Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Gilles Villeneuve

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Montag, 10. Februar 2003
SLK SLK

Beiträge: 4618
Was fällt euch zu ihm ein?
Hätte er ohne seinen Tod mehr erreichen können als sein Sohn Jacques? Wie seht ihr seinen Vizetitel von 1979? Wäre Ferrari die richtige Entscheidung für seine Karriere geworden? Wo unterscheidet er sich von Jacques?

Beitrag Dienstag, 11. Februar 2003

Beiträge: 887
Zitat Niki Lauda, Zolder 1982: "Er war der Beste von uns allen und ganz bestimmt der Schnellste!"
Aber einen Vergleich zwischen Gilles und Jacques sollte man nicht anstreben. Andere Zeit, andere Technik. Jacques hatte 96-97 einfach das beste Auto. Nichtsdestotrotz ist Jacques ein Ausnahmekönner. Gilles wiederum musste sich damals mit einem defektanfälligen Ferrari herumschlagen, wenngleich das Auto aufgrund des Turbo-Motors eine Kanone war. Nach dem Stallkrieg zwischen Gilles und Didier Pironi (Auslöser war Imola 82, Pironi ignorierte ein Überholverbot) war die Fahrerwahl für die nächste Saison noch offen. Im Sommer war eine zeitlang Lauda im Gespräch, worauf McLaren gleich einmal das doppelte für den Niki "springen" ließ. Fix war nur eins: einer von beiden, Gilles oder Didier, würden 83 nicht mehr für Ferrari fahren. Ob er den Titel irgendwann einmal geholt hätte ist schwer zu sagen. Ferrari wurde ja dann von Jahr zu Jahr schlechter, ausgenommen 1985
[/i]

Beitrag Mittwoch, 12. Februar 2003
SLK SLK

Beiträge: 4618
Ob man die beiden nun vergleichen kann, ist Geschmackssache. Wäre Gilles' Karriere nicht durch den Zolder-Unfall beendet worden, hätten zwischen den Karrieren der beiden schließlich weniger als zehn Jahre gelegen. Jedenfalls scheinen sie bei weitem mehr Gemeinsamkeiten zu haben als Graham und Damon Hill, auch wenn Jacques nicht so emotional zu sein scheint wie Gilles.
Gilles Schwäche war es natürlich, im Rennen einen kühlen Kopf zu bewahren, aber sein Speed hätte ja eigentlich schon 1979 zum Titel gereicht.

Beitrag Donnerstag, 13. Februar 2003
Tom Tom

Beiträge: 2713
Hi SLK,
herzlich willkommen im Forum Yesterday. Nun zu meiner Meinung / Einschätzung, die in den interessanten und leider noch zu wenig diskutierten Threads "Gedenkminute für Gilles" und "Gilles Villeneuve contra Didier Pironi" bereits großteils widergegeben wurden:

Gilles Villeneuve war ehrlich, mutig, sowie ein sehr spektakulärer und geradliniger Fahrer. Ein "Vollblutracer", der den Kampf "Mann gegen Mann" liebte. Es hat keinen Fahrer gegeben, der mich mehr begeisterte, als den kleinen Kanadier.

Rückblick Gilles Villeneuve 1979:
Jody Scheckter kam zu Ferrari um endlich Weltmeister zu werden, ob er mit besseren Material versorgt wurde (z.B. Motor) bleibt spekulativ. Gilles startete Furios in die Saison (Siege in Südafrika, Long Beach und war WM - Leader), die Saison wurde in zwei Hälften geteilt und 3 Nullen zum Abschluß der "Halbserie" brachten (den teilweise ungestümen) Villeneuve ins Hintertreffen und so schaffte ein mächtig aufholender Jody den Grundstein für den Titel. (30-20 gegenüber Villeneuve). Teil 2 der Saison: Seriensieger Jones (4 Siege spielte nach verpatzten Auftakt (4 Punkte) keine Rolle mehr. Gilles und Laffite machten Jagd auf Jody. Die Situation vor Monza: Gewinnt Scheckter und Laffite wird nicht Zweiter, ist der Titel sicher bei Ferrari. und so wurde eine "Marschroute" ausgelegt. Der im Training hinter Jody qualifizierte Gilles sollte "Manndecker" spielen. Die Rechnung ging auf: Ferrari hatte den Titel und Gilles zeigte wahre Größe, indem er sich an Abmachungen und (erfahrene ?) Rangordnung im Team hielt.

Kurioserweise wäre bei umgekehrten Rennausgang oder anderer Aufteilung der Hälften (aufgrund der Streichresultate 51-47, die Punkte von Gilles zweiten Platz im 8.GP in Dijon wurden gestrichen) Gilles Weltmeister geworden - aber das wußte in Monza noch keiner. 1979 in Monza war übrigens der einzige GP, in dem ein Teamkollege von Scheckter ofiziell zurückgefiffen wurde, aber auch der wichtigste......!

Rückblick Gilles Villeneuve 1982:
Diese Motorsportfrage beschäftigt mich sehr: Wie hätte sich die Formel 1 Weltmeisterschaft 1982 nach Imola (ohne der Tragödie von Zolder) mit Gilles und Didier weiterentwickelt ???

Hätte es einen fairen Kampf ohne schwerere Unfälle um die WM - Krone 1982 gegeben, wäre wohl Gilles im teaminternen Duell als Sieger hervorgegangen. Es ist auch richtig (wie bereits an anderer Stelle erwähnt), Didier hatte nie "die Art von Speed" wie Gilles, hat aber in Imola ein Zeichen gesetzt (auch im Team ?) und seinen Teamkollegen damit verunsichert. Gilles, der sich in seiner Karriere immer fair verhielt, auch im Kampf Mann gegen Mann, fühlte sich schwer betrogen und verletzt. War Zolder eine "Nachwirkung von Imola" oder nur ein Missverständnis mit Maas oder ganz einfach Schicksal ???

Tatsache ist das teaminterne Zeichen von Pironi (durch Nichtbeachtung der Teamorder) und dieser zeigte nach Gilles tragischem Tod als Nummer 1 - Pilot (das erste Mal in seiner Karriere) ein enormes Potential. Die Zeit nach Imola (GP) und vor Zolder (Training) hat viel zwischen den beiden Ferrari - Piloten verändert, wirft viele Fragen auf und ist wohl der "Schlüssel" zum Weltmeisterschaftsausgang 1982: Wie wäre Gilles damit klar gekommen ?

Bin sehr gespannt auf eure Antworten !

Unbelohnte Helden wird es immer wieder gegeben (Gilles, Stirling Moss, Carlos Reutemann usw), hätte, wenn und aber zählt in diesem Sport zwar nichts, bietet aber viel Platz für Spekulationen. Von Jaques war ich zu Beginn seiner Karriere (CART in Amerika, Debüt Formel 1) begeistert, es fuhr dabei ja auch die Erinnerung an Gilles mit. Ein echter Racer, der mit Köpfchen auf die Piste ging. Anlagen, um ein ganz Großer zu werden. Doch mittlerweile ist bei ihm nicht nur der Glanz seines Vaters verflogen.....
Gruß

Tom

Beitrag Donnerstag, 13. Februar 2003
CMR CMR

Beiträge: 4496
Vielleicht war 82 der Ferrari das beste Auto und es hätte sich ohne den Tod nicht viel an der Rangfolge im Team geändert. Villenueve hatte nach Imola nur 4 Punkte Rückstand auf Pironi. Vielleicht wäre Villenueve auch Weltmeister geworden, aber das ist spekulativ. Ich halte aber den 126C2 für das beste Auto im Jahr 82, da anschließend auch die Ersatzfahrer sehr gut damit zurechtkamen und gewinnen konnten. Selbst Andretti, der längere Zeit keine Formel 1 gefahren war, kam in Monza auf pole und wurde im Rennen 3.

Nun noch etwas zu Jaques. Wahrscheinlich ist ihm mit dem BAR die Lust am Fahren vergangen. Er wird mit so einer Gurke nicht viel riskieren. Ob er nun normal durchfährt und 12. wird oder mit viel Einsatz 10. ist egal. Am Ende reichts eh nicht für Punkte oder fürs Podium. Einzig der Zuschauer würde sich über die spektakuläre Fahrt freuen. Gibt ja noch Montoya, der ab und zu paar gute Manöver macht.
Kann auch an den Autos liegen die heute in der Formel 1 benutzt werden, daß man nicht mehr so scön im Drift fahren kann. Die F1 Autos von heute sehen nicht nur häßlich aus sondern ist auch viel zu viel Technik drin als daß man als Fahrer da viel reissen könnte. Deshalb finde ich einige Änderungen in der jetzigen Saison ganz gut, aber man sollte noch was mher machen, damit der Fahrer wieder mehr in den Vordergrund rückt.
Mit Cart ist Formel 1 nicht vergleichbar, die Autos sind sehr unterschiedlich zu fahren. Bei Cart kann man noch recht spektakulär fahren.

Beitrag Donnerstag, 08. Mai 2003
Tom Tom

Beiträge: 2713
Heute vor 21 Jahren verstarb Gilles, es hat keinen Piloten gegeben, der mich mehr begeisterte !

News vom 8.Mai:
http://www.f1welt.com/newscenter/2003/05/9345.html

Beitrag Donnerstag, 08. Mai 2003

Beiträge: 1681
Schaut euch die letzten 2-3 Runden vom Frankreich GP '79 in Dijon an, den Kampf den Gilles Arnoux dort geliefert hat ist das Beste was ich je gesehen hab. Das lässt sich nur noch mit Sennas legendären ersten Runde von Donnington oder mit Häkkinens Überholmanöver in Spa vergleichen.

Beitrag Donnerstag, 08. Mai 2003

Beiträge: 3106
der Zweikamp würde mich sehr interessieren, aber wo find ich den?? Zum eigentlichen theam kann ich nicht allzu viel sagen, da ich mich in der F1 Vergangenheit vor na sagen wir mal 1990 gar nicht asukenne, doch ich versuch mich hier zu informieren :wink:
Interpunktion und Orthographie dieses Posts ist frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.

Mitglied bei
Zigarettenwerbeverbot Gold Lotus-Honda

Beitrag Donnerstag, 08. Mai 2003

Beiträge: 1681
Unter http://videofiles1.f1gp.ru/video/79/france/villeneuve_arnoux.avi kannst du dir die letzte Runde anschauen bzw. runterladen (sind aber 19 MB).
Allerdings ist Qualität nicht gerade berauschend.

Beitrag Donnerstag, 08. Mai 2003

Beiträge: 8060
Micha hat geschrieben:
Schaut euch die letzten 2-3 Runden vom Frankreich GP '79 in Dijon an, den Kampf den Gilles Arnoux dort geliefert hat ist das Beste was ich je gesehen hab.

Kann mich nur anschließen - mit einer kleinen Anmerkung; warum hat(te) René Arnoux immer eine so schlechte Presse und einen so schlechten Ruf? Wenn Du das Duell siehst steht er Villeneuve in ABSOLUT NIX nach, aber Villeneuve wurde eine Fixgestalt in der F1, Arnoux war am Schluß nur noch lästig und wer kennt ihn heute noch? Schade... :cry:

Beitrag Donnerstag, 08. Mai 2003

Beiträge: 4695
Ich habs mir runtergeladen, das kannte ich noch nicht, das ist ja der absolute Wahnsinn!!!
Da hab ich ja noch nichts vergleichbares gesehen, so ein Kampf mit Berührungen und allem und das über mehrere Runden.
F1-Forumstippspiel-Moderator & Mitglied des
Bild

Beitrag Donnerstag, 08. Mai 2003
CMR CMR

Beiträge: 4496
Also ich find die Qualität ganz gut für die Videos, die es im Netz gibt. hab von der Seite einen Großteil meiner Videos.

Beitrag Donnerstag, 08. Mai 2003

Beiträge: 1681
Immerhin kämpfte er 1983 bis zum vorletzten Rennen um den Titel und wurde zum Schluß WM-Dritter.

Bild

Einlauf in Dijon `79

Bild

Sieger in Brasilien 1980

Beitrag Donnerstag, 08. Mai 2003

Beiträge: 4695
Hat die Seite noch ne andere Adresse, bei mir steht immer Zutritt verboten..?
F1-Forumstippspiel-Moderator & Mitglied des
Bild

Beitrag Freitag, 09. Mai 2003

Beiträge: 1681

Beitrag Freitag, 09. Mai 2003

Beiträge: 4695
thx micha,
gut, dass ich Russisch kann.

Danke an meinen Lehrer für diese Wahl!
F1-Forumstippspiel-Moderator & Mitglied des
Bild


Zurück zu Historisches