Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Jean Alesi

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Samstag, 29. März 2008

Beiträge: 3402
Jean Alesi

Jean Alesi wurde am 11.Juni 1964 im französischen Montfavet geboren. Der Vater von Alesi ist laut Wikipedia aus Sizilien. Jean Alesi ist ein ehemaliger Formel 1 und DTM-Rennfahrer gewesen.

Alesi vor der Formel 1:

Wie jeder Motorsportler begann Jean Alesi seine Motorsportkarriere mit Kart (1981). Nach schwachen Läufen im Renault 5 Turbo Cup stieg der Franzose in die Formel Renault. Von dort stieg er in die französische Formel 3 um und wurde Vizemeister. Ein Jahr später wurde Alesi dort Weltmeister.

Ein Jahr später sicherte sich Alesi den Einstieg in die Formel 3000 für das „Oreca Team“ (1988). Ein Jahr später wechselte er dort zum Jordan-Team und wurde dort Champion.

Formel-1-Debüt mit Tyrrell:

Mitten in der Saison 1989 ersetzte Jean Alesi beim Tyrrell-Team Michele Alboreto. Beim Großen Preis von Frankreich, wo er sein Debüt gab wurde Alesi vierter.
Der Franzose zählte später zu den Talenten. Bis dorthin war es aber noch nicht sicher, ob Alesi in ein „großes“ Team wechseln würde.

Ein Jahr später gab es ein großen Kampf beim Großen Preis von Phoenix zwischen Formel-1-Star Ayrton Senna und Jean Alesi. Alesi bekam daraufhin gute Angebote bei Ferrari und Williams.

Der Franzose entschied sich zu Ferrari zu wechseln. Er hatte allerdings viel Pech, weil Ferrari zu diesem Zeitpunkt noch nicht so erfolgreich war. Eine deutliche Leistungsverbesserung für Alesi gab es aber erst, als Gerhard Berger (heute Mitbesitzer bei Toro Rosso) zu Ferrari kam.
Nach fünf erfolglosen Jahren wechselte Jean Alesi zu Benetton (1996).

Von Ferrari zu Benetton und später zum Rücktritt aus der F1:

Jean Alesi dachte, dass er mit Benetton 1996 wie Michael Schumacher um den Titel mitfahren konnte. Aufgrund einiger Leistungserfolge schaffte es Alesi trotzdem nicht den WM-Titel zu holen.

Alesi von 1998 bis 1999 schwache Rennen bei Sauber-Petronas (heute BMW-Sauber) und von 2000 bis 2001 bei Prost.
Nachdem bei 2001 bei Jordan Heinz-Harald Frentzen wegen mangelnder Leistung entlassen wurde tauschte Alesi mit dem Mönchengladbacher das Team. Nach Saisonende trat Alesi bei Jordan zurück.

Alesi in der DTM:

2002 wechselte Jean Alesi in die DTM-Serie für das Mercedes-Team H.W.A.. Alesi konnte in dieser Tourenwagen-Serie schnell zum Publikumsliebling aufsteigen, holte jedoch kein Meistertitel.
Alesi konnte in der Serie insgesamt vier Rennen gewinnen und wurde 2003 WM-fünfter. Ende Oktober 2006 trat Jean Alesi als WM-neunter aus dem Motorsport-Geschehen zurück.

DTM-Statistik:

Rennen: 52
Siege: 4
Poles. 2
Podien: 4
Schnellste Runden: 0
Punkte 122

Formel-1-Statistik:

1989-1990: Tyrrell
1991-1995: Ferrari
1996-1997: Benetton
1998-1999: Sauber
2000-2001: Prost
2001: Jordan

Rennen: 201
Poles: 2
Siege: 1
Podien: 32
Schnellste Runden: 4
Punkte: 241
Führungsrunden: 265 Runden > 1.285km

Quellen:

Wikipedia
Meine Website: https://www.klokriecher.de

YouTube: KLOKRIECHER
YouTube: KlokriecherBuilds
YouTube: KlokriecherStopmotion
Instagram: klokriecher
TikTok: klokriecher
Twitter: klokriecher

Beitrag Samstag, 29. März 2008

Beiträge: 0
Jean Alesi war ein richtiger Charakter während seiner F1-Zeit. Den vergisst man nicht.

Gibt es mehr Details zu seinem Vater?

Beitrag Sonntag, 30. März 2008

Beiträge: 0
ReinhardThorbi hat geschrieben:
Ende Oktober 2006 trat Jean Alesi als WM-neunter aus dem Motorsport-Geschehen zurück.
Wikipedia


DeineArbeit ist zwar nicht schlecht, die du machst, aber ich häte da eine Bitte, bittee beziehe dich nicht nur auf eine quelle, denn Alesi fährt heute in der Speedcar Series!!

Und ich meine bei Panis hast du auch nicht geschrieben, das er dieses Jahr in le mans fÄhrt

Beitrag Sonntag, 30. März 2008

Beiträge: 45398
Außerdem hat sich Jean Alesi nach seinem Rücktritt aus der DTM keinesfalls in den Liegestuhl gelegt. Er wollte danach ein Formel-1 Team formen, das den Namen Direxiv trug. Das japanische Unternehmen sollte mit der Japanerin Misato Haga die erste Teamchefin in der Formel-1 bekommen. Auch David Price war damals mit dem Direxiv-Team in Verbindung gebracht worden, weil Direxiv damals (2006) Sponsor seines GP2-Teams sein. Außerdem ist Price Formel-1 erfahren: Sein Team startete unter anderem mit der Motorradlegende Giacomo Agostini bei einigen F1-Rennen außerhalb der WM Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre. In den 90er Jahren war Price Teammanager bei Brabham. Nun ist er einer der Drahtzieher hinter dem Super Aguri Verkauf an die Magma Group von Martin Leach. Price könnte auch als neuer Teamanager bei Super Aguri eingesetzt werden, weil Daniele Audetto, der auch mal Rennleiter bei Ferrari war zu Zeiten von Niki Lauda, nicht die Wunschperson der Magma Group ist. Jedenfalls schrieb sich Alesi mit Direxiv für die Saison 2008 ein. Kundenfahrzeuge sollten von McLaren Mercedes kommen. Wie wir heute wissen, bekam Prodrive den Zuschlag für den 12. Platz 2008. Das Team von David Richards, das seit Mitte der 90er Jahre in die Formel-1 will (es liefen schon Übernahmegespräche mit sämtlichen Teams wie Minardi, Benetton oder Arrows), kam jedoch nicht. Direxiv versuchte dann noch 2007 den Einstieg, in dem man das Spyker-Team übernehmen wollte beziehungsweise damals noch Midland. Aber statt Direxiv wurde das Midland-Team von Alexander Shnaider von der holländischen Sportwagenmarke Spyker gekauft. Tja und Spyker ist mittlerweile ja in den Händen von Vijay Mallya, der in den 80er Jahren mit einem Ensign-F1-Renner in Indien Formel-libre Rennen gefahren ist.

Joa über Jean Alesi könnte man schon einige nette Geschichten erzählen.

Beitrag Sonntag, 30. März 2008

Beiträge: 0
MichaelZ hat geschrieben:
Joa über Jean Alesi könnte man schon einige nette Geschichten erzählen.


Nicht umsonst ist er mein absoluter Lieblingsfahrer :wink:

Beitrag Sonntag, 30. März 2008
CMR CMR

Beiträge: 4496
Hier mal die knapp 2 Runden aus Phoenix 1990.
http://www.youtube.com/watch?v=jye3mBc8L24

Beitrag Sonntag, 30. März 2008

Beiträge: 0
Toll. 8-)

Beitrag Sonntag, 30. März 2008

Beiträge: 9403
Was mir von Jean Alesi in Erinnerung geblieben ist der Nürburging 95 und wie amateurhaft er sich da von Schumi den Sieg hat nehmen lassen....

Beitrag Sonntag, 30. März 2008
0ph 0ph

Beiträge: 1356
ich finde dieses duell schon aufregend. vor allem zeigt sich hier die fahrerische klasse die ein jean alesi hat ;)

Beitrag Sonntag, 30. März 2008

Beiträge: 9403
CMR hat geschrieben:
Hier mal die knapp 2 Runden aus Phoenix 1990.
http://www.youtube.com/watch?v=jye3mBc8L24


schon interessant, wie man aus so einen Manöver einen guten Ruf für ein ganzes leben herleiten kann - man hat deutlich gesehen, warum Senna einer der allergrößten aller Zeiten ist und Alesi halt eben nicht - klar wars ein schöner Konter, aber im Endeffekt hat ihm Senna gleich darauf gezeigt, wo der Hammer hängt.

Beitrag Sonntag, 30. März 2008
0ph 0ph

Beiträge: 1356
ja stimmt schon...
aber wie schon oft erwähnt: fahren konnte alesi (oft zumindest :roll: ) aber der technische aspekt war wohl nicht so sein ding

Beitrag Sonntag, 30. März 2008
CMR CMR

Beiträge: 4496
Im Jahr darauf war es dann leider nicht mehr so gut in Phoenix gelaufen.
http://www.youtube.com/watch?v=uJdeVqoM1IU

Im Jahr 94 gab es dann noch einen schönen Kampf mit Mansell im Suzuka.
http://www.youtube.com/watch?v=uJdeVqoM1IU

Beitrag Montag, 31. März 2008

Beiträge: 0
Nur die Realität schlägt die Fiktion bei weitem. Das waren mal Jean Alesis Worte. Und damned, dieser Ausnahme- & Charackterstarke Ex F1-Pilot hat in der F1 bleibenden Eindruck hinterlassen. Alesi beim fahren zuzuschauen war immer schon ein Genuss und etwas sehr besonderes wie auch seltenes. Allein schon seine 14.45 Uhr Lenkradstellung mit den Händen ist legendär.
Ich hätte einen LH gerne mal gegen Prost, Lauda, Mansell, Senna, MS oder auch einen Jean Alesi gesehen. Den hätten sie schwindelig gefahren.
Vai, forza Jean. Du bleibst eine Legende und in den Herzen von tausenden F1-Fans. Mit cuore sportivo ..

Beitrag Montag, 31. März 2008

Beiträge: 888
Ist es richtig, dass Alesi mit richtigem Vornamen Giovanni heißt?
GRAHAM HILL
Sieger 24-Stunden-Rennens von Le Mans
Sieger Indi 500
Sieger Grand Prix von Monaco
Formel-1-Weltmeister

Beitrag Montag, 31. März 2008

Beiträge: 4564
@A_N_Other: Ja, das habe ich auch schonmal gehört.

@ReinhardThorbi: Seit wann ist denn die DTM eine WM ??? (Die dürfte sich ja nichtmal "EM" nennen). :wink:
Tippspiel-Teams:
F1: Seifenkistel Roadrunners
Rallye: Ricola Rot Weiss Alpenteam Ilmor WRC
DTM: Speedpflicht DTM Team
MotoGP: Agostini MV Augusta

Beitrag Montag, 31. März 2008

Beiträge: 0
A_N_Other hat geschrieben:
Ist es richtig, dass Alesi mit richtigem Vornamen Giovanni heißt?


Davon hab i noch nie was gehört, werd mich aber mal erkundigen

Beitrag Montag, 31. März 2008

Beiträge: 45398
Doch stimmt schon. Geboren wurde er Giovanni Alesi.

Beitrag Montag, 31. März 2008

Beiträge: 0
MichaelZ hat geschrieben:
Doch stimmt schon. Geboren wurde er Giovanni Alesi.


Wollte er seinen Vornamen nicht aus bestimmten Gründen?

Beitrag Montag, 31. März 2008
0ph 0ph

Beiträge: 1356
liegts nich daran, dass er sich mehr an frankreich anpassen wollte?
also eigentlich war er ja italiener!?

Beitrag Montag, 31. März 2008

Beiträge: 45398
hmm ne, er selbst ist Franzose und auch in Frankreich geboren. Sein Vater war Sizilianer. Wieso er sich in Jean "umbenannte" weiß ich nicht.

Beitrag Montag, 31. März 2008

Beiträge: 759
MichaelZ hat geschrieben:
hmm ne, er selbst ist Franzose und auch in Frankreich geboren. Sein Vater war Sizilianer. Wieso er sich in Jean "umbenannte" weiß ich nicht.


Einfach aus der Vermutung heraus, dass er sich mehr mit den Franzosen identifizierte (aufgrund dessen, dass er schon immer in diesem Land lebte) und daher den Namen änderte. Einen ähnlichen Fall gab es in Österreich, als sich ein Fußballer von "Proslav" in "Patrick" umbenennen ließ.
Gegen fanatische und engstirnige Rotkäppchen im yesterday-Forum!

Euer pironi

Beitrag Montag, 31. März 2008

Beiträge: 0
Also nur mal zur Klarstellung. Jean Alesi ist in Sizilien unter dem Namen Giovanni Alesi mit italienischem Pass zur Welt gekommen. Jean gehört zu den immer mehr werdenden Doppelstaatlern. Ich hatte auch schon als Kind zwei Pässe. Das war früher nicht selbstverständlich und sogar heute ist es zwar bekannt aber immer noch eher die Ausnahme.
Jean ist die französische Übersetzung von Gianni und Gianni ist die Abkürzung von Giovanni.
In Frankreich angekommen haben die Eltern mit Absprache ihres Sprössling die Entscheidung getroffen ihn als Jean auch anzumelden. So steht bei dem franco-italiener im französischen Pass Jean Alesi und wenn er seinen italienischen auch noch hat wovon ich mal stark ausgehe, dann wird da Giovanni drin stehen. Weisse Bescheid! Mit cuore sportivo ..

NB: (Quelle:)

Beitrag Dienstag, 01. April 2008

Beiträge: 9403
alle quellen, die ich mal kurz gefunden habe sagen aber, daß er in Frankreich geboren wurde...

Beitrag Dienstag, 01. April 2008

Beiträge: 0
@automatix. Sorry, ich korregiere Dich nur ungern und wenn Du meine Quelle mal angeklickt hast, also www.jeanalesi.com so kannst Du unter Biografie klar nachlesen wo Jean geboren ist. Es ist leider alles etwas auffällig unkonkret und sein Geburtsort wird offiziell als Montfavet (FRA) angegeben. Das sehe ich aber als alte, bewährte und francofile Neigung die ihm helfen sollte im französischen Motorsport seinen Weg gehen zu können. Und er hat weder Franzosen, Italiener oder seine vielzähligen F1-Fans enttäuscht, auch wenn er nie in die Nähe einer möglichen WM gekommen ist, so hat er jeden der ihm bei Starts im Ferrari z.Bs. voll konzentriert mit fast sprechenden Augen in seinen Bann gezogen.

In meiner Quellenangabe steht unter anderem diese englische Kurzbio (unten zu lesen). Und wenn ich Englisch noch nicht ganz verlernt habe heisst es: Er verliess mit 19 Jahren Sizilien. Geboren 1964 war er 19 Jahre jung als er mit dem Kartsport in Frankreich anfing. Er hat sich dann wirklich schnell nach oben gearbeitet. Erst ein paar erfolgreiche Abstecher in kleineren Monoposto-Serien, um 1989 sein erstes F1-Engagement bei Jordan zu bekommen.
BTW., Alesis Helm trug das gleiche Design wie der des 1986 auf dem Circuit Paul Ricard tödlich verunglückten Elio de Angelis. Auf dieser Strecke hatte Alesi auch seine Rennfahrer-Ausbildung bei der Winfield Racing School absolviert.
Hier die Kurzbio wo drin steht, dass er mit 19 nach Frankreich übersiedelte. Offiziell heisst es aber fast überall, dass er in Montferat (FRA) geboren sein soll.
Aber ich habe mich auch aus anderen Gründen mit Jean Alesis Bio auseinander setzten müssen und in Italien kann man bei den Sizilianischen Behörden die Geburtsurkunde von Giovanni Alesi in Sizilien problemlos einschauen. Ich bleibe dabei, Jean ist gebürtiger Italiener, ob er dann seine italienische Staatsangehörigkeit (die ihm so oder so zusteht) aufgegeben oder abgelegt hat, dass konnte ich nicht in Erfahrung bringen.

Selbst wikipedia gibt unter dieser Quelle an: (Quelle einfach anklicken!), dass Jean Alesi in Avignon geboren sei. Aber wenn wir das ganze mal nüchtern oder sachlich uns anschauen, dann sind die Eltern von Jean mit ihrem Sohn Giovanni aus Sizilien nach Frankreich (Avignon) ausgewandert. Das stützt auch die folgende Kurzbio von Alesis HP und seinen Speedcars.
Alesi hat es btw. wenigstens geschafft eine eigene, gut laufende Serie zu gründen und sie sogar eine gute Akzeptanz vorzuweisen hat. Von der show der Speedcras mal abgesehen.
Bild

Keep this racing! Mit cuore sportivo ..
Bild

Beitrag Dienstag, 01. April 2008

Beiträge: 317
Ich vermute, dass die Quelle sich im Englischen etwas ungeschickt ausgedrückt hat. Mit 19 dürfte der "Sicilian coachbuilder" ausgewandert sein, nämlich Jeans Vater, dessen Namen ich irgendwo als "Franck" gelesen zu haben glaube und der somit wohl ursprünglich Francesco geheißen haben dürfte.

Nächste

Zurück zu Historisches