an der Schikane zu Überhohlen, auch wenn es nicht um den Sieg ging.

Ein typischer Mansell Überhohlvorgang ist auch der von Barcellona gegen Senna.

http://www.youtube.com/watch?v=gpU61z30GGY

Der verpasste Abschied als Rennfahrer hat sehr viel mit seinem WM Titel zu tun den Frank Williams nicht honorieren wollte. Es wahr zu spät für einen Platz in einem spitzen Team, darum ging er nach Amerika, aber mit der festen Absicht zurück zu kommen um in einem konkurenzfähigen Auto seine Karriere zu beenden, und genau das ist Ihm nicht gelungen.
.

Da gibts aber noch paar mehr Szenen mit tollen Überholmanövern und anderen Aktionen.
87 in Silverstone
http://www.youtube.com/watch?v=L8nGaXoxaHI
88 in Silverstone
http://www.youtube.com/watch?v=ORBZCRSF6VU
89 in Ungarn
http://www.youtube.com/watch?v=lWCXZgQ3YB4
90 Imola
http://www.youtube.com/watch?v=Qik44hGLJJk
90 in Mexico
http://www.youtube.com/watch?v=V2g1yrGputA
Dann noch die Überhomanöver 87 in Le Castellet gegen Piquet oder 91 2 Mal in Frankreich gegen Prost.

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009

Beiträge: 4399
Ja ich weiss das es noch mehr gibt wohlte aber nur ein paar Typische Beispiele anführen.

Mansell wahr im prinzip ein gutmütiger Mensch, aber er konnte auch explodieren wie kaum ein anderer. Es gibt jede Menge aufnahmen wo Mansell andere Fahrer, auch Senna, an die Boxen chauffierte auch wenn er beim Rennen zuvor nur mit Mühe davon zurück gehalten werden konnte dem andern an die Gurgel zu gehen.

Betreffend den Videos, kann es durchaus sein das es solche gibt, und Denis mit typischem englischen Humor Frank hochgenommen hatte mit seinem Fahrer, bleibe aber dabei das gerade Ron Denis bei einige Rennen auch mit Senna gegen Mansell unten durch musste. Ausserdem kam ja Mansell nicht von McLaren sondern von Lotus und da währe es eigentlich logischer das von dieser Seite so etwas unternohmen wurde. Eines sollte man aber nicht vergessen, Mansell hat bei Lotus einige Testfahrten auch im Rennen absolvieren müssen, und das da gerade mit der aktiven Aufhängung häufig einiges schief gelaufen ist.
Jedenfalls nahm Ihn Frank Williams nach den zwei Ferrari Jahren gerne wieder in sein Auto und das es nicht mehr Titel gegeben hatte lag wohl mehrheitlich am Auto aber auch bei der Arbeit des Team's.
.

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009

Beiträge: 588
bschenker hat geschrieben:
Weder Ron Denis noch Frank Williams brauchten irgendwelche Informationskurse über Mansell da beide ja immer dabei wahren lange vor Mansell, wahren beide auch auf dem Laufenden.

Das sich Ron Denis und Mansell menschlich nicht nahestanden ist bekannt, heist aber nicht das er Ihn als Fahrer nicht geschätzt hätte.

Der Weggang von Williams wahr eine reine Geldfrage. Mansell wollte mehr Geld nachdem er den Titel gewonnen hatte. Als Antwort hat Frank Prost unter Vertrag genommen, allerdings hiess es bei gleichem Lohn werde verlängert aber das aktzeptierte Mansell nicht. Da er sich Vorher nicht Umgeschaut hat gab es aber keinen Konkurenzfähigen Fahrersitz mehr.

Jetzt sollte es eigentlich klar sein.
Kein Mensch redete hier von "Informationskursen".

Und Dennis' Video-Aktion von Anno 1984/85 hatte rein gar nichts mit dem Mansell-Transfer zu McLaren Anno 1994/95 zu tun. Diese Story sollte nur illustrieren, wie wenig Dennis von Mansell hielt.

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009

Beiträge: 4399
Das sollte ja eigentlich klar sein, ich sage ja keiner der beiden brauchte vom anderen eine Lektion.

Mansell's Resultate haben ja gezeigt das Williams richtig gesehen hatte und bin mir sicher das auch Ron die fahrerischen Fähigkeiten von Mansell durchaus bekannt wahren.

Nochmals Mansell musste bei Lotus für andere Dauertests fahren und das führte vor allem mit der aktiven Radaufhängung zu einigen unerfreulichen Situationen, bis das System funktionierte. Davon hat ja dann Senna profitiert.
.

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009

Beiträge: 285
bschenker hat geschrieben:
Das sollte ja eigentlich klar sein, ich sage ja keiner der beiden brauchte vom anderen eine Lektion.

Mansell's Resultate haben ja gezeigt das Williams richtig gesehen hatte und bin mir sicher das auch Ron die fahrerischen Fähigkeiten von Mansell durchaus bekannt wahren.

Nochmals Mansell musste bei Lotus für andere Dauertests fahren und das führte vor allem mit der aktiven Radaufhängung zu einigen unerfreulichen Situationen, bis das System funktionierte. Davon hat ja dann Senna profitiert.
.


Wusste gar nicht, dass Mansell die aktive Aufhängung in den Rennen testen musste! Wieder was dazugelernt. In welchem Jahr war denn das? Das System war am Anfang sicher sehr anfällig und unzuverlässig. Glich bestimmt einen Ritt auf einer Rakete. Mutiger Mann, der Mansell.

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2009

Beiträge: 4399
Genau kann ich nicht sagen in welchen Rennen, aber aus Interviews von Mansell, nach seinem weggang von Lotus, ging hervor das er jeweils heilfroh wahr wenn nicht passierte. Heute würde man sowas auf Prüfbänken machen, damals musste eben jemand in den sauren Apfel beissen und vor allem wenn man nicht zu den Stars zählt (und das wahr Mansell ja damals nicht) ist man froh überhaupt ein Auto fahren zu können.
Positiv für Ihn wahr ja dann das seine Erfahrung bei Lotus Ihm geholfen hat das System von Williams bis an die Grenzen ausnutzen zu können was Patrese nicht gelungen ist.
Sollte Ron Denis Aufnahmen gehabt haben die Frank nicht bekannt wahren, hiesse dies man wahr sehr interessiert am Fortschritt.

Nächste

Zurück zu Historisches