WEC - Porsche geht mit zwei Autos auf Titel los

Neues Auto für die neuen Aufgaben

Porsche schickt zwei neue Autos unter neuem Namen und neuen Startnummern in der WEC und Le Mans an den Start.

Motorsport-Magazin.com - Porsche setzt in diesem Jahr zwei neue 911 RSR auf Basis der Modellgeneration 991 bei den 24 Stunden von Le Mans und in der Sportwagen-Weltmeisterschaft (World Endurance Championship) ein. Die Nennung der beiden neu entwickelten Fahrzeuge mit den Startnummer 91 und 92 für die GTE-Klasse wurde heute in Paris von den Organisatoren ACO und FIA bestätigt. Eingesetzt werden die 911 RSR von der Werksmannschaft "Porsche AG Team Manthey".

Im Porsche 911 RSR mit Startnummer 92 gehen die Porsche-Werksfahrer Marc Lieb und Richard Lietz an den Start, die sich bereits 2012 das Cockpit in der WEC geteilt haben. Bei den ersten beiden Saisonrennen in Silverstone (14.4.) und Spa (4.5.) sowie beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans (22.6.) werden sie von Werksfahrerkollege Romain Dumas unterstützt. Auch das Schwesterauto mit der Nummer 91 ist mit Werksfahrern besetzt. Hier bilden Jörg Bergmeister und Patrick Pilet ein Team. In Silverstone, Spa und Le Mans ergänzt Timo Bernhard das Duo.

Einen Startplatz in der WEC und in Le Mans erhielten darüber hinaus die Kundenteams IMSA Performance Matmut und Felbermayr Proton, die das Vorgängermodell Porsche 911 GT3 RSR in der GTE-Am Kategorie einsetzen. Im Elfer von IMSA Matmut geht gemeinsam mit Raymond Narac (Frankreich) der von der Porsche AG im Porsche Mobil 1 Supercup geförderte Jean-Karl Vernay (Frankreich) an den Start. Vernay ist der amtierende Meister des Porsche Carrera Cup Frankreich.

2013 gibt es neue Farben und neue Nummern - Foto: Porsche

Viele Kunde-Teams am Start

Über eine Zulassung für das 24-Stunden-Rennen in Le Mans darf sich auch das Kundenteam Dempsey Racing-Proton freuen. Hollywoodstar Patrick Dempsey, der vor allem auch durch seine Rolle als "McDreamy" in der erfolgreichen Fernsehserie Grey's Anatomy bekannt ist, war bereits im Jahr 2009 in Le Mans am Start und klettert auch 2013 wieder selbst ins Cockpit.

"Wir freuen uns sehr, dass seit 1998 zum ersten Mal wieder ein Werksteam von Porsche in Le Mans am Start ist", sagt Porsche-Sportchef Hartmut Kristen. "Der neue 911 RSR hat bei den bisherigen Testfahrten eine gute Figur gemacht und dreht bereits äußerst zuverlässig seine Runden. Die sechs Piloten haben zusammen bereits acht Klassensiege in Le Mans eingefahren und verfügen über jede Menge Erfahrung mit den unterschiedlichsten Renn-Elfern. Auch unsere Kundenteams in der GTE-Am Klasse sind für die Saison 2013 bestens aufgestellt."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x