Superbike - Vorschau: Portimao

Der Angstgegner

Die Superbike-Weltmeisterschaft zieht weiter zum achten Meeting der Saison an die Algarve. Vom vierten bis zum sechsten Juli wird in Portimao gefahren.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach einem rennfreien Wochenende startet die Superbike-WM wieder durch. Am 6. Juli wird in Portimao um Punkte gekämpft. Seit 2008 tritt die SBK an der malerischen Algarve an. Nach seinem dritten Doppelsieg der Saison in Misano will der amtierende Weltmeister Tom Sykes, der sich für seine Rivalen langsam zu einem Angstgegner entwickelt, noch mehr. Bislang konnte er auf der 4,592 Kilometer langen Strecke erst einmal siegen (Rennen eins, 2012).

Wer schlägt Sykes?

Mit 39 Punkten Vorsprung auf Sylvain Guintoli und 41 auf seinen Teamkollegen Loris Baz kommt Sykes nach Portugal. Nach der Schlappe von Imola, wo er zu keinem Zeitpunkt ernsthaft um das Podium kämpfen konnte, muss Guintoli Boden gutmachen, sonst zieht ihm Sykes in der WM-Wertung davon. Marco Melandri, der sowohl in Imola als auch in Sepang der beste Apriliapilot war, hat beste Erinnerungen an den Kurs an der Algarve: Zusammenmit Eugene Laverty ist er der erfolgreichste aktive Superbike-Pilot in Portimao.

Laverty seinerseits hofft, in Portimao die Stärke wiederzufinden, die er und sein Teamkollege Alex Lowes bei den Vorsaisontests an dieser Stelle gezeigt hatten. Jonathan Rea, der wie Davide Giugliano sein erstes Superbike-Rennen in Portimao fuhr, jagt trotz sieben Podiumsplätzen in Portugal immer noch seinen ersten Sieg auf dieser Strecke.

EVO-Klasse: Jagd auf Salom

David Salom ist der EVO-Fahrer, den es zu schlagen gilt - Foto: Provec

Für Geoff May und Aaron Yates vom Team Hero bedeutet Portimao absolutes Neuland. Nach sieben SBK-Meetings ist Kawasaki-Pilot David Salom der EVO-Fahrer, den es zu schlagen gilt. Niccolo Canepa auf Ducati, Jeremy Guarnoni und Fabien Foret auf Kawasaki sind seine härtesten Verfolger. Mit 67 Punkten liegt Salom auf Platz zwölf der Gesamtwertung, 24 Punkte vor Canepa. Beim Kampf um die Ehre des besten EVO-Piloten hat Salom seit Misano einen weiteren Gegner: BMW-Pilot Sylvain Barrier kehrte nach einem schweren Autounfall zurück und konnte sofort wieder um Punkte fighten. In Italien lief der Australier auf den Plätzen 15 und elf ein, in Portiamo will er seine Sache noch besser machen.

Die Strecke: Autódromo Internacional do Algarve

Der Kurs wurde 2008 im Oktober fertiggestellt, rechtzeitig zum Finale der damaligen Superbike-Weltmeisterschaft. Troy Bayliss gewann beide Rennen und krönte sich zum Champion auf Ducati. Die Strecke zeichnet sich durch ein ebenso schnelles wie flüssiges Layout aus. Viele blinde Kuppen und Höhenunterschiede sorgten in den vergangenen Jahren für spannendes Racing.

Supersport: Cluzel rückt näher

Jules Cluzel hatte in Misano das bessere Ende für sich - Foto: MV Agusta

In der Supersport-WM spitzt sich das Duell zwischen Michael van der Mark und Jules Cluzel zu. Nach zwei Niederlagen gegen den Pata-Honda-Fahrer konnte Cluzel für MV Agusta in Misano gewinnen. Vor dem Rennen in Portimao liegt van der Mark noch 28 Punkte vor Cluzel. Die nächsten Verfolger des Duos in der WM-Tabelle sind Florian Marini, Lorenzo Zanetti und Kev Coghlan. Mit 26 Zählern hält sich Kevin Wahr, der einzige deutsche Starter in dieser Klasse tapfer auf Platz 13 der Zwischenwertung. In Portugal will Wahr, der zuletzt in Misano als Dreizehnter erneut punktete, sein Punktekonto weiter aufbessern.


Weitere Inhalte:

nach 9 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x