Superbike - Yakhnich trennt sich von MV Agusta

In Misano als MV-Agusta-Werksteam

Vor dem siebten Superbike-Meeting der Saison trennen sich die Wege des russischen Teams Yakhnich und MV Agusta.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit sofortiger Wirkung gehen das russische Team Yakhnich und der italienische Hersteller MV Agusta getrennte Wege. In Misano werden Claudio Corti in der Superbike-WM und Jules Cluzel, der in der Supersport-WM antritt, als reine MV-Agusta-Werksfahrer antreten. Yakhnich hat damit nichts mehr zu tun. Vladimir Leonov, der wie Cluzel in der Supersport-WM antrat, steht bei nicht bei MV Agusta selbst unter Vertrag, sondern bei Yakhnich. Er wird in Misano von Massimo Roccoli ersetzt werden.

Es bleibt abzuwarten, ob MV Agusta versuchen wird, ein anderes Team als Partner zu gewinnen oder als Werksteam weitermacht. Um Yakhnich, die nun ja wieder "frei" sind, ranken sich Gerüchte, die besagen, dass die Russen 2015 mit Yamaha in die Weltmeisterschaft zurückkehren. Bereits in der letzten Saison hatte das Team mit Sam Lowes den Supersport-Titel auf Yamaha gewinnen können.


Weitere Inhalte:

nach 10 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x