Foren-Übersicht / Motorsport / DTM

Die DTM Prognose 2013

Fahrer, Teams, Rennen - Gesprächsstoff rund um die DTM
Beitrag Donnerstag 7. März 2013, 15:29

Beiträge: 4564
Nachdem ich ja eigentlich immer die Bewertungen zur Halbzeit oder zum Ende der Saison mache, habe ich mich nun einmal hingesetzt und die Erwartungen an die neue DTM-Saison aufgeschrieben. Es wird das erste Jahr seit 1990 sein, dass Norbert Haug nicht am Kommandopult von Mercedes sitzt. Es wird das erste Mal sein das Bruno Spengler als Titelverteidiger in die neue Saison geht. Und es wird das Debüt von Timo Glock sein, der sich in der DTM ein neues motorsportliches Zuhause erhofft.

Die Macher der DTM werden sich in dieser Saison nicht nur mit den Verhandlungen mit der GrandAm und SuperGT auseinander setzen. Man wird auch schauen wie sich die Zuschauerzahlen an den Strecken (zuletzt steigend) und vor dem Fernseher (zuletzt sinkend) entwickeln. Ich persönlich würde den Leuten bei der ARD ja empfehlen sich Jacques Schulz zu angeln, nachdem dieser ja keine F1 bei Sky mehr kommentiert ;-)

Aber nun zu meiner Prognose...



Titelkandidaten

Spengler, Tomczyk (beide BMW), Paffett (Mercedes), Green & Mortara (beide Audi)


Letztes Jahr konnte man bei BMW noch sagen „schau´n mer mal“. In dieser Saison lautet das Ziel allerdings eindeutig „Titelverteidigung“. Das Team ist super aufgestellt. Bei Bruno Spengler sollte der Knoten nun geplatzt sein. Er geht als Favorit ins Rennen. Sein Markenkollege und Titelvorgänger Martin Tomczyk dürfte auch heiß darauf sein sich den Titel zurückzuholen. Siege müssten für beide selbstverständlich sein. Mit breiter Brust geht es auf in die neue Saison.

Gary Paffett ist nun unangefochten die alleinige Speerspitze bei Mercedes. Das hat Vor- und Nachteile. Sicherlich werden ihm seine Markenkollegen immer schön brav Platz machen (Was unter den Fans auf jeden Fall für sehr viele Diskussionen nach den Rennen sorgen wird). Niemand wird dort wie einst Spengler oder Green direkt aufbegehren. Der Nachteil könnte hierbei aber auch sein, dass absolute Cracks fehlen, welche der Konkurrenz die Punkte abnimmt. Paffett wird mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Titel mitkämpfen können. Es würde mich jedoch schwer wundern, wenn er am Ende der Meister 2013 ist.

Bei Audi ist der Kader auf einem recht einheitlichem Level. Allerdings waren Fahrer wie Scheider und Ekström eher auf einem absteigenden Ast, während Piloten wie Jamie Green und Edoardo Mortara eine tolle Saison hinter sich haben. Letztere sehe ich bei Audi in der Position, den positiven Lauf aus dem Vorjahr in die neue Saison mitzunehmen. Green ist bei Audi gerade neu angekommen, soll sich aber direkt recht wohl fühlen. Er gehört schon seit Jahren zu den großen der DTM. Jedoch langte es nie so ganz um bis zum Schluss wirklich realistische Chancen auf den Titel zu haben. Bei Audi kann er nun neu beginnen und hat somit auch die Chance in der Hierarchie ganz weit oben zu stehen. Mortara dürfte dort im Augenblick Audis Diamant sein. Bei seiner Lernkurve ist es im durchaus zu zutrauen 2013 im Titelkampf ein Wörtchen mitzureden.



Siegkandidaten

Farfus (BMW), Rockenfeller, Ekström, Scheider (alle Audi)


Die Liste der Piloten, die ich von Anfang an als Siegkandidaten ansehe, ist schon etwas kürzer. Zunächst einmal meine ich das 9 der 22 DTM Piloten realistische Siegchancen haben. 5 davon sehe ich als Titelanwärter. Den anderen 4 Fahrern fehlt zu diesem Schritt noch etwas. Auffallen dürfte hier auch das ich außer Paffett momentan keinem anderen Mercedes-Fahrer einen Sieg zutraue. Ob das zutrifft wird sich zeigen.

Der Ex-WTCC Pilot und Sieger des DTM-Rennens von Valencia 2012, Augusto Farfus, zeigte im letzten Jahr manch beeindruckende Leistungen. Ich denke aber nicht das er in dieser Saison bereits ein Titelkandidat ist. Er fährt nun seine zweite DTM-Saison und da sei ihm das weitere lernen noch vergönnt. Es würde mich jedoch nicht wundern, wenn ihm in diesem Jahr noch ein Sieg gelingen sollte.

Mike Rockenfeller ist mir für einen Titelkandidaten noch viel zu unbeständig. Es sollte ihm aber gelingen in dieser Saison zumindest einen Sieg einzufahren. Zandvoort wäre dafür mein Tipp. Mattias Ekström und Timo Scheider. „Eki“ gewann letztmals in Valencia 2011. Bei Scheider ist es sogar noch länger her. Seine riesen Aufholjagd von P15 zum Sieg auf dem Adria Raceway 2010 war sein letzter Besuch auf der obersten Treppchenstufe. Beide waren in der letzten Zeit eher auf dem absteigenden Ast. Und ich persönlich glaube nicht das beide 2013 Audis Speerspitze sein werden. Mortara und Green schätze ich Augenblicklich stärker ein. Dennoch sind die beiden Ex-Meister für Siege gut.



Punkte müssen her

Werner, Hand, Priaulx (alle BMW), Vietoris, Wickens, Schumacher, Mehri (alle Mercedes), Tambay, Albuquerque & Molina (alle Audi)


Für Dirk Werner, Joey Hand und Andy Priaulx lief die letzte Saison noch ganz ordentlich. Für DTM-Debütanten verkauften sie sich ordentlich. Auch wenn man nicht mit dem damals ebenfalls noch DTM-Frischling Farfus mithalten konnte. Von dem Trio erwarte ich mir in dieser Saison nicht mehr als regelmäßige Fahrten in die Punkte. Vielleicht reicht es bei dem ein oder anderen auch mal zu einem Besuch auf dem Treppchen. Gerade Priaulx sollte daran interessiert sein sich weiter zu verbessern. Erwartete man vom Rekord-Tourenwagenweltmeister doch einiges.

Bei Mercedes wird man nun schauen müssen neben Paffett noch einen weiteren Piloten zum potentiellen Siegkandidaten zu machen. Aber bislang ist von den restlichen 5 Piloten nur Ralf Schumacher überhaupt mal auf das Podium gefahren (2x 2011). Von den bisherigen Leistungen her müssen Christian Vietoris, Robert Wickens, Ralf Schumacher & Roberto Mehri erst einmal schauen regelmäßig in die Punkte zu fahren. Alle müssen sich gehörig strecken um auch nur Ansatzweise einen Jamie Green zu ersetzen. Ich sehe das ganze recht kritisch, da bisher keiner davon „Überfliegerpotential“ zeigte.

Ich fand es schon sehr überraschend als Audi zu guter Letzt doch noch noch Miguel Molina für das letzte Cockpit bestätigte. Zumal Molina in den letzten Jahren immer mehr abbaute. In dieser Saison MUSS Molina endlich wieder die Kurve kriegen. Ansonsten sind seine Tage in der DTM definitiv gezählt. Felipe Albuquerque zeigte bisher eine solide Leistung. In 7 von 10 Rennen kam er in die Punkte. Jedoch handelte es sich meistens um 9te bzw. 10te Plätze. Hier sollte er sich in dieser Saison steigern um sich für ein weiteres Jahr in der DTM zu empfehlen. 2012 feierte Adrien Tambay ein tolles Debüt. Insgesamt 28 Punkte und der zweite Rang in Valencia ließen aufhorchen. Nun muss Tambay schauen das er diese Leistungen bestätigt. Vor allen Dingen muss er öfter in die Punkteränge fahren. Der Junge ist schnell. Bei Audi könnte er eine tolle Karriere hinlegen.



Die großen Unbekannten... DTM-Neulinge 2013

Glock, Wittmann (beide BMW) & Juncadella (Mercedes)


Marco Wittmann konnte durch Tests schon einiges an Erfahrungen im BMW M3 sammeln. Ich bin sehr gespannt wie er sich schlagen wird. In der DTM fehlt es etwas an den einheimischen Spitzenfahrern. Es wäre toll wenn er dazu werden könnte. Das würde auch die Fanbase der DTM weiter stärken. Der Wechsel von Timo Glock aus der Formel 1 in die DTM zu BMW könnte seiner Karriere neuen Schub geben. Im Gegensatz zu anderen ex-F1lern wie bspw. Schumacher und Coulthard ist Glock noch hungrig. Für ihn ist die DTM nicht nur eine Beschäftigungsmaßnahme, sondern die Chance im Motorsport wieder aufzusteigen. Dabei dürfte er wohl auch an Bernd Schneider gedacht haben, der nach seiner F1-Karriere zu „Mister DTM“ wurde.

Die Formel 3 hat schon einige gute DTM-Piloten hervorgebracht. So zum Beispiel Paffett, Spengler, Green oder Mortara. Aber wie man an Roberto Mehri im letzten Jahr sah, bedeutet ein Meistertitel in der F3-Euroserie nicht zwangsläufig das man in der DTM gleich bei der Musik ist. Daniel Juncadella wird in seinem ersten Jahr bei Mercedes zeigen müssen das er jemand ist, mit dem man in Zukunft rechnen muss. Die Schwaben brauchen einen neuen Siegfahrer. Er ist nun deren Hoffnung.



Die Marken


Die 3 Marken der DTM haben allesamt vollkommen verschiedene Grundvoraussetzungen. Bei BMW hat man einen ziemlich ausgeglichenen Kader. Der Titelverteidiger hat 3 Fahrer im Repertoire die für Siege gut sind und dann nochmal 3, welche es regelmäßig in die Punkte schaffen können. Nicht zu vergessen das man 2 Neulinge im Kader hat, welche sich hungrig ins Feld stürzen werden.

Das Sorgenkind könnte in dieser Saison durchaus Mercedes sein. Paffett ist der einzige potentielle Kandidat für den Titel. Der Rest des Kaders ist nicht mal sonderlich Podienerfahren in der DTM. Die Truppe von Toto Wolff muss sich sehr steigern um Gary Paffett auf der Jagd nach dem Titel zu unterstützen. Zumindest hat man bei Mercedes nicht das Problem, den Schlussendlichen Nr.1 Fahrer während der Saison bestimmen zu müssen. Paffett dürfte von Anfang an Geleitschutz von seinen Kollegen bekommen.

Bei Audi ist es genau anders herum. 5 der 8 Audianer sind in der Lage um Siege zu fahren. Das wird es schwierig machen im Laufe der Saison einen Titelanwärter zu finden und diesen dann bis zum Schluss zu unterstützen. Nimmt man sich bei Audi am Ende die Punkte weg, werden sich die anderen Marken freuen. Die Ingolstädter sollten recht schnell schauen ein oder zwei Fahrer auf den Titel anzusetzen. Der Rest wird sich dann fügen müssen.


Ich denke das uns eine Saison ins Haus steht, bei dem wir Fans sehr viel zum Diskutieren bekommen. Harte Kämpfe innerhalb der Marken, Teamorder und die Zukunft in Übersee. Am Ende der Saison tippe ich persönlich auf folgendes Ergebnis:


Fahrerwertung

1. Bruno Spengler
2. Gary Paffett
3. Eduardo Mortara


Markenwertung

1. BMW
2. Audi
3. Mercedes
Tippspiel-Teams:
F1: Seifenkistel Roadrunners
Rallye: Ricola Rot Weiss Alpenteam Ilmor WRC
DTM: Speedpflicht DTM Team
MotoGP: Agostini MV Augusta

Beitrag Samstag 9. März 2013, 16:29

Beiträge: 2662
Helmis Prognose für 2013 ist durchaus vertretbar.

Aber pssssst.....glaubt nicht das, was er mit Tomczyk + Titelkandidat schreibt. :wink:
Ich meine okay: wehren würd ich mich natürlich nicht dagegen, sollte Martin um den Titel mitfahren.
Sollte Martin in so eine Position geraten, bin ich fest davon überzeugt, der kriegt von Gary auf der Strecke noch ordentlich eine verpaßt. Stichwort Zandvoort letzte Saison.

Wir müßen auf jeden Fall mal beobachten wie die Zuschauer die kompakten Wochenenden annehmen werden.
Bin auf die Zuschauerzahlen gespannt.
BildBild

Beitrag Sonntag 10. März 2013, 21:23

Beiträge: 1085
der timo glock bügelt alle weg und wird in seiner ersten saison in der dtm
champion. :wink: :D)

mfg.
Stingray 8-)

Grobe unvernünftige Leute soll man
verachten und Ihnen nicht antworten!


Zurück zu DTM

cron
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video