Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Formel-1 Lackierungen, ferner: Die Freitagstestfahrer

Das Formel 1 Forum früherer Tage...

Beiträge: 45398
Als ich gestern das Freie Training angesehen habe, hatte ich einen interessanten Gedanken. Die Freitagstestfahrer dürfen ja mit einer komplett anderen Lackierung antreten, als die Stammfahrer. (zumindest war das 2004 so.) Bisher nutzte diese Chance eigentlich nur Anthony Davidson im BAR Honda 2x. Mich würde Mal interessieren, ob es auch in der Vergangenheit andere Lackierungen gab, wie z.B Red Bull Cosworth in Monaco mit dem Star-Wars Design, oder BAR Supetec 1999, mit zwei unterschiedlich lackierten Autos. Ricardo Zonta fuhr ja damals mit einem blauen BAR 555, Villeneuve mit einem rotweißen BAR Lucky Stright. Nach dem die FIA das nicht erlaubte, hat das Team die Autos auf der einen Seite blau, auf der anderen Seite rot-weiß lackiert. Wisst ihr noch mehr?
Auch von mir kommt noch was!

Beitrag Samstag, 11. Juni 2005

Beiträge: 0
Ich weiß nur dass es zwar erlaubt ist, ein Auto umzulackieren, aber diese chance wurde bisher nicht genutzt weil es bisher nie sonderlich notwendig war und auch zu umständlich wäre.

Letztes Jahr in china wollte BAR ja alle Autos, auch die von Button und sato, umlackieren, doch das verbot die FIA, deshalb nur das auto von davidson.


Beitrag Samstag, 11. Juni 2005

Beiträge: 588
In der Vergangenheit gabs da eine Menge Beispiele.

Als allererstes fällt mir das March-Team von 1976 ein, das nicht weniger als vier Autos in vier verschiedenen Sponsorfarben einsetzte:
Brambilla, Peterson, Stuck und Merzario.

Weiters gibts da McLaren 1974, in Marlboro/Texaco bzw. Yardley-Farben.

Tyrrell 1984: Bellof mit Maredo, Brundle mit Yardley.

McLaren 1986: Prost in rot, Rosberg (für ein Rennen) in Gold.

Shadow 1979: de Angelis in sponsorlosem Schwarz, Lammers in Samson-Farben

Brabham 1973: Reutemann mit argentinischen, Wilson Fittipaldi mit brasilianischen Sponsoren

Es gibt sicher noch eine ganze Reihe von Beispielen.

Beitrag Samstag, 11. Juni 2005

Beiträge: 45398
Das letzte Mal das zwei unterschiedlich lackierte Autos eines Teams ins Rennen gingen, war Ligier Renault in Japan 1993. Mark Blundell fuhr gewohnt im himmelblauen Ligier, Martin Blundell fuhr mit einer Lackierung des französischen Künstlers Hugo Pratt.
In Long Beach 1979 fuhr Patrick Tambay mit dem Löwenbräu-McLaren statt wie gewohnt mit Marlboro
Leider kann ich keine Fotos reinstellen - kaputter Scanner.

Beitrag Samstag, 11. Juni 2005

Beiträge: 588
1979 in Long Beach fuhren beide McLaren - Watson und Tambay - in Löwenbräu-Farben.

1993 fuhren die beiden Ligier auch in Australien in unterschiedlicher Lackierung: Brundle in der bereits erwähnten Hugo-Pratt-Lackierung, Blundell im normalen Gitanes-Blau.

Beitrag Samstag, 11. Juni 2005

Beiträge: 588
Wenn man es ganz genau nehmen will, waren die beiden Williams 1997 zu Saisonbeginn unterschiedlich lackiert:
Bei Villeneuve war der seitliche "HYPE"-Schriftzug links in neonrot und rechts in neongelb.
Bei Frentzen wars umgekehrt.

Beitrag Samstag, 11. Juni 2005

Beiträge: 45398
Naja. Bei Sauber 2003 waren die Rückspiegel bei Frentzen gelb und bei Heidfeld rot. Also ich glau, dass des mehr dafür ist, dass man erkennt, welcher Fahrer das ist, denn die Nummer sieht am oft nicht und die Helme sind auch oft sehr ähnlich, wegen den Hauptsponsoren.

Beitrag Samstag, 11. Juni 2005

Beiträge: 588
Würde ich auch meinen.
Also war Ligier 1993 wohl der letzte Fall unterschiedlicher Lackierungen bei Teamkollegen.


Zurück zu Historisches

cron