Foren-Übersicht / Motorsport / DTM

FINALE 2012 - Hockenheim II

Fahrer, Teams, Rennen - Gesprächsstoff rund um die DTM
DTM-Champ 2012 ! Wer macht es?

Ganz klar. Paffett macht es!
1
20%
Spengler schafft das. Der Mann der Stunde!
4
80%
Wenn 2 sich streiten....Green nutzt die Chance.
0
Keine Stimmen
Ist mir doch egal, und die DTM auch.
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 5

Beitrag Donnerstag 18. Oktober 2012, 21:29

Beiträge: 2662
So, am Wochenende steht denn unser Finale in Hockenheim an.
Ihr hier, in unserer kleinen DTM-Ecke wißt, worum es geht.
Paffett vs. Spengler , Mercedes vs. BMW!

Wie seht ihr denn so die Chancen für wen?
Wie sind denn bei euch so die Sympathien verteilt, wenn ich mal fragen darf?

Ich kann mir durchaus vorstellen, das BMW in der Comeback-Saison den Titel für Bruno klar macht.
Wobei die Mercedestruppe in Hockenheim stets gut aufgestellt ist. Wie heißt es so schön?
Alles ist möglich, die Chancen stehen 50:50.

Ich persönlich würde es Bruno gönnen. Halte ich ihn doch für den stärksten & konstantesten DTM-Piloten
der letzten 3 Jahre. Aber generell ist es mir egal.

Bin ja total gespannt, wie Mercedes nach der Schmach von Valencia im Qualifying aufgestellt ist.
Solch ein Desaster werden wir sicherlich nicht noch einmal erleben.

Achso, fragt mich nicht nach Audi. Der A5 taugt nix.....d.h, doch. Der A5 geht, und zwar relativ gut.
Nur Abt´s Ziehsohn Ekström kann es nicht mehr, und Scheider sowieso nicht, warum auch immer.
Ich will es auch gar nicht mehr wissen. :roll:

Was ihr im Quali & Rennen registriert, immer hier rein.
BildBild

Beitrag Freitag 19. Oktober 2012, 19:53

Beiträge: 1229
Freue mich aufs Rennen.. Schade das Audi nich dieses Jahr vorne dabei ist..

Hab eben die Karten gelegt und das sieht so aus als ob Spengler BMW zum Meister macht.. Naja wir werdens sehen... :D)
Bild

Beitrag Samstag 20. Oktober 2012, 20:25

Beiträge: 2662
Das war ja schon mal ein scharfes Qualifying.
Unsere beiden Protagonisten auf P2 + P3, das hat was.
Ansonsten Mercedes unter ferner liefen, wie in Valencia. :shock: Das kann nicht gut gehen für Paffett.
BMW ist eigentlich in guter, wenn nicht optimaler Postion, um für Bruno entsprechendes deichseln zu können.
Wir werden sehen. Nuancen werden zum Rennen entscheiden. Setup, Strategie, Boxenstopps und Tagesform.
Es kann eigentlich nur ein spannendes finish werden. Bin schon scharf drauf... :D
BildBild

Beitrag Sonntag 21. Oktober 2012, 13:24

Beiträge: 563
Paffett muss schon richtig gut gewesen sein, wenn der zweitbeste Mercedes nur auf 10 steht...und der Rest ganz hinten.
Ich war ja schon immer ein Fan von Gary, auch wenn mir sein Auftreten in letzter Zeit nicht so gefallen hat.

Wäre natürlich bitter für Spengler, den Titel erneut im letzten Rennen zu verlieren, aber ich drücke trotzdem Paffett die Daumen.
Bild
Adrivo F1-Tippspiel-Champion 2010

Beitrag Sonntag 21. Oktober 2012, 15:21

Beiträge: 1035
Glückwunsch an Spengler, er hat es sich voll verdient.

Eine Sache stört mich nur: Paffet hätte schon viel früher verwarnt werden müssen für sein Ausnutzen der Fahrbahn. Dann wäre es nicht so eng geworden.

Beitrag Sonntag 21. Oktober 2012, 16:38

Beiträge: 2951
Ja, sehr schönes Rennen, auch sehr schön spannend, auch wenn es wohl ohne das Titelduell da vorne eine ziemlich lahme Veranstaltung gewesen wäre. Am Ende hat der Richtige gewonnen, derjenige, der einfach am meisten gereift ist und so nach vielen erfolglosen Versuchen endlich belohnt wird. Auch hätte bei einem Sieg und Titel von Paffett das ganze für mich und wohl auch für viele einen bitteren Beigeschmack gehabt. Zwar verständlich, dass die Rennleitung lieber eine Titelentscheidung auf der Strecke sehen will, aber sein Verhalten in der ersten Kurve war da doch genau so durchaus Grund genug für eine Strafe wie die Unsafe-Release-Situation mit Farfus (bei dem aber vorher das gleiche passiert ist, wurde auch nicht bestraft, insofern ist die Rennleitung da zumindest konsequent)
Absolut starke Leistung von BMW, im ersten Jahr den Titel zu holen, ist ja glaube ich bisher auch nur Audi gelungen und das damals ja auch durch die tatkräftige Mithilfe eines gewissen späteren Siebenfachen :wink:
Aber die DTM hat durch das neue Reglement und den Einstieg von BMW eindeutig wieder an Spannung und motorsportlicher Relevanz gewonnen. Da waren schon einige sehr schöne, sehr spannende Rennen dabei, auch mit Duellen härterer aber fairer Gangart, so darf es gerne weitergehen (ein paar mehr Hersteller könnten nicht schaden, aber vielleicht ergibt sich da ja über den SuperGT-Deal irgendwas)
Für 2013 sehe ich auch eine spannende Saison, BMW und Mercedes sind absolut auf Augenhöhe und auch wenn der Audi da etwas hinterher hängt, dürften die auch so schlecht gar nicht sein, diese Saison haben die Ringe nur eben wohl jede erdenkliche Form von Pech magnetisch angezogen. Wenn man das ablegen kann, ist man wirklich gut aufgestellt, mit Mortara, der sich diese Saison auch als Spitzenfahrer bewiesen hat, Ekström, Scheider und Rockenfeller, die alle drei diese Saison durch technische Probleme und sonstige Unzulänglichkeiten weit hinter ihren Möglichkeiten blieben. Und ich hoffe, dass man Frey behält. Sie hat es gerade in der zweiten Saisonhälfte gezeigt, dass sie nicht nur die "Quotenfrau" ist, sondern auch eine sportliche Berechtigung hat.
Mercedes wird dringend Verstärkung im eigenen Fahrerkader brauchen. Da sind eben Green, Paffett, und dann gähnende Leere. Drittbester in der Gesamtwertung ist Vietoris auf Platz 12. Sollten die beiden Spitzenfahrer mal mit Problemen oder einem Formtief zu kämpfen haben, steht Mercedes völlig verloren da.

Auf jeden Fall war diese Saison ein großer Schritt in die richtige Richtung für die DTM und man kann gespannt sein, wie es weiter geht!
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Sonntag 21. Oktober 2012, 19:48

Beiträge: 0
Von Anfang an habe ich gesagt, dass BMW sich wegen dem Fahrerkader zum Favoriten gemacht habe und ich hatte Recht. Bild Es ist irgendwie wie die Titel fuer RAI 2007 & VET 2010, da es das Sahnehaeubchen auf der Torte ist, wenn man im letzten Rennen vorne liecht...

Beitrag Sonntag 21. Oktober 2012, 20:06

Beiträge: 2662
Der arme Gary. War nachm Rennen (verständlich) ziemlich angefressen & enttäuscht.
Jetzt kann man natürlich daher kommen und sagen, Tomczyk in Zandvoort hat Paffett den Titel versaut.
Aber genauso kann man auch sagen, das Mercedes in Valencia nicht in der Lage war, ein fürs Rennen ein konkurrenzfähiges Auto hinzustellen. Drehen wir es wie wir wollen, Bruno hat es auch verdient und fertig.

Audi hat mich dieses Jahr enttäuscht. Vor allem Abts Lieblingssohn Ekström. Scheider ebenso. Aber wenn man dem (ich übertreibe) jedes Rennen einen neuen Renningenieur vorsetzt, kann das auch nix werden.
Rockenfeller bester Audi-Pilot? Lächerlich. Der kann es doch auch nicht. Mortara hat für Audi dieses 2 Siege eingefahren.
Das soll schon was heißen. Der läuft Ekström bald den Rang ab.

Hab ich richtig gehört am Samstag und heute? Wenn Ralf aufhört, wären 5 freie Cockpits zu vergeben.
2 Bei BMW und 3 bei Mercedes. Gerüchte fliegen durchs Fahrerlager lt. Manuel Reuter, das Green bei BMW im Gespräch ist, und Scheider bei Mercedes? Cool, das wär mal was.

Hier mal eine kurze Bilanz, bzw. Statistik:

10 Rennen
5 Sieger (Spengler 4x, Paffett + Mortara 2x, Green + Farfus 1x)
BMW 5 Siege, Mercedes 3 Siege, Audi 2 Siege
Pole Positions: Spengler 3x, Paffett + Farfus 2x, Ekström, Scheider, Mortara 1x (BMW 5x, Audi 3x, Mercedes 2x)
Schnellste Rennrunde: Green 3x, Spengler + Paffett 2x, Tomczyk, Mehri und Scheider je 1x
BildBild

Beitrag Sonntag 21. Oktober 2012, 21:14

Beiträge: 2951
Zu dem Thema mit den Renningenieuren bei Scheider:
Weiß irgendjemand, warum das gemacht wird? Bei dem ersten Wechsel nach seinen beiden Meistersaisons war es ja glaube ich, weil der Renningenieur bei Audi weiter aufgestiegen war oder so. Aber warum wird das immernoch gemacht? Man hat ja so das Gefühl, dass gerade, wenn es bei ihm anfängt zu funktionieren, das Team da wieder umgebaut wird. Ist das dann Scheiders eigene Entscheidung, weil er mit den Leuten nicht klar kommt, oder ist er einfach immer an Leute geraten, die nach einer kurzen Zeit wieder gehen oder den Job wechseln oder steckt da überhaupt ein System dahinter?

An seiner Stelle würde ich einen Wechsel durchaus verstehen, hat ja schon einigen gut getan (allerdings eher zu BMW als zu Mercedes, ihn bei Mercedes kann ich mir nicht wirklich vorstellen).
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Sonntag 21. Oktober 2012, 21:57

Beiträge: 19124
GLÜCKWUNSCH SPENGLER, GLÜCKWUNSCH BMW!!!

Im Prinzip ein langweiliges Rennen heute - wäre da nicht der Zweikampf an der Spitze um die Meisterschaft gewesen.

Dickes Kompliment an die Rennleitung. Paffet hat sich zwar mehrfach einen Vorteil verschafft indem er die Strecke verlassen hat. Aber ich finde es gut, dass die Rennleitung da erstmal 2 Verwarnungen ausgeprochen hat statt gleich mit einer Strafe die Meisterschaft zu entscheiden, das wäre unsportlich gewesen. Nichtsdestotrotz war das von Paffet nicht ganz in Ordnung und er kann froh sein, dass er ohne Strafe davon kam.

Spengler war mir zwar in der Vergangenheit in seinen Interviews oft etwas unsympathisch, aber er hat es wirklich verdient, weil er eine tolle Saison fuhr.

Am meisten freue ich mich für BMW. Die steigen neu ein und fahren Audi und Mercedes gleich um die Ohren. Wirklich top für die Premierensaison. Aber auch eine Blamage für die anderen zwei Hersteller. Mercedes war zwar noch gut dabei, aber Audi - ohne Worte.

Was das Fahrerfeld angeht, sehe ich das entspannter als meine Vorredner. Jeder Hersteller hat 2-3 Siegfähige Fahrer. BMW ist mit Spengler, Tomczyk und Farfus gut aufgestellt. Mercedes mit Paffet und Green und Audi mit Ekström, Scheider und Montara.


Letztes Rennen heute auch von Susie und Coulthard - vielleicht auch von Rolex-Ralle. Es gegen damit sympathische Leute. Sportlich gesehen ist es aber nicht im geringsten ein Verlust, die fuhren ja eh nur hinterher.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 21. Oktober 2012, 22:45

Beiträge: 24
Glückwunsch an BMW.Das war eine super Saison und Spengler hat es endlich mal gepackt.
Bei Mercedes dagegen ist 2012 ein verlorenes Jahr,incl. F1.
Ob nächstes Jahr wohl Rene Rast & Nick Heidfeld statt Wolff/Coulthard fahren?

Beitrag Montag 22. Oktober 2012, 12:22

Beiträge: 7915
formelchen hat geschrieben:
,Dickes Kompliment an die Rennleitung. Paffet hat sich zwar mehrfach einen Vorteil verschafft indem er die Strecke verlassen hat. Aber ich finde es gut, dass die Rennleitung da erstmal 2 Verwarnungen ausgeprochen hat statt gleich mit einer Strafe die Meisterschaft zu entscheiden, das wäre unsportlich gewesen. Nichtsdestotrotz war das von Paffet nicht ganz in Ordnung und er kann froh sein, dass er ohne Strafe davon kam.

Und ich dachte immer, es wäre unsportlich, sich unfaire und vor allem nicht erlaubte Vorteile zu verschaffen... :roll:

Beitrag Montag 22. Oktober 2012, 13:20

Beiträge: 1035
Dafür hat er ja auch seine Verwarnungen bekommen, die hätten meiner Meinung nach früher kommen müssen. Aber gut.
Spengler ist grandios gefahren und hat sich somit den Titel gesichert. Wenn du nichts als sticheln kannst, halt dich doch einfach raus, hm? Schade das manche Leute ein Thread immer kaputtmachen müssen.

Beitrag Montag 22. Oktober 2012, 17:55

Beiträge: 7915
Hör mal, Du Wächter von Recht und Sitte, Fakt ist dass Paffett/Mercedes sich gegen Farfus ein klassisches "Unsafe Release" geleistet haben, dass sie erst in die Position brachte, angreifen zu können. Fakt ist auch, dass er sich durch Verlassen der Strecke mehrmals einen deutlichen Vorteil verschafft hat - dummerweise genau in den Runden, in denen er deutlich auf Spengler aufholte... Und dann zu lesen, dass es doch "unsportlich" gewesen wäre, durch eine Strafe in den Titelkampf einzugreifen, ist ja wohl ein Witz, oder? Überleg Dir mal was zum "Prinzip von Ursache und Wirkung" statt hier den Moralapostel zu spielen.

Beitrag Montag 22. Oktober 2012, 19:24

Beiträge: 2951
"Unsportlich" ist da sicherlich das falsche Wort, aber in der DTM, die ich auch weiterhin für ein Marketingprodukt halte, will man halt möglichst einen Rennausgang mit "echtem" Racing zeigen. Jeder Fan sieht ja wohl lieber, wie die Meisterschaftskandidaten im letzten Rennen im direkten Kampf um den Sieg und die Meisterschaft sind, anstatt das einer davon durch eine (absolut berechtigte) Strafe nach hinten geworfen wird. Sportlich richtig wäre zwar eine Strafe gewesen, aber für die Spannung war der gewählte Weg sicherlich besser. Am Ende hat ja sowieso der sportlich fair fahrende Pilot gewonnen, also kann man ja eigentlich ganz zufrieden sein.
Hätte Paffett gewonnen, wäre es allerdings aus sportlicher Sicht für die DTM sehr peinlich geworden und Mercedes hätte sich wie beim GT-Masters einiges in der Richtung "gekaufter Titel" anhören müssen.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Montag 22. Oktober 2012, 20:01

Beiträge: 1035
Stimme dir da zu Ekelstein. Paffet hat das Reglement benutzt soweit es ihm erlaubt war. Er fuhr am Limit, aber nie drüber. Insofern war es nicht unsportlich in meinen Augen. Natürlich hätte die Rennleitung früher reagieren können, und solange hat Paffet es halt ausgenutzt. Sehe da nicht wirklich was verwerfliches dran. Er stand kurz davor, mehr aber nicht.

Beitrag Montag 22. Oktober 2012, 21:24

Beiträge: 2662
Also, ich gebe MAV05 nicht unrecht, in Bezug auf Paffett.
Aber ich kann Ekelsteins Ausführung auch nachvollziehen und Unterschreiben. Sehe es auch so.

formelchen hat geschrieben:
Am meisten freue ich mich für BMW. Die steigen neu ein und fahren Audi und Mercedes gleich um die Ohren. Wirklich top für die Premierensaison. Aber auch eine Blamage für die anderen zwei Hersteller. Mercedes war zwar noch gut dabei, aber Audi - ohne Worte.


Jau, Formelchen, deine Truppe hatte diesesmal wirklich "Freude am Fahren" :D
Hat mich letztlich auch gefreut für Bruno, und das sag ich als Audianer!!!
Aber bei Mercedes/Audi von einer Blamage zu sprechen? Hmm.
Die Autos waren neu und für alle gleich. Einen wesentlichen Vorsprung hatten die nicht.
Überhaupt sind die Boliden alle gleich, bis auf einige Aero-Flaps und der "Verpackung" drumherum.
Teils gebe ich dir recht, von Audi hätte mehr kommen sollen dieses Jahr. Bin auch ziemlich enttäuscht.

Panic hat geschrieben:
Ob nächstes Jahr wohl Rene Rast & Nick Heidfeld statt Wolff/Coulthard fahren?

Ich denke auch hier sind wir uns alle einig, das ein Rene Rast eigentlich in die DTM gehört.
Das war auch mal sein persönliches Ziel. Getestet hat er ja mal für Audi & BMW.
Aber scheinbar steckt da doch was anderes hinter, das man ihm kein Cockpit gibt. :?
BildBild


Zurück zu DTM

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video