USCC - Mosport: Porsche-Piloten mit bestem Saisonergebnis

Rang vier für Wolf Henzler

Trotz der Disqualifikation des Sieger-Elfers von Flying Lizard Motorsports: Porsche erreichte beim ALMS-Lauf in Kanada ein gutes Gesamtergebnis.

Motorsport-Magazin.com - Mit dem Porsche 911 GT3 RSR des Teams Falken Tire belegten Porsche-Werksfahrer Wolf Henzler und sein amerikanischer Teamkollege Bryan Sellers beim fünften Saisonrennen der American Le Mans Series im Canadian Tire Motorsport Park in der Nähe von Toronto den vierten Platz in der GT-Klasse. Es war ihr bisher bestes Saisonergebnis in der Rennserie mit den schnellsten Sportwagen der Welt. "Im Qualifying waren wir nicht so schnell wie erwartet, dafür hat unser Setup fürs Rennen gut funktioniert", sagte Wolf Henzler. "Wir hatten eine gute Strategie und konnten konstant schnelle Rundenzeiten fahren, was sehr positiv ist. Ich denke, wir haben heute einen Schritt nach vorne gemacht. Trotzdem müssen wir noch härter arbeiten, um eine echte Chance auf das Podium zu haben."

Nach einem Herzschlagfinale auf der anspruchsvollen, als Mosport International Raceway bekannten, 3,957 Kilometer langen Traditionsrennstrecke waren die Porsche-Werksfahrer Jörg Bergmeister und Patrick Long als Erste über die Ziellinie gefahren. Doch wegen eines defekten Lufteinlasssystems wurde ihr von Flying Lizard Motorsports eingesetzter Porsche 911 GT3 RSR nach dem Rennen disqualifiziert.

Hinter Wolf Henzler und Bryan Sellers kamen Sascha Maassen und Bryce Miller im Porsche 911 GT3 RSR von Paul Miller Racing als Fünfte ins Ziel. Die Amerikaner Seth Neiman und Andy Lally liefen im zweiten Flying-Lizard-Porsche auf Rang sechs ein und rundeten damit das gute Mannschaftsergebnis der Porsche-Teams ab.

Der sechste Lauf der American Le Mans Series wird am 04. August auf dem Mid-Ohio Sports Car Course in Lexington im US-Bundesstaat Ohio ausgetragen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x