Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Fahrer, die enttäuschten

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Mittwoch, 21. März 2012

Beiträge: 945
Wir sind zwar hier im historischen Forum, aber vielleicht passt mein Beitrag auch bald richtig dazu.

Felipe Massa ist für mich die größte Enttäuschung der letzten Jahre.
Mag ja durchaus sein, dass dies mit seinem schweren Ungarn-Unfall 2009 zu tun hat.
Aber dennoch fällt er immer weiter hinter Alonso zurück, auch wenn der aktuelle Ferrari wohl keine Offenbarung ist.

Das hätte Ferrari schon in der letzten Saison erkennen müssen. Jetzt wird es eher peinlich, wenn man ihn abservieren müßte.
Und Trulli erscheint mir auch nicht gerade geeignet. Fisichella läßt grüßen.

Schade dass Spitzenpiloten wie Sutil ohne Cockpit dastehen.

Beitrag Mittwoch, 21. März 2012

Beiträge: 45398
Ich finds auch voll schade. Massa wird als traurige Figur in die Geschichte eingehen. Musste stets neben Weltmeister wie Villeneuve, Schumacher, Räikkönen und Alonso fahren - und dann 2008 die haarscharfe WM-Niederlage.

Beitrag Donnerstag, 22. März 2012

Beiträge: 10721
Bleimula66 hat geschrieben:
Schade dass Spitzenpiloten wie Sutil ohne Cockpit dastehen.

Ähm - Sutil gehört zwar ins "Yesterday", aber das ist dann wohl eher was für die "Fun-Ecke"...

MichaelZ hat geschrieben:
Ich finds auch voll schade. Massa wird als traurige Figur in die Geschichte eingehen. Musste stets neben Weltmeister wie Villeneuve, Schumacher, Räikkönen und Alonso fahren - und dann 2008 die haarscharfe WM-Niederlage.

Wobei ich der Meinung bin, dass man Massa von Anfang an in eine Rolle drängen wollte, der er nie gewachsen war... Er hatte als Referenz nicht viel mehr wie diesen ital. F3000-Titel (der ja nun wirklich nicht viel wert war...) aber Sauber wollte unbedingt nen zweiten Kimi basteln... Danach die Todt/Schumacher-Lobby... 2008 war doch letztenendes eher ein "positiver Betriebsunfall"... Das Einzige was Massa wirklich konnte war mit überlegenen Autos von der Pole vornewegfahren...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Donnerstag, 22. März 2012

Beiträge: 45398
Ich fand ihn 2006 gegen Schumacher schon überzeugend. Da hat er mich echt überrascht,

Beitrag Freitag, 23. März 2012

Beiträge: 9
Enttäuschungen gabs echt viele:

Alex Zanardi: Mein Gott, warum ging der 1999 gegen Ralf Schumacher so gnadenlos unter ?

Giancarlo Fisichella: Jahre lang galt er sogar als Nr.2 hinter Schumacher, der einfach nur im falschen Auto zur falschen Zeit immer war. 2005 dann die Chance mit Renault... gewinnt das erste Rennen und prompt wird er in mehreren Fachzeitschriften als der Weltmeister von 2005 angepriesen und geht anschließend gnadenlos gegen Alonso unter. Vielleicht war er einfach schon zu alt zu dem Zeitpunkt und hätte 1999-2001 in einem Top-Auto mehr gerießen.

Sebastian Bourdais: In ihn setzte STR auch soviel Hoffnung und sah kein Land gegen Vettel. Auch gegen Buemi wurde es 2009 nicht besser. Als Champcar-Champion kann man mehr erwarten.

Jean Alesi: 1 Sieg in über 200 Rennen. Hätte auch mehr rausholen können aus seinem Talent.

Beitrag Samstag, 24. März 2012

Beiträge: 45398
Ja Bourdais hat mich auch enttäuscht. Mag sein, dass das IndyCar-Feld damals nicht so stark war, aber Bourdais hätte sicher mehr leisten können, er hatte ja ein paar gute Rennen. Das Bourdais-Problem ist halt, dass er ein feinfühliger Fahrer ist, für den einfach alles laufen muss - aber dann läuft es auch. Am besten ist er von vorne los und durch. Im Mittelfeld ist er nicht so gut, das hat er schon in der IndyCar gezeigt,.

Vorherige

Zurück zu Historisches