WRC - Mikkelsen macht Boden auf Latvala gut

Keine Teamorder bei Volkswagen

Jari-Matti Latvala spürt nach dem Freitag den heißen Atem von Verfolger Andreas Mikkelsen im Nacken. Die beiden VW-Piloten trennen nur noch 3.6 Sekunden.
von

Motorsport-Magazin.com - Die letzte Prüfung des dritten Tages in Schweden ging mit einer Bestzeit von Andreas Mikkelsen in Volkswagen zu Ende. Damit schob sich der Norweger weitere Sekunden an den Führenden Jari-Matti Latvala heran. Die beiden Teamkollegen trennen nach 15 absolvierten Prüfungen nur noch 3.6 Sekunden. "Morgen ist noch ein langer Tag und noch es gibt noch eine Menge zu erkämpfen", gab sich Mikkelsen optimistisch, seinen ersten Sieg in der WRC einzufahren.

Es gibt bei Volkswagen keine Teamorder. Die beiden sollen den Sieg fair unter sich ausfahren.
Jost Capito

Latvala musste sich auf der abschließenden Prüfung mit Rang drei begnügen, lediglich 1.2 Sekunden Rückstand waren für den Finnen aber kein Drama. "Die Reifen waren nicht mehr wirklich gut, da ich auf gebrauchte setzte, um für morgen besser ausgestellt zu sein", sagte Latvala.

Am Samstag geht der Kampf in die nächste Runde, denn keiner der beiden Piloten wird von Volkswagen den Vorzug erhalten. ""Es gibt bei Volkswagen keine Teamorder. Die beiden sollen den Sieg fair unter sich ausfahren", erklärte Teamchef Jost Capito. "Es macht unheimlich Spaß, den Zweikampf zu verfolgen."

Hinter dem Volkswagen-Piloten sicherte sich Mads Östberg die viertschnellste Zeit. Damit setzte sich der Citroen-Pilot weitere zwei Sekunden von seinem Verfolger Mikko Hirvonen ab. Der Ford-Pilot beendete das Super Special auf der Pferderennbahn in Karlstad auf dem siebten Rang. Der Blick von Hirvonen muss aber auch nach hinten gehen. Ott Tänak schob sich wieder näher heran und geht nur mit sechs Sekunden Rückstand auf Rang vier in den finalen Tag der Rallye Schweden.

Der M-Sport-Pilot sollte ohne große Patzer seinen Platz sicher haben, bei seinen Verfolgern Kris Meeke, Henning Solberg und Pontus Tidemand sieht es anders aus. Von hinten lauert Weltmeister Sebastien Ogier. Der VW-Pilot verlor am Morgen nach einem Fehler mehr als viereinhalb Minuten, arbeitete sich mit sechs Bestzeiten über den Tag aber wieder auf Rang neun nach vorne. Nun fehlt ihm auf die sechste Position, die Meeke im Citroen innehat, rund eine Minute. "Es wird schwierig, aber Platz sechs ist auf jeden Fall unser Ziel", erklärte Ogier am Abend selbstbewusst. Elfyn Evans im Ford konnte Ogier bereits auf Platz zehn verdrängen.

Indes bestätigte Hyundai nach dem Doppelausfall am Freitag, dass sowohl Thierry Neuville als auch Juho Hänninen am Samstag unter Rally2-Reglement wieder an den Start gehen.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x