Foren-Übersicht / Motorsport / DTM

Willkommen im DTM-Forum! / Rover - der vierte im Bunde?

Fahrer, Teams, Rennen - Gesprächsstoff rund um die DTM
SLK SLK

Beiträge: 4619
Ich begrüße euch im neuen DTM-Forum!

Vorab wünsche ich euch viel Spaß und hoffe natürlich auf eine rege Beteiligung sowie friedliche, interessante und konstruktive Diskussionen rund um die Deutsche Tourenwagen Masters, für die motorsport-magazin.com angesichts der DTM-Berichterstattung die optimale Informationsbasis darstellt.


---------------------------

https://www.motorsport-magazin.com/dtm/aktuelles/nachrichten/nachricht.php?ID=20128

Es ist bekannt, dass sich Rover bereits in den 80ern in der DTM engagierte und jenes Engagement 1986 mit der Schräghecklimousine Vitesse sowie dem Dänen Kurt Thiim im Cockpit mit dem Meistertitel krönte.

Ebenso bekannt sollten die finanziellen Probleme sein, in denen sich die Markengruppe MG-Rover seit Jahren befindet. Nachdem BMW die Markengruppe Rover 1994 übernommen hatte, wurde sie mit Ausnahme der Marke Mini im Jahre 2000 wieder abgestoßen; Land Rover ist mittlerweile Mitglied der Premier Automotive Group des Ford-Konzerns, während Rover seitdem in den Händen der britischen Phoenix Venture Holding war.
Nach dem unter BMW-Regie entstandenen Rover 75 war MG-Rover nicht mehr in der Lage, eine eigene, vollständige Neuentwicklung auf den Markt zu bringen und versucht vergeblich, die teilweise noch auf alten Honda-Modellen basierende, überalterte Modellpalette mit zahlreichen Facelifts attraktiv zu halten.
Somit erscheint die chinesische SAIC, die nun 70 Prozent der Anteile an Rover hält, als ein großer Hoffnungsschimmer, sofern die richtigen Investitionen erfolgen.

Eine dieser Investitionen könnte ein Engagement von Rover oder MG in der DTM sein. Doch für wie wahrscheinlich haltet ihr es überhaupt, dass wir neben dem Audi A4, der Mercedes C-Klasse sowie dem Opel Vectra GTS auch den Rover 75 / den MG ZT in der DTM sehen werden? Welche Erfolgschancen räumt ihr einem solchen Team - auch angesichts der oben genannten Probleme - ein, kurz-, mittel- und langfristig?

Beitrag Dienstag 4. Januar 2005, 21:29

Beiträge: 4886
Es wäre ein mutiger Entscheid von Rover, sich in der DTM zu engagieren, angesichts der Tatsache, dass ein Weltkonzern wie General Motors sich mit seiner Marke Opel 2006 aus der DTM zurückzieht, zumal Rover finanziell auch nicht gerade auf Rosinen gebettet zu sein scheint. Auf der anderen Seite würde es mich sehr freuen, wenn die DTM nicht zu einem reinen Markenpokal Mercedes - Audi mutiert und sich noch weitere Hersteller in dieser Serie engagieren würden, zumal die Werbewirksamkeit dank enorm gestiegener Einschaltquoten und Zuschauerzahlen ja gegeben ist.

Die in dem besagten Artikel genannten Piloten Timo Scheider, Peter Dumbreck und Jeroen Bleekemolen halte ich für durchaus fähig, ein wettbewerbfähiges Team mit aufzubauen, zumal sie über reichlich Erfahrung in dieser Serie und mit den Autos verfügen. Besonders Timo Scheider wäre es zu wünschen, dass er wieder ein festes Cockpit bekommt.
Imagine there's no countries
It isn't hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion too

Imagine all the people
Living life in peace

Beitrag Dienstag 4. Januar 2005, 22:10

Beiträge: 3095
Im Sinne des Sportes würde Rover absolut richtig handeln. Die Marke lebt in Großbritannien von und mit dem Sport, mein britischer Schwager
freut sich ebenfalls. Er ist sich bereits sehr sicher, dass Rover einsteigt. Fehlt noch Alfa, dann haben wir eine schöne (inter)nationale Serie!
Mit freundlichen Grüßen
Jotti

Beitrag Dienstag 4. Januar 2005, 22:26
SLK SLK

Beiträge: 4619
Jotti hat geschrieben:
Im Sinne des Sportes würde Rover absolut richtig handeln. Die Marke lebt in Großbritannien von und mit dem Sport, mein britischer Schwager
freut sich ebenfalls. Er ist sich bereits sehr sicher, dass Rover einsteigt. Fehlt noch Alfa, dann haben wir eine schöne (inter)nationale Serie!


Wobei ich mir persönlich die Frage stelle, ob es ungeachtet des früheren Rover-Engagements in der DTM nicht hinsichtlich des Marketings eine mehr als unlogische und fragwürdige Entscheidung wäre, mit der Marke Rover in der DTM anzutreten, wo diese doch neben der sportlich ausgerichteten Schwestermarke MG die komfortbetonten Autos herstellt...

Von daher wäre ein Engagement der sportlich orientierten Marke MG sicherlich sinnvoller, da sich gerade diese und die gesamte Modellpalette ja nicht gerade eines hohen Bekanntheitsgrads erfreuen.
Oder - was mir persönlich am besten gefiele - man lässt zwei Autos unter dem Namen MG und zwei unter dem Namen Rover fahren (der Rover 75 und der MG ZT sind ja auch de facto baugleich), so dass man einerseits das sportliche Image von MG schärft und andererseits auch dafür sorgt, dass auch Rover wieder in aller Munde ist.

Beitrag Dienstag 4. Januar 2005, 22:36

Beiträge: 3095
Ja, beide Marken auf einmal ... wäre natürlich der Hit! Doch ob die Engländer SO viel Phantasie haben? :D
MG ist sportlicher, keine Frage. Rover ist größer und bekannter, die Engländer setzen da wohl eher auf die "sichere" Karte. Schade eigentlich, denn: "no risk, no fun" :wink:
Mit freundlichen Grüßen
Jotti

Beitrag Dienstag 4. Januar 2005, 22:49

Beiträge: 4886
Wobei der FIAT Konzern mit Ferrari in der Formel 1 ja auch auf eine eher "unbekannte" Marke setzt ...
Imagine there's no countries
It isn't hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion too

Imagine all the people
Living life in peace

Beitrag Dienstag 4. Januar 2005, 23:13
SLK SLK

Beiträge: 4619
Und es hat ja auch seinen Grund, dass beispielsweise der VW-Konzern nicht mit der Marke Volkswagen, die zur "klassischen" Markengruppe im Konzern gehört (mit Skoda, Bentley und Bugatti), sondern mit der Marke Audi, Mitglied der "sportlichen" Markengruppe (mit Seat und Lamborghini), in der DTM antritt. Das könnte man schließlich auch auf MG-Rover übertragen, wo es zwar nicht zu ganzen Markengruppen reicht, aber Rover den "klassischen" und MG den "sportlichen" Part übernimmt.

Wobei sich ja nach wie vor die Frage stellt: Wie aussichtsreich und erfolgreich kann ein DTM-Engagement überhaupt für MG-Rover sein?

Beitrag Mittwoch 5. Januar 2005, 06:35

Beiträge: 3095
So erfolgreich wie möglich :wink:
Mein britischer Schwager sagt, dass Rover "natürlich" die DTM gewinnen würde :D
Aber so sind die Briten nun mal, höflich zurückhaltend ... :wink: :lol:
Mit freundlichen Grüßen
Jotti

Beitrag Mittwoch 5. Januar 2005, 20:28
SLK SLK

Beiträge: 4619
@ Jotti

In der Tat, das spricht mal wieder für das vornehme, britische Understatement... :D

Es ist wohl mehr als ungewiss, ob MG/Rover selbst langfristig gesehen in die Nähe von Audi und Mercedes gelangen wird.
Denn gerade angesichts der eher bescheidenen Opel-Resultate deutet sich an, wie viel Mercedes und insbesondere Audi von früheren und jetzigen Engagements in hochklassigen Serien wie der FIA-GT-Klasse profitieren, wo Audi mit dem noch immer überlegenen R8 seit Jahren Erfahrungen sammelt, die man auch in einen A4 DTM einfließen lassen kann.
Bei Opel fehlt eine solch große Erfahrung in wirklich prestigeträchtigen und anspruchsvollen Serien, ebenso wie bei MG/Rover, wo es eventuell auch das Problem geben wird, angesichts der finanziellen Lage der beiden Marken in der DTM sparsamer haushalten zu müssen als Audi und Mercedes.

Beitrag Donnerstag 27. Januar 2005, 20:47

Beiträge: 0
Harter Schlag für die immer beliebter werdende DTM-Serie. Nur es bleibt das alte Problem. Die DTM fährt in halb Europa, auf geilen Stadtkursen sowie anderen Rennstrecken wie den Eurospeedway, Norrisring oder Donnington, neben Auftritten in Shanghai-Stadt & Moskau (Moskau gehört zu den Wertungsläufen) und verliert nicht nur an Image sondern wird den Makel einer reinen, lokalen deutschen Autobauerherstellerserie einfach nicht los. Das war Plural und will man es böse sagen, verkommt die DTM in meinen Augen schon fast nur zu einer Mercedes internen Serie (da braucht man sich nur anzuschauen, wieviele Autos Mercedes einsetzt, Vorjahresmercedes noch nicht mal mitgezählt! Vielleicht will man das ja auch gar nicht. Aber bei den Fahrern, die sich dort mittlerweile alle bei Mercedes die Klinke in die Hand geben, darf es nicht erstaunen, dass Alfa, Maserati und auch Roover nicht in die DTM kommen :cry: , so traurig es auch ist. Das wäre das Salz in der Suppe gewesen. Hat die DTM Angst vor innereuropäische Konkurrenz? Das wäre ein Armutszeugnis und läuft darauf hinaus, dass die Konstrukteurs-Meisterschaft automatisch an Mercedes geht. Böse gesagt, wenigstens eine Meisterschaft. Zu Roover und deren Einstieg (Fake), lest selbst: :arrow:

"Die Fachzeitschrift Auto Bild Motorsport vermeldet in ihrer am Mittwoch erscheinenden Ausgabe dagegen, dass die britische Traditionsmarke Rover neben Audi, Mercedes-Benz und Opel als vierter Hersteller in die populärste Tourenwagenserie Europas einsteigt. Bei Rover Deutschland weiß man laut Pressechefin Barbara Schürmann-Arends "von solch einem Projekt überhaupt noch nichts".

Laut Auto Bild Motorsport sollen die beiden Fahrzeuge auf Basis der Mittelkasse-Limousine Rover 75 V8 auch von der britischen Rennwagenschmiede Zytek gebaut werden. Weitere Details zu dem überraschenden Coup waren bisher auch aus England nicht zu erfahren.

Rover könnte mit einem solchen Engagement der Retter der DTM sein, denn Opel hatte kürzlich den Ausstieg aus der Serie für Ende 2005 verkündet. Dann wären nur noch Audi und Mercedes-Benz vertreten, eine Serie mit nur zwei Herstellern ist allerdings kaum denkbar."

Mit cuore sportivo!


Beiträge: 0
Zwar wird noch von allen Seiten heftigst dementiert, aber es scheint fest zu stehen. BMW wird über sein Tochterunternehmen MG-Rover zwei Teams ausstatten.
Das Team Rossberg & MantheyRacing stehen noch ohne Auto da, aber selbst Holzer nimmt keine eindeutige Position ein, beinahe entrüstet beteuert Holzer "Ich habe doch mit denen nichts zu tun!" (das soll mal einer verstehen :?( ).
Die Strategie von BMW, Rover in der DTM eventuell vorzuschicken, ist auf jeden Fall gut eingefädelt. Sollte Rover in die DTM kommen und davon muss ich ausgehen, denn warum sonst würde man so vehemnt dementieren, kann man Rückschläge dann auf die Engländer schieben und die Highlights werden dann auf den Motor von BMW verbucht. Oder sehe ich das falsch?

Fakt ist und das hat mich sehr enttäuscht, dass Alfa Romeo BildBildBild kein cuore sportivo für die DTM anscheinend hat :?:
MS hatte in einem Interview 2004 eigentlich den Deal mit Alfa & deren Einstieg in die DTM als gegeben angesagt. MS alleine, könnte schon was bewirken, aber anscheinend haben die Verantwortlichen der DTM zuviel von Alfa gewollt.
Vielleicht kommt Alfa-Romeo ja nächste Saison, wenn den böhsen Opelz Bild wahrscheinlich der Stecker rausgezogen wird (will sagen kein Geld mehr von GM fließen wird), die können ja noch nicht mal mehr die Barchecks für ihre Opel-Stammarbeiter zahlen :cry: . Ich kann mir nicht erklären, warum die DTM (in Persona Hans Werner Aufrecht z.B.), es nicht schafft, renomierte, nicht-deutsche Autohersteller zu ködern. Stellt sich doch für jeden Laien die Frage: steckt da etwa System hinter :?: Dann bitte mehr Transparenz & Ehrlichkeit :!:
Ich behaupte ja, denn was die Verantwortlichen von Alfa oder Maserati (die ja ihren eigenen Cup ausfahren) für Steine in den Weg gelegt bekommen haben, anstatt vielleicht es mal mit den roten Teppich zu versuchen, oder wie im Motorsport üblich, nach einem Kompromiß zu suchen, die DTM-Verantwortlichen und Imageberater nicht im geringstem Interesse haben, sich mit Alfa oder andere Potentaten zu messen. Nur langsam wirds knapp. Keine Alfas, Rover dementiert fleißig & Opel steigt aus am Ende der 2005er Saison :!:
Da ich ja leider den Ruf weg habe, daß meine posts zu lang wären (ich arbeite daran, aber ich könnte nur über Motorsport reden), will ich nur noch anmerken, daß die DTM von der neuen ETCC (die ja zur WM avanciert), sich nicht wundern & beklagen sollte, wenn sie von dieser wirklich von Autoherstellern fast überschwemmten Serie, weit abgeschlagen werden. Es fährt zwar kein Mika, oder Alesi mit, dafür sind mindestens ein Dutzend Autohersteller dabei, von Alfa, Honda, Volvo, Seat (VW) und sogar Chevrolet ist mit vom Spiel (und das schneller als den meisten lieb sein dürfte) und wo die fahren, da ist die DTM, bis auf eine oder zwei Ausnahmen, ein Witz. Keep racing

Waren das Zeiten?
Bild

Bild

PS: Als die alte DTMeisterschafft 1993 & nicht die DTMasters, vor dem Aus stand und Alfa zum überleben entdeckte, sprangen die Italiener sofort mit vier werksseitigen & zwei von Martini gesponserten 155er ein :!:
Unter der Schlagzeile "DTM 1993: Alfa rettet die DTM!" (nachzulesen bei: http://www.gressmann.net/DTM-Historie/DTM93/dtm93.html , reinschauen lohnt sich) kann sich jeder ein gutes Bild machen!

Beitrag Freitag 4. Februar 2005, 18:39

Beiträge: 0
Sorry, DrSpeed, aber BMW und MG Rover haben mittlerweile genausoviel gemeinsam, wie ein Hasenstall und Eislaufen. Die gehören zu 100% nicht mehr zusammen (schon lange nicht mehr) und deshalb werden sie auch nicht Rover vorschicken oder ein Team von denen ausstatten. Mit was auch?

Warum soll man in einen Rover einen BMW Motor einbauen. Das war damals nur im Rover 75 mit dem Diesel und dem Landrover mit dem Diesel (beides 4 Zylinder) der Fall. Der Range bekam, glaub ich mal einen V8 spendiert, dessen bin ich mir aber nicht sicher.

Rover wurde verkauft, die Marke LandRover ging an Ford und nur der Mini wurde übernommen. Das ist alles was BMW von Rover behalten hat.

Beitrag Freitag 4. Februar 2005, 21:23

Beiträge: 0
Das kann sein. Auch wenn ich mich erst heute informiert habe, wie es denn mit Rover-Motoren aussieht (nicht MG & nicht Mini, der ja eigentlich auch ein Rover ist, odde?), ich habe gelesen das BMW jetzt offiziell mit MG & Rover ein neues Motorenprogramm auflegen will. Aber vielleicht bin ich auch nur auf dem falschen Dampfer :kill: ? Keep racing!

Beitrag Freitag 4. Februar 2005, 23:18
SLK SLK

Beiträge: 4619
@ DrSpeed

Heinzelmann hat dich ja schon darüber aufgeklärt, dass MG und Rover schon längst nicht mehr zur BMW Group gehören, auch eine neue Partnerschaft in Bezug auf gleiche Motoren wäre mir neu... Und selbst wenn all diese Marken noch zum gleichen Konzern gehörten, bräuchte wohl eine bekanntermaßen im Motorsport erfahrene und erfolgreiche Marke wie BMW nicht erst eine Tochtermarke vorzuschicken... ;)

Ich gehe vielmehr davon aus, dass die chinesische SAIC, die Rover nun mehrheitlich übernommen hat, einen großen Einfluss auf die hoffentlich bald endgültig zu Stande kommende Entscheidung für einen DTM-Einstieg mit MG-Rover hatte. Die beiden Marken leiden - außer vielleicht in Großbritannien - unter einem "Null-Image". Es wird von der Mehrheit der Autofahrer weder Positives noch Negatives mit den beiden Marken verbunden, da sie auf Grund ihrer extrem geringen Präsenz in den Medien und auf der Straße so gut wie gar nicht mehr im Bewusstsein sind. In Anbetracht dessen braucht MG-Rover dringend einen Imageschub und mehr Medienpräsenz, gerade auf dem wichtigsten europäischen Automobilmarkt, dem deutschen Markt. Von daher ist das Engagement in der DTM sicherlich eine gute Entscheidung, wenn SAIC genug Mittel zur Verfügung stellt, um mit MG-Rover halbwegs akzeptabel abschneiden zu können.

PS: Du darfst im DTM-Forum gerne einen Thread über die früheren DTM-Aktivitäten von Alfa eröffnen. Mit Rover und somit diesem Thread hat Alfa jedoch nicht allzu viel zu tun. ;)

Beitrag Samstag 5. Februar 2005, 08:10

Beiträge: 0
@ DrSpeed

BMW wird Rover keine Motoren liefen, zumindest keine Dieselmotoren, das wüsste ich mit ziemlicher Sicherheit - ausser es hat sich jetzt erst entschieden ;) .

Mini gehört nicht mehr zum Roverkonzern sondern ist eine 100%ige Tochter der BMW Group.

Was Motorenlieferungen an Drittkunden angeht, fehlt BMW momentan sowieso die Kapazitäten, deshalb wird ja auch Opel keinen Motor von BMW mehr einbauen. ;)

Aber zurück zum Thema:

Es ist generell zu begrüssen, wenn mehr Marken in die DTM drängen, denn eine 2 Marken Meisterschaft will ja kaum wer. Ich würde mir auch wünschen, das BMW wieder einsteigt, den wenn man sich gegen starke Gegner wie Mercedes und Audi behaupten KÖNNTE, wäre das fürs Image auch nicht schlecht.
Ich kenn mich in der DTM noch weniger als in der Formel 1 aus, deshalb verzeiht meine Frage jetzt:

War oder ist Volvo nicht auch im Gespräch oder sind die nicht schon mal gefahren??

Beitrag Samstag 5. Februar 2005, 19:25

Beiträge: 0
SLK hat geschrieben:
@ DrSpeed
Heinzelmann hat dich ja schon darüber aufgeklärt, dass MG und Rover schon längst nicht mehr zur BMW Group gehören, auch eine neue Partnerschaft in Bezug auf gleiche Motoren wäre mir neu... Und selbst wenn all diese Marken noch zum gleichen Konzern gehörten, bräuchte wohl eine bekanntermaßen im Motorsport erfahrene und erfolgreiche Marke wie BMW nicht erst eine Tochtermarke vorzuschicken... ;)

Ich gehe vielmehr davon aus, dass die chinesische SAIC, die Rover nun mehrheitlich übernommen hat, einen großen Einfluss auf die hoffentlich bald endgültig zu Stande kommende Entscheidung für einen DTM-Einstieg mit MG-Rover hatte.

PS: Du darfst im DTM-Forum gerne einen Thread über die früheren DTM-Aktivitäten von Alfa eröffnen. Mit Rover und somit diesem Thread hat Alfa jedoch nicht allzu viel zu tun. ;)


Wie schon erwähnt hat mich Heinzelmann schon richtig korregiert. Auch ich lese die MSA und da steht alles über den Deal mit den Chinesen. Ich gebe ja zu, dass ich mich durch einen irreführenden online Artikel, arg getäuscht habe :roll: ! Letztendlich unterlaufen auch mir Fehler, leider mit zunehmendem Alter :P nicht zu verhindern ;) .
Danke für die Erlaubnis gelegentlich in Erinnerungen schwelgen zu dürfen. Damit lässt sich die Motorsportarme Zeit auch gut überbrücken :idea: ?
Nebenbei handhaben wir das nicht viel anders in den anderen Motorsportkategorien. Besonders im F-1 Forum. Keep racing!

PS: Eigentlich war ja mein primäres Anliegen, daß eine so vom Pubblikum geliebte Serie, mit wirklichen Topfahrern (wo mancher mit der Zunge nur so schnalzen würde), auf den besten Weg ist, sich ein Eigentor zu schießen. Warum wird da nicht gegengesteuert und warum kein Wort darüber, daß Alfa nun doch nicht kommt? Gibt MS dazu keine Interviews auf einmal? Das ist mehr als unprofessionell und so gar nicht MS like. Wir sollten mal MS persönlich fragen oder sein Manager. Ich bin sicher, MS würde uns schon erklären warum das nicht geklappt hat mit Alfa. Aber vielleicht will das ja gar keiner hören, denn die Wahrheit könnte so gar nicht nach dem Geschmack der Verantwortlichen der DTM sein.

Beitrag Samstag 5. Februar 2005, 21:36

Beiträge: 4886
Ich meine mich zu erinnern, dass Mario Theissen auf eine entsprechende Frage in einem Interview auf Premiere eindeutig erklärt hat, dass BMW kein Interesse an der DTM hat, weil sie sich in anderen Serien neben der Formel 1 schon genug engagieren.
Imagine there's no countries
It isn't hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion too

Imagine all the people
Living life in peace

Beitrag Samstag 5. Februar 2005, 22:18

Beiträge: 1313
Heinzelmann hat geschrieben:
...
Warum soll man in einen Rover einen BMW Motor einbauen. Das war damals nur im Rover 75 mit dem Diesel und dem Landrover mit dem Diesel (beides 4 Zylinder) der Fall. Der Range bekam, glaub ich mal einen V8 spendiert, dessen bin ich mir aber nicht sicher.
...


Ich meine das in den ersten beiden Saisons im Audi TT auch ein Motor drinne war,der auf dem BMW V-8 beruhte.Stand zumindest in der ams und ich habe schwer gestaunt als ich das las.

Da FIAT schon fast GM gehört,wird GM nicht OPEL zurückpfeifen und dafür einen anderen aus dem FIAT-Stall zur DTM schicken.
Weshalb ich nicht so schnell an ALFAS bei der DTM glaube.
Renault könnte aber bald ein Kandidat werden.die wollen im nächsten Laguna einen V-8 anbieten.
So eine Rennserie die durch ihre Karosserieform eine gewisse Seriennähe suggeriert müsste für manch Hersteller reizvoller sein,als die entfemdende F1.
Wer richtig bremst ist schneller!

Beitrag Samstag 5. Februar 2005, 23:01
SLK SLK

Beiträge: 4619
Heinzelmann hat geschrieben:
War oder ist Volvo nicht auch im Gespräch oder sind die nicht schon mal gefahren??


Wirklich ernsthaft war Volvo in der neuen DTM meines Wissens noch nie im Gespräch, zumindest bei weitem nicht so ernsthaft wie MG-Rover. Neben BMW wäre Volvo allerdings auch in meinen Augen für 2006 der wünschenswerteste Wiedereinsteiger.

Volvo war von 1984 bis 87 in der DTM vertreten und gewann 1985 mit Per Stureson und dem Volvo 240 Turbo den Titel - übrigens ein Jahr vor Kurt Thiims DTM-Triumph im Rover Vitesse.

Beitrag Sonntag 6. Februar 2005, 09:00

Beiträge: 0
Danke für die Info ....... ;)

Also das Rover schon mal die DTM gewonnen hat! :shock:
Da hätt ich viel verloren, wenn ich gewettet hätte ........

Beitrag Sonntag 6. Februar 2005, 21:33

Beiträge: 0
Weise Worte cobra. Auch wenn ich zu bedenken gebe, daß Alfa Romeo werksseitig sehr stark in der neuen ETCC vertreten ist, genauso wie BMW. Warum die DTM kein Interesse an mehr Wettbewerb/Challenge durch andere Autohersteller hat, ist & bleibt mir unbegreiflich. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß das gewollt ist. Solche Top-Piloten, solche Autos und kein echter Herausforderer? Wenn sich die DTM an das Beispiel der alten ETCC ausrichten würde, dann wäre das sicherlich der HIT :!:
Zu der sowieso schon Zuschauerfreundlichsten Serie würden noch mehr Leute kommen. Mit cuore sportivo!

Beitrag Mittwoch 9. Februar 2005, 19:31
SLK SLK

Beiträge: 4619
Rover weiterhin hier, Alfa künftig bitte im neuen Alfa-Thread ;)

:arrow: https://www.motorsport-magazin.com/forum/viewtopic.php?t=10198


Zurück zu DTM

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video