VLN - ROWE Racing auf Podiumskurs gestoppt

Elfter Platz und Ausfall

Gemischte Gefühle bei ROWE Racing: Während ein SLS auf dem elften Rang ins Ziel kam, verunfallte das Schwesterfahrzeug in der letzten Runde.

Motorsport-Magazin.com - Gemischte Gefühle bei ROWE Racing nach dem 45. ADAC Barbarossapreis: In die Freude über eine wieder einmal starke Rennstrecken-Leistung der beiden SLS AMG GT3 des Teams mischte sich die Enttäuschung über eine Entscheidung der Rennleitung, die dem ROWE RACING Flügeltürer mit der Nummer #7 alle Siegchancen nahm. Im Ziel kam das Fahrzeug mit Lance David Arnold und Jan Seyffarth auf Platz elf. Das Schwesterfahrzeug mit Michael Zehe, Marko Hartung und Doppelstarter Jan Seyffarth verunfallte in der letzten Runde auf Platz sechs liegend.

ROWE Racing Teamchef Hans-Peter Naundorf: "Wenn man wegen einer unverhältnismäßig harten Entscheidung der Rennleitung um die Siegchancen gebracht wird, ist das natürlich mehr als bitter. Wir hatten uns für dieses Rennen viel vorgenommen und lange Zeit sah es ja auch sehr gut aus. Ohne die Rückversetzung hätte es sicher eine packende Schlussphase für die Fans gegeben. Jetzt heißt es für uns: Volle Konzentration auf das nächste Rennen!"


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x