Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

WM 2020 - war Mercedes so stark oder die anderen so schwach?

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.

Beiträge: 9066
Viele sagen ja, daß Mercedes dieses Jahr so viel schneller war als alle anderen und darum die WM so locker gewonnen hat - ich seh das anders - ja, Mercedes war schnell, aber die WM haben sie gewonnen, weil nur die Kombination Mercedes/Hamilton eine WM würdige Saison gefahren haben. Hamilton selber hatte nur ein eher schlechtes Rennwochenende zum Auftakt in Österreich, danach fuhr er eigentlich eine perfekte Saison, kein technischer Defekt, keine Unfälle und immer abgeliefert. Klar, die Hater machen ihm jetzt Vorwürfe wegen der Strafen in Monza und Sochi - und zumindest in Monza seh ich wenig schuld bei Hamilton - klar, er hätte die Ampel sehen müssen, aber bei so wenig Zeit.... Ohne die Strafen hätte er auch diese beiden Rennen gewonnen.
Verstappen und Red Bull waren schnell, nicht ganz so schnell wie Mercedes, aber locker auf Bottas Niveau - aber wenn man sich 6 Nuller erlaubt kann man halt nicht um die WM fahren. Selbst wenn man nur den 3. Platz jeweils rechnet und der ist für Verstappen immer drin, dann fehlen da mal eben 90 Punkte - wäre Red Bull zuverlässig gewesen, wäre die WM sehr viel offener gewesen und Verstappen lockerst Vize WM geworden....

Was uns dann zum Vize führt, dem Fahrer von der traurigen Gestalt, Valteri Bottas - das ist schon wie Hase und Igel - immer wenn Bottas meint, er wäre schneller ist der Hamilton schon wieder vorbei und 1. Klar, Bottas hatte auch Pech in Silverstone und am Nürburgring -aber Bottas hatte halt auch Peinlichkeiten wie Istanbul, Monza oder die beiden Bahrein Rennen.... So kann man nicht Weltmeister werden....

Und die Tatsache, daß die Bescheißer von Ferrari bis fast ans Ende des Feldes gefallen sind spielte Mercedes auch in die Karten....

Trotz der deutlichen Überlegenheit von Hamilton denke ich, daß Verstappen und Red Bull die WM hätten offen gestalten können, wenn sie WM würdig performt hätten.... aber wer schon mit einem Nuller anfängt machts dem Gegner einfach - und daß Verstappen auf sich alleine gestellt war hat auch nicht geholfen....
GO Lewis


Beiträge: 353
Meines Erachtens waren die anderen eher so schwach. Klar, die Kombi Hamilton/Mercedes funktionierte 2020 besser denn je, aber die Konkurrenz hat sich ja mehr oder weniger selber aus dem WM-Kampf genommen.
-Bottas als interner Konkurrent eigentlich chancenlos und dazu die ganze Saison über mit Pech gesegnet
-Red Bull war ein Ein-Mann-Team und dazu noch mit viel zu vielen (teilweise unverschuldeten) Ausfällen
-Über Ferrari braucht man wohl kein Wort mehr verlieren und die anderen Teams sind Lichtjahre davon entfernt, eine ernsthafte Konkurrenz zu sein


Beiträge: 9586
automatix hat geschrieben:
Viele sagen ja, daß Mercedes dieses Jahr so viel schneller war als alle anderen und darum die WM so locker gewonnen hat - ich seh das anders - ja, Mercedes war schnell, aber die WM haben sie gewonnen, weil nur die Kombination Mercedes/Hamilton eine WM würdige Saison gefahren haben.
...
Verstappen und Red Bull waren schnell, nicht ganz so schnell wie Mercedes, aber locker auf Bottas Niveau - aber wenn man sich 6 Nuller erlaubt kann man halt nicht um die WM fahren. Selbst wenn man nur den 3. Platz jeweils rechnet und der ist für Verstappen immer drin, dann fehlen da mal eben 90 Punkte - wäre Red Bull zuverlässig gewesen, wäre die WM sehr viel offener gewesen und Verstappen lockerst Vize WM geworden...

Vize ja - was aber erstens uninteressant weil nicht das Ziel war und zweitens die WM auch nicht "offener" sondern nur enger gemacht hätte - am Ausgang hätte sich nichts geändert... Zumal dann der "Vize" ja auch nur wegen der Unfähigkeit und Glücklosigkeit des zweiten Mercedes gekommen wäre - bei normalem Rennverlauf wäre auch der oft unschlagbar gewesen.
Natürlich war Lewis/Mercedes konstant schnell und damit weltmeisterlich - aber Max hat nun mal nicht verloren weil er nicht konstant genug war sondern weil schlicht der Speed gefehlt hat. Der RB war schlicht nicht aus eigener Kraft siegfähig, außer in AbuDhabi und beim Chaos-GP in Istanbul. Und das ist es auch was die Mercedes-Dominanz so langweilig erscheinen lässt. Letztes Jahr war RB in Monaco, Österreich, Deutschland, Ungarn, Singapur, Mexiko und Brasilien aus eigener Kraft siegfähig. Das liegt zum Teil auch daran dass der Corona-Kalender Mercedes auch noch etwas in die Karten gespielt hat - es fehlten einige richtig heiße GP (dafür gab es im Gegenzug ungewöhnlich viele extrem kalte...), es fehlten Stadtkurse und es fehlten bis auf Spielberg auch die klassischen RB-Strecken in höheren Lagen (Mexiko und Interlagos) - während praktisch alle Mercedes-Paradestrecken im Kalender waren.
Ein weiteres Problem war die krasse Überlegenheit im Qualy. Wie man in AbuDhabi gesehen hat ist es halt wesentlich bequemer ab und zu mal von Pole losfahren zu können und ein Rennen zu verwalten - etwas was Lewis bei den meisten seiner Rennen tun konnte... Außerdem verringert das recht offensichtlich auch das Risiko von Stress in der ersten Runde...

automatix hat geschrieben:
Was uns dann zum Vize führt, dem Fahrer von der traurigen Gestalt, Valteri Bottas - das ist schon wie Hase und Igel - immer wenn Bottas meint, er wäre schneller ist der Hamilton schon wieder vorbei und 1. Klar, Bottas hatte auch Pech in Silverstone und am Nürburgring -aber Bottas hatte halt auch Peinlichkeiten wie Istanbul, Monza oder die beiden Bahrein Rennen.... So kann man nicht Weltmeister werden....

Es dürfte inzwischen auch klar sein dass niemand außer ihm selbst das noch erwartet - er ist der typische Barrichello 2.0! Dazu kommt auch noch dass er meist auch noch das Pech im Team auf sich zieht (ups, das konnte Rubens ja auch schon...).

automatix hat geschrieben:
Trotz der deutlichen Überlegenheit von Hamilton denke ich, daß Verstappen und Red Bull die WM hätten offen gestalten können, wenn sie WM würdig performt hätten.... aber wer schon mit einem Nuller anfängt machts dem Gegner einfach - und daß Verstappen auf sich alleine gestellt war hat auch nicht geholfen....

Wie gesagt - enger JA, offener NEIN!


Beiträge: 353
Mav05 hat geschrieben:
Ein weiteres Problem war die krasse Überlegenheit im Qualy. Wie man in AbuDhabi gesehen hat ist es halt wesentlich bequemer ab und zu mal von Pole losfahren zu können und ein Rennen zu verwalten - etwas was Lewis bei den meisten seiner Rennen tun konnte... Außerdem verringert das recht offensichtlich auch das Risiko von Stress in der ersten Runde...


Das ist auch ein ziemlich wichtiger Punkt. Ich kann mich spontan an kein Rennen 2020 erinnern, bei dem ein Fahrer, der nicht aus der ersten Startreihe startete, nach Kurve Eins in Führung lag. Dagegen war Verstappen gleich zweimal in eine Startkollision verwickelt.


Beiträge: 9066
Also hat Red Bull über den Winter schlechter gearbeitet als Mercedes?
GO Lewis


Beiträge: 43418
Red Bull hatte irgendwie ne Wundertüte. Gab Rennen wie Silverstone oder Abu Dhabi, wo sie plötzlich gut waren und ansonsten aber keine Chance gegen Mercedes gehabt hat.


Beiträge: 9586
automatix hat geschrieben:
Also hat Red Bull über den Winter schlechter gearbeitet als Mercedes?

Ich weiß nicht worauf Du mit diesem Thread hinauswillst - oben hast Du erklärt Du denkst nicht dass der Mercedes schneller war sondern hauptsächlich deshalb gewonnen hat weil man konstant geliefert hat und die Konkurrenz halt nicht - das ist zwar faktisch richtig, hätte aber halt am Ausgang der WM bei weitem nichts geändert weil man halt nicht nur das hatte sondern auch gnadenlos überlegen war - wahrscheinlich aus Team-Sicht einer der größten Abstände zum direkten Gegner der letzten 25 Jahre...
Was bringt es denn jetzt darüber zu philosophieren ob der Eine im Vorfeld besser gearbeitet hat oder der andere nicht gut genug...?
Für mich ist der Knackpunkt immer noch diese dämliche Antriebstechnologie! Mercedes hat damals - bewusst oder unbewusst - der F1 einen Bärendienst erwiesen als man allen diese total überzogene und überteuerte Technologie schöngeredet hat die nur sie selbst wirklich beherrschen und perfektionieren können (Ehre wem Ehre gebührt!) und die sie selbst auch als Einzige wirklich marketingtechnisch nutzen können (weil sie als einziger Hersteller recht konsequent auf Hybrid setzen...). Von diesem gewaltigen Vorsprung - nicht nur in der reinen Leistung sondern hauptsächlich im Handling, Fahrbarkeit und nach wie vor auch geringe Fehleranfälligkeit - können sie halt immer noch zehren und nebenher in aller Ruhe auch das Chassis perfektionieren...


Beiträge: 23532
Ein weiterer lächerlicher Hamilton-Anbetungs-Thread.

Könnt ihr ihn nicht im Hamilton-Thread anbeten???

Ob Mercedes auch ohne Hamilton die Fahrer-WM geholt hätte, könnt ihr am WM-Stand ablesen. Die Antwort lautet JA!!!!

Natürlich hätte ein Bottas weniger Vorsprung gehabt und natürlich ist ein Hamilton sehr gut. Aber was er geleistet hat, hätten 4-5 andere Fahrer auch gezeigt in der Kiste. Bester Beweis war Russels Einsatz.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 4
formelchen hat geschrieben:
Ein weiterer lächerlicher Hamilton-Anbetungs-Thread.

Könnt ihr ihn nicht im Hamilton-Thread anbeten???

Ob Mercedes auch ohne Hamilton die Fahrer-WM geholt hätte, könnt ihr am WM-Stand ablesen. Die Antwort lautet JA!!!!

Natürlich hätte ein Bottas weniger Vorsprung gehabt und natürlich ist ein Hamilton sehr gut. Aber was er geleistet hat, hätten 4-5 andere Fahrer auch gezeigt in der Kiste. Bester Beweis war Russels Einsatz.



Russel war wirklich gut in der Kiste.


Beiträge: 43418
Richtig, aber Russell ist auch im Williams gut und hat da noch nie ein Quali gegen einen seiner Teamkollegen verloren.


Beiträge: 9586
Wobei interessant ist dass man das Ganze ja bei RB ein bisschen relativiert - dort ist man ja eher der Meinung dass Mercedes auf der Strecke hätte besser sein müssen und Russell nur so gut aussah weil Bottas wirklich katastrophal unterwegs war... Schade dass Leclerc das Rennen versaut hat - gegen Verstappen hätte man das sicher besser einordnen können...


Beiträge: 43418
Eigentlich war Russell auch nicht unbedingt besser. Bottas war halt nicht schneller als Russell und hatte den schlechteren Start. Aber gut, für ihn wars auf jeden Fall ne Klatsche.


Beiträge: 9066
Mav05 hat geschrieben:
Wobei interessant ist dass man das Ganze ja bei RB ein bisschen relativiert - dort ist man ja eher der Meinung dass Mercedes auf der Strecke hätte besser sein müssen und Russell nur so gut aussah weil Bottas wirklich katastrophal unterwegs war... Schade dass Leclerc das Rennen versaut hat - gegen Verstappen hätte man das sicher besser einordnen können...


ja, mit Verstappen im Rennen wärs aussagekräftiger gewesen - einen Bottas zu schlagen ist halt jetzt nich so schwierig - der ist so schwach, der hat keinem Biss im Zweikampf, ich denke, über die letzten Jahre gesehen, kein Fahrer in den Topteams geht einfacher zu überholen....
GO Lewis


Beiträge: 9586
Verstappen hat in einem Interview erklärt dass er trotz großem Respekt für Mercedes, das Chassis und die Arbeit des Teams der Meinung ist dass RedBull ohne den Reglementswechsel 2016 zu den Hybrid-Motoren weiter dominiert hätte und heute wohl 10-11 WM-Titel haben könnte... Klingt plausibel für mich!


Beiträge: 23532
Der Wechsel war 2014 und nicht 2016.

Ich finde das nicht plausibel. Mercedes hat 2013 schon mit den alten Motoren einen guten Sprung gemacht und 3 Rennen gewonnen.

Ja der Hybridmotor war ab 2014 ihr großer Vorteil und hat ihnen einen großen Vorsprung beschert. Während Renault floppte.

Aber das Chassis war auch nicht schlecht ab 2014.

Also eine Dominanz hätte Red Bull die letzten Jahre auch mit dem anderen Motor nicht gehabt. Aber man ware natürlich dichter an Mercedes gewesen.

Red Bull war ja in einigen Jahren nicht einmal zweite Kraft, da lag man auch mal hinter Ferrari.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 43418
Mav05 hat geschrieben:
Verstappen hat in einem Interview erklärt dass er trotz großem Respekt für Mercedes, das Chassis und die Arbeit des Teams der Meinung ist dass RedBull ohne den Reglementswechsel 2016 zu den Hybrid-Motoren weiter dominiert hätte und heute wohl 10-11 WM-Titel haben könnte... Klingt plausibel für mich!


Und wenn das Reglement von 1961 noch gelten würde, hätte Ferrari 50 Titel. Sorry, aber hätte, wäre, wenn zählt nicht. Dass sich Reglements ändern, ist Teil des Spiels.


Beiträge: 9586
Ich bin jetzt in History nicht so gut dass ich aus dem Stehgreif erklären könnte woher die Überlegenheit von Ferrari 1961 kam (hilf mir mal...) - aber ich gehe schon davon aus dass in den folgenden Jahren der eine oder andere aufgeschlossen hätte... Das ist auch nicht der Punkt - man war ja auch der Meinung dass man RedBull nur damit einbremst dass man die Prioritäten mehr in Richtung Motor verschiebt... Offensichtlich hat man es übertrieben!


Beiträge: 9066
Mav05 hat geschrieben:
Ich bin jetzt in History nicht so gut dass ich aus dem Stehgreif erklären könnte woher die Überlegenheit von Ferrari 1961 kam (hilf mir mal...) - aber ich gehe schon davon aus dass in den folgenden Jahren der eine oder andere aufgeschlossen hätte... Das ist auch nicht der Punkt - man war ja auch der Meinung dass man RedBull nur damit einbremst dass man die Prioritäten mehr in Richtung Motor verschiebt... Offensichtlich hat man es übertrieben!


Zu 1961: https://de.wikipedia.org/wiki/Intercontinental_Formula

Die Entwicklung der Mercedes Kunden spricht aber gegen diese These - wäre der Motor so haushoch überlegen, wie die von der EierimPool Abteilung immer jammern, dann würden Williams und Force India besser da stehen. Hat man ja schön gesehen, als 2014 das Reglement neu war, war der Motor von Mercedes Haushoch überlegen - da war Williams vor Ferrari und Mclaren und Force India holten deutlich mehr Punkte als die anderen Kundenteams der anderen Hersteller. Allerdings konnte sich Force India von 2014 weg nicht wirklich verbessern, während Williams ins Niemandsland abgestürzt ist - das geht halt nicht, wenn man einen so großen Motorvorsprung gehabt hätte, wie es 2014 der Fall war. Spätestens 2017 war der Vorteil des Mercedes Motor dahin, seitdem kommt der Vorsprung aus dem Auto.

Und das ist es, was Red Bull wurmt - sie wissen, daß Mercedes nicht nur den besseren Motor hat, die haben auch das bessere Auto und Red Bull weiß wohl nicht, warum - darum kommt man ja nie an Mercedes ran. Ferrari hatte es ja 2017/18 schon fast geschafft (ob der Motor da nohc legal war?), aber so nah wie Ferrari Mercedes kam, kam halt Red Bull nie....

Und ich würde Verstappens These, daß Red Bull 10 WM Titel hätte trotzdem anzweifeln - man hat ja 2010 und 2012 schon fast verloren und die Konkurrenten waren auch 2013 stark - bis man nach Silverstone die Reifen verändert hat, was Red Bull in die Karten gespielt hat - mag sein, daß Red Bull die Jahre danach weiter um die WM hätte fahren können, aber so klar wäre es nicht gewesen.

Aber es ist halt für Red Bull wichtig so zu tun, als ob die anderen einen besseren Motor hätten, damit sie nicht zugeben müssen, daß sie in ihrer Paradedisziplin Aerodynamik hinterher hecheln....
GO Lewis


Beiträge: 43418
Mav05 hat geschrieben:
Das ist auch nicht der Punkt - man war ja auch der Meinung dass man RedBull nur damit einbremst dass man die Prioritäten mehr in Richtung Motor verschiebt... Offensichtlich hat man es übertrieben!


Ist doch reine Spekulation. Es gibt kein Reglement, dass über 20 Jahre stabil ist. Mindestens die Aerodynamikregeln hätten sich sicherlich auch geändert. Und da war Red Bull zuletzt halt auch nicht mehr so überlegen wie früher – wenn man an die Änderungen 2017 denkt, durch die viele Red Bull schon wieder vorn gesehen haben. Und dann sind sie hinter Ferrari zurückgefallen. Immer wieder kommen Aussagen, dass sich die Ergebnisse aus dem Windkanal nicht auf die Straße übertragen lassen etc. Also das liegt sicher nicht nur am Motor-.

Aber gut, die Diskussion ist eh rein hypothetisch. Wenn die neun Teams nicht mitfahren würden, wäre vielleicht auch Wlliams 2020 Weltmeister geworden...


Beiträge: 23532
Max redet sich seine Entscheidung halt schön. Insgeheim bereut er sie wahrscheinlich.

Oder aber ist gekränkt weil Mercedes ihn nicht wollte.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 43418
Wenn Max aus dem Vertrag will, wirds da schon Möglichkeiten geben. Bei Mercedes war nix frei. Die werden neben Lewis keinen Max hinsetzen.


Beiträge: 9066
MichaelZ hat geschrieben:
Wenn Max aus dem Vertrag will, wirds da schon Möglichkeiten geben. Bei Mercedes war nix frei. Die werden neben Lewis keinen Max hinsetzen.


seh ich nicht so. Gut, Mercedes hat noch Russel in der Hinterhand, aber bei aller Liebe zu Hamilton, auch der kommt in den Herbst seiner Karriere - und wenn sich die Gelegenheit bietet einen Verstappen zu bekommen, dann kann man da nicht drauf verzichten, nur um einen Fahrer am Ende seiner Karriere einen Gefallen zu tun....
GO Lewis


Beiträge: 23532
Verstappen + Russel wäre schon eine denkbare Kombi. Aber vorerst wohl unwahrscheinlich.

Hamilton wird ja wahrscheinlich für 2-3 Jahre unterschreiben, nehme ich an.

Und Max wäre vielleicht besser beraten bis Ende 2022 bei Red Bull zu warten. Könnte ja sein, dass die unter dem neuen Reglement ein Topauto bauen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 43418
Hängt auch vom Motor ab, den Honda 2021 bringt.


Beiträge: 23532
Klar der Motor spielt auch eine Rolle. Es ist halt die Frage wir groß die Sprünge bei den Motoren überhaupt noch sein werden und ob man sich nun auf einen Freeze einigt und welche Form der haben wird.

Letztlich hatte Red Bull in seinen Weltmeisterjahren aber auch nicht den stärksten Motor im Heck. Man kann mit dem Auto schon einiges kompensieren, wenn Newey mal wieder etwas zaubern würde.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Nächste

Zurück zu Allgemein