Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Der alte Hockenheimring, der Lausitzring und die Pleite

Das Formel 1 Forum früherer Tage...

Beiträge: 285
Habe bei YouTube folgendes Video gefunden, sind insgesamt 4 Teile.

http://www.youtube.com/watch?v=vApNrAJ6 ... re=related

Sehr interessante Doku, die den Fall des Hockenheimrings beschreibt und auch auf den Lausitzring eingeht, der Anfangs des Jahrtausends hochgejubelt wurde und sogar Formel-1 Rennen geplant waren.
In der Doku wird gezeigt, dass Ecclestone anscheinend den Betreibern des Hockenheimrings nie zur Auflage gemacht hat, den Ring umzubauen, sondern diese Initiative von der Hockenheimring GmbH ausging. Was stimmt denn nun? Ecclestone meckerte doch immer über den Ring, er sei viel zu lang und deswegen könnte man nicht so viele Tickets verkaufen wie gewünscht.
Ich persönliche finde das eine der größten Schweinereien der jüngeren F1-Geschichte. Man aus reiner Profitgier den schönen Highspeed-Kurs zerstört, man plante langfristig mit zwei Rennen pro Saison in Deutschland. Michael Schumacher löste Mitte/Ende der 90er einen beispiellosen F1-Boom in Deutschland aus, den einigen Leuten zu stark zu Kopf stieg und dann solche schwachsinnigen Projekte planten und bauten. Das mit dem Lausitzring ist ohnehin der größte Witz.
Zu Beginn war noch die Champ-Car zu Gast, man warb um die F1, doch Ecclestone wollte nie dorthin und winkte gnadenlos ab. Unmengen an Steuergeldern wurden buchstäblich in den Sand gesetzt.

Was denkt ihr darüber?


Beiträge: 224
Der Beitrag ist schon etwas älter, entspricht aber den Tatsachen.
Ecclestone sagt viel, wenn der Tag lang ist, sicher hat er ein paar mal gemeckert, aber es gab nie die echte Auflage, den Kurs umzubauen.
Was nicht heisst, dass nie eine Auflage gekommen wäre, aber definitiv lag sie nicht vor und in Monza wird ja heute auch fast unverändert gefahren.

Man nahm damals den Schumacher-Boom nicht als Geschenk, sondern war der Meinung, dass sei zukünftig immer so. Dann wählte man von drei möglichen Umbauvarianten die mit Abstand teuerste und los gings.

Ergebnis ist bekannt.


Beiträge: 4399
Kann durchaus sein das Ecclestone das nicht offiziel gefordert hat, aber der Umbau entspricht ziemlich genau dem was sich Bernie vorgestellt hatte.
Bezweifle sehr stark, das man ohne diesen Umbau, heute noch in Hockenheim einen F1GP abhalten würde.

Was Monza anbelangt kann das nur einer sagen der die in den letzten Jahren vorgenommenen Änderungen nicht kennt.

Wenn Bernie seine Vipzone erhält und dazu finanziell all das was er fordert, dann können die Zufahrtsmöglichkeiten und Parkplätze noch so disaströss sein, es gibt den GP.


Beiträge: 45280
Ich fand den alten Hockenheimring echt supper! Hatte was einmaliges. So High-Speed-Kurse sind ja leider am Aussterben.


Beiträge: 13287
Jooo dat waren noch Zeiten, wo die Piloten mit über 300 durch den Wald geballert sind......nur leider damit keine Tribünen, und damit ein no go für Bernie :?

Wie gut, das die nicht auf den Bolzen kamen, Wald plattmachen, und stattdessen Tribunen hin. :roll:
Bild


Beiträge: 297
Ich weiss ja nich.Wie im Bericht gesagt wurden ja 1. garkeine Tribünen dringend gefordert.Und Wald wurde ja so oder so platt gemacht.Also hätte man die Hektar für die neue stecke auch an den Schikanen vernichten können.
Auch wenn es dann natürlich noch Wege zu den Tribünen hätte geben müssen und so...naja.Kann ich jetzt schlecht einschätzen Ob man da jetzt mehr hätte Roden müssen oder nich.

In jedem Fall schade,dass die Strecke ihrem Charakter beraubt wurde!
ABC,die Katze lief im Schnee


Beiträge: 13287
Nun hab ich den Bericht auch gesehen...sehr Interessant.

Wie kann man denn so Naiv sein, das der Schumi Boom ewig anhalten würde?

Und wenn schon umbauen, hätte man doch die Meier Nummer machen können, für 50 Mille, und hälfte zahlt er, wär immer noch ein Teil High Speed im Wald gewesen, aber trotzdem kürzer, und vor allem bezahlbar.

Das hinter den Kulissen von Bernie Druck gemacht wurde, glaub ich schon, nur gibt das Natürlich Heute keiner zu.

Ich hatte die Schwaben immer als Sparer und Kühne Rechner in Erinnerung......war wohl zumindest in dem Fall ein Trugschluss....
Bild


Beiträge: 285
Deichgraf hat geschrieben:
Nun hab ich den Bericht auch gesehen...sehr Interessant.

Wie kann man denn so Naiv sein, das der Schumi Boom ewig anhalten würde?

Und wenn schon umbauen, hätte man doch die Meier Nummer machen können, für 50 Mille, und hälfte zahlt er, wär immer noch ein Teil High Speed im Wald gewesen, aber trotzdem kürzer, und vor allem bezahlbar.

Das hinter den Kulissen von Bernie Druck gemacht wurde, glaub ich schon, nur gibt das Natürlich Heute keiner zu.

Ich hatte die Schwaben immer als Sparer und Kühne Rechner in Erinnerung......war wohl zumindest in dem Fall ein Trugschluss....


Habe mich richtig aufgeregt, während ich die Doku sah. Und die Mehrheit der Hockenheimer stimmte damals sogar für diesen Schrott, auch weil ihnen nicht die ganze Wahrheit erzählt wurde. Typisch Politiker...
Ich habe die längere Neubau-Variante in der Doku hier zum ersten Mal gesehen und selbst das wäre ein viel geringeres Übel gewesen als dieser katastrophale Tilke-Neubau. Stattdessen wird die Strecke komplett verkrüppelt und man fällt sehr viele Bäume. Irgendwie ist bei mir Schadenfreude vorhanden, dass die sich dann mit dieser schwachsinnigen Phantasterei selber in die roten Zahlen manövriert haben.
Geht mal auf http://theracingline.net/racingcircuits ... index.html und dann sucht Hockenheim. Dort dann den Bereich 1982-1989 anklicken und hier dann auf "proposed 1983 Long Circuit". Es wurde offenbar schon in den 80ern geplant, den Kurs langfristig zu verändern. Man wollte den Ring ursprünglich sogar noch länger machen! Wie findet ihr diese Variante?

http://theracingline.net/racingcircuits/racingcircuits/Germany/index.html


Beiträge: 4399
Der Kurs wahr Ursprünglich länger, in den 50ern gab es noch kein Motodrom, dafür ging es bis Hockenheim hinein. Die änderung mit dem Motodrom kam als man der Autobahn Platz machen musste.

.


Beiträge: 4564
Zum Lausitzring: Dieser Kurs ist wirklich der größte Mist. Es hat nichts von dem geklappt was man ursprünglich vorhatte. Das einzige Nennenswerte Event auf diesem Kurs ist die DTM. Und dank des Layouts dieser Strecke sind die Rennen dort meist noch langweiliger als die durchschnitts-DTM-Rennen.

Da hätte man echt viel Geld sparen können, wenn man diesen seelenlosen "Retorten-Oval-Stadion-Kurs" nicht gebaut hätte.
Tippspiel-Teams:
F1: Seifenkistel Roadrunners
Rallye: Ricola Rot Weiss Alpenteam Ilmor WRC
DTM: Speedpflicht DTM Team
MotoGP: Agostini MV Augusta


Beiträge: 13287
'Indy Car fährt da auch nimmer?
Bild


Beiträge: 0
Deichgraf hat geschrieben:
'Indy Car fährt da auch nimmer?


:!:
Um genau zu sein fuhren die 2 mal auf dem Lausigring Speedway
2001 der schwere Zanardi Crash
2003 da hat Zanardi sein "Comeback" im Rennwagen gegeben und die 2001 fehlenden Runden nachgeholt


Beiträge: 13287
Weiah.... dann muß dat Ding ja echt in Tief Roten Zahlen stecken....
Bild


Beiträge: 1862
sehr empfehlenswertes buch zum thema:
http://www.amazon.de/Hockenheimring-Die ... 493&sr=8-1
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans


Beiträge: 2951
Welche Gründe hatte man eigentlich, gerade diese Version zu wählen, die mir ja doch ziemlich aufwändig aussieht? War es nicht möglich, die Strecke einfach bei der Clark-Kurve nach Süden in den Wald abbiegen zu lassen und in einem Stück mit ein paar Kurven drin wieder bei der Senna-Kurve rauskommen zu lassen? Das wäre doch wohl der einfachere Weg gewesen, dort hätte man ein paar Tribünen platzieren können und fertig.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011


Beiträge: 13287
Hatte doch dieser Meyer vorgehabt, wäre Günstig und gut gewesen, aber die Herren wollten Lieber am ganz ganz Großen Rad drehen.... :roll:
Bild


Beiträge: 285
Ich hole das Ding noch mal aus der Versenkung, auch wenn's eh kaum einer lesen wird...
Ich war letzten Mai bei der DTM auf dem Hockenheimring. Ich war das erste Mal am Ring und ich muss gestehen, dass es mir sehr leid tat, dass ich nicht schon zu den Zeiten anwesend war, als die Strecke noch durch den Wald führte. Die Anzahl der Besucher am Wochenende des DTM-Saisonauftakts war sehr überschaubar und ich konnte mich noch an DTM-Premieren erinnern, die weit mehr Motorsportenthusiasten anlockten als an jenem feuchten Mai-Wochenende 2013. Mich wundern die roten Zahlen der Hockenheimring GmbH überhaupt nicht. Es gab ein dermaßen mieses Rahmenprogramm, dass sich ein komplettes Wochenendticket überhaupt nicht lohnt. Und die Strecke wurde so brutal kastriert, dass nur noch das Motodrom echten urigen Flair ausstrahlt, und der Rest der Strecke absolut steril daherkommt. Mir tut es heute noch weh, dass man dem Kurs seinen einzigartigen Charakter entriss.


Beiträge: 10688
Wobei es ein Trugschluß ist dass sich eine Rennstrecke über solche Großevents finanziert. F1, DTM, MotoGP und SBK kosten definitiv Geld!
Bestes Beispiel ist Oschersleben - nach Insolvenz, Entschuldung und Besitzerwechsel hat man sich dort recht bescheiden gegeben, sogar auf unterschriftsreife SBK-Verträge verzichtet und stattdessen das Alltagsgeschäft auf solide Beine gestellt. Neben den Rennen und Testfahrten gibt es jede Menge regionale Geschichten, Motorradtraining usw. Die Strecke ist mehr oder weniger komplett ausgebucht - und seither rechnet es sich...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "


Beiträge: 285
Oschersleben ist zwar ein netter Erfolg für eine mehr als wirtschaftlich gebeutelte Region, aber die Strecke selber spricht zumindest mich überhaupt nicht an. Das ist auch so eine Retortenbahn, mal eben in die karge Landschaft gepflanzt worden. Noch schlimmer finde ich aber den Lausitzring. Ich habe das ja schon in meinem Eröffnungsbeitrag vor einiger Zeit geschrieben, dass man sich da total übernommen hat. Die Formel-1 in der Lausitz - das war auch so ein bescheuerter Gedanke einiger Politiker, die wohl annahmen, der Formel-1-Hype, der ab Mitte/Ende der 90er aufkam, würde für ewig halten. Total überdimensioniert und ein schreckliches Infield-Layout, halt typisch für diese Ovalkurse. Ich frage mich, ob man damals davon ausging, die amerikanische CART-Serie würde in Zukunft regelmäßig auf dem EuroSpeedway gastieren. Außer 2001, als Zanardi den schlimmen Crash hatte, fuhren die auch nie wieder dort.


Zurück zu Historisches

cron