WEC - WEC Fuji 2016: So liefen die Trainings

FP3: Toyota rückt an die Spitze vor

Jubel in Japan: Erstmals am Fuji-Wochenende übernimmt Toyota das Zepter! Dahinter präsentierte sich das LMP1-Feld bunt gemischt.
von

FP3 Fuji: Toyota lässt Heim-Fans jubeln

Einige Dreher, aber ansonsten relativ ruhig lief die letzte freie Trainingsstunde der WEC in Fuji ab. Jubeln dürfen die Japaner aber auf jeden Fall: Kazuki Nakajima sorgte mit seiner Bestzeit von 1:24.078 dafür, dass sich Toyota erstmals an diesem Wochenende an die Spitze setzte. Der TS050 Hybrid von Davidson/Buemi/Nakajima setzte sich somit gegen Di Grassi/Duval/Jarvis im Audi R18 #8 und Dumas/Jani/Lieb im Porsche 919 Hybrid #2 durch. Toyota-Audi-Porsche lautete auch die Reihenfolge hinter den Top-3.

In der LMP2-Klasse setzte sich wie schon im FP1 der G-Drive-Oreca an die Spitze. In 1:31.526 wies man den ESM-Ligier #30 und den Strakka-Gibson #42 in die Schranken. Die Ford-Festspiele in der GTE-Pro-Klasse gehen weiter, auch im FP3 lag einer der bildhübschen Ford GT vorn. Dieses Mal wieder die #67 mit Priaulx/Tincknell am Steuer. Dahinter reihten sich Thiim/Sörensen im Aston Martin #95 und der zweite Ford ein. Bei den Amateuren ging die Bestzeit an Dalla Lana/Lamy/Lauda im Aston Martin #98.

Kazuki Nakajima sorgte für die erste Toyota-Bestzeit des Wochenendes - Foto: Toyota

WEC Fuji 2016: Die Top-3 aller Klassen im 3. Training

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Davidson/Buemi/NakajimaToyota #51:24.078
2.Di Grassi/Duval/JarvisAudi #81:24.5000.422
3.Dumas/Jani/LiebPorsche #21:24.5580.480

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Rusinov/Stevens/BrundleG-Drive-Oreca #261:31.474
2.Giovinazzi/Van Der Garde/GelaelESM-Ligier #301:32.0040.530
3.Kane/WilliamsonStrakka-Gibson #421:32.1960.722

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Priaulx/TincknellFord #671:38.092
2.Thiim/SörensenAston Martin #951:38.5000.408
3.Mücke/PlaFord #661:38.5000.408

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Dalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin #981:39.492
2.Wainwright/Carroll/BarkerPorsche #861:40.0920.600
3.Perrodo/Collard/AguasFerrari #831:40.4280.936

FP2 Fuji: Porsche wieder obenauf, Audi crasht

Nachdem es im ersten freien Training noch nicht nach Plan lief, drehte Porsche am Nachmittag ordentlich auf. Die Weltmeister Bernhard/Webber/Hartley holten sich dank Brendon Hartley die deutliche Bestzeit in 1:24.074. Das Audi-Duo wurde damit um knapp eine Sekunde geschlagen. Vierter wurde der zweite Porsche, erst danach folgten die Toyota. Die beiden TS050 Hybrid konnten im FP2 nicht mehr ganz den Speed der Konkurrenz gehen. Schlechte Nachrichten jedoch erneut für alle Audi-Anhänger: Fässler/Lotterer/Tréluyer waren erneut in einen Unfall verwickelt. Zunächst kollidierte man mit einem LMP2-Boliden, anschließend ging es ab in die Mauer.

Der Zwischenfall um den #7-Audi zog eine Rotphase nach sich. Auch Toyota hatte zu kämpfen, die #6 rollte wenige Minuten vor Schluss aus, womöglich mit einem Schaden am Hybridsystem. Die Bestzeit in der LMP2-Klasse ging an RGR Sport by Morand, gefolgt von G-Drive und dem Manor #44. In der GTE-Pro-Klasse lag auch im FP2 Ford vorne, zwischen den beiden Ford GT reihten sich noch die Ferrari auf Zwei und Drei ein. Schnellster bei den Amateuren war am Nachmittag Aston Martin.

Der Weltmeister-Porsche fuhr im FP2 an die Spitze - Foto: Porsche

WEC Fuji 2016: Die Top-3 aller Klassen im 2. Training

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Bernhard/Webber/HartleyPorsche #11:24.074
2.Di Grassi/Duval/JarvisAudi #81:24.9680.894
3.Fässler/Lotterer/TréluyerAudi #71:25.0000.926

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Gonzalez/Albuquerque/SennaRGR-Ligier #431:31.909
2.Rusinov/Stevens/BrundleG-Drive-Oreca #261:32.7420.833
3.Rao/Bradley/MerhiManor-Oreca #441:32.7470.838

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Mücke/PlaFord #661:38.743
2.Bruni/CaladoFerrari #511:38.9350.192
3.Rigon/BirdFerrari #511:39.0120.269

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Dalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin #981:40.112
2.Yamagishi/Ragues/TaylorCorvette #501:40.4010.289
3.Al-Qubaisi/Heinemeier Hansson/LongPorsche #881:40.4140.302

FP1 Fuji: Audi und Toyota legen vor

Im ersten Training war noch nicht viel von Porsche zu sehen - Audi und Toyota diktierten die Pace! Der R18 #7 sicherte sich dank André Lotterer die frühe Bestzeit in 1:25.030, doch nicht alles lief für die Audianer reibungslos. Denn nach gut einer halben Stunde flog Lotterer in der letzten Haarnadel ab und krachte in die Reifenstapel. Lotterer konnte sich aber wieder befreien und den Audi zurück an die Box bringen. Auch die Plätze zwei und drei waren früh belegt, Kamui Kobayashi und Loic Duval zeichneten dafür verantwortlich. Vierter wurde der zweite Toyota, erst dann reihten sich die Porsche ein.

In der LMP2-Klasse kommt G-Drive auch ohne René Rast gut zurecht. Rusinov/Stevens/Brundle rasten in 1:33.204 zur Bestzeit. In der GTE-Pro-Klasse diktierte Ford das Geschehen. Priaulx/Tincknell toppten am Ende die Pro-Kategorie vor dem einzigen Porsche von Lietz/Christensen und dem schnellsten Ferrari von Bruni/Calado. Die beiden Aston Martin landeten am Ende des GTE-Pro-Feldes. Bei den Amateuren sicherte sich Ferrari am Ende die Spitzenposition.

Audi vor Toyota - so lautete die Reihenfolge im FP1 - Foto: Audi

WEC Fuji 2016: Die Top-3 aller Klassen im 1. Training

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Fässler/Lotterer/TréluyerAudi #71:25.030
2.Sarrazin/Conway/KobayashiToyota #61:25.5560.526
3.Di Grassi/Duval/JarvisAudi #81:25.8380.808

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Rusinov/Stevens/BrundleG-Drive-Oreca #261:33.204
2.Cheng/Tung/PanciaticiBaxi-Alpine #351:33.4750.271
3.Kane/WilliamsonStrakka-Gibson #421:33.4860.282

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Priaulx/TincknellFord #671:39.216
2.Lietz/ChristensenPorsche #771:39.5450.329
3.Bruni/CaladoFerrari #511:39.6970.481

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Perrodo/Collard/AguasFerrari #831:40.775
2.Dalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin #981:40.9350.160
3.Yamagishi/Ragues/TaylorCorvette #501:41.2870.512

Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter