Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Jochen Rindt

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Samstag, 02. Juni 2007

Beiträge: 0
Hier viele schöne und große Wallpaper von einem meiner Lieblinge!
Zur Verschönerung eures Desktops nach der vielen Schreibarbeit hier im Forum :D) :D)

BildBildBildBild
BildBildBildBildBild
BildBildBildBildBildBild
BildBildBildBildBildBildBild
BildBildBildBild
BildBildBildBildBild
BildBildBildBildBild

Beitrag Sonntag, 03. Juni 2007

Beiträge: 266
Geniale Bilder vom unvergessenen Österreicher, vielen Dank!

Gruß, gavamar

Beitrag Sonntag, 03. Juni 2007

Beiträge: 745
gavamar hat geschrieben:
Geniale Bilder vom unvergessenen Österreicher, vielen Dank!

Gruß, gavamar



Kann ich nur zustimmen! :D)
meineTIPPSPIELteams

F1: T.P.R. - The Promille Racers
DTM: AMG Scuderia Mercedes
WRC: ICEMANracers

Beitrag Sonntag, 03. Juni 2007

Beiträge: 1862
sehr schön! vielen dank! :D)
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Sonntag, 03. Juni 2007

Beiträge: 43993
Auch von mir großen Dank für die wunderschönen Bilder!

Beitrag Sonntag, 03. Juni 2007

Beiträge: 1862
das ist eines meiner favoriten :D)

Bild
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Sonntag, 03. Juni 2007

Beiträge: 146
aber das Foto von oben in den leicht entblössten 72er unterstützt die These der nicht komplett angelegten Gurte; von 6 Riemen sind nur 4 angelegt....

MZ
MZ (=EmZet) nicht verwandt und nicht verschwägert mit MichaelZ
www.v8thunder.com

Beitrag Sonntag, 03. Juni 2007

Beiträge: 1862
EmZet hat geschrieben:
aber das Foto von oben in den leicht entblössten 72er unterstützt die These der nicht komplett angelegten Gurte; von 6 Riemen sind nur 4 angelegt....

MZ


leider ist nicht klar erkennbar, wann und wo das foto entstand. vermutlich anfang der saison :?
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Montag, 04. Juni 2007

Beiträge: 804
Vielen Dank für die schönen Bilder
Da er der Auslöser meiner Formel1 Begeisterung war freu ich mich immer über Erinnerungen an ihn. Ich war zwar noch sehr klein, kann mich aber genau erinnern was ich gemacht habe als die Todesnachricht kam.

Wer hat ihn sonst noch zu Lebzeiten erlebt?

Beitrag Dienstag, 05. Juni 2007

Beiträge: 1862
hat jemand das berühmte pelzmantel-bild? wär sehr interessiert :wink:
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Mittwoch, 06. Juni 2007

Beiträge: 759
Danke für diese grandiosen Bilder! :D
Gegen fanatische und engstirnige Rotkäppchen im yesterday-Forum!

Euer pironi

Beitrag Mittwoch, 06. Juni 2007

Beiträge: 266
Juergen hat geschrieben:
Vielen Dank für die schönen Bilder
Da er der Auslöser meiner Formel1 Begeisterung war freu ich mich immer über Erinnerungen an ihn. Ich war zwar noch sehr klein, kann mich aber genau erinnern was ich gemacht habe als die Todesnachricht kam.

Wer hat ihn sonst noch zu Lebzeiten erlebt?


Hallo,

ja, ich habe ihn zumindest in der 1970er-Saison noch im TV erlebt. Nach seinen ersten Erfolgen wurde das Fernsehen aufmerksam und hat die GPs in England und Österreich gezeigt. Die habe ich mir angesehen. Unvergessen, wie Jack Brabham auf der Zielgerade der Sprit ausging und Jochen Rindt zum Sieg vorbeiraste....

Wenige Wochen später war dann aber alles vorbei, ich konnte es erst kaum glauben als ich die Meldung hörte.

Die hat wohl einen ähnlichen Schock in Deutschland ausgelöst wie der Unfalltod von Graf Trips einige Jahre vorher.

Gruß, gavamar

Beitrag Freitag, 13. Juli 2007

Beiträge: 396
Wow, das ist aber eine coole Szene/Bild! Heutzutage müsste das auch noch so sein....

Bild

Links ist Jochen Rindt, in der Mitte glaube ich Colin Chapman aber die Brillenschlange rechts erkenne ich nicht! Weiß das jemand?

Beitrag Freitag, 13. Juli 2007

Beiträge: 4967
Das müsste John Miles sein, aber nicht der Musiker :wink:

Gefällt mir sehr gut das Bild :D)

Beitrag Freitag, 13. Juli 2007
CMR CMR

Beiträge: 4488
John Miles hat später dann in der Abteilung Strassenfahrzeuge gearbeitet und dann noch mal in der Formel 1 bis zum Ende von Lotus in der Formel 1 1995.

Beitrag Freitag, 13. Juli 2007

Beiträge: 396
Ich habe gerade gegoogelt das dieser Miles nur 12 F1-Rennen gefahren ist! Kein Wunder das ich ihn nicht kannte....
Torino, dein Regazzoni Avatar fand ich übrigens auch cooler :D)

Beitrag Freitag, 13. Juli 2007

Beiträge: 4967
LunaF1 hat geschrieben:
Torino, dein Regazzoni Avatar fand ich übrigens auch cooler :D)


Der kommt in einem halben Jahr wieder zurück :lol:

Beitrag Samstag, 21. Februar 2009

Beiträge: 4377
Habe beim stöbern im Internet dieses tolle Bild von Jochen gefunden.
Wagner Lockheed Eagle, Indy 1967
Bild
Copyright E. Peter
Bin nicht weg ... aber auch nicht da.

Beitrag Samstag, 21. Februar 2009
0ph 0ph

Beiträge: 1350
kannst du vielleicht etwas mehr zum indy einsatz sagen? :)

Beitrag Samstag, 21. Februar 2009

Beiträge: 4377
Soviel ich weiß ist Jochen 3mal in Indy angetreten
('67, Gurney-Weslake/Ford(DNF, Unfall), '68,Brabham(DNF, Kolbenschaden) & '69, Indy Team Lotus(DNQ)).
Leider weiß ich nicht sehr viel von der Indy 500 Kariere von Jochen.
Aber da gibts sicher UserInen die das besser wissen als ich.
Einmal ist Jochen unverletzt aus einem brennenden Wagen gestiegen & einmal soviel ich weiß konnte Jochen nur mit einer Sondergenehmigung starten.
Bild
Bob McKee mit Indy Direktor Hudson & Jochen Rindt.

Es gibt auch ein Buch soviel ich weiß mit dem Titel
"Team Lotus.The Indianapolis Years" von Andrew Ferguson.
Bin nicht weg ... aber auch nicht da.

Beitrag Samstag, 21. Februar 2009
AWE AWE

Beiträge: 13287
Das 67er Indy 500 bestreitet er auf Einladung von GoodYear auf einem Eagle
Im Training klemmt der Gaszug und Rindt versucht den Eagle ins Kreiseln zu bringen . Dabei schlägt er erst in die Mauer ein und dann überdreht der Motor derart ,das er hoch geht . Rindt kann sich durch einen Sprung aus dem sich auskreiselenden Schrotthaufen retten und wir entsprechend der Indy Regel "Jeder der einschlägt kommt ins Krankenhaus " ins Krankenhaus gebracht . Es ist im aber nichts passiert und Leo Mehl (GoodYear) organisiert ihm einen Ersatzwagen . Rindt hat allerdings Pech ,denn Stewart ist kurz vor ende der Quali schneller als er und haut ihn aus der Qualiliste .
Mit einem dritten Eagle schafft er es dann noch ganz knapp in die Startaufstellung ,direkt vor Graham Hill .
Rindt ist eigentlich kein Freund der Indy 500 .
Sein kommentar "Die amis schauen nie in den Rückspiegel ,die Offiziellen bilden sich weiß Gott alles ein ,die Gesetze sind kindisch . Und ich finde es entsetzlich langweilig für ein Dreistunden-Rennen 30 Tage zu trainieren und 30 Tage am gleichen Felck zu bleiben "
Das seine Nna nicht mit in die boxen durfte ,weil es bei den Amis boxenverbot für Frauen gab , hat seinem Glauben an die amerikanische Renneserie auch nicht geholfen .
Nach 121 Runden stellt er seinen Eagle mit Motorschaen ab ,gibt ein paar Autogramme und fliegt um 10.000 Euro reicher zurück nach Europa .

Über die anderen Indy Einsätze hab ich jetzt auf die Schnelle nichts gefunden . Die Rindt Bücher habe ich alle zuhause :roll:

Beitrag Samstag, 21. Februar 2009
0ph 0ph

Beiträge: 1350
Kleine allgemeine Frage: Wenn der Gaszug klemmt, hilfts dann nich einfach auszukuppeln? ^^
Bzw im Oval hätte Rindt ja auch noch einfach weiterfahren können, bis der Tank leer ist, anstatt einen (schwere) Unfall zu riskieren?!

Beitrag Samstag, 21. Februar 2009

Beiträge: 4399
Nun ist ja anzunemmen das er das gemerkt hat als er in eine Kurve fuhr, der einzige Grund vom Gas zu gehen. In dem Moment die Kupplung zu betättigen werde genau das richtige gewessen um einen Einschlag in die Mauer nicht zu verhindern. Um Haftung zu haben brauchen die Reifen eben auch die Vortriebskraft.
Er hat das einzig Mögliche gemacht um das Auto abzufangen.
.

Beitrag Sonntag, 22. Februar 2009

Beiträge: 4377
Habe noch ein Indy Foto von Jochen gefunden das ja sehr bekannt ist.
Bild
Lockheed Eagle 1967
Bin nicht weg ... aber auch nicht da.

Beitrag Dienstag, 24. Februar 2009
0ph 0ph

Beiträge: 1350
bschenker hat geschrieben:
Nun ist ja anzunemmen das er das gemerkt hat als er in eine Kurve fuhr, der einzige Grund vom Gas zu gehen. In dem Moment die Kupplung zu betättigen werde genau das richtige gewessen um einen Einschlag in die Mauer nicht zu verhindern. Um Haftung zu haben brauchen die Reifen eben auch die Vortriebskraft.
Er hat das einzig Mögliche gemacht um das Auto abzufangen.


mhh klar, ich dussel :oops:
aber bremsen wäre doch gegangen oder? soweit ich weiß wird im oval ja eh nur ein wenig gebremst, während man weiterhin voll aufm gas bleibt?!

Nächste

Zurück zu Historisches

cron