WRC - Latvala übernachtet auf Sardinien an der Spitze

Zahlreiche Ausfälle und Pannen

Nachdem zunächst Hyundai auf Sardinien den Ton angegeben hatte, übernahm Jari-Matti Latvala die Spitze. Teamkollege Sebastien Ogier schob sich auf Rang zwei.
von

Motorsport-Magazin.com - Jari-Matti Latvala beendet den ersten vollen Tag bei der Rallye Sardinien mit acht Prüfungen an der Spitze. Mit vier Prüfungssiegen setzte er sich um 22,4 Sekunden von seinem ärgsten Verfolger, seinem Teamkollegen Sebastien Ogier ab. Dieser musste als Erster auf die staubigen Pisten, da er die Weltmeisterschaft anführt, und klagte vor allem am Vormittag über wenig Grip. Aber auch für Latvala lief es nicht ganz rund. Er verlor zu Tagesbeginn Bremsflüssigkeit, konnte das Problem jedoch beheben.

Hinter dem VW-Duo belegen die beiden Norweger Mads Östberg und Andreas Mikkelsen die Plätze drei und vier. Östberg musste am Ende des Tages ohne Scheibenwischer auskommen, was angesichts der vielen Fliegen auf der Windschutzscheibe vor allem bei tiefstehender Sonne hinderlich war. "Wir könnten morgen einen weiteren norwegischen Kampf mit Mads haben - wie in den guten alten Tagen", freute sich Konkurrent Mikkelsen schon auf den nächsten Tag.

Die beiden M-Sport-Piloten Robert Kubica und Elfyn Evans reihten sich auf den Plätzen fünf und sechs ein. Hinter ihnen lagen die beiden Privatiers Martin Prokop und Henning Solberg. Die Top-10 beschließen die beiden WRC2-Piloten Yazeed Al Rajhi und Nasser Al-Attiyah.

Freud und Leid bei Hyundai

Für die beiden Hyundai-Piloten Thierry Neuville und Juho Hänninen hatte der Tag mit Prüfungsbestzeiten bestens begonnen. Dann nahm das Unheil jedoch seinen Lauf. Auf der fünften Prüfung musste Neuville bereits nach wenigen Kilometern anhalten und ein mechanisches Problem am i20 WRC beheben, was ihn mehr als 20 Minuten kostete. Teamkollege Hänninen traf es mit einem Überschlag noch härter. Für ihn ist die Rallye beendet. Hayden Paddon ging sein Debüt für Hyundai gemächlich an und beendete den Tag außerhalb der Top-10, nachdem er sich auf der siebten Prüfung einen Reifenschaden zuzog.

Kris Meeke ist wohl auch aus dem Rennen, denn der Nordire musste in der fünften Prüfung stehen bleiben. Die Warnleuchte seiner Batterie deutete bereits zum Ende der vierten Prüfung Probleme an. Ob er am Samstag unter Rally2-Reglement erneut starten wird, ist unklar.

Definitiv nicht mehr dabei ist Mikko Hirvonen. Das Auto des Finnen brannte auf der Verbindungsetappe zwischen den Prüfungen drei und vier aus noch ungeklärter Ursache ab. Hirvonen und Beifahrer Jarmo Lehtinen hatten vergeblich versucht, das Feuer zu löschen. Sie blieben unverletzt.

Die Top-10 nach Tag 2

1. Latvala (Volkswagen) 1:49:09.5 Stunde
2. Ogier (Volkswagen) +22.4 Sekunden
3. Östberg (Citroen) +33.7
4. Mikkelsen (Volkswagen) +37.7
5. Kubica (Ford) +56.9
6. Evans (Ford) +1:19.3
7. Prokop (Ford) +1:29.0
8. Solberg (Ford) +1:36.9
9. Al Rajhi (Ford, WRC2) +5:15.8
10. Al-Attiyah (Ford, WRC2) +5:19.9


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x