Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Fazit zum Jahrzehnt 2010-2019

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Mittwoch 25. Dezember 2019, 17:12

Beiträge: 40289
Ich finde, die Formel 1 hatte das schlechteste Jahrzehnt hinter sich: Nur drei Weltmeister, kein einziger neuer Rennstall auf dem Podest – solche Rekorde sind keine, die wirklich lobenswert sind. Der Tiefpunkt war sicherlich Bianchis Tod, was halt auch etwas unglücklich war. Aber vor allem sportlich für mich das schlechteste Jahrzehnt aller Zeiten. Die 90er sind nach wie vor meine Favoriten, vor den 80er Jahren.

Wie sehr ihr das?

Beitrag Mittwoch 25. Dezember 2019, 17:20

Beiträge: 495
Ich finde nicht dass es ein schlechtes Jahrzehnt war. Es waren durchaus spannende Weltmeisterschaften dabei.
Und das es wenige verschiedene Weltmeister, im Vergleich zu früheren Jahrzehnten gab, hat in erster Linie eine ganz banale Ursache. Je professioneller ein Sport betrieben wird, desto weniger ist der Erfolg von Zufällen abhängig.
Es wird einfach keine Weltmeister wie Keke Rosberg geben die nur durch Pech der Konkurrenz einen Titel abstauben.

Und selbst was die Dominanz einzelner Teams angeht, war es in den letzten Jahren nicht so schlimm wie es mal war.
Klar, Mercedes und vorher Red Bull waren überlegen. Aber nie so krass wie es McLaren, Williams, McLaren-Mercedes oder gar Schumacher-Ferrari mal waren.

Beitrag Mittwoch 25. Dezember 2019, 17:29

Beiträge: 40289
Ich seh das anders. Es muss ja keine Abstauber-Weltmeister mehr geben, aber heute gibt es ja schon kaum mehr Abstauber-Podeste und Siege sowieso nicht. In den 90er Jahren gab es fast jedes Jahr mindestens einen Überraschungssieger und das ist in den 10er Jahren nicht der Fall gewesen. Außer beim unsäglichen Reifenroulette 2012, was meines Erachtens mit Sport nicht mehr viel zu tun hat.

Ja, die gestiegene Professionalität ist sicher ein Hauptgrund dafür. Ändert aber eben nichts an der Tatsache, dass die Auswirkungen dessen dem Sport nicht wirklich gut tun. Der Sport lebt auch mal von Überraschungen.

Und was die Dominanz von anderen Teams betrifft: Die Zahlen sind da auch recht eindeutig. Über so viele Jahre war noch nie ein Team derart überlegen. Und so wenig Ausfälle wie Mercedes hatte auch McLaren etc. nie zu verbuchen.

Beitrag Mittwoch 25. Dezember 2019, 17:39

Beiträge: 495
Die Ausfallquote hängt wieder mit Professionalität zusammen.
Hast du dir mal angeschaut mit welchen Vorsprüngen bspw. McLaren Ende der 80er spielen konnte? Dagegen ist der Mercedes von heute ja eine Gurke ...

Allein wenn man sich die Zeitabstände anschaut finde ich es absurd die 80er oder 90er als "spannender" zu beurteilen (wobei das natürlich geschmackssache ist), denn was wir heute als Abstand vom Ersten zum Letzten haben, war ja früher noch ausreichend um in die Top 10 zu kommen.

Klar, Ausfälle sorgen für Überraschungen und die sind sicherlich schön, aber spannend? Nicht wirklich.

Beitrag Mittwoch 25. Dezember 2019, 18:23

Beiträge: 8280
Ja, ich schätze auch dass wir da einfach etwas verklärt-verwöhnt zurückschauen... Senna 89 wurde nach gefühlt ewigen Handzeichen-Diskussionen angeschoben, fuhr ohne Flügel bis zur Box, neuer Spoiler, ranfahren an Nanini und vorbei... Oder 96 die Williams, die haben doch alle überrundet? Und die Ferrari-Jahre, auch wenn Formelchen uns erzählen wird wie hart der Michel doch zB gegen Kimi kämpfen musste - das war doch eingebaute Sieggarantie...
Was richtig ist - der Perfektionismus macht es vorhersehbar! Aber damit werden wir leben müssen, in der Beziehung sind die Teams halt unbelehrbar - obwohl es ja so einfach wäre...

Beitrag Donnerstag 26. Dezember 2019, 00:22

Beiträge: 8493
Ich denke, daß ist halt einfach der Preis der Haltbarkeitsregeln - früher gingen die Autos halt Reihenweise ein, da fiel dann mal ein Sieg für Stewart oder Ligier ab - aber geht ja heute auch noch ab und - siehe Hockenheim, siehe Brasilien - blöde ist halt, daß des dank Klimawandel ;) nicht mehr so viel regnet....

Aber schaut man die WMs an, dann waren bis auf 2013 hinten raus alle Jahre im großen und ganzen Spannend - klar schaut die Mercedes Dominanz auf dem Papier schlecht aus, aber im Gegensatz zu den Schumacher Jahren oder auch den Williamsjahren in den frühen 90ern wars halt nicht schon zu Saisonbeginn klar, wer Weltmeister ist. Und der Kampf Hamilton vs Rosberg 2014 - 2016 war einfach toll und spannend. Und auch die letzten drei 2017/19 waren an Spannung nicht verkehrt.
Zudem hat man ein Fahrerfeld, daß die Jahre 1995 - 2005 ziemlich alt ausschauen lässt.

Und im Prinzip hat man drei Teams fast auf Augenhöhe, was theoretisch heißt, bis zu 6 Fahrer können um die WM fahren - wann gabs denn das in den 90ern schon? Da mußte man schon froh sein, wenn zwei Teams um die WM fuhren und die hatten alle normal eine Nr. 1 und einen loser im Auto. 90/91 fuhr Senna allen um die Ohren, 92/93 Williams und wenn man die Ergebnisse nach Sennas Tod anschaut, dann wäre der wohl auch Weltmeister 95 - 97 geworden - vielleicht hätte es für Schumi zum 94er Titel gelangt....

Und so eine WM Entscheidung wie 2010, wo man letzten Rennen noch 4 Fahrer von drei Teams Titelchancen hatten muß man lange suchen....
GO Lewis

Beitrag Donnerstag 26. Dezember 2019, 16:29

Beiträge: 40289
bredy hat geschrieben:
Die Ausfallquote hängt wieder mit Professionalität zusammen.
Hast du dir mal angeschaut mit welchen Vorsprüngen bspw. McLaren Ende der 80er spielen konnte? Dagegen ist der Mercedes von heute ja eine Gurke ...


Selbst im McLaren-Dominanz-Jahr 1988 standen sieben Teams auf dem Podest. Es gab auch in den 80er Jahren sicherlich Jahre, die von einem Team dominiert wurden, wie 1988 und 1989. Aber das war die Ausnahme. Viele Titeljahre in den 80er Jahren waren extrem spannend und selbst in den McLaren-Jahren kämpften meistens zwei Fahrer um den Titel. Ob Lauda gegen Prost oder Prost gegen Senna.

In dem 90er Jahren war es ähnlich. Klar waren da Jahre drin, die von einem Team dominiert wurden, aber oft wars doch sehr spannend. 1997 zum Beispiel haben viele Fahrer für Überraschungen gesorgt, mit denen man nicht gerechnet hat. Berger in Hockenheim zum Beispiel. Solche Siege fehlen in diesem Jahrzehnt mit Ausnahme von Madonado. Am ehesten kommt da noch ein Räikkönen im Lotus hin.

oder 1999 – für mich die absolut beste Saison...

Beitrag Donnerstag 26. Dezember 2019, 16:32

Beiträge: 40289
Mav05 hat geschrieben:
Was richtig ist - der Perfektionismus macht es vorhersehbar! Aber damit werden wir leben müssen, in der Beziehung sind die Teams halt unbelehrbar - obwohl es ja so einfach wäre...


Wie denn?

Beitrag Donnerstag 26. Dezember 2019, 16:33

Beiträge: 40289
automatix hat geschrieben:
Ich denke, daß ist halt einfach der Preis der Haltbarkeitsregeln - früher gingen die Autos halt Reihenweise ein, da fiel dann mal ein Sieg für Stewart oder Ligier ab - aber geht ja heute auch noch ab und - siehe Hockenheim, siehe Brasilien - blöde ist halt, daß des dank Klimawandel ;) nicht mehr so viel regnet....


Da haben es mal kleine Teams aufs Podest geschafft, aber gewonnen nicht. Podestplätze von solchen Teams gab es in den 90er Jahren noch öfter.

In der Tat haben wir immer weniger Regenrennen – weil wir halt auch in Ländern wie Bahrain oder Abu Dhabi fahren. Und dann kommt auch noch dazu, dass oft das Safety-Car raus kommt oder abgebrochen wird, wenn es regnet.

automatix hat geschrieben:
Und im Prinzip hat man drei Teams fast auf Augenhöhe, was theoretisch heißt, bis zu 6 Fahrer können um die WM fahren -


In keinem der Jahre ab 2014 waren auch nur ansatzweise sechs Fahrer mit der Möglichkeit ausgestattet, um die WM zu fahren...

Beitrag Donnerstag 26. Dezember 2019, 18:21

Beiträge: 8493
Und was hast den kleinen Teams der Sieg geholfen? Gar nichts, sie sind trotzdem untergegangen....

Das ist halt einfach dem Reglement geschuldet, wenn von den 6 Topautos keines ausfällt, dann schaffts halt auch kein anderes Team aufs Podest, wenn nichts außergewöhnliches passiert....

Aber ganz ehrlich, ich will eigentlich keinen Weltmeister wie Rosberg, der den Titel holt, weil die anderen entweder verrecken, sich alle Knochen brechen oder deren Auto jedes Rennen kaputtgeht....

99 wäre das gleiche gewesen, ein Irvine wäre einfach kein würdiger Weltmeister gewesen, mit 50% geschenkten Siegen, weil sich der Teamkollege, gegen den er keinen Stich hatte, das Bein gebrochen hat....

natürlich gibts auch Dinge, die momentan schlecht sind (die Parc Ferme Regel z.b. und der Pirelli Dreck) aber im Gegensatz zur Zeit nach Senna gibts momentan so viel Talent in der F1, nicht nur einen Schumacher und dann lange nichts wie von 1994 bis 2004....
GO Lewis

Beitrag Freitag 27. Dezember 2019, 16:43

Beiträge: 40289
Ja mag sein, dass sie untergangen sind, das sind aber auch Teams in den 2010er Jahren. Teams wie Jordan sind ja durchaus durch Nachfolger noch da. Aber es hat vor allem den Zuschauer durchaus etwas gebracht: Es gab Überraschungsmomente, die für mich einfach das Salz in der Suppe sind.

Und ja, das liegt natürlich auch am Reglement. Aber die Gründe sind ja das eine, die Auswirkungen das andere. Egal wie der Grund lautet, die Auswirkungen sind das Entscheidende und die machen meines Erachtens den Sport kaputt.
Die Tendenz hin zu Einheitsteile muss meines Erachtens daher fortgeführt werden. Ich würd da durchaus bei der IndyCar abkupfern. Die haben auch ihre Topteams, aber trotzdem sind die Rennen spannend und die Meisterschaft auch.

Und Weltmeister wie Rosberg 1982 waren auch damals die Ausnahme.

Und ja, das Niveau des Fahrerfeldes ist in der Tat sehr hoch. Selbst Bezahlfahrer wie Stroll bringen ja durchaus ein gewisses Niveau mit. Das war in den 90er und 80er Jahren keineswegs gesichert.

Beitrag Samstag 28. Dezember 2019, 17:18

Beiträge: 285
Ich empfinde das F1-Jahrzehnt 2010 bis 2019 als eher durchwachsen. Abgesehen von zwei spannenden Saison - 2010 und 2012 - gab es nur langweiligen Einheitsbrei. Zuerst die Red-Bull-Dominanz, und nun schon seit 2014 die Mercedes-Alleinfahrten zum Titel. Ende des letzten Jahrzehnts war ich sogar kurz davon überzeugt, dass die F1 jedes Jahr eine spannende Saison erleben würde. 2007 Entscheidung im letzten Rennen, 2008 war's sogar noch knapper. 2009 dann die Brawn, die aber ab Mitte der Saison einbrachen. Wäre die Saison damals ein paar Rennen länger gegangen, wäre es nochmal sehr spannend geworden. 2010 dann wieder ein relativ kurzweilige Saison. Leider gab es auf den Podien selten Überraschungen. Wenn ich an die 90er denke, ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht. Damals konnten noch Teams wie Ligier, später Prost, Minardi, Jordan, Stewart oder Sauber Achtungsefolge einfahren, was ab 2010 eigentlich kaum noch möglich war. Das Jahrzehnt 2000 bis 2009 steht für mich jedenfalls deutlich über dem jetzt zu Ende gehenden, trotz Ferrari-Dominanz 2000 bis 2004.

Beitrag Samstag 28. Dezember 2019, 17:33

Beiträge: 8280
MichaelZ hat geschrieben:
Wie denn?

Sagte ich doch schon - Funk weg und Telemetrie weg! Wenn der Motor angelassen wird liegt der Rest in der Verantwortung des Fahrers!

Beitrag Sonntag 29. Dezember 2019, 16:33

Beiträge: 40289
rastan82 hat geschrieben:
Leider gab es auf den Podien selten Überraschungen. Wenn ich an die 90er denke, ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht.


Das fehlt mir auch sehr. Hockenheim und Brasilien 2019 waren da ja fast einzigartige Ausnahmen...

Beitrag Sonntag 29. Dezember 2019, 16:45

Beiträge: 40289
Mav05 hat geschrieben:
Sagte ich doch schon - Funk weg und Telemetrie weg! Wenn der Motor angelassen wird liegt der Rest in der Verantwortung des Fahrers!


Das wird es aber nicht geben. Leider.

Beitrag Dienstag 31. Dezember 2019, 15:51

Beiträge: 40289
Hier hab ich mal die Anzahl der Teams in den Punkten pro Jahrzehnt:

1980er: 25
1990er: 16
2000er: 13
2010er: 11

1980er
1. McLaren 887,5
2. Williams 782,5
3. Ferrari 558,5
4. Lotus 356
5. Brabham 313
6. Renault 283
7. Ligier 189
8. Toleman/Benetton 151
9. Tyrrell 109
10. Arrows 98
11. Alfa Romeo 50
12. March 27
13. Fittipaldi 12
14. Scuderia Italia 8
15. Minardi 7
16. Haas 6
17. Onyx 6
18. Rial 6
19. Ensign 5
20. ATS 5
21. Osella 5
22. Larrousse 4
23. Theodore 2
24. Zakspeed 2
25. AGS 2

1990er

1. Williams 1115
2. McLaren 907
3. Ferrari 791,5
4. Benetton 696,5
5. Jordan 216
6. Ligier/Prost 112
7. Sauber 84
8. Tyrrell 61
9. Stewart 47
10. Footwork/Arrows 43
11. Lotus 31
12. Minardi 21
13. Larrousse 19
14. Leyton House/March 11
15. Scuderia Italia 7
16. Brabham 5

2000er
1. Ferrari 1737
2. McLaren 1044
3. Renault/Benetton 800
4. Williams 610,5
5. BAR/Honda/Brawn 505
6. (BMW) Sauber 419
7. Red Bull/Jaguar 305,5
8. Toyota 278,5
9. Jordan/Force India/Spyker 89
10. Toro Rosso/Minardi 66
11. Arrows 10
12. Prost 4
13. Super Aguri 4

2010er
1. Mercedes 5112
2. Red Bull 4468
3. Ferrari 4164
4. McLaren 1972
5. Renault/Lotus 1220
6. Force India/Racing Point 1099
7. Williams 961
8. Toro Rosso 444
9. Sauber/Alfa Romeo 419
10. Haas 197
11. Marussia/Manor 3

Beitrag Dienstag 31. Dezember 2019, 16:11

Beiträge: 40289
Die Anzahl der Teams auf den Podestplätzen in den Jahrzehnten:

1980er: 15
1990er: 13
2000er: 10
2010er: 9

1980er
1. McLaren 114
2. Williams 100
3. Ferrari 72
4. Lotus 39
5. Brabham 38
6. Renault 37
7. Ligier 27
8. Benetton/Toleman 18
9. Arrows 6
10. Alfa Romeo 5
11. Tyrrell 4
12. March 3
13. Fittipaldi 2
14. Scuderia Italia 1
15. Onyx 1

1990er
1. Williams 136
2. McLaren 116
3. Ferrari 107
4. Benetton 83
5. Jordan 15
6. Ligier/Prost 11
7. Stewart 5
8. Tyrrell 4
9. Sauber 4
10. Footwork/Arrows 2
11. Leyton House 1
12. Scuderia Italia 1
13. Larrousse 1

2000er
1. Ferrari 192
2. McLaren 131
3. Renault/Benetton 58
4. Williams 48
5. BAR/Honda/Brawn 34
6. Red Bull/Jaguar 21
7. (BMW) Sauber 19
8. Toyota 13
9. Jordan/Force India 5
10. Toro Rosso 1

2010er
1. Mercedes 194
2. Red Bull 151
3. Ferrari 142
4. McLaren 50
5. Lotus/Renault 30
6. Williams 16
7. Force India 5
8. Sauber 4
9. Toro Rosso 2

Beitrag Dienstag 31. Dezember 2019, 16:23

Beiträge: 40289
Das Ganze jetzt noch mit Siegen:

1980er: 9
1990er: 7
2000er: 9
2010er: 6

1980er
1. McLaren 56
2. Williams 37
3. Ferrari 18
4. Brabham 15
5. Renault 14
6. Lotus 8
7. Ligier 4
8. Tyrrell 2
9. Benetton 2

1990er
1.Williams 61
2. McLaren 43
3. Ferrari 28
4. Benetton 25
5. Jordan 3
6. Ligier 1
7. Stewart 1

2000er
1. Ferrari 85
2. McLaren 41
3. Renault 30
4. Williams 10
5. Brawn/Honda 9
6. Red Bull 6
7. Jordan 1
8. BMW Sauber 1
9. Toro Rosso 1

2010er
1. Mercedes 93
2. Red Bull 56
3. Ferrari 28
4. McLaren 18
5. Lotus 2
6. Williams 1

Beitrag Samstag 4. Januar 2020, 22:56

Beiträge: 40289
Noch eine interessante Zahl: Das Jahrzehnt 2010 bis 2019 hatte so viele Rennen wie nie zuvor ein Jahrzehnt und trotzdem gab es (deutlich) weniger Rennsieger: 12.

Die 12 Rennsieger 2010-2019:
1. Lewis Hamilton 73
2. Sebastian Vettel 48
3. Nico Rosberg 23
4. Fernando Alonso 11
5. Jenson Button 8
6. Max Verstappen 8
7. Mark Webber 7
8. Daniel Ricciardo 7
9. Valtteri Bottas 7
10. Kimi Räikkönen 3
11. Charles Leclerc 2
12. Pastor Maldonado 1

Die Jahrzehnte im Überblick:
2000er: 17 Rennsieger (1. Schumacher 56, 2. Alonso 21, 3. Räikkönen 18)
1990er: 17 (1. Schumacher 35, 2. D. Hill 22, 3. Senna 21)
1980er: 21 (1. Prost 39, 2. Piquet 20, 3. Senna 20)
1970er: 29 (1. Lauda 17, 2. Stewart 16, 3. Fittipaldi 14)
1960er: 21 (1. Clark 25, 2. G. Hill 14, 3. J. Brabham 11)
1950er: 24 (1. Fangio 24, 2. Ascari 13, 3. Moss 12)


Zurück zu Historisches

cron
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video