Superbike - Ticker: Das Großbritannien-Wochenende in Donington

Kawasaki feiert 100. Sieg

Tom Sykes bleibt in Donington unschlagbar. Jonathan Rea und Chaz Davies fliegen ab, auch Stefan Bradl schreibt eine Null an.
von

Rea holt Kawasakis 100. Sieg

Jonathan Rea hat im zweiten Rennen von Donington zurückgeschlagen. Der Weltmeister und WM-Leader siegt vor seinem Teamkollegen Tom Sykes, der nach zuletzt neun Siegen in Folge zum ersten Mal in Donington nicht gewinnt. Das Podium komplettiert Chaz Davies, der in der Anfangsphase von Leon Haslam, der dabei stürzt, abgedrängt wird, danach aber eine sehenswerte Aufholjagd liefert.

Stefan Bradl kommt zwar nur als Drittletzter mit fast einer Minute Rückstand ins Ziel, das reicht aufgrund vieler Ausfälle aber zum 11. Platz und fünf WM-Punkten.

Erster Sieg geht an Sykes

Tom Sykes fuhr im ersten Rennen seinen neunten Donington-Sieg in Folge ein. Der Polesitter lag nach schwachem Start zwar nur auf Rang drei, doch früh warf Chaz Davies seine Ducati in Führung liegend weg. Sykes holte Zehntel um Zehntel auf Jonathan Rea auf, ehe der zweite Überholversuch fünf Runden vor Schluss von Erfolg gekrönt war.

Rea flog zwei Runden später ab, sodass Sykes einen ungefährdeten ersten Saisonsieg einfahren konnte. Wildcard Leon Haslam und Alex Lowes, der in der ersten Kurve touchiert wurde und auf Platz 20 zurück fiel, komplettierten das Podium. Stefan Bradl stellte seine Honda im letzten Renndrittel mit Defekt ab.

Sykes in Donington auf Pole

Nach dem ersten Stint von Superpole 1 lagen Eugene Laverty und Stefan Bradl auf den beiden Aufstiegsplätzen, doch zu Mitte der Session fuhr Xavi Fores Bradl von Platz zwei raus. Zwischenzeitlich setzte sich Jordi Torres auf Platz zwei, doch Fores konnte kurz vor Schluss noch kontern und begleitete Laverty in die Superpole 2. Bradl wurde gegen Ende noch durchgereicht und musste sich mit Startplatz 17 begnügen, Randy Krummenacher belegte den 14. Platz in der Startaufstellung.

Im finalen Kampf um die Pole Position hatte Tom Sykes die Nase vorne und holte seinen ersten Qualifying-Sieg in dieser Saison. Sykes setzte sich mit neuem Superpole-Rekord um 0,364 Sekunden vor seinem Teamkollegen Jonathan Rea durch. Die erste Startreihe komplettierte Chaz Davies.

Wildcard-Starter Leon Haslam, der in den Trainings vorne dabei war, kam zu Sturz und musste sich somit mit dem achten Rang begnügen. Damit reihte sich der Brite unmittelbar hinter Alex Lowes, Marco Melandri, Eugene Laverty und Xavi Fores ein.

https://twitter.com/WorldSBK/status/868416893396205569

Die Startaufstellung für Rennen 1:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Tom SykesKawasaki1:26,641
2.Jonathan ReaKawasaki1:27,005+0,364
3.Chaz DaviesDucati1:27,338+0,697
4.Alex LowesYamaha1:27,538+0,897
5.Marco MelandriDucati1:27,818+1,177
6.Eugene LavertyAprilia1:27,880+1,239
7.Xavi ForesBarni Ducati1:28,155+1.514
8.Leon HaslamKawasaki1:28,254+1,613
9.Leandro MercadoIoda Aprilia1:28,306+1,667
10.Leon CamierMV Agusta1:28,337+1,696
11.Michael van der MarkYamaha1:28,533+1,892
12.Lorenzo SavadoriAprilia1:28,650+2,009
out in Superpole 1:
13.Jordi TorresAlthea BMW1:28,554+0,405
14.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:28,824+0,675
15.Alex De AngelisPedercini Kawasaki1:28,967+0,818
16.Jake DixonRoyal Air Force Kawasaki1:29,168+1,019
17.Stefan BradlHonda1:29,186+1,037
18.Raffaele De RosaAlthea BMW1:29,239+1,090
19.Roman RamosGo Eleven Kawasaki1:29,350+1,201
20.Riccardo RussoGuandalini Yamaha1:29,795+1,646
21.Ondrej JezekGrillini Kawasaki1:29,962+1,813
22.Ayrton BadoviniGrillini Kawasaki1:30,222+2,073

Regen legt 3. Training lahm

Nur die ersten Minuten des 3. Trainings der Superbike-WM in Donington am Samstagvormittag fanden unter trockenen Bedingungen statt. Es zeigte sich das übliche Kräfteverhältnis, sodass sich wieder einmal Jonathan Rea vor Tom Sykes durchsetzte. Für eine kleine Überraschung sorgte Stefan Bradl auf Rang vier, der früh eine Rundenzeit setzte und danach vom einsetzenden Regen profitierte. Einige Fahrer fuhren bei schwierigen Bedingungen überhaupt nur zwei Runden, kein einziger Pilot kam auf eine zweistellige Anzahl an Runden. Das Training war somit völlig bedeutungslos.

Die Top-5 des 3. Freien Trainings:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:28.506
2.Tom SykesKawasaki1:29.098+0.592
3.Lorenzo SavadoriMilwaukee Aprilia1:29.699+1.193
4.Stefan BradlHonda1:29.982+1.476
5.Leon HaslamKawasaki-Wildcard1:30.155+1.649

Rea verteidigt Spitze, Haslam zeigt auf

Allzu viele Veränderungen in den Top-10 gab es im 2. Training der Superbike-WM in Donington nicht. Einzig Leandro Mercado konnte seinen Markenkollegen Eugene Laverty von Rang zehn und somit aus der Superpole 2 verdrängen. Melandri, Van der Mark, Savadori und Camier konnten allesamt ihre Zeit aus dem 2. Training nicht verbessern, hielten sich aber dennoch in den Top-10.

Für die große Überraschung sorgte Leon Haslam. Per Wildcard am Start, fuhr er am Freitag die drittschnellste Zeit und wurde nur von seinen Kawasaki-Kollegen Jonathan Rea und Tom Sykes geschlagen, die in beiden Trainings die schnellsten beiden Fahrer waren. Ebenfalls direkt in Superpole 2 zogen Chaz Davies und Alex Lowes ein.

Für Stefan Bradl lief es erneut nicht nach Wunsch. Der Deutsche verbesserte am Nachmittag zwar seine Zeit sowie den Rückstand auf die Bestzeit, doch es fehlten immer noch 1,660 Sekunden auf die Spitze, was nur zu Rang 17 reichte. Noch schlechter erging es Randy Krummenacher: Der Schweizer stürzte im zweiten Training und musste sich mit P19 im Tagesklassement begnügen.

Die Top-10 nach dem zweiten Freien Training:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:27.740
2.Tom SykesKawasaki1:27.862+0.122
3.Leon HaslamKawasaki-Wildcard1:28.139+0.399
4.Marco MelandriDucati1:28.153+0.413
5.Chaz DaviesDucati1:28.166 +0.426
6.Alex LowesYamaha1:28.374+0.634
7.Michael van der MarkYamaha1:28.404+0.664
8.Lorenzo SavadoriMilwaukee Aprilia1:28.621+0.881
9.Leon CamierMV Agusta1:28.681+0.941
10.Leandro MercadoIoda Aprilia1:28.683+0.943
17.Stefan BradlHonda1:29.400+1.660
19.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:29.522+1.782

FP1: Rea stürzt und holt Bestzeit

Jonathan Rea schreibt die Schlagzeilen im ersten Freien Training der WSBK in Donington. Nach wenigen Minuten ist er der erste Pilot, der an diesem Wochenende stürzt. Rea verbremst sich in der Melbourne-Hairpin und stürzt im Kies. Wenige Minuten später ist er aber zurück auf der Strecke und holt sich am Ende der Session die Bestzeit. Er führt die Zeitenliste 0,110 Sekunden vor Kawasaki-Teamkollege Tom Sykes an.

Dahinter platziert sich das Ducati-Duo mit Marco Melandri und Chaz Davies. Michael van der Mark, der in der Melbourne-Hairpin und in Kurve zehn gleich zwei Mal gestürzt war, wird Fünfter.

Wildcard-Pilot Leon Haslam belegt Rang sechs vor Lorenzo Savadori und Leon Camier. Alex Lowes und Eugene Laverty komplettieren die Top-Ten. Stefan Bradl wird 15., Randy Krummenacher 17.

Neben Rea und van der Mark geht in den letzten Minuten auch noch Alex de Angelis in Kurve eins zu Boden, kann seine Kawasaki aber mit Hilfe der Streckenposten wieder starten.

Die Top-10 nach dem ersten Freien Training:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:27.828
2.Tom SykesKawasaki1:27.938+0.110
3.Marco MelandriDucati1:28.153+0.325
4.Chaz DaviesDucati1:28.360 +0.532
5.Michael van der MarkYamaha1:28.404+0.576
6.Leon HaslamKawasaki-Wildcard1:28.573+0.745
7.Lorenzo SavadoriMilwaukee Aprilia1:28.621+0.793
8.Leon CamierMV Agusta1:28.681+0.853
9.Alex LowesYamaha1:28.8876+1.048
10.Eugene LavertyAprilia1:28.896+1.068
15.Stefan BradlHonda1:29.668+1.840
17.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:29.754+1.926

Weitere Inhalte:

nach 7 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter