Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Elektro-Rennwagen vor 1950?

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Donnerstag, 02. Januar 2014

Beiträge: 45272
Mit der Formel-E startet 2014 ja eine voll-elektronische Formel-Rennserie.

In der Pionierzeit gab es ja einige Elektro-Autos. Beim Rennen Paris-Bordeaux-Paris 1895 sollen neben den 13 kraftstoff-betriebenen und sechs dampfbetriebenen Fahrzeugen auch ein batterie-betriebenes Fahrzeug (also Elektro-Auto) gewesen sein.

Gab es auch bei GP-Rennen noch rein elektrísche Rennwagen, oder Hybrid-Boliden? Was war das für ein Batterie-betriebenes Fahrzeug beim genannten Rennen? Wann war das letzte Elektro-Fahrzeug im Einsatz?

Beitrag Freitag, 03. Januar 2014
AWE AWE

Beiträge: 13287
MichaelZ hat geschrieben:
Mit der Formel-E startet 2014 ja eine voll-elektronische Formel-Rennserie.

In der Pionierzeit gab es ja einige Elektro-Autos. Beim Rennen Paris-Bordeaux-Paris 1895 sollen neben den 13 kraftstoff-betriebenen und sechs dampfbetriebenen Fahrzeugen auch ein batterie-betriebenes Fahrzeug (also Elektro-Auto) gewesen sein.

Gab es auch bei GP-Rennen noch rein elektrísche Rennwagen, oder Hybrid-Boliden? Was war das für ein Batterie-betriebenes Fahrzeug beim genannten Rennen? Wann war das letzte Elektro-Fahrzeug im Einsatz?



Elektro-Autos waren in der Pionierzeit des Automobilbaus garnicht mal so selten . Erst neulich kam auf N24 oder ZDF Info ( weiss es nicht mehr genau) eine Doko über die Anfänge des Automobils wo ausführlich auch über
Elektro-Rennwagen berichtet wurde .Es gab auch immer wieder "Rennwagen " mit Elektroantrieb.wobei man da erst mal klären müsste ,was ein "Rennen" überhaupt ist, Normalerweise definiert man ja ein Rennen so ,das mehrere
um die wette fahren und der erste gewinnt . Dann zählen die Solarrennen der 80er und 90er auch unter Rennen und wir müssen davon ausgehen ,das es in den letzten hundert Jahren immer wieder Elektro Renner gab .

Beitrag Freitag, 03. Januar 2014

Beiträge: 45272
Joa ich bezog mich jetzt schon auf die GP-Rennen bzw. den Gordon-Benett-Cup und die Stadt-zu-Stadtrennen vor 1906.

Beitrag Freitag, 03. Januar 2014

Beiträge: 197
Ich hab allerdings Mühe mir vorzustellen, wie man mit einem reinen Elektroauto damals solche Distanzen ohne stundenlanges Aufladen oder Batteriewechsel hätte bewältigen können. Solche reine Rekordwagen wie der von Jenatzy mußten dagegen ja nur kurze Strecken zurücklegen.

Deswegen vermute ich, daß es sich bei den "Grand-Prix-Wagen" eher um benzinelektrische Wagen handelte (heute würde man Hybrid sazu sagen, damals gab es auch den Begriff Mixte)

Beitrag Freitag, 03. Januar 2014

Beiträge: 1477
Der Vorteil der Elektroautos in der Pionierzeit war zum einen die vergleichsweise hohe Zuverlässigkeit und zum anderen die relativ hohe Leistung im Vergleich zu den benzingetriebenen Motoren. Der Nachteil auch damals bereits die kurze Reichweite, und je länger die Rennen wurden desto unmöglicher wurden Elektroautos. Die Benzinmotoren wurden kontinuierlich besser und leistungsstärker, die PS-Zahlen erhöhten sich vom einstelligen nach und nach bis in den 3-stelligen Bereich, und in dieser Entwicklungskurve blieben die Elektroautos relativ früh auf der Strecke. Nach 1900 dürfte es wohl keinen seriösen Versuche mehr gegeben haben mit einem Elektroauto an regulären Motorsportveranstaltungen teilzunehmen.

Beitrag Freitag, 03. Januar 2014

Beiträge: 45272
Wobei mir Paris-Bordeaux-Paris nicht unbedingt als kurzes Rennen erscheint (und da gab es eben meines Wissens einen batteriebetriebenen Wagen).

Was war denn der erfolgreichste Elektro-Wagen in der Pionierzeit im Motorsport (also möglichst bei Stadt-zu-Stadt-Rennen bzw. im Gordon-Bennett-Cup)?

Beitrag Freitag, 03. Januar 2014

Beiträge: 1477
Genauer gesagt sogar 2, wobei das Vehikel des Monsieur Bogard über eine Spazierfahrt in die Vororte von Paris nicht hinauskam, und Charles Jeantaud mit Unterstützung des Batterieherstellers "Fulmen" 10 Stützpunkte auf der Strecke hatte an denen die Batterien getauscht werden konnten. Bei einer Schnittgeschwindigkeit (des Siegerfahrzeugs) von 25 km/h mag sich ein solches Vorhaben vielleicht sogar gerechnet haben, wenn nicht ein Achsschaden die Fahrt in Orleans gestoppt hätte.

Beitrag Freitag, 03. Januar 2014

Beiträge: 45272
Du hast also auch keine Auflistung an Elektro-Fahrzeugen in der Pionierzeit (bei den großen Stadt-zu-Stadt-Rennen und dem Gordon-Bennett-Cup)?

Beitrag Freitag, 03. Januar 2014

Beiträge: 1477
So direkt nicht, und zum Eintauchen in die Literatr fehlt mir die Zeit und die Lust.
Aber ich bin mir ziemlich sicher, das bei den Gordon-Bennett-Rennen keine E-Autos mehr im Speil waren.


Zurück zu Historisches