WRC - Hänninen: Ich verspüre nicht mehr Druck als sonst

Kiwi mit Heimatgefühlen

Juho Hänninen ist ein Rallye Finnland-Veteran, doch auch Thierry Neuville und Hayden Paddon können auf einige Erfahrungen zurückgreifen.
von

Motorsport-Magazin.com - Hyundai feierte vor der Sommerpause bei der Rallye Polen einen Meilenstein: Erstmals kamen alle drei gestarteten Autos in Ziel. In Finnland will das Trio Thierry Neuville, Juho Hänninen und Hayden Paddon daran anknüpfen. Neuville und Hänninen haben sich bereits mit Testfahrten auf die Highspeed-Jagd durch die Wälder vorbereitet. Paddon kommt am Sonntag zum Testen.

Nach dem starken Ergebnis in Polen wollen wir nun unsere gute Arbeit fortsetzen.
Thierry Neuville

Hyundai geht mit Modifikationen am i20 WRC an den Start. So wurde der Zylinderblock überarbeitet. "Damit ziehen wir einen der Joker, die in der Saison von der FIA erlaubt sind", erläuterte Teamchef Michel Nandan.

Neuville startete zwar erst zwei Mal in Finnland, kann allerdings schon einen zweiten Platz vorweisen. Die Rallye Polen beendete er ebenfalls auf dem Podest und hat sich vorgenommen, den Trend fortzusetzen. "Ich freue mich auf die Rallye. Sie ist mit den Sprüngen und den vielen Zuschauern etwas ganz Besonderes. Nach dem starken Ergebnis in Polen wollen wir nun unsere gute Arbeit fortsetzen", sagte er.

Finnland ist fast ein zweites Zuhause, die Straßen ähneln denen in Neuseeland sehr.
Hayden Paddon

Hänninen kann auf deutlich mehr Erfahrung und einige Erfolge zurückblicken. Er gewann sein Heimevent in der SWRC, PWRC und der Gruppe N. "Ich verspüre nicht mehr Druck als sonst. Ganz im Gegenteil: Ich kenne die Rallye viel besser als die meisten Konkurrenten. Schließlich habe ich hier bereits 2006 das erste Mal teilgenommen", erklärte er.

Auch Paddon kann auf Erinnerungen an die Rallye Finnland zurückgreifen, was er als angenehme Abwechslung empfindet. "Es ist toll, endlich bei einer Rallye zu starten, die wir kennen", sagte der Neuseeländer. Die Events in Italien und Polen waren für ihn Neuland gewesen. "Finnland ist fast ein zweites Zuhause, die Straßen ähneln denen in Neuseeland sehr. Ich mag die schnellen Prüfungen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x